Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
SVP-Nationalrat Andreas Glarner, AG, aeussert sich ueber die bevorstehende Initiative zur erleichterten Einbuergerung, am Mittwoch, 18. Januar 2016, in Bern. Die Einbuergerungspraxis ist aus Sicht der SVP schon heute zu lasch. Die Partei stellt sich deshalb gegen die erleichterte Einbuergerung von Auslaenderinnen und Auslaendern der dritten Generation. Ueber die Vorlage wird am 12. Februar abgestimmt. (KEYSTONE/Peter Schneider)

Andreas Glarner löste mit seinem Post eine Flut von Hasskommentaren gegen JUSO-Frauen aus.  Bild: KEYSTONE

Kommentar

SVP-Glarner hetzt auf Facebook gegen Frauen – Kritiker (wie mich) blockiert er

Andreas Glarner verfasste eine Steilvorlage für Frauenhass auf Social Media. Für die sexistischen und rassistischen Kommentare übernahm er kaum Verantwortung – stattdessen blockierte er Gegenaktivisten.



Einige populistische Vertreter der SVP scheinen Facebook neu für sich entdeckt zu haben. Neben Köppel, der auf Trump-Sprech in empörter Kurzform setzt, benutzen Thomas Burgherr, Thomas Aeschi und allen voran Andreas Glarner die Plattform, um etwas anzustossen, was man bei aller Liebe nicht mehr Diskussion nennen kann.

«Oh mein Gott – ist hier nicht Art. 258 des Strafgesetzbuches (Schreckung der Bevölkerung) erfüllt?», schrieb SVP-Nationalrat Andreas Glarner auf Facebook. Der Post bezog sich auf das Bild der fünf Juso-Frauen, die ihre BHs verbrannten. Mit dem Bild machten die jungen Frauen auf den Women's March aufmerksam, welcher am Wochenende in Zürich stattfand.

Hass im Netz, Andreas Glarner, Juso

Die meisten der Kommentare bezogen sich auf das Äussere der JUSO-Frauen. screenshot facebook

Auf den Post folgte eine Flut boshafter Kommentare, von denen sich die allermeisten auf das Äussere der Frauen bezogen – kein Wunder, nachdem Glarner eine Steilvorlage für unsachliche Bewertungen geliefert hatte.

Glarners Post bezog sich auf dieses Bild. facebook

Je mehr ich von diesen abwertenden und verletzenden Kommentaren las, desto wütender wurde ich. Wie kann es ein sogenannter Volksvertreter zulassen, dass junge Frauen, die sich politisch engagieren, von einer Meute wildgewordener Kommentatoren so dermassen schikaniert werden? Wieso unternimmt der Politiker nichts, wenn gar die dunkelhäutige JUSO-Aktivistin als Negerin bezeichnet wird? Wann ist denn endlich die Grenze erreicht, wo der gewählte Nationalrat beschliesst, einzugreifen – oder gibt es diese schlicht und einfach nicht mehr?

Hass im Netz, Andreas Glarner, Juso

Diesen Kommentar wollte ein Mitleser zur Anzeige bringen – und wurde deshalb von Glarner blockiert. screenshot facebook

Ich beschloss aus meiner stillen, beobachtenden Rolle zu schlüpfen und mich der unangenehmen Diskussion zu stellen. Ich kommentierte unter einen der zahlreichen sexistischen Kommentare, dass ich es als schrecklich empfinde, wie unsachlich sich die Leute über das Äussere der JUSO-Frauen ausliessen. Dass man die Aktion auf politischer Ebene kritisieren dürfe, aber dass der Spass aufhöre, wo Männer Kommentare darüber verfassen, dass «die sowieso nicht gebumst werden». Dass es eben wegen genau solchem Denken den Feminismus dringend braucht. 

Weiter schrieb ich Herr Glarner eine private Nachricht, in der ich ihn bat, Verantwortung für den ungebremsten Hass unter seinem Post zu übernehmen, und ihn dementsprechend zu löschen. Natürlich bekam ich keine Antwort. Stattdessen flatterte eine Nachricht eines Berufskollegen in mein Postfach, der den «Negerin»-Kommentar-Verfasser darauf hingewiesen hatte, dass er sich strafbar machte. Andreas Glarner hatte reagiert – indem er meinen Berufskollegen blockierte.

Hatespeech auf Social Media dulden und Gegenaktivismus unterbinden – ist das die neue Strategie der Rechten?

Mein Verdacht sollte sich bestätigen. Nachdem ich einen Post verfasst hatte, in dem ich Glarners Post kritisierte, wurde auch ich prompt blockiert. Meine Kommentare unter seinem Post löschte der Politiker. Gegenüber «20 Minuten» rechtfertigte Glarner das Löschen kritischer Kommentare, «weil es sich bei ihren Kommentaren um eine orchestrierte Aktion gehandelt habe». 

Andreas Glarner, SVP, Social Media, Facebook, Juso

Auch moderierend griff Glarner nicht in die Diskussion ein. screenshot facebook

Dass es kein geheimes Bündnis zur Zerschlagung Glarners Facebook-Hetze gab, versteht sich von selbst. Dass Glarner die einzelnen Gegenstimmen aber nicht stehen liess, sondern von seiner Seite löschte, wirft Fragen auf. Fragen nach der Mitverantwortung eines Politikers für den Hass unter seinen Facebook-Posts. Fragen nach der Eignung von Politiker, die andere Meinungen nicht mehr gelten lassen und zensieren. 

Unter meinem eigenen Post machten sich ein paar Glarner-treue Trolle ans Werk, mich zu denunzieren. Natürlich nicht mit wirklichen Argumenten, sondern unter anderem mit der Feststellung, dass mein IQ dem eines Bunds Petersilie entspräche. 

Jolanda Spiess-Hegglin, die im letzten Oktober den Verein #NetzCourage gegen Cybermobbing gegründet hat, bereitet nun Anzeige gegen die heftigsten Kommentatoren vor. Andreas Glarner aber wird einmal mehr keine Verantwortung für das Geschehen auf seinem Profil übernehmen müssen.

«Die Frauen sind wütend und haben genug»: Über 10'000 Pussyhats marschierten durch Zürich

Das könnte dich auch interessieren:

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

248
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
248Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Schneider Alex 22.03.2017 06:18
    Highlight Highlight Glarner hetzt, Watson klärt auf. So einfach ist die Welt bei Watson.
  • Baum68 21.03.2017 14:50
    Highlight Highlight Ich finde die Aktion der Juso Frauen toll!
    Der Wahn nach perfektheit ist absurd.
    Es braucht Mut für seine Überzeugung zu kämpfen. Ich würde mich sofort hinzustellen. Leider würde man die Damen hinter mir nicht mehr sehen😂.
  • Don Alejandro 21.03.2017 14:30
    Highlight Highlight Dank Glarner und dessen Schreibbrigadisten haben die JUSO-Frauen ja erst richtig mit ihrer Aktion Aufmerksamkeit erhalten. Glarner ist somit Widerwillen zum Steigbügelhalter der Anliegen der Juso-F geworden.
    Klassisches Eigentor und clever gemacht von der Juso...
  • whiteshark 21.03.2017 08:04
    Highlight Highlight Tut mir leid, aber wer mit so sinnlosen Aktionen provoziert, muss mit solchen Reaktionen rechnen...
  • Bruno S.1988 21.03.2017 07:21
    Highlight Highlight Über was wird nun diskutiert? Über Frauenrechte oder über den Körper der Juso-Politikerinen?! Ich würde sagen, Ziel klar verfehlt!
    Unüberlegte schlecht ausgeführte Aktion. Molina fand ich als Juso Präsident besser.
  • Schnurri 21.03.2017 07:06
    Highlight Highlight Nun ja wenn man als rechter über linke Frauen herziehen kann die sich ausziehen bin ich als "linker" froh dass Frau NR Martullo-Blocher nicht das selbe macht. Ist doch einfach Lächerlich!!!
  • CWe 21.03.2017 05:44
    Highlight Highlight Eine Anzeige wegen Volksverhetzung wäre hier angebracht...
  • Bettmümpfeli 21.03.2017 03:34
    Highlight Highlight Zuerst einmal: Glarner und seine Facebook-"Freunde" sind total daneben. Es ist schwierig, dass hier das Bild der Juso-Frauen, dass man kritisieren darf, aber bitte anständig, mit den Kommentaren auf Glarners Facebook-Seite abgeglichen werden und zum Teil tatsächlich einige bewerten, was schlimmer sei. Gehts noch?
    Hier brauchts noch eine kleine Geschichtslektion dazu: um für Gleichstellung und das Frauenstimmrecht zu kämpfen haben Frauen schon häufig BHs und Korsette verbrannt, um zu zeigen, dass sie nicht mehr von Männern diktiert werden wollen. Diese Aktion sollte wohl darauf anspielen.
  • stamm 21.03.2017 00:35
    Highlight Highlight Jo, Jolanda ist da grad in der richtigen Position um andere anzuklagen. Und wenn der Blocher in einer Wasserpfütze umfällt, kommen auch nur Hasskommentare. Und die kommen auch auf Watson. Dass dies kein Obenohnekalenderbild ist, sehe ich auch. Aber halt jedem so, wie es ihm/ihr passt....und wenn sie gegen Trump und andere hetzen, sollten sie sich nicht wundern, wenn was zurück kommt.
    • Fabio74 21.03.2017 09:47
      Highlight Highlight Nun wer wie Blocher gegen andere hetzt muss sich nicht wundern wenn solches auf den GröSchwaZ zurück fällt.
  • Xi Jinping 20.03.2017 23:23
    Highlight Highlight Ich finde es traurig, dass es Menschen gibt, die andere Menschen aufgrund ihrer politischen Meinung auf einer persönlichen Basis angreifen (egal jetzt ob links oder rechts).
    Politik gehört in die Parlamente!!
    entweder stimmt was mit mir nicht oder naja die Menschheitheit zerfleischt sich grad selber... wie schon so oft gesagt... Hass schürt nurnoch mehr Hass...
    • Bruno S.1988 21.03.2017 07:31
      Highlight Highlight 1. Wäheln wir Politiker auch aufgrund derer Persönlichkeit.
      2. Politik gehört ganz bestimmt nicht nur in die Parlamente (!!).
      Sie wollen ja wissen, worüber sie nächstes mal abstimmen sollen. Wenn sie sich nur während den Abstimmungen mit Politik befassen, sind sie nicht ausreichend informiert!
    • TruchaConCebolla 21.03.2017 17:29
      Highlight Highlight Falsch: Politik gehört überallhin!
    • Xi Jinping 22.03.2017 20:08
      Highlight Highlight ich habe damit gemeint das man sich im Parlamentssaal anschreien oder beleidigen kann aber auf fb sollte man das unterlassen =)
  • atomschlaf 20.03.2017 23:22
    Highlight Highlight Der Titel ist unpassend. Die Juso-Exhibitionistinnen sind nur eine ganz kleine Teilmenge aller Frauen.
    • meglo 21.03.2017 08:03
      Highlight Highlight Und du bist, Gott sei Dank, nur eine ganz kleine Teilmenge der Männer. Ob du zur intelligenteren Teilmenge gehörst, will ich nicht beurteilen.
    • flausch 22.03.2017 00:37
      Highlight Highlight aber der Hass der da aus der braunen Ecke zu kriechen kommt ist einerseits gegen alle Frauen und andererseits gegen jegliche gegenläufige Meinung.
  • Pisti 20.03.2017 21:44
    Highlight Highlight Mich nimmt mal Wunder, wieso bei Watson in letzter Zeit, Kommentare veröffentlicht werden und anschliessend wieder gelöscht? Mein Kommentar war nicht beleidigend, sondern einfach ein Fakt.
  • WerWillSchonStringenzUndSachkenntnis 20.03.2017 21:40
    Highlight Highlight Wer von sich Nacktbilder postet,
    soll akzeptieren dass die Bilder und Nacktheit kommentiert werden. Positiv und kritisch.

