Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweizer Berge und ihre Namen – doch diese interaktive Karte kann noch mehr

03.03.17, 21:21 06.03.17, 17:11


Welche Landessprache hat am meisten Einfluss auf unsere Bergnamen? Dieser Frage hat sich Raphael Schaad (30) angenommen. Der Berner Oberländer forscht am renommierten Massachusetts Institute of Technology (MIT). Als ihm eine Daten-Visualisierung als Aufgabe gestellt wird, besinnt er sich auf seine Wurzeln und programmiert eine interaktive Karte mit allen Schweizer Bergen, die mindestens 1000 Meter hoch sind.

Bei der Gruppierung nach namensgebender Landessprache machte er eine Entdeckung, die ihn erstaunte: Obwohl nur von 40'000 Menschen gesprochen, tragen 665 Berge einen rätoromanischen Namen.

Grün: Französisch; Blau: Deutsch; Orange: Italienisch; Violett: Rätoromanisch screenshot via raphaelschaad.github.io

Auch sonst macht es Spass, mit der Grafik zu spielen. Wird etwa der Höhenregler verschoben, wird schön ersichtlich, wo in der Schweiz die Berge am höchsten sind. Auf die Frage, wie er auf die Idee mit der Grafik kam, schreibt Raphael: «Nach über sechs Jahren weg von zuhause vermisste ich die Berge wohl zu sehr.»

Erklärvideo (englisch)

Video: Vimeo/Raphael Schaad

(kri)

Der Äscher ist die schönste Beiz der Welt

Das könnte dich auch interessieren:

Alpentourismus kämpft mit Gigantismus um Gäste: Kann das gut gehen?

Sorry, Bundesrat Berset, aber es ist Freitag und wir hatten nichts Besseres zu tun ...

Ist Trump nun ein Faschist oder nicht?

30 Millionen Facebook-Profile gehackt. User-Daten weg. So merkst du, ob du betroffen bist

«In einer idealen Welt wären Solarien verboten»

Warum Tabubrecher triumphieren und was die Schweiz damit zu tun hat

11 Schritte für mehr Nachhaltigkeit in deinem Alltag

präsentiert von

Die Grünen sind die unverbrauchten Linken

Wir haben die Kantonsgrenzen neu gezogen – so sieht die Schweiz jetzt aus

Die 7 schlimmsten Momente, die du an einer Prüfung erleben kannst

Swisscom erhöht Abopreise um 191%: So reagieren die Kunden auf den erzwungenen Abowechsel

Diese Nachricht lässt jede Playstation 4 sofort abstürzen – so schützt du dich

GoT-Star Natalie Dormer meint: «MeToo war absolut notwendig!»

Wie AfD-Weidel mit falschen Schweizer Asylzahlen Hetze gegen Ausländer macht

Diese Inder löschen Pornos und Gräuel-Bilder aus dem Netz – und leiden dabei Höllenqualen

Diese 7 Frauen hätten einen Nobelpreis verdient – nur eine könnte ihn noch bekommen

Mit diesen 10 Tricks und Tipps holst du das Beste aus Spotify raus

Diese Tweets zeigen dir, was mit Menschen passiert, wenn sie zu lange keinen Sex haben 😂

«Einmal Betrüger, immer Betrüger» – 7 Leute erzählen von ihrem Beziehungsende

Du denkst, du kennst die Kommaregeln? Ha!

Der Staat soll Stillpausen für berufstätige Mütter bezahlen

Norilsk – no fun. Das ist Russlands härteste Stadt

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Yanik Freudiger, 23.2.2017
Die App ist vom Auftreten und vom Inhalt her die innovativste auf dem Markt. Sehr erfrischend und absolut top.

Abonniere unseren Daily Newsletter

Themen
8
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bowell 04.03.2017 09:45
    Highlight Sehr, sehr coole Grafik! Hervorragende Umsetzung, sowohl optisch als auch in Sachen Informationsgehalt. Obwohl ich mit Raphael nicht ganz einverstanden bin, dass hohe Berge mehrsprachige Namen haben weil sie von weit her zu sehen sind. Ich hätte gesagt, dass die Bevölkerung einfach zweisprachig ist/war. Ist aber auch nur meine Theorie :D!
    15 0 Melden
  • sambeat 04.03.2017 00:04
    Highlight Nett und irgendwie ein wenig nutzlos... Ohne jedoch den Forschern ihre Leistung abzuwerten, gab sicher einen verdammten Haufen Arbeit. Aber eben...
    9 40 Melden
    • ovatta 04.03.2017 07:21
      Highlight Gar nicht nutzlos.. sogar äusserst praktisch wenn sich jemand beispielsweisse in den kopf gesetzt hat alle 1234m hohen berge der schweiz zu besteigen .. oder?
      14 0 Melden
    • Kian 04.03.2017 08:14
      Highlight Ein bisschen wie dein Kommentar, abgesehen vom nett.
      53 14 Melden
    • Michael L. 04.03.2017 18:14
      Highlight Herr Ramezani, was bezwecken Sie mit dieser überheblichen Art?
      Der Kommentar von Sambeat war weder unanständig noch unsachlich.
      Ich persönlich teile seine Meinung auch nicht. Aber ich halte eine Intervention dieser Art seitens der Redaktion für unangemessen. Sie verstösst gegen die Netiquette vom Watson.
      11 5 Melden
  • Oliver Gugger 03.03.2017 22:39
    Highlight Gseht absolut genial uus!
    Es wunderschöns Bispiu, wasme mit öffentlech verfüegbare Date aues cha asteue.
    28 3 Melden
    • TY94 04.03.2017 14:11
      Highlight Din dialekt isch sexy
      5 1 Melden
  • Tepesch 03.03.2017 22:13
    Highlight Wenn man bedenkt, dass vor hundert und mehr Jahren das Rätoromanisch in Graubünden viel stärker verbreitet war, erstaunt der Fakt nicht wirklich, dass so viele Berge einen romanischen Namen haben. Ausserdem wird der Effekt verstärkt, da Graubünden ein Bergkanton ist.
    43 2 Melden

Taxi überschlägt sich auf der A1 bei Rothrist – Fahrerin tot

Eine 74-jährige Taxifahrerin ist bei einem Selbstunfall auf der Autobahn A1 bei Rothrist AG am frühen Montagmorgen tödlich verletzt worden. Der Fahrgast erlitt leichte Verletzungen und musste ins Spital.

Zum Unfall in Richtung Zürich kam es gegen 4.30 Uhr, wie die für diesen Streckenabschnitt zuständige Solothurner Kantonspolizei mitteilte. Bei der Autobahnausfahrt Rothrist verlor die 74-jährige Lenkerin aus noch unbekannten Gründen die Kontrolle über ihr Auto.

Das Auto kollidierte mit der …

Artikel lesen