Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

In Genf werden erneut 1600 Essenssäcke an Arme verteilt



abspielen

Ticker: Corona National 09.05.

Sars-Cov-2, Covid-19, Coronavirus – die wichtigsten Begriffe
Coronaviren sind eine Virusfamilie, die bei verschiedenen Wirbeltieren wie Säugetieren, Vögeln und Fischen sehr unterschiedliche Erkrankungen verursachen.

Sars-Cov-2 ist ein neues Coronavirus, das im Januar 2020 in der chinesischen Stadt Wuhan identifiziert wurde. Zu Beginn trug es auch die Namen 2019-nCoV, neuartiges Coronavirus 2019 sowie Wuhan-Coronavirus.

Covid-19 ist die Atemwegserkrankung, die durch eine Infektion mit Sars-Cov-2 verursacht werden kann. Die Zahl 19 bezieht sich auf den Dezember 2019, in dem die Krankheit erstmals diagnostiziert wurde.

News zum Coronavirus in der Schweiz und International. Die wichtigsten Fakten zum Coronavirus: Symptome, Übertragung, Schutz.

Coronavirus: Was du wissen musst

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Schweiz riegelt Grenze zu Italien ab

Die Forschung sucht fieberhaft nach Medikamenten gegen das Coronavirus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

841
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
841Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Schneider Alex 11.05.2020 06:13
    Highlight Highlight Sans-Papiers: Wo bleibt der Rechtsstaat?

    Wenn wir noch ein Rechtsstaat sein wollen, müssen die Wohnungsbesitzer, Arbeitgeber und Schulen, welche Sans-Papiers - ohne bei der Einwohnerkontrolle anzumelden – eingemietet, angestellt oder geschult haben, bestraft werden. Das ganze Theater um die Sans-Papiers ist eine Persiflage auf unseren Rechtsstaat. Ich frage mich, warum ich mich noch an Gesetze halten soll.
  • Democracy Now 09.05.2020 21:22
    Highlight Highlight "Die Organisatoren würdigten weiter die Solidarität der Spender. "

    Schön und gut (habe selbst auch gespendet), es wäre jetzt aber am Bund diesen Menschen zu helfen. Die grossen Firmen wurden versorgt, für die Schwächsten hat es nun aber auf einmal kein Geld mehr?
  • Pisti 09.05.2020 19:28
    Highlight Highlight Solche Bilder haben wir ja Berset zu verdanken, aber gut dass es ihm auch noch auffällt.
    • lilie 09.05.2020 21:25
      Highlight Highlight @Pisti: Ansonsten sähen wir diese Leute einfach auf der Intensivstation. Ja, da würden sie künstlich ernährt, aber fändest du das wirklich besser?

      Menschen in prekären Lebensverhältnissen sind anfälliger für Covid-19. Das sollten wir nicht vergessen.
    • Plan B 09.05.2020 23:28
      Highlight Highlight @Lilie, Ist das Ihr/e eigene Studie über das Virus?
  • andy y 09.05.2020 19:20
    Highlight Highlight Herr Berset, solche Bilder, zumindest die Umstände dieser Menschen die für Essen anstehen müssen, sind nix neues. Kann sein das man das mit einem Viertelmillionengehalt nicht sieht, oder sehen mag. Aber es wird in den kommenden Monaten noch um einigeszunehmen, solche Bilder. Nicht nur in Genf
  • TheKen 09.05.2020 19:07
    Highlight Highlight Das muss unglaublich weh zu. Für Berset und alle involvierten Kräfte. Da machst du alles, um die Kurve abzuflachen, den Virus einzugrenzen. Und dann das!!!
  • MadPad 09.05.2020 17:46
    Highlight Highlight Was genau ist deren Problem? Lockdown?
    Sie können einkaufen, zum Coiffeur, nach draussen gehen, sich mit maximal 4 Freunden treffen... Ab Montag wieder ins Resti und die Kids in die Schule.

    Alles erlaubt. Ab Juni noch mehr. Für was zur Hölle demonstriert, was wollt ihr noch mehr?!