    Ich kann keine intelligente Argumente im Bild erkennen. Nur nackte Körper. Die Kommentare sind halt auf ähnlichem geistigen Niveau.
    • Matrixx 21.03.2017 06:02
      Highlight Highlight Ich sehe auf dem Bild 10 (verdeckte) Argumente

      *duckundweg*
    • TruchaConCebolla 21.03.2017 17:34
      Highlight Highlight @Redly:
      Das Verbrennen von BHs ist eine feministische Tradition und geht zurück auf die 68er-Jahre in den USA (sich entledigen von Symbolen patriarchischer Unterdrückung). Man kann das gut finden oder nicht, aber das ist der Background, über den man diskutieren könnte.

      @Matrixx: Bei dir sehe ich tatsächlich keine Argumente, ob du dich nun duckst oder nicht
  • ammann 20.03.2017 20:06
    Highlight Highlight Ist dies nicht üblich? Mörgeli hat mich blockiert, nachdem ich sachlich widersprochen hab - viel später hab ich ihm (mit neuem Account) zu einem andern Tweet Fakten entgegeggehalten: er hat wieder blockiert.
    Es sind doch nur 'Zustimmer' erwünscht. So mehren sie die Nachplapperer.
  • Gohts? 20.03.2017 20:00
    Highlight Highlight Klingt wie Al Bundy, nicht?
  • Spooky 20.03.2017 19:59
    Highlight Highlight Mir gefallen diese nackten JUSO-Frauen. Alle.

    Aber hört mal, ihr scheinheiligen WatsonUser! Die Beschimpfungen gegen eure rechten Gegner sind ja regelmässig unter allem Hund. Also tut nicht so empfindlich.

    Und wie war es damals bei der mutigen Jolanda Spiess-Hegglin? Die habt ihr gnadenlos und auf primitivste Art und Weise beschimpft und versucht fertigzumachen.

    Also kommt runter von eurem hohen moralischen Ross!

  • Matrixx 20.03.2017 19:59
    Highlight Highlight Ich weiss, wieso ich damals Facebook gelöscht habe. Aber ich weiss nicht, wieso ich mir diese 💩 trotzdem immer wieder antue und mir anschaue, wie irgendwelche Anzugprimaten ihr Fäkalien durchs Netz werfen, um den Obergorilla raushängen zu lassen. Peinlich. Und die "Eidgenossen" sind auch noch Stolz darauf.
    Da hilft nur noch, mich auszuklinken und mich bei allen Primaten dafür zu entschuldigen, sie mit sowas zu vergleichen.


    Troll Ende und Aus.
  • Kevin Cummins 20.03.2017 19:48
    Highlight Highlight Damals beim Sloggi Plakat:

    Yvonne Feri hat genug. Genug von leichtbekleideten Frauen und harten Kerlen auf Plakaten und in Inseraten. Die Präsidentin der SP-Frauen will der Werbebranche strenger auf die Finger schauen.

    Wo ist jetzt der Rote Faden liebe SP? Weder am BH noch in der Konsequenz

    • Gähn on the rocks 21.03.2017 07:57
      Highlight Highlight das wird wohl dein problem bleiben.
  • TobiWanKenobi 20.03.2017 18:48
    Highlight Highlight Nadja, was regst du dich jetzt wieder über den Wutbürger-Abschaum im Internet auf? Lass die doch toben, interessiert sich doch kein Mensch für die, nur weil sie "laut" sind.

    Das ist das eine. Das andere ist, dass die Juso sich einmal mehr lächerlich macht, allen voran die Juso-Präsidentin mit ihrer aufdringlichen, schamlosen Art.

    Kurzum, ich finde beide beteiligten Seiten einfach nur das Letzte und lache weit mehr über die Sitation, als dass ich sie ernst nehme.
  • reho 20.03.2017 18:45
    Highlight Highlight Der gute alte Andi. Sorgt sich gleich selbst für das Wohle des Hetzerherzens und löscht unliebsame Kommentare gleich selbst. Muss schön sein, in einer solchen Blase leben zu können. Schön für ihn und schön für seine Wähler. Mein Kopf respektive eine solche Blase würde bei mir wohl etwa 2000 mal pro Sekunde zerplatzen.
  • moedesty 20.03.2017 18:41
    Highlight Highlight ich finde es schlecht dass ihr die gesichter der fb kommentare zensiert, dabei sind das täter und hätten es verdient von allen erkennt zu werden. das ist eine öffentliche fb page, darum wäre es kein problem.
    • Acacia 21.03.2017 01:38
      Highlight Highlight @captain
      Das ist jetzt schon dein 3. Kommentar in dem du irgendetwas über die Linken jammerst. Hast du etwa ein Linken-Trauma? Stehst du früh am morgen auf und denkst dir "Heute ist so ein schöner Tag, aber ich muss jetzt unbedingt auf Watson gehen und bei jedem halbwegs nicht rechten Kommentar hinschreiben, dass Linke heuchlerisch sind und überall Demos machen und Scheiben einschlagen." Wo soll denn das hinführen? Du musst stark sein! Lass dich nicht unterkriegen von den Linken! Scheiben kann man ersetzen und desto mehr man Linke beschimpft desto linker und scheibeneinschlagender werden sie..
    • Acacia 22.03.2017 12:34
      Highlight Highlight @captain Vielen Dank für dein Herz, war ja auch herzlich gemeint.;-)
  • S.Fischer 20.03.2017 18:36
    Highlight Highlight Wieso werden die Namen der Kommentatoren auf Glarners Post eigentlich geschwärzt?

    Es geht nicht darum, dass nun ein Hasswelle auf diese Personen losgeflutet werden soll. Jedoch kann es nicht sein, dass die Annonymität von Personen, welche rassistische, sexistische und andere beleidigende Kommentare in der Öffentlichkeit (Ja Facebook ist tatsächlich öffentlich, auch wenn viele das gerne vergessen) ablassen, auch noch geschützt wird.

    Abgesehen davon hoffe ich stark, dass der "Negerin"-Kommentar trotz Löschung angezeigt wurde. Ob gelöscht oder nicht, die braune Ideologie bleibt..
  • reader187 20.03.2017 18:28
    Highlight Highlight Aufgepasst. Meinungsfreiheit bedeutet nicht dass man seinen eigenen Senf auf den Seiten von anderen Menschen abladen darf. Frau Brenneisen darf von der Meinungsfreiheit gerne auf ihren eigenen Blog oder eben hier gebrauch machen, das tut sie auch und ist gut so!
    Die Äusserung von Herrn Glarner ist zwar hart, aber von der Meinungsfreiheit abgedeckt. Die Gegenseite argumentiert nicht weniger zimperlich. Einzelne Kommentatoren schlagen aber definitiv über die Stränge und schaden der ganzen Sache nur. Lieber den Feminismus Sachlich angreifen. Da gibt es genug Material.
    • philosophund 21.03.2017 06:46
      Highlight Highlight "Die Äusserung von Herrn Glarner ist zwar hart, aber von der Meinungsfreiheit abgedeckt."
      Das ist Bullshit. Schon mal was von Ethik und Moral gehört?
    • reader187 21.03.2017 10:17
      Highlight Highlight Jeder definiert für sich Ethik und Moral anders. Was für Feministinnen ein grenzenloser Afront und Sinnbild für die Frauendiskriminierungist , ist für den anderen einfach nur ein T-Shirt mit Mangafrauen. Ich denke dass wir genau solche Äusserungen in einer freien Demokratie akzeptieren müssen und zwar genau dann wenn sie uns nicht gefallen. Ich finde die Geschlechter segregation auch moralisch verwerflich, dennoch muss ich solche Aussagen und Wünsche aktzeptieren.
  • Werner Bolliger 20.03.2017 18:18
    Highlight Highlight In einer Gesinnungsdiktatur müssen die Bürger eben zuerst die linken Blockwarte um Erlaubnis bieten, wie und was sie posten dürfen. Was erlaubt sich der Herr Glarner auch, ein Spässchen über diese hohle Juso-Aktion zu machen. Und Watson hetzt die eigene LeserInnen-Meute auf Glarner und macht genau das, was sie ihm vorwirft. Und das nächste Mal, bei irgendeiner SVP-Aktion, setzt es wieder Hohn und Spott ab von linker Seite, was natürlich keine Wellen werfen wird, sondern unter Alltag abgebucht wird. Und bei Watson werden sie seelenruhig mittrommeln. Frechheit, aber so läufts.....
    • Lucida Sans 20.03.2017 20:34
      Highlight Highlight Tut das weh?
    • FrancoL 20.03.2017 21:54
      Highlight Highlight Dachtest Du an uniforme oder uniformierte Menschen? Ist ja nicht ganz das gleiche aber für Dich scheint dies ja unwesentlich.
    • Moelal 20.03.2017 22:33
      Highlight Highlight Ja die Erfhrung......
      Genau aber das Problem ist weit rechts wahrscheinlich viel grösser
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nausicaä 20.03.2017 18:11
    Highlight Highlight Ich weiss nicht…da kommt die Frage, die bei solchen Gesellen immer wieder kommt; soll man darüber überhaupt berichten? Wird der Unrat, den er von sich gibt, nicht durch das diskutieren darüber doch salonfähig?
    Ich für meinen Teil würde es glaube ich nicht tun. Weil dieser Mensch hat für mich mit solchen Aussagen überhaupt keine (politische) Relevanz.
    • phreko 20.03.2017 20:39
      Highlight Highlight Für dich mag das stimmen, aber nicht für andere... sonst wäre er kaum NR.
  • dracului 20.03.2017 17:42
    Highlight Highlight Erbärmlich wie Neandertalermänner im 21. Jahrhundert noch ungestraft Frauen "ad personam" angreifen dürfen. Hässliche Frauen haben sowieso grundsätzlich nichts zu melden und schöne Frauen fügen sich bekanntlich eh dem Manne? Beim Manne, unabhängig vom Aussehen, gilt jedoch bereits schon eine deftige Flatulenz als wertvoller politischer Beitrag. Es wäre an der Zeit, dass die Frauen wieder einmal streiken, anders begreifen das ihre Paschas zu Hause wohl nie!
    • OkeyKeny 20.03.2017 19:26
      Highlight Highlight Chills Olivia, Dracului hat völlig Recht und ea erleichtert mich, wenn Leute sowas auch mal sagen.
    • EvilBetty 20.03.2017 19:30
      Highlight Highlight Dann langweilt uns doch nicht mit eurem Shit. Könnt ihr Frauen dann ja untereinander ausmachen.

      So besser? 😂
    • KING FELIX 20.03.2017 19:31
      Highlight Highlight Was spricht dagegen ab und zu einen baum zu umarmen? Mir tut dies immer sehr gut. Bäume sind meine freunde. Versuchen sie es. Vieleicht sind sie dann nicht mehr so wütend.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Muggle 20.03.2017 17:37
    Highlight Highlight Käptn Niveau, wir sinken!
  • Mini Strant 20.03.2017 17:26
    Highlight Highlight Wann greifen Sie Frau Brenneisen moderierend in die Diskussion ein? Wir lesen unter ihrem sog. Artikel Diffamierungen wie "dümmer", "armseliger", "dreck", "braune Sosse", "Sexisten", "Rassisten", "Schimpansen"... dies nur ein kleiner Auszug. Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen Frau Brenneisen. Dankeschön.
    • Roterriese #DefendEurope 20.03.2017 17:52
      Highlight Highlight Linke Hetze ist gute Hetze
    • Gähn on the rocks 21.03.2017 07:52
      Highlight Highlight hey ministrant, ganz wichtig und nicht zu vergessen:

      andy hat angefangen.
      1. mit seinem kommentar zum bild auf seinem account
      2. alle sexistischen, rassistischen ausrufe nicht zu löschen auf seinem account