    Die haben keine Ahnung was ein richtiger Lockdown wie z.B. in Italien und Spanien ist. Da darf man nicht mehr vor die Türe. Wenn man was einkaufen will, muss man in den nächstgelegenen Supermarkt, wenn man in einen andern geht kriegt man eine Busse. Strassensperren und Kontrollen.

    Also reisst euch mal zusammen!

    • Silent_Revolution 09.05.2020 19:37
      Highlight Highlight Schon mal daran gedacht, dass die Hilfe des Bundes für einen selbst angeordneten Lockdown nicht alle Geschädigte anpeilt und sich jene, die der Bund bewusst auf der Verliererseite stehen lässt, weil sie über keine Lobby im Parlament verfügen, auf diese Weise ihren Frust kundtun?

      Bis zu 4-Mal mehr Sozialhilfeanträge bedeutet dass da x Menschen sind, die nun unverschuldet ihr ganzes Leben dem Staat gegenüber offenlegen müssen um lächerliche Minimalbeiträge zu erhalten.

      Du bist sicher keiner davon, also reiss dich mal zusammen.
    • Miikee 09.05.2020 20:06
      Highlight Highlight Sind die selben Leute die gegen 2G, 3G, 4G und jetzt 5G sind. Vernab von Logik, Wissenschaft und gesunden Menschenverstand. Man kann es nicht verstehen. 🤷🏽‍♂️
    • lilie 09.05.2020 22:04
      Highlight Highlight @Silent_Revolution: Ich hoffe inständig, dass alle, die von den Hilfen des Bundes nicht abgedeckt sind, sich gründlich über alle möglichen anderen Unterstützungsmöglichkeiten informieren. Es gibt zahllose nicht-staatliche Hilfen, von den Kantonen, von den Gemeinden, von Hilfsorganisationen, von unzähligen anderen Organisationen, von Privatpersonen...

      Bitte unbedingt prüfen! 🙏
  • De-Saint-Ex 09.05.2020 17:45
    Highlight Highlight Eigentlich gäbe es da nur eins. Abführen und für 2 Wochen unter Quarantäne stellen. Da dies aber nicht geschieht, verlieren unsere „Behörden“ noch mehr an Glaubwürdigkeit. Soll doch jeder machen was er will. Rücksichtslosigkeit ist angesagt. Rufen wir die Anarchie doch gleich ganz aus. Ich bin dabei.
    • Silent_Revolution 09.05.2020 22:21
      Highlight Highlight Wie repressiv muss es in einem Staat zu und her gehen, wenn man eine friedliche Demonstration mit anarchischen Zuständen gleichstellt?!



    • Hirngespinst 10.05.2020 06:32
      Highlight Highlight Eine friedliche Demonstration die in der aktuellen Situation einfach nur unnötig einen erneuten Anstieg der Infiziertenrate nach sich ziehen könnte, der wiederum zwangsweise einen erneuten Lockdown nach sich zieht.
      Gerade die auf der 'Verliererseite' dürften daran interessiert sein, dieses Szenario mit aller Wehemenz zu verhindern, so scheint mir.
    • Silent_Revolution 10.05.2020 17:09
      Highlight Highlight Hirngespinst

      Mit derselben Begründung hat China die Proteste in Hongkong unterbunden und Massenverhaftungen von Regierungsfeinden durchgeführt. Etwas, was hier gestern so einige auch von der Berner Polizei forderten.

      Du bestimmst in einer Demokratie bestimmt nicht, wann eine Demo nötig ist, sondern die jeweiligen Demonstranten.