      dieses hier ist eine reaktion darauf. wohl nicht so richtig gecheckt, hä?!
      passt.
  • Peeta 20.03.2017 17:20
    Highlight Highlight Als ich das Foto zum ersten Mal gesehen habe, habe ich vor mich hin gelacht, aber nicht wertend, ich fand es einfach irgendwie lustig - und dann hatte es in einigen Medien erst noch die Überschrift "Wir machen es wie Femen". Naja. Das Foto hat bereits Kult-Status, die Frauen darauf wirken irgendwie unbeabsichtigt komisch. So geil!
  • Gähn on the rocks 20.03.2017 17:15
    Highlight Highlight es ist mir ein rätsel, wie man diesem menschenverachter seine stimme geben kann!
    hoffentlich ist der andreas in seinem nächsten leben eine andrea.
    • Makatitom 20.03.2017 17:36
      Highlight Highlight Nein, das ist zu wenig Strafe, ein schwuler Farbiger wäre angemessen
    • Gähn on the rocks 20.03.2017 18:26
      Highlight Highlight @makatitom
      eine frau zu sein ist doch keine strafe!
      aber das dümmliche andreas-machogehabe und rumgepimmle fiele weg!
    • poga 20.03.2017 18:44
      Highlight Highlight @Makatitom keine Anhnung ob du das bewusst gemacht hast, aber dein Kommentar könnte kaum rassistischer und sexistischer sein........
    Weitere Antworten anzeigen
  • Namenloses Elend 20.03.2017 16:59
    Highlight Highlight Glarner und Spiess-Hegglin können langsam eine Vielverklager Karte beantragen. Beide klagen jeden und alles an was ihnen nicht passt. Spiess Hegglin hat ja Glarner auch schon wieder gedroht. Wie früher im Kindergarten. "Ich sage es der Lehrerin!". Beide sind einfach peinlich für unsere Demokratie. Und in die Kategorie peinlich fällt für mich auch die Juso Aktion. Sorry, sonst kommt irgendwann ein Konterbild von Hess und Mörgeli oben ohne. Das will ja auch keiner sehen!
  • Philipp Burri 20.03.2017 16:42
    Highlight Highlight Aber wenn man gegen die svp demonstriert flennen ihre trolle in den kommentarspalten rum, man sei intolerant gegenüber der svp. dümmer und armseliger gehts einfach nicht. der dreck gehört endlich verboten.
    • x4253 20.03.2017 18:00
      Highlight Highlight @Captain obvious
      "Aber xxx ist viel schlimmer"...
      Gerade in rechtsnationalen Kreisen werden z.B. Waffen und Munition en masse gehortet, aber sind ja alles brave Kameraden die sich halt ein bisschen für Waffen interessieren. Polizeieinsätze braucht es auch nur wegen dem linken Pack. Oh, moment: https://m.faz.net/aktuell/politik/inland/2000-waffen-bei-neonazis-beschlagnahmt-14460497.html
    • Obey 21.03.2017 01:31
      Highlight Highlight ja,sooo ein alter artikel aber auch..kleine jugendsünde nebenbei wah?pappenstiel alles,die Kameraden sind seit letztem jahr alle geläutert und prügeln jetzt alle nur noch auf dem Jahrmarkt auf dem "hau den lukas" rum...
      sag mal,hackts?
    • x4253 21.03.2017 07:39
      Highlight Highlight @captain
      Es geht mir nicht darum Straftaten von Links zu verharmlosen. Rechts als weniger schlimm hinzustellen ist aber mehr als vermessen, denn wer 2000+ Waffen illegal hortet (inkl. Munition) hat wohl mehr im Sinn als Sachschaden zu verursachen und zeigt auch, dass da 1. Viel Geld dahinter ist, und 2. Gut organisierte Strukturen dahinter stehen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Doeme 20.03.2017 16:41
    Highlight Highlight Sehr treffender Artikel von Ihnen Frau Brenneisen.
    Trotzdem ist auch die Aktion der Juso "rächt weich".
    • Makatitom 20.03.2017 17:16
      Highlight Highlight Nicht, wenn man den geschichtlichen Kontext (Korsett- und BH-verbrennungen) kennt
  • Moustachine 20.03.2017 16:32
    Highlight Highlight Glarner selbst ist also auch keine Augenweide. Daswirdmandochwohlnochsagendürfen.
  • Mnemonic 20.03.2017 16:29
    Highlight Highlight Glarner wirds nicht mehr lernen...
  • Bert der Geologe 20.03.2017 16:27
    Highlight Highlight Während man das Bild der Jusonackedeien als pubertären Schabernack betrachten kann, ist diese niveaulose braune Sosse, die da ein Glarner aus dem Hinterland zulässt wirklich abstossend. Ich habe den Eindruck, dass die SVP ihre geschmacklosesten Exponenten sich aus dem Fenster lehnen lässt, bis sie rausfallen (siehe auch Freysinger). Die sind sie dann los, aber die nächste Garde folgt sogleich und ein Kollateralschaden bleibt. Aber ich denke, bei den nächsten Wahlen ist dann ausgeglarnert.
    • Makatitom 20.03.2017 17:17
      Highlight Highlight Hoffentlich! und hoffentlich wird dann nicht gefiechtert und gehesst oder gefuchst
  • Makatitom 20.03.2017 16:24
    Highlight Highlight 1000 mal lieber sehe ich die Fotos der Jungsozialistinnen unbekleidet als den Glarner mit Krawatte und Haargel, auch wenn diese ein bisschen "besser gebaut" sind (soll nicht wertend sein, bin selber auch 30 Kg "besser gebaut"). Musste Glarner nicht wegen genau des erwähnten Artikels vor Gericht antraben, wo er die Bevölkerung mit Lügengeschichten über Vergewaltigungen in Badis schreckte, um seinen Pfefferspray besser verkaufen zu können? Ich bin dafür, dass man diesen Artikel streng auslegt, so dass Glarner nur noch mit Burka raus darf
    • Moustachine 20.03.2017 16:42
      Highlight Highlight Makatitom, du bist mein/e Held/in!
  • saukaibli 20.03.2017 16:24
    Highlight Highlight Wow, also der- oder diejenige, die den "Neger-Kommentar" abgesondert hat, sollte vielleicht erst mal zur Schule gehen und Deutsch lernen, ist ja peinlich so etwas, ich würde mich schämen. Ich finde den Spruch von Glarner selber, naja, niveaumässig natürlich unterirdisch, aber noch knapp vertretbar. Dass er aber gegen die Hasskommentare nichts macht, zeigt wieder einmal ganz klar seine Gesinnung. Genau solche "Menschen" sind aber das Wahlvolk von Herr Glarner und der oben erwähnte Kommentar zeigt das geistige Niveau seiner Wähler. Einige Schimpansen schreiben besser Deutsch als das.
  • zombie woof 20.03.2017 16:23
    Highlight Highlight Glarner erfüllt zu 100% das Anforderungsprofil des Stammtischpolitikers. Eine kleine Ausnahme muss ihm aber zugute gehalten werden, er braucht kein Alkohol um auf tiefstem und primitivsten Niveau zu politisieren, das schafft er locker im nüchternen Zustand.
  • Safster 20.03.2017 16:19
    Highlight Highlight Man kann von der Juso-Aktion halten, was man will. Ich mag weder deren polemisierende Art, noch Kampagnen, die mit Haut funktionieren wollen. Paradoxerweise beweisen aber gerade die Kommentare unter Glarners Post, dass die Juso zumindest mit ihrem Anliegen nicht so weit daneben liegt. Es wäre eben auch mal notwendig, dass sich die geschlossene mit Anstand und Respekt verbleibende Bürgerlichkeit gegen solches Verhalten klar ausspricht. Hier geht es nicht um Lohngleichheitsstatistiken, sondern darum, die ungezügelte Lust am Verunglimpfen, Hassen und Bedrohen wieder einmal zu ersticken.
  • Karl33 20.03.2017 16:08
    Highlight Highlight Für mich vertreten Glarner und die Juso etwa gleich überflüssige Positionen. Das Gezänke dieser ExponentInnen ist einfach nur lächerlich.
    • Graf Von Mai 20.03.2017 16:29
      Highlight Highlight Ich versteh zwar auch nicht wieso sich viele weibliche Aktivistinnen immer ausziehen um für den Feminismus und Gleichberechtigung zu werben, den Anblick geniesse ich aber trotzdem.
  • Majoras Maske 20.03.2017 16:02
    Highlight Highlight Was hat Glarner eigentlich erreicht, ausser Mauern um die Schweiz zu fordern und sich mit seiner Gemeinde mit Steuergeld von Asylanten frei zu kaufen?
    • Tschüse Üse 20.03.2017 16:24
      Highlight Highlight Vergiss den monatlichen Medienaufschrei nicht
  • Neiaberau 20.03.2017 15:53
    Highlight Highlight Mein Gott Herr Glarner was für ein Niveau.
  • Hugo Wottaupott 20.03.2017 15:52
    Highlight Highlight Viel Glück beim Walkampf.
  • Barracuda 20.03.2017 15:48
    Highlight Highlight Ich kann mich ja auch teilweise mit linken Positionen anfreunden und habe rein gar nichts mit der SVP am Hut. Aber die Message hinter der BH-Aktion war wahrscheinlich nicht nur mir ein Rätsel. Warum um Himmels Willen reisst man sich den BH runter, wenn man seine Brüste dann im gleichen Moment einfach mit der Hand bedeckt und dabei noch einen "verschüpften" Eindruck macht? Die Erklärungsversuche machen die Sache jedenfalls nicht glaubwürdiger bzw. aussagekräftiger.

    Und Glarner, der jeden wegen Beleidigung verklagt, lässt bewusst strafbare Hetzkommentare auf seiner Seite stehen;-)

    • Makatitom 20.03.2017 16:29
      Highlight Highlight Das ist eine historische Geste, Ich glaube, sogar die Soufragetten verbrannten Ihre BH's. Und linke Frauen dürfen zeigen, oder eben nicht, was sie wollen, ist ja schliesslich ihr Körper
    • piedone lo sbirro 21.03.2017 11:04
      Highlight Highlight @R. Peter

      in bezug auf glarner und was wohl geschehen würde wenn... , spekulieren sie bewusst um ihr eigenes negatives verhalten zu rechtfertigen.
  • Wolfsblut_2 20.03.2017 15:48
    Highlight Highlight Ist einfach zum Heulen, dass er Glarner heisst, obwohl er gottlob gar keiner ist.
  • Dan Rifter 20.03.2017 15:35
    Highlight Highlight Im Zuge der Ehrverletzungsklagen mussten die Provider die Daten der "Täter" rausrücken.

    Die betroffenen Damen sollten nun einen mach dem andern durchgehen und 4x anzeigen.

    Ist der Neger-Post nicht sogar ein Offizialdelikt?
  • Yolo 20.03.2017 15:26
    Highlight Highlight Willkommen im Club, Nadja Brenneisen.

    Glarner ist für seine Kritikfähigkeit bekannt, auch kleinste Kritik wird umgehend mit blockieren geahndet.
  • Murky 20.03.2017 15:21
    Highlight Highlight Ich hab das Bild gesehen und schon gedacht: Oh das wird jetzt wieder eine schöne Schlammschlacht werden...
    Schon ein gefundenes Fressen für die chauvinistischen Glarners und Konsorten. Also eigentlich wurde das Ziel erreicht, man ist aufgefallen. Bloss dass die Diskussion irgendwie nie dahin ging was der Inhalt des Posts der Juso war, das ist bitz schade.
  • Pius C. Bünzli 20.03.2017 15:19
    Highlight Highlight Ist das nicht der Selbe Typ wie der, der Leute anzeigt welche ihn im Internet beleidigen?
  • Tooto 20.03.2017 15:09
    Highlight Highlight Man sieht auch an den Kommentaren hier, dass hauptsache mal rumschreien absolut i.O. ist.
    Die meisten checken nicht, dass es mehr darum geht dass Herr Glarner weder KZ und Negerposts löscht, aber dafür solche die kritisch auf seinen Beitrag reagieren. So viel beschäftigt scheint er doch nicht zu sein.
  • D.L. 20.03.2017 15:01
    Highlight Highlight Leider existiert eine Symmetrie: populistische Vertreter der SVP und populistische Vertreter der SP.
    • Heilandsack 20.03.2017 16:52
      Highlight Highlight Ich stelle eine deutliche Asymmetrie fest.
  • amore 20.03.2017 14:59
    Highlight Highlight Ja, Facebook kann sehr undemokratisch benutzt werden.
  • Wolfsblut_2 20.03.2017 14:39
    Highlight Highlight Ist einfach nicht gut, dass dieser Mann Glarner heisst, obwohl er gottlob keiner ist.
  • Wolfsangel 20.03.2017 14:36
    Highlight Highlight Ist ja nicht so, als würde watson das gleiche mit kritischen Kommentaren machen xD
    • Армин (Armin) 20.03.2017 15:59
      Highlight Highlight Dein Kommentar trifft voll auf die 12. Ich finde Watson an und fürsich ganz ok. Nur Artikel über Politik und Politiker kann ich hier jeweils nicht ernst nehmen.
    • Luisigs Totämuggerli 20.03.2017 16:19
      Highlight Highlight Dem ist leider immer mehr so. Zum Teil werden hier auch beleidigende Kommentare aufgeschaltet, jedoch solche mit sachlichen Gegenargumenten nicht.

      Vermutlich will man auf seiner Seite nur Inhalte haben, mit dem man sich identifizieren kann. Darum kommt immer mehr die Zensur.

      Schade, dass Kommentare, welche rassistisch und beleidigend sind, mehr Stellenwert erhalten, weder welche, die mit gesundem Menschenverstand geschrieben werden und zu einer Diskussion beitragen würden.
    • Luisigs Totämuggerli 22.03.2017 11:34
      Highlight Highlight @Frau Holla die Waldfee

      Das weiss ich schon:)
      Es geht mir mehr darum, dass sie Kommentare nicht aufschalten, welche z.T. nicht ihren Vorstellungen entsprechen, hingegen solche mit beleidigen Inhalten aufgeschalten werden.
  • Chrigi-B 20.03.2017 14:28
    Highlight Highlight Die Äusserungen sind teilweise unter aller Sau. Jedoch bedeuted unter aller Sau noch lange nicht, dass sie strafbar wären.
    • Silvio Bühler 20.03.2017 15:24
      Highlight Highlight Also neger ist strafbar
    • satyros 20.03.2017 15:39
      Highlight Highlight "geistesgestörte, verblendete Kommunistenweiber" und "ekelhafte, abstossende Fettwänste" erfüllen mit Sicherheit den Tatbestand der Beschimpfung (Art 177 StGB).
  • piedone lo sbirro 20.03.2017 14:25
    Highlight Highlight wenn die frustrierten wutbürger irgendwann begreifen würden, dass nicht die ausländer an ihrer misere schuld sind, wäre dies das ende der SVP!

    so spült es viele ausländerfeindliche und homophobe opportunisten, demagogen, narzissten und hassprediger in den nationalrat. die haben eine hervorragende rhetorik, und geben sich vordergründig als männer des volkes.

    köppel und glarner sind paradebeispiele. beide wurden von blocher in die parteileitung gehievt.

    http://www.srf.ch/news/schweiz/hass-auf-eliten-und-auslaender-besuch-bei-wutbuergern
  • pachnota 20.03.2017 14:24
    Highlight Highlight ...hatte nicht einmal die JUSO Bilder von Parmelin auf eine Pornoseite geladen?
    Und fanden nicht wenige, dies furchtbar lustig?
    • Roterriese #DefendEurope 20.03.2017 15:16
      Highlight Highlight Einmalmehr linke Doppelmoral.
    • Walter Sahli 20.03.2017 15:22
      Highlight Highlight Die JUSO wollte damals auf die Überwachungsmöglichkeiten des NDG aufmerksam machen. Es ging nicht darum, über Parmelin herzuziehen. Jetzt alles klar? Ich helfe sonst gerne noch weiter.
    • Morph 20.03.2017 15:39
      Highlight Highlight Über die Aktion kann man tatsächlich diskutieren. Das ist aber wesentlich subtiler und lässt interpretationsspielraum offen. Wenn aber jemand eine andere Person gerade heraus beleidigt indem er diese als "ungef***" oder was auch immer betitelt, ist das einfach nur noch peinlich. Frage an watson.ch: Weshalb streicht Ihr die Namen dieser Leute überhaupt durch?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Wehrli 20.03.2017 14:18
    Highlight Highlight Jo jetzt, keinen solchen Mimimimi ... Glarner ist ein Idiot und disqualifiziert sich selber, Aber desswegen den weissen Ritter spielen und dann noch nur mimimimi von sich geben anstelle der Lanze ist ein bisschen schwach.
    Oder böse gesagt: Pony-Sissy anstelle des Ritters ,,,
  • Martiis 20.03.2017 14:18
    Highlight Highlight Das Löschen von kritischen Kommentaren bzw. das Blockieren und Entfreunden von Kritikern scheint der Glarner wirklich konsequent umzusetzen. Zum Löschen von rassistischen und beleidigenden Kommentaren fehlt im jedoch nach eigener Aussage die Zeit. :/
    Benutzer Bild
  • koks 20.03.2017 14:17
    Highlight Highlight Wer mit seiner Nacktheit Politik macht, muss damit rechnen, dass über sein nacktes Aussehen kommentiert wird.
    Man stelle sich vor, ein SVPler würde nackt und medial offensiv für ein Anliegen werben - mei, da kämen Kommentare.
    • Yolo 20.03.2017 15:33
      Highlight Highlight Du musst dich auch mit der Geschichte auseinandersetzen, die Verbrennung des BHs hat eine ganz bestimmte Symbolik. Denn die BHs wurden dazumal als Symbol der Unterdrückung verbrannt.

    • koks 20.03.2017 15:51
      Highlight Highlight yolo, bh-verbrennen und symbolik ist ganz ok. dazu muss man aber nicht nackt dastehen.
      und wenn doch: siehe oben. nicht über kommentare zum nackten aussehen jammern..
    • Moustachine 20.03.2017 16:07
      Highlight Highlight Koks, du hast völlig recht. Ich verbrenne meine BHs auch immer angezogen - mit einem BH unter dem Oberteil. Der Authentizität halber.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Dinolino 20.03.2017 14:17
    Highlight Highlight "..Trump-sprech in empörter Kurzform.." Ist doch nur logisch das man sich seiner Zielgruppe annähert. So gesehen ist das Plakat der Juso Frauen auch gewollt provokativ. Das aber keine Diskussion stattfinden kann ist gefährlich.
  • Meitlibei 20.03.2017 14:17
    Highlight Highlight Es war weder, dass in meinen Augen unvorteilhafte Bild noch die dazu entstandenen Kommentare nötig. Wobei die Kommentare schon erschreckend primitiv sind.
  • rYtastiscH 20.03.2017 14:16
    Highlight Highlight Teil 2:

    Mal abgesehen davon, dass wir einen Grossteil der menschlichen Psyche noch nicht komplett verstehen, gibt es frappante hormonelle Unterschiede, welche weitere noch nicht vollständig erforschte Auswirkungen haben können.

    GleichBERECHTIGUNG sollte eine Selbstverständlichkeit sein!
    "Radikale" Feministinnen schaden diesem Ziel imho jedoch eher.
  • Dragonlord 20.03.2017 14:16
    Highlight Highlight Der Herr Glarner ist ganz ein witziger Zeitgenosse. Was er sich wohl damit erhofft? Dass sich Links und Rechts gegenseitig die Köpfe einschlagen und er danach seine Produkte (Rollstühle, Krüken, usw...) in rauhen Mengen verkaufen kann? Oder ist es einfach nur sein abgrundtiefer Hass gegenüber dem linken Gedankengut und einer friedlichen, sozialen Welt?
    Die Staatsanwaltschaft sollte endlich mal die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen. Sowas ist nicht gesund für ein vernünftiges Klima hierzulande! Die Sachlichkeit wird so schon bald definitiv zu Grabe getragen werden.
  • rYtastiscH 20.03.2017 14:16
    Highlight Highlight Teil 1:

    Auszug aus dem Wikipedia-Artikel zu "Radikaler Feminismus":

    [...]Der Position des radikalen Feminismus liegt zugrunde, dass beide Geschlechterrollen, sowohl die männliche als auch die weibliche, gesellschaftlich erlernt und nicht biologisch bedingt sind.[...]

    Wirklich? Kann ein Mann lernen Kinder zu bekommen?

    Mir ist schon klar, dass mit Geschlechterrollen eine gesellschaftliche Position/Verhaltensweise gemeint ist, jedoch haben ebendiese oftmals doch einen biologischen Hintergrund.

    Es ist doch genau so ignorant zu behaupten, wir wären identisch.
    • Walter Sahli 20.03.2017 14:54
      Highlight Highlight Und der Bezug zu obigem Artikel liegt nun wo genau?
    • Morph 20.03.2017 15:46
      Highlight Highlight Rolle. Tu das mal googeln. Ist nichts biologisches... Rollen haben wir alle (wir sind gleichzeitig Eltern, Freunde, Kinder, Vereinsmitglieder usw.) und es steht uns frei diese Rollen so zu erfüllen wie wir es für richtig halten.
    • Sherlock.H 20.03.2017 16:44
      Highlight Highlight Man kann sich natürlich schon die Frage stellen, ob die biologischen Unterschiede Präferenzen für eine bestimmte Rolle wahrscheinlicher machen. Männer können nicht stillen, sind dafür aber im Schnitt kräftiger. Daraus ergeben sich automatisch bestimmte Rollen. Bleibt die Frage, wie weit das geht, und wo die Grenze zu erlernten Rollen ist.
      Leider ein Thema, über das man mit radikalen FeministInnen nicht wirklich diskutieren kann.
    Weitere Antworten anzeigen
  • piedone lo sbirro 20.03.2017 14:15
    Highlight Highlight was primitiv und rassistisch ist wird als bodenständig valorisiert. glarner, köppel und die SVP reduzieren populismus auf seine einfachste essenz: je primitiver, desto wahrer. je obszöner, desto glaubwürdiger.
  • Flint 20.03.2017 14:13
    Highlight Highlight Weshalb zensiert ihr die Namen dieser Kommentar-Schreiber auf Facebook? Ist das nicht Täterschutz? Tweets werden ja auch i.d.R. mit Namen veröffentlicht da sie als öffentlich gelten. Sollte doch bei Facebook nicht anders sein?!
  • sherpa 20.03.2017 14:12
    Highlight Highlight Das zeigt doch einmal mehr, auf welchem geistigen Niveau sich Glarner bewegt. Ist ja nicht das erste Mal, dass er sich dermaßen ins Abseits stellt.
  • ciaociao 20.03.2017 14:12
    Highlight Highlight netter bericht. leider etwas verfälscht durch die offensichtlich linke einstellung der autorin.
    radikale kommentare wie diese gibt es auch auf der linken Seite, dermassen kritisch hat watson nicht mal beim letzten Auftritt der linken bei der Reitschule geschrieben.
  • tipp-ex 20.03.2017 14:10
    Highlight Highlight wenn zwei das gleiche tun, ist es eben nicht dasselbe. auf linker seite ist dieses vorgehen längst gang & gäbe. es sind gerade die leute, die am lautesten nach toleranz, freiheit & gleichberechtigung schreien, die diese werte heftig mit füssen treten & ihren polemischen, realitätsfernen & heimatverachtenden argumenten mit gewalt oder nackten frauen nachdruck verleihen müssen. das linke gedankengut ist eben sehr widersprüchlich & in der dauerhaften selbstfindung. zum foto: die gewünschte aufmerksamkeit wurde ja erreicht. die reaktionen der leute waren absehbar & kalkuliert. schrecklich...
    • Dewar 20.03.2017 16:16
      Highlight Highlight Dann belege dies doch mal mit Screenshots von einer vergleichbaren linken Seite. Und damit meine ich nicht irgendwelche extremistische Splittergruppen die mit Politik nicht viel am Hut haben, sondern jemand mit vergleichbarer Reichweite wie Glarner. Nimmt mich ja mal wunder, was du so findest. Er selbst hat schon Leute angezeigt, die weit weniger Schlimmes über ihn sagen, als in seiner braunen Kommentarspalte gegen andere geschrieben wird. Und er toleriert das nicht nur, sondern provoziert es auch noch absichtlich und schämt sich der Lüge nicht, wenn es darum geht, Verantwortung zu übernehmen.
    • tipp-ex 20.03.2017 16:18
      Highlight Highlight danke!
    • tipp-ex 20.03.2017 16:20
      Highlight Highlight ihr vergleich mit roger köppel schmeichelt mir..
    Weitere Antworten anzeigen
  • NWO Schwanzus Longus 20.03.2017 14:10
    Highlight Highlight Glarner ist ein extrem lausiger Politiker der Anliegen die er vertritt durch seine Emotionalität und Unüberlegtheit in den Dreck zieht und damit dem Gegner den Ball vors Tor zu spielt. Wäre ich SVP Anhänger würde ich mich schämen für ihn. Schäme mich jetzt schon Fremd für ihn. Der soll zurücktreten.
  • ChiliForever 20.03.2017 14:06
    Highlight Highlight Halbnackte Frauen müssen ja ein imenses Thema sein, wenn man sich so intensiv damit beschäftigen kann statt mit wirklichen Problemen.
    Oder hat die Schweiz von letzteren keine ? ;)
    • Yolo 20.03.2017 15:35
      Highlight Highlight Die Herren Kommentatoren gehen im Sommer auch nie in eine Badi oder an den See...
    • SuicidalSheep 20.03.2017 18:08
      Highlight Highlight Thomas Hiller
      Hierbei geht es weniger um did Juso Frauen und mehr um die abnormen Hasskommentare.

      Übrigends watson: Erwähnt doch bitte, dass auch Natalie Rickli ganz bewusst sexistische und rassistische Posts zu diesem Thema stehen lässt. Es ist ausnahmsweise nicht nur der böse weisse hetero Mann.
    • ChiliForever 20.03.2017 22:58
      Highlight Highlight Das war mir schon durchaus klar. Deshalb ja meine Frage, ob halbnackte Frauen so ein Thema sind. Das betrifft ja die Hass-Kommentar-Schreiber genau so.
      Ich muß ja nicht alles gut finden, das andere machen. Aber dafür muß sich weder die Politik bemühen noch muß man in Hass ausbrechen. Man kann auch einfach weg- bzw. weiterschauen ;)
  • Töfflifahrer 20.03.2017 14:01
    Highlight Highlight Nun Glarner hat ja eingegriffen und die unflätigen Kommentare gelöscht sowie die Urheber geblockt. Das was jetzt noch dort steht, entsprich doch ganz und gar seiner Meinung und hat seine Zustimmung.
    Es mag nun jeder seine Meinung über solche Volkstreter komplettieren.
    • saukaibli 20.03.2017 16:29
      Highlight Highlight Zuerst hat er aber nur die Gegenkommentare gelöscht und die User geblockt. Dass er jetzt auch die Hasskommentare gelöscht hat, hat vielleicht auch mit der drohenden Anzeige zu tun. Hat er das wirklich? Kannst du mal einen Printscreen seiner FB-Seite posten?
    • Töfflifahrer 20.03.2017 17:30
      Highlight Highlight Er hat das was er als Inadäquat erachtet gelöscht. Ich selbst bin nicht aif diesem Face Dings. Hätte den auch nicht auf meinem Radar.
  • paddyh 20.03.2017 13:59
    Highlight Highlight Ernsthafte Frage an die Journalisten: Wieso schützt ihr diese Leute, indem ihr ihre Namen zensiert? Ist das eure Pflicht?
    • Mietzekatze 20.03.2017 15:02
      Highlight Highlight Ja, das ist Persönlichkeitsschutz und somit ihre Pflicht...
    • Wiesoned 20.03.2017 16:09
      Highlight Highlight Und das ist auch gut so. Nicht das ich diese Personen in Schutz nehmen will, sie sollen eine gerechte Strafe bekommen für das was sie geschrieben haben. Aber es gibt auch bei den Linken welche die das Gefühl haben, dass sie das selber in die Hand nehmen müssen und diesen Personen schaden müssen. Und genau das macht sie nicht zu besseren Personen als die welche diese Kommentare geschrieben haben. Für das haben wir ein Rechtssystem.
  • Pizzakid83 20.03.2017 13:56
    Highlight Highlight Wie kann eine Partei solche Praktiken gutheissen? Oder sogar unterstützen...
    Hoffentlich war die Abwahl von Freysinger nur der Anfang vom Ende dieser beschämenden "Politikern"
    • reaper54 20.03.2017 14:54
      Highlight Highlight Was sagen Sie zu Politikern in Exekutiv Ämtern welche offen mit Terroristen in Kontakt stehen?
      Ah weil die auf Ihrer Linie Politisieren nichts, interessant...
      (Und für die, die es noch nicht gemerkt haben die Rede ist von Geri Müller aus Baden AG und der Hamas...)
    • Pizzakid83 20.03.2017 17:14
      Highlight Highlight Eigentlich wollte ich Ihnen eine saftige Antwort geben, aber mir fällt keine ein. Ich denke es ist Ihnen so oder so egal. Ich könnte ihre Aussagen wiederlegen oder beweisen, es kommt ja so oder so auf die Informationsquelle und deren Interpretation drauf an. Also lasse ich es, offenbar haben Sie eine Linie deren Sie folgen.
      Achtung wer in eine Schublade steckt wird auch hineingepackt....
  • mitch01 20.03.2017 13:50
    Highlight Highlight Klar gehen die Kommentare überhaupt nicht, jedoch hat Glarner überhaupt keine Hetze betrieben. Fake News. Der Aufwand um die Kommentare zu verwalten, ist nicht zu unterschätzen. Daher denke ich, Glarner hat einfach besseres zu tun.
    • TanookiStormtrooper 20.03.2017 14:10
      Highlight Highlight Zeit um Leute zu blockieren, die ihn und seine Follower kritisieren, hat er aber offensichtlich. Also liest er vermutlich schon alle Kommentare durch und löscht dann die Stimmen, die ihm nicht passen.
    • Patrick Felder 20.03.2017 14:12
      Highlight Highlight Um Gegenkommentare auszusortieren reicht die Zeit, aber strafrechtlich relevante Kommentare von den eigenen Anhängern sind aus zeitlichen Gründen durchgeschlüpft? Wie widerlich ist es eigentlich, sich an dieser relativierenden Zweckverdummung noch zu beteiligen?!
    • Nick Name 20.03.2017 14:13
      Highlight Highlight Ich denke eher, Glarner reizt das System konsequent und sehr gerne bis in die Grauzonen aus. Solche Kommentare provoziert er bewusst und reibt sich die Hände. Wer hingegen ihm gegenüber potenziell ehrverletzend wird, bekommt es umgehend mit seiner Rechtsvertretung zu tun.

      Von wegen Aufwand: Die Zeit und Energie, Kritik zu löschen und zu blocken, hat er (oder wer immer das macht) offenbar. Dieses Argument zieht also garantiert nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hustler 20.03.2017 13:48
    Highlight Highlight Langsam bin ich genervt. Ich behaupte, dass sich die Mehrheit der Bevölkerung zu der ich mich auch zähle, ganz klar von solchen Kommentaren distanziert. Allerdings muss man im Internet mit solchen Aussagen rechnen, wenn man noch gross sagt, man wolle provozieren.
    • Nick Name 20.03.2017 15:01
      Highlight Highlight Mich hingegen nervt diese Aussage: "Wenn ... dann muss man mit ... rechnen." (Kommt beispielsweise auch bei vergewaltigten Menschen immer wieder...)
      Nein, "muss" man nicht!

      Natürlich: Es wird teilweise ganz bewusst provoziert. So wie es Glarner selbst tut.

      Aber bitteschön: Abschiebung von Handlungsverantwortung gehört einfach nicht in eine rechtsstaatliche demokratische Erwachsenenwelt.
      Anders gesagt: Wer so bescheuerte Kommentare verfasst, tut dies aus ganz eigenem Antrieb. (Wenn nicht, dann bitte ab in die psychiatrische Behandlung.)
    • Hustler 20.03.2017 17:58
      Highlight Highlight Ich wollte damit nicht sagen, dass ich diese Leute gut finde, ganz im Gegenteil. Was aber an der Tatsache leider nichts ändert, dass es sie gibt.
  • Roterriese #DefendEurope 20.03.2017 13:47
    Highlight Highlight Wer solche Bilder öffentlich hochlädt, muss mit Reaktionen rechnen und auch auf der JUSO Seite werden kritische Kommentare geblockt.
    • Alex_Steiner 20.03.2017 14:02
      Highlight Highlight Ja, von uns trollen... nicht von Politiker.
    • äti 20.03.2017 14:14
      Highlight Highlight Kritisch oder lustig ist anders.
    • Kastigator 20.03.2017 14:16
      Highlight Highlight Dieses Bild ist ein Zitat: Es bezieht sich auf den historischen Kontext der Korsett- und BH-Verbrennungen. Das könnte sogar roterriese wissen, hätte er sich denn eine Sekunde Zeit genommen. Und auch wenn man zu unbeleckt ist von Geschichtskenntnissen und sich einfach über das Bild aufregt, ist das noch lang keine Rechtfertigung für üble Beleidigungen, Sexismus und Bodyshaming!
      Ferner: Auf der Juso-Seite werden nur beleidigende und hetzerische Kommentare gelöscht. Anständig vorgetragene Kritik bleibt stehen.
      Roterriese: 1, setzen.
  • Mariolino 20.03.2017 13:47
    Highlight Highlight Nun ja, ich bin beileibe kein SVP-Anhänger und habe noch nie einen ihrer Vorstösse unterstützen können. Dennoch: war diese JUSO-Aktion wirklich nötig? Allein die Tatsache, dass Tamara Funiciello diese erklären musste, zeigt doch, dass dieses krampfhafte Teilentblössen das Anliegen nicht wirklich unterstützt. Mir kommt es so vor, wie wenn jemand einen (schlechten) Witz erzählt und ihn gleich darauf zu erläutern versucht. Gäääähn...
    • wossname 20.03.2017 14:13
      Highlight Highlight Durchaus verständliche Haltung. Finde die Juso-Aktion auch unnötig, aber im Vergleich zu den Reaktionen darauf auch extrem gutmütig.
    • JoeyOnewood 20.03.2017 14:15
      Highlight Highlight Ich fand das jetzt auch keine sehr gelungene Aktion (inhaltlich). aber das spielt keine Rolle. Das Problem hier ist hauptsächlich, dass ein Nationalrat offensichtlich ein rassistisch, anti-feminsitsches Klientel bewirtschaftet. Strafrechtlich relevante rassistische Posts, unter der Behauptung, er habe sie nicht gesehen zulässt, aber kritische, liberale Äusserungen löscht. Das geht nicht. Er wiegelt sein Klientel ganz offensichtlich gegen Ausländer und linke Frauen auf. Das lann man als NR nicht bringen. http://in
    • Kastigator 20.03.2017 14:18
      Highlight Highlight Gell, du hast dich in deinem sicher sehr jungen Leben noch keine Sekunde mit der Geschichte der Frauenbewegung befasst? Sonst wüsstest du nämlich, dass es sich hierbei um ein Zitat mit historischem Kontext handelt - die Korsett- und BH-Verbrennungen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Xi Jinping 20.03.2017 13:47
    Highlight Highlight schade das die namen von euch verdeckt wurden... solche kommentare lassen sich leicht mit der veröffentlichung ihrer (fb)namen unterbinden...
    • Wiesoned 20.03.2017 16:19
      Highlight Highlight Ich bin auch der Meinung das diese Personen eine gerechte Strafe durchaus verdient haben und ich hoffe auch sie bekommen diese auch. Doch wenn du jetzt wüsstest wer das war und solche Kommentare "unterbinden" möchtest, macht das dich kein Stück besser als diese Personen!
    • Xi Jinping 20.03.2017 23:15
      Highlight Highlight naja unterbinden kann man sie ja eh nicht... finde es einfach traurig das es solche menschen gibt. Aber damit habi mi schon abgefunden.
      Das man einfach nicht mal nebeneinander leben kann. Das man immer rumzicken und rumsticheln muss... naja meine Vorstellungen sind eh Utopie...leider
    • Wiesoned 21.03.2017 07:58
      Highlight Highlight Da stimm ich dir zu es ist wirklich traurig. Doch der Mensch hat keinen natürlichen Feind somit bleibt nur die Möglichkeit sich gegenseitig das Leben schwer zu machen anstelle von zusammen voran kommen. Doch kann man schon kleines bewirken in dem man gegen Hass nicht mit Hass vorgeht, sonst dreht sich der Kreis immer und immer wieder.
  • Lord_Mort 20.03.2017 13:45
    Highlight Highlight Ging mir bei Glarner auch schon so. Damals gings um die Durchsetzungsinitiative. Ich wollte unter einem seiner Posts mitdiskutieren, wurde dann aber von Glarner gesperrt. Ein Kommentar eines Glarnerfans in dem er erwähnte wie schade es ist, dass die Gebäude, in die man Linke und andere Volksverräter stecken solle heute Museen sind, wurde nie gelöscht. Glarner versucht durch gezieltes Löschen kritischer Kommentare seine Anhänger bewusst in einer Informationsblase zu isolieren. Resultat dieser Vorgehensweise: Seine Fans denken dann tatsächlich, ihre Meinung würde von einer Mehrheit vertreten.
  • TheMan 20.03.2017 13:45
    Highlight Highlight Was ich nicht verstehe: Die Juso Frauen, kämpfen gegen Sexismus. Aber dieses Bild hat genau mit Sexismus zu tun. Halbnackte Frauen (über Hübsch oder nicht kann man Streiten). Ist Sexismus pur.
    • Nick Name 20.03.2017 13:53
      Highlight Highlight Was ich nicht verstehe: Was soll an halbnackten Menschen (Frauen oder Männer - egal) "Sexismus pur" sein?
      Schreien Sie in der Bad sämtliche Leute an: Sexist! Sexistin! Sexist! Sex...! ?
    • Lord_Mort 20.03.2017 13:58
      Highlight Highlight Aber ein Bauarbeiter oben Ohne am Bahnhof nach der Arbeit müsste ja dann auch sexistisch sein? Sexismus ist nicht wenn Frauen oben ohne durch die Gegend laufen. Sexismus ist, wenn man denkt es gäbe einen Unterschied ob ein Mann/ eine Frau dies tut.
    • dä dingsbums 20.03.2017 14:02
      Highlight Highlight Nope. Es mag anzüglich sein oder deplatziert, aber nackte Haut ist nicht automatisch Sexismus.

      Sexismus: "Bezeichnung für alle Formen der Unterdrückung und der Benachteiligungen aufgrund der Geschlechtszugehörigkeit."
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ref 20.03.2017 13:45
    Highlight Highlight
    Frau Funiciello vergisst, dass es noch was zwischen "spindeldürr" und "fett" gibt. Sie zeigt nicht "selbstbewusst Ihre Rundungen"; Sie stellt überheblich Ihr Übergewicht zur Schau und tut wider besseres Wissen so, als sei so viel Fett erstrebenswert. Wenn man bedenkt, dass Fettleibigkeit der grösste Motor für unsere Medizinalausgaben ist, finde ich das sehr bedenklich.
    • Nick Name 20.03.2017 14:16
      Highlight Highlight Kleiner Tipp: Darum gehts nicht.

      Zudem sind das implizit relativ monströse Aussagen. Schlank = gute Menschen / Mollig = schlechte Menschen?
      Eh?
    • Moustachine 20.03.2017 14:23
      Highlight Highlight Warum platzierst du diesen Kommentar hier? Dass Übergewicht eine der relevantesten Belastungen im Gesundheitssystem darstellen mag zwar so sein, aber wie genau bringst du das jetzt in Zusammenhang mit der in diesem Artikel diskutierten Problematik? Ich sehe in diesem Kommentar nur eine bösartige Nebenbemerkung.
    • Chrigi-B 20.03.2017 14:31
      Highlight Highlight Meine Rede Ref! Auch diese ganzen Plussize Models haben keine Rundungen, sie sind Übergewichtig! Dies ist genauso schädlich wie Untergewicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • robo07 20.03.2017 13:43
    Highlight Highlight Herr Glarner soll in die USA auswandern und sich bei Herr Trump bewerben.
  • Goldfish 20.03.2017 13:39
    Highlight Highlight Ob sich Glarner noch im Spiegel selber ansehen kann, ohne sich vor seinem Charakter zu ekeln?
    • JaneSodaBorderless 20.03.2017 13:55
      Highlight Highlight .....wenn er ein Narzist ist, bestimmt. Sonst kann ich mir nicht vorstellen, dass er sich lange im Spiegel in die Augen sehen kann.
    • Moustachine 20.03.2017 14:24
      Highlight Highlight Ich schätze ihn klar als grandioser Narzisst ein.
  • Snaggy 20.03.2017 13:36
    Highlight Highlight Er braucht wohl seinen safespace.
  • Posersalami 20.03.2017 13:35
    Highlight Highlight Und dann stellt sich ein Blocher ernsthaft vor die Mikros und labert was davon, dass die Linken intolerant etc. seinen.. lächerlich!

    Hoffentlich werden die Hetzer verurteilt.
    • Maragia 20.03.2017 13:54
      Highlight Highlight Na klar, von einer Person wieder auf alle schliessen. Ist doch genau das du anderen vorwirfst aber selber betreibst!
    • JaneSodaBorderless 20.03.2017 13:57
      Highlight Highlight Ach, es reicht doch vollkommen, wenn die alles sauber und ordentlich zurück lassen!

      (Vorsicht: Enthält Spuren von Sarkasmus)
    • tipp-ex 20.03.2017 14:24
      Highlight Highlight wann fanden eigentlich die letzten gewalttätigen ausschreitungen von rechtsEXTREMEN gegen links statt? und wie ist das mit den linksAUTONOMEN? und wer schreibt sich toleranz besonders dick auf die fahne? aristoteles sagte mal, dass toleranz die letzte tugend einer untergehenden gesellschaft sei. in diesem sinne ist die svp auch nicht der toleranz verpflichtet, denn sie hält hoch was errungen wurde & geht mit dem hart erarbeiteten erbe unserer grosseltern & urgrosseltern nicht fahrlässig um. es herrschten zustände in unserem land, die heute in eben diesem als asylgrund gelten. schätzt das mehr.
    Weitere Antworten anzeigen
  • JoeyOnewood 20.03.2017 13:34
    Highlight Highlight Ich weiss, es gibt keine Handhabe, aber ich finde, Glarner sollte nach alldem zurückzreten (müssen). Nicht nur, weil er posted, was er posted, sondern genau wegen der hier besprochenen Aktion - und ich glaube sie hat System bei Glarner. Liberale Kommentare löschen und die Absender blockieren, auf der anderen Seite aber offensichtlich rassistische Kommentare (zum Teil strafrechtlich relevante) zulassen. Das beweist, dass er diese Kommentare billigt. Das geht für einen Nationalrat einfach nicht!
    • Zarzis 20.03.2017 14:20
      Highlight Highlight @JoeyOnewood
      Und darauf angesprochen, warum solche Post nicht gelöscht werden, mit der Ausrede kommen.
      "Ich weiss nicht wie das Löschen geht!"
      Damit meint er das löschen von Andersdenkenden ist ganz einfach aber das von Personen und meinungen die mir aus der Seele reden, bring ich nicht übers Herz!
      Genau solche Typen wie der Herr Glarner beschweren sich über die angebliche Polarisierung und Radikalisierung!
      Was macht er, genau den Turbo Zünden!
    • tipp-ex 20.03.2017 14:33
      Highlight Highlight hahaha dann kann man die sp-fraktion gleich auflösen. da nahm nämlich der ganze irrsinn seinen anfang. deal!

      & du wirst überrascht sein, wenn ich dir sage, dass rassismus etwas pragmatisches ist & die meisten leute, die dieses wort verwenden, auch gerne mal die nazi-keule schwingen. polemik pur also & nicht ernstzunehmen.
    • JoeyOnewood 20.03.2017 15:04
      Highlight Highlight Lässt denn die SP strafrechtlich relevante Kommentare stehen und löscht kritische? Wenn ja, geht das genau so wenig. Rassismus ist natürlich pragmatisch, denn die meisten mit Vernunft und Reflexion bestückten Menschen, haben damit zum Glück wenig zu tun. Des weiteren sehe ich dein Argument nicht. Jemanden als "Negerin" zu bezeichnen, die "hier nicht zu suchen habe", ist rassistisch. Dass Glarner sowas stehen lässt, aber kritische Kommentare löscht, zeigt sein Einverständnis mit der Aussage. Und das geht nicht. Ich schwinge keine Nazi-Keule, mit Sozialismus hat Glarner nämlich nichts am Hut
    Weitere Antworten anzeigen
  • SuicidalSheep 20.03.2017 13:34
    Highlight Highlight Glarner hat mich schon lange blockiert. Na ja... wie viele der extremen SVP Vertreter. Ausser die Natalie Rickli. Aber bei ihr glaube ich, dass sie ihre Kommentare nicht mal liest.

    Meine Einstellung zum 3rd Wave Feminism wird auf watson wohl langsam bekannt sein, aber was auf diesen Posts abging, war tief unter der Menschenwürde und eine riesen Sauerei!

    Glarner und Co werfen den linken gerne vor, sie seien in einer Scheinwelt, fernab der Realität. Aber ihre Blocks gegen Andersdenkende zeigt sehr gut, wie sie selber in einer Echokammer leben.
    • Töfflifahrer 20.03.2017 14:05
      Highlight Highlight Die SVP braucht Zielgruppen um Schuldige für was auch immer präsentieren zu können und sich im Gegensatz zu denen dann als die Heilsbringer präsentieren zu können. Greift man sie dann dafür scharf an, einigt dies die SVP Jünger um so mehr. Das ist kalkuliert und ein Standardprozedere der SVP wie der Rechten generell.
    • Wehrli 20.03.2017 15:47
      Highlight Highlight 3rd Wave Feminism? Ist das ein Kuchenrezept?
    • SuicidalSheep 20.03.2017 16:12
      Highlight Highlight Wehrli, wäre mir lieber :)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mr. Spock 20.03.2017 13:32
    Highlight Highlight Bitte den lieben Herrn Glarner wegen Ehrverletzung anzeigen StGB 173 (Ehrverletzung in Form von wahren oder unbewusst unwahren Tatsachenbehauptungen). Er hat wissentlich und willentllch in kauf genommen, dass die 4 betroffenen Damen durch seinen kommentar in ihrer ehre verletzt werden. Steige sofoet mit ein falls wer ernsthaft eine anzeige erstattet!

    • Roterriese #DefendEurope 20.03.2017 13:51
      Highlight Highlight Du kannst dich nicht an dem Verfahren beteiligen... Ehrverletzung durch Teilen eines Bildes, dass die Betroffenen selber gepostet haben? Viel Spass das dem Staatsanwalt zu verklickern xD.
    • Mr. Spock 20.03.2017 14:09
      Highlight Highlight Es geht bei der Ehrverletzung um seine Wertung des Bildes, welche eine in meinen Augen klare Ehrverletzung darstellt! Als Person des öffentlichen Interesses hat Herr Glarner wiedermal die grenze des "das darf man doch mal sagen" übertreten!
    • JoeyOnewood 20.03.2017 14:19
      Highlight Highlight ach roterriese, du hast es immer noch nicht begriffen. Die Ehrverletzung ist nicht das Bild... In deinem Weltbild scheint es unvorstellbar, dass nicht-schlanke Frauen, sich selbstbewusst und mit viel Haut zeigen. Das Problem sind rassistische und sexistische Kommentare. In einem muss ich dir allerdings recht geben: Was Glarner gepostet und gesagt hat, wird kaum den Tatbestand der Ehrverletzung erfüllen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Martial Eberli 20.03.2017 13:25
    Highlight Highlight Dieser Menschenfeind muss bestraft werden!
  • TanookiStormtrooper 20.03.2017 13:23
    Highlight Highlight Also wenn ich mir die Gestalten, die beim Wahlkampf an SVP-Ständen rumstehen, ansehe muss ich sagen: "Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen."
    Da tummeln sich auch nicht gerade Supermodels...
    • reaper54 20.03.2017 14:14
      Highlight Highlight Ich will auch kein Bild von Martullo Blocher in dieser Pose sehen der einzige Unterschied ist, dass sie das selber auch zu merken scheint und es nicht macht...
    • Sherlock.H 20.03.2017 16:51
      Highlight Highlight Na, es gab doch mal das Video mit Herrn Blocher im Swimmingpool...
    • reaper54 20.03.2017 17:21
      Highlight Highlight Nicht gerade ein Augenschmaus, für sein Alter siet er aber noch immer besser aus als die Kolleginnen der Juso. Zudem sieht man gerade wie er sich fit hält und Sport macht, da können sich andere eine Scheibe abschneiden ;)
  • onore161 20.03.2017 13:23
    Highlight Highlight Und so einer spricht davon die christlichen Werte zubehalten. Ich könnte kotzen.
  • filmorakel 20.03.2017 13:23
    Highlight Highlight Einfach nur sehr, sehr traurig.

Das Märchen vom «Asylchaos»: Bei uns gibt es keine Zustände wie in Calais oder Freital

Die SVP versucht, einen «Asylnotstand» heraufzubeschwören. Dabei hat die Schweiz die Lage im Griff. Auch die Bevölkerung reagiert gelassener als in anderen Ländern Europas.

In Deutschland brennen die Asylheime. Wiederholt wurden in letzter Zeit Häuser angezündet, in denen Flüchtlinge untergebracht werden sollten, nicht nur im Osten, auch in Bayern und Baden-Württemberg. Zum Synonym für Fremdenhass wurde die sächsische Stadt Freital unweit der Pegida-Hochburg Dresden. Seit Wochen finden dort Proteste gegen eine Asylunterkunft statt, mit rechtsradikaler Beteiligung. Auf das Auto eines Stadtrats der Linken wurde ein Anschlag verübt. Immer mehr Deutsche …

Artikel lesen
Link zum Artikel