      Covid-19 zeigt, dass ihr nichts aus der Geschichte gelernt habt und bei der ersten kleinen Krise eine Diktatur herbeisehnt. Vor Covid-19 waren die Proteste in Hongkong hier ein breites Thema, heute sitzen alle im Knast und der Chefredaktor hat Sorgen um sein Omilein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Oh du goldigs Sünneli 09.05.2020 17:16
    Highlight Highlight Demonstranten, welche vor der Bernexpo friedlich Schilde hochhalten und für etwas, was aus wissenschaftlicher Sichtweise Sinn macht demonstrieren werden weggeschickt. Solch Idioten sollte man härter behandeln und zumindest allen eine Busse austeilen.
    • Terraner 09.05.2020 19:23
      Highlight Highlight Genau, dass man sie gewähren liess ist verdamt gefährlich. So kommen vermutlich nächsten Samstag noch mehr, da es ja keine Konsequenzen hatte. Dann wird es noch schwerer dagegen vorzugehen. Schlussendlich wird leider sowieso das Virus bzw. wie wir damit umgehen die weitere Entwicklung bestimmen. Das Virus freut sich über die Demos und wird dies zu nutzen wissen. Wir haben die Krise bisher zu gut gemeistert und nun denken viele die Massnahmen waren doch unnötig. Sagt ihr dies auch wenn die Feuerwehr Euer Haus gerettet hat? Ach die Feuerwehr hätte es ja gar nicht gebraucht.
  • Stinkstiefel 09.05.2020 17:09
    Highlight Highlight In dieser Kommentarspalte brauchen einige ganz dringend einen Reality-Check. Eure Ansicht in Ehren, eure Angst vor der zweiten Welle wird respektiert und eure Bereitschaft zur weiteren Beschränkung der Grundrechte zur Kenntnis genommen. Aber eure Ansicht ist nicht weder die objektive, vernünftige und alternativlose Wahrheit, sondern eine Meinung wie andere auch.

    Die Leute die da demonstrieren sind weder dumm noch ultra-rechts oder Verschwörungstheoretiker. Sie sind lediglich mit der Verhältnismässigkeit der Massnahmen nicht einverstanden, die übrigens mehrheitlich NICHT am Montag enden.
    • du_bist_du 09.05.2020 17:28
      Highlight Highlight Falls sie recht haben, gratuliere ich Ihnen. Falls nicht, na dann hoffe ich, dass sie sich freiwillig an die vorderste Front, melden bei einer zweiten Welle.
    • Hirngespinst 10.05.2020 06:34
      Highlight Highlight @Leon1
      Dennoch nenne ich diese Massenzusammenkunft absolut leichtsinnig.
  • Projektionsfläche 09.05.2020 17:06
    Highlight Highlight Erschreckend finde ich auch, wie viel Zuspruch diese m.E. geistig verwirrten Demonstranten erhalten. Man muss nur mal die Kommentarspalten anderer Onlinemedien anschauen, da stehen einem wirklich die Haare zu Berge...
  • PC Principal 09.05.2020 17:02
    Highlight Highlight Ich reg mich grad so über diese Aluhutträger auf. Zwei Tage vor der Lockerung sämtliche Hygieneregeln missachten um gegen die angebliche Verschwörung zu demonstrieren. Komplett unsolidarisch gegen alle Risikopersonen. Ich dachte wir Schweizer wären etwas gebildeter.
  • Blues 09.05.2020 17:01
    Highlight Highlight Wir wollen unsere Grundrechte wieder haben, schreien alle Gestörten. Ich vermisse kein Grunrecht. Meine Leute die mich mit Sachen beliefern, Nachbarn und Freunde sagen alle, dass der Einkauf war wie immer: Gedränge, Rücksichtlosigkeit, ohne Abstand usw.
    Hurra ihr Ignoranten, d i e 2. W e l l e kommt spätestens in 2 Monate und dann könnt ihr euch alle am Ar.......... kratzen und fragt euch dann nicht wieso, sondern freut euch auf das 2. L o c k d o w n, dann gibt es monatelang
    Gefängniss für A l l e. Die Arbeitgeber können sich freuen, Pensionskassen, Spitäler usw.
    Also H o p p AUFMACHEN.
  • Ich-meins-doch-nicht-so 09.05.2020 16:56
    Highlight Highlight Wieder einmal verwechseln einige Freiheit mit Egoismus. Und Ist auch richtig eindrucksvoll, so eine Demo gegen etwas, das Morgen ohnehin aufgelöst wird.
    • Sapientia et Virtus 09.05.2020 17:08
      Highlight Highlight Das Verbot von Sechser- und grösseren Gruppen bleibt. Und auch zu dritt kann man jederzeit gebüsst werden, wenn ein schlecht gelaunter Polizist findet, man sei sich zu nahe gekommen - auch wenn das in der Regel nicht passiert. Munter wird weiter denunziiert, die Polizei fährt durch Wohnquartiere und schaut, wieviele Menschen am Gartentisch sitzen. Gegen dieses Klima protestieren die Menschen hauptsächlich, nicht für Grossveranstaltungen. Die Gastronomie hat eine erfolgreiche Lobby. Die Bürger müssen selber für ihre Freiheit auf die Strasse - auch mit dem (geringen) Risiko, sich anzustecken!
    • DieFeuerlilie 10.05.2020 09:23
      Highlight Highlight @Sapientia et Virtus

      Ja, genau.. tausende von Streifenwagen in Wohnquartieren.. sehe ich jeden Tag.. 😁
      Und auch die Tausenden, die täglich gebüsst werden.. 😁

      Da muss man natürlich zwingend demonstrieren gehen!
      Und dabei die Möglichkeit, Andere anzustecken, in Kauf nehmen, klar!

      Ja, echt konsequent zu Ende gedacht. Respekt..

      Du scheinst Freiheit mit Egoismus zu verwechseln, fürchte ich..
  • leu84 09.05.2020 16:54
    Highlight Highlight Müsste man diese Horden nicht unter Zwangs-Quarantäne stecken? Es gäbe bestimmt noch alte Bunket vom Reduit? Wenn nicht, dann gehe ich mal die Alufolie hervor holen.

    Was ich immer noch nicht verstehe, was ist eigentlich deren Anliegen wegen Corona? 🤔
    • leu84 09.05.2020 21:06
      Highlight Highlight Passt 👍
  • Denk Mal 09.05.2020 16:52
    Highlight Highlight Passt doch irgendwie in das egozentrische Verhalten, das die Gesellschaft zunehmend prägt: "MEINE GRUNDRECHTE sind beschränkt, also beschwere ich mich" . Keine Fähigkeit mehr für Relationen und den Blick aufs Ganze.
  • [CH-Bürger] 09.05.2020 16:49
    Highlight Highlight zu den Anti-Lockdown-Demonstranten kann ich nur sagen:

    DON'T FUCK IT UP NOW!!

    ich bin auch dafür, dass möglichst alle Geschäfte möglichst bald wieder öffnen dürfen. Der BR gibt die Verantwortung für die Gesundheit des Kollektivs vertrauenswürdig in die Hände der Individuen ("sogar" den Ü65 gibt er eine lange Leine), nun liegt es an jedem einzelnen, diese Freiheit nicht übermässig auszuleben - und die grundlegenden Hygieneempfehlungen und den Sicherheitsabstand weiterhin einzuhalten!
  • Asmodeus 09.05.2020 16:49
    Highlight Highlight Die ganzen Vollidioten die gerade gegen den Lockdown demonstrieren (2 Tage vor einer großen Öffnung) sind der Grund wieso die Öffnung zu früh kommt und wieso die zweite Welle heftig wird.

    Kann man die alle mal für 24 Stunden einsperren um zu zeigen was ein echter Lockdown ist?
    • K1aerer 09.05.2020 17:00
      Highlight Highlight Man darf dennoch eine Meinung haben und dafür stehen. Wenn es die 1. Mai Demonstranten dürfen, dann auch die Gegner.
    • Stinkstiefel 09.05.2020 17:05
      Highlight Highlight Nein, kann man nicht!

      Wegen Rechtsstaat und so...
    • PC Principal 09.05.2020 17:09
      Highlight Highlight @K1aerer: Man darf eine Meinung sagen aber das was einige 1.Mai-Demonsten oder jetzt diese Aluhutträger machen ist illegal
    Weitere Antworten anzeigen
  • SörgeliVomChristophNörgeli 09.05.2020 16:48
    Highlight Highlight Grundrechtseinschränkungen wie diese hier müssen verhältnismässig sein. Waren sie m. M. nach nicht. Zwei bis drei Wochen "Shutdown" hätte mehr als genügt.
  • Yogi Bär 09.05.2020 16:40
    Highlight Highlight Eigenverantwortung? Ältere und Jüngere? Mehrere hundert? Wie geht den das zusammen? Einfach krass...
  • BetterTrap 09.05.2020 16:34
    Highlight Highlight Was die Polizei schreiteT trotz Demoverbot nicht gegen diese Idiotenversammlung ein?
    Kein Problem: Man schnappe sich eine rote Fahne, stelle sich mitten in die Menge & rufe laut linke Parolen. Im Nu dürfte ein grösserer Polizeieinsatz die Folge sein.
    • 7immi 09.05.2020 16:45
      Highlight Highlight @bettertrap
      Bei der Fauendemo in Zürich wurde auch nicht eingegriffen... Ist nicht so einfach wie deine Schlussfolgerung.
    • Kruk 10.05.2020 03:59
      Highlight Highlight Bei der Frauendemo am 8 März galten noch andere Regeln, diese kann man nicht zum Vergleich heranziehen (auch wenn sie dumm war, man siehe Folgen in Teilen Spaniens)
      Vergleichen kann man die 1. Mai demo, die Klimademo, die Antilockdowndemos und die Parlamentarierparty, da diese unter den gleichen Gesetzen stattfanden.
      dies stützt die Idee von BetterTrap.
  • Varanasi 09.05.2020 16:32
    Highlight Highlight Man hätte diesen ausdrucken sollen und auf der Demo verteilen:

    Benutzer Bild
    • Pipikaka Man 09.05.2020 17:29
      Highlight Highlight Das wird so oder so wenige bis keinen betreffen. Es sind weiterhin Ausnahmefälle, das unter 65 Jährige und nicht Vorerkrankte Personen in die Intensivstation müssen. Für sich selbst müssen sie keine Sorgen haben.
    • lilie 09.05.2020 21:35
      Highlight Highlight @Varanasi: Das müsste auf jegliche Spitalbehandlungen ausgedehnt werden. Es landen etwa 5x so viel auf den normalen Stationen wie auf der Intensivstation...

      @Ferd blu: Du verwechselst das mit den Todesfällen. Auf der Intensivstation landen bereits viele ab 40 und auf den normalen Stationen auch etliche Kinder.

      Prominentes Beispiel: Boris Johnson, 4 Wochen ausgefallen wegen Covid-19.

      Denn nochmals: Das Problem sind nicht die Toten sondern die viel grössere Anzahl der Überlebenden.
    • Hirngespinst 10.05.2020 06:43
      Highlight Highlight @lilie
      Egal wie oft man das erklärt... entweder will oder kann man es nicht verstehen, habe ich langsam das Gefühl =/
    Weitere Antworten anzeigen
  • joerckel 09.05.2020 16:23
    Highlight Highlight im Appenzell nennt diese Leute nicht "Demonstranten" sondern treffend Sau Goofe
  • iudex 09.05.2020 16:20
    Highlight Highlight So, wo bleibt der Artikel zum Thema Grundrechte? Das Versammlungsverbot wurde zwar zweifellos gebrochen, dafür ist aktuell gerade keine Session im Bundeshaus.

    Oder wird hier etwa zwischen "guten" und "schlechten" Meinungen unterschieden?
    • BetterTrap 09.05.2020 16:36
      Highlight Highlight Ja, 20 junge Demonstranten mit Schilder die den Sicherheitsabstand einhalten und 400 Personen welche sich umarmen, keine Regeln und nichts akzeptieren ist genau das gleiche.

      GENAU DAS GLEICHE
    • iudex 09.05.2020 16:47
      Highlight Highlight @BetterTrap: iudex non calculat hin oder her, aber Versammlung à 20 und 400 sind m.E. beide grösser als 5.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 09.05.2020 17:03
      Highlight Highlight Stimmt, das eine sind 4 mal mehr das andere sind 80 mal mehr.
      Bei einer wurde nur 1 Regel gebrochen, bei der anderen gleich 2.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gurgelhals 09.05.2020 16:16
    Highlight Highlight Gössi ist ja wieder mal die Heuchlerei im Quadrat. Sie ist "überrascht", dass die Unternehmen eine so dünne Eigenkapitalbasis haben? Echt jetzt? Welche Partei war das nun schon wieder, welche die letzten 30 Jahre die reine Lehre des Shareholder-Values und die damit verbundene Maximalisierung der Eigenkapitalrendite rauf und runter gepredigt hat? Eben. Und jetzt ist man "überrascht"? Jaja, wer's glaubt.

    Diese schlecht gefakte Seriosität und Besorgnis bei den FDPler geht mir manchmal echt mehr auf den Sack als das offene und ungeschminkte Abfeiern der eigenen Schamlosigkeit bei den SVPlern 🤮
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 09.05.2020 15:47
    Highlight Highlight Vielleicht sind diese Anti-Lockdown-Demos ja auch nur gut getarnte Coronaparties. 😁👍🏻
  • Lord_Mort 09.05.2020 15:44
    Highlight Highlight Wieso löst die Polizei die Demo nicht einfach auf? Die haben doch sonst immer einen labilen Abzugsfinger am Gummischrotgewehr. Und kommt mir hier nicht mit den Grundrechten. Am 1.Mai und bei den Klimaaktivist*innen vor der BEA hats auch keinen interessiert.
    Diese Aluhutpfeiffen mit ihren Schweizerfänchen und Holzhelebarden können mir gestolen bleiben. Die Bevölkerung der Stadt Bern hat sich super an die Massnahmen gehalten und dann kommen ein paar Verschörungstheoretiker*innen und belagern die Innenstadt.
    So... Der Frust ist raus. Das musste sein.
    • Terraner 09.05.2020 16:42
      Highlight Highlight Weil die Demonstranten Kinder mit an die Demo genommen haben. Unglaublich, wie können Eltern Ihre Kinder zu so etwas instrumentalisieren?
    • bebby 09.05.2020 16:59
      Highlight Highlight Am besten Quarantäne für alle Teilnehmer, aber in einem Quarantänecenter.
    • Sapientia et Virtus 09.05.2020 17:12
      Highlight Highlight Doch, es interessiert sehr wohl, wenn die Polizei unverhältnismässig gegen die Klimastreikenden vorgeht. Genau deshalb wird für Grundrechte demonstriert.
  • Sapientia et Virtus 09.05.2020 15:43
    Highlight Highlight Mein Eindruck aus erster Hand von der Demo in Bern: Einige Hare-Krishna-Anhänger mit ihren Gesängen, Reitschüler, Schweizer- und Friedensflaggen, Harley-Davidson-Jacken, mindestens ein Jodler, aber vorallem ganz normale Menschen. Viele Plakate zum Thema Grundrechte, ein paar zu Gates, zu 5G hab ich keins gesehen.
    • Juliet Bravo 09.05.2020 17:10
      Highlight Highlight Und welches Milieu hast du vertreten an der Demo?
  • NumeIch 09.05.2020 15:40
    Highlight Highlight Stellt euch vor das wären Fussballfans in Bern, die sich da versammeln. Der Nause würde sofort mit der Kavallerie angeritten kommen.
    • Bartli, grad am moscht holä.. 09.05.2020 17:31
      Highlight Highlight Fussballfans sind auch bekannt dafür nie polizisten tätlich zu provozieren, keine sachbeschädigungen zu verursachen und prügeln auch nie gegnerfans spitalreif....
    • NumeIch 09.05.2020 17:44
      Highlight Highlight @ Bartli, grad am moscht holä..
      Hoffe ihnen geht es jetzt besser. Jetzt da sie sich mal wieder so richtig austoben konnten.
  • Töfflifahrer 09.05.2020 15:37
    Highlight Highlight Ignorante und Aluhüte eben.
    Benutzer Bild
  • Sauäschnörrli 09.05.2020 15:26
    Highlight Highlight @mueller_adrian, herrlich!
    Benutzer Bild
    • Yamamoto /// FCK NZS 09.05.2020 15:41
      Highlight Highlight Die beiden Situationen sind ja was die Infektionsgefahr anbelangt auch fast vergleichbar... nicht. Gleiches ist nach Massgabe seiner Gleichheit gleich, Ungleiches nach Massgabe seiner Ungleichheit ungleich zu behandeln (vgl. bundesgerichtliche Rechtsprechung zu Art. 8 Abs. 1 BV).
    • Sauäschnörrli 09.05.2020 15:58
      Highlight Highlight @Yamato, nur liegt diese Kompetenz bei den Gerichten und Behörden, nicht beim Journalismus.
    • Lord_Mort 09.05.2020 16:22
      Highlight Highlight Die Aktion vor der BEA wurde trotz Einhaltung der Massnahmen des Bundes aufgelöst. Hier Demonstrierren über hundert Menschen, die meisten der Risikogruppe angehörend, auf engstem Raum. Mich regt es auf, dass ein paar Hundert Menschen in die Stadt Bern reisen und hier eine unnötige Gefahrenquelle darstellen während sich die stadtberner Bevölkerung die letzten Wochen an die Massnahmen hielt. Man stelle sich vor, die Berner Bevölkerung würde sich zu einem solchen Aufmarsch in einem Dorf auf dem Land zusammenfinden. Dann würden dieselben Leute, die jetzt demonstrieren auf die Barrikaden gehen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Calvin Whatison 09.05.2020 15:20
    Highlight Highlight Bei diesen Lockdown Gegner Schluffis wünscht man sich fast eine 2te Welle. 🤦🏻‍♂️
    • Asmodeus 09.05.2020 16:53
      Highlight Highlight Man wünscht sich nichts das garantiert kommt (eben wegen denen)
  • Sweetwater 09.05.2020 15:18
    Highlight Highlight Übernehmen diese Leute folgerichtig die Verantwortung, wenn sie sich an der Demo infizieren und ihnen die Krankenkasse, wegen Nichteinhaltung behördlicher Vorgaben, die Kostenübernahme verweigert?
  • Randalf 09.05.2020 15:18
    Highlight Highlight
    Gemäss diesem Artikel steht u.a. "Freiheit ja - keine Zwänge" oder "über unsere Köpfe hinweg" auf den Plakaten.
    Von Zwang habe ich nicht viel mitbekommen und meine Freiheit besitze ich (ausser das Reisen und das Versammlungsverbot) auch noch.
    Liebe Demovögel, ihr seid nicht das Zentrum der Schweiz und auch kaum eine Mehrheit. Ihr lebt auch nicht in einem autoritären Regime, also haltet euch an die Gesetzte.
    Und mittlerweile hat es auch die Polizei gemerkt, dass diskutieren nichts bringt.
    Und was ich eigentlich schon immer wissen wollte:
    Wer verdient eigentlich an Aluminium Geld? 😉
    • Aussie 09.05.2020 16:06
      Highlight Highlight "Und was ich eigentlich schon immer wissen wollte:
      Wer verdient eigentlich an Aluminium Geld? 😉"

      darf ich den Klauen? 😃
    • Randalf 09.05.2020 19:39
      Highlight Highlight
      @Aussie
      Klar doch.😎
  • Toni.Stark 09.05.2020 15:06
    Highlight Highlight Im Gegenzug verzichten die Demonstranten auf sämtliche medizinischen Massnahmen, sollten sie mit Covid-19 erkranken.
    • Terraner 09.05.2020 16:27
      Highlight Highlight Und übernehmen sämtliche Kosten die sie verursachen. z.B. die des Polizeieinsatzes und den möglichen neu Erkrankungen.
  • Magnum 09.05.2020 14:59
    Highlight Highlight Reto Nause ist wirklich eine Karikatur von einem Sicherheitschef. Die Kantonspolizei wollte also nach eigenem Bekunden keine Demo auf dem Bundesplatz zulassen, und Nause nicht einmal Einzelpersonen mit einem Transparent. Den martialischen Worten folgen leider keine Taten: Die Polizei lässt die Aluhut-Querulanten gewähren und wirft mit Wattebäuschen. Wenn Linke in Bern demonstrieren wollen, wird jeweils pfefferscharf überreagiert.

    Diese politische Schlagseite der Polizei ist stossend und untergräbt das Ansehen der Ordnungshüter in der Stadt Bern.
    • einmalquer 09.05.2020 15:24
      Highlight Highlight ich war heute ganz alleine auf dem städtischen Platz.

      Die Polizei kam nicht um mich "aufzulösen" weil ich eine Eine-Person-Demo sein könnte.

      Dass sich mir eine andere Einzelperson angeschlossen hätte, wäre möglich gewesen. Ich kenne hier ja schliesslich viele Personen und was die anderen oder ich in der Tasche hatten, wissen nur wir.

      Vielleicht ein Protest-Plakat, vielleicht Tomaten , vielleicht zum schmeissen.

      Ich wohne glücklicherweise nicht in Bern, wo Nause das sagen hat.
    • Helios 09.05.2020 15:46
      Highlight Highlight Der Kapo Bern würde mal eine Reorganisation gut tun. Eine unabhänige, externe Überwachung der Behörde wäre auch begrüssenswert. Unsäglicher Filz.

      Wer nach Baukartell-Skandal und den Vorgängen in der dortigen Polizei noch immer das Gefühl hat in der Schweiz wären alle Polizisten integere Personen und in deren Chefeatgen Verstrickungen mit zwielichtigen Person undenkbar, den ist sowieso nicht mehr zu helfen.
    • Magnum 10.05.2020 16:36
      Highlight Highlight In einem Kanton, der politisch stark von einem Stadt-Land-Graben geprägt ist wie Bern, sollte es eben eine Stadtpolizei geben, die mit den Verhältnissen in der Stadt vertraut und vor Ort auch personell verankert ist.

      Wenn das Polizeipersonal mehrheitlich die Stadt als Problem für den Kanton sieht, dann sind die Vorzeichen schon einmal ungünstig für ein unvoreingenommenes, verhältnismässiges und dienstrechtlich korrektes Vorgehen.

      In einem Rechtsstaat darf es keinerlei Raum für Willkür und Ungleichbehandlung seitens der Polizei geben. Denn das ist ein Angriff auf den Rechtsstaat per se.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Halimasch 09.05.2020 14:44
    Highlight Highlight Liebe Anti-Lockdown Demonstranten
    Besten Dank schon mal für die zweite Welle.
    • Locolocito41 09.05.2020 15:10
      Highlight Highlight Eine 2welle wenn nicht mal eine erste da war👍👍
    • Pipikaka Man 09.05.2020 15:21
      Highlight Highlight Die wird kommen, dank der Krisen-Verlängerungsstrategie der Regierung.
    • Hansdamp_f 09.05.2020 15:24
      Highlight Highlight @loco nomen est omen.

      Vor dem Schreiben denken. Nicht umgekehrt.
  • lilie 09.05.2020 14:28
    Highlight Highlight Anti-Lockdown-Demo 18 h vor Wiedereröffnung von fast allem? Herrje, demonstrieren die jeweils auch am 30. Dezember gegen das beschissene alte Jahr? 😅🤦‍♀️
    • Faktenchecker 09.05.2020 14:38
      Highlight Highlight Diese Leute wollen vom Staat bevormundet werden und am liebsten alles gleichschalten und Planwirtschaft einführen. Und selbstverständlich Einkommen ohne zu arbeiten.
    • Mutzli 09.05.2020 14:51
      Highlight Highlight Oder am 23.12 das nicht Weihnachten ist oder Sitzblockade vor der Postfiliale, weil die Amazonbestellung nicht fix genug kommt....

      Na ja, verstehen muss mans wohl nicht. Vielleicht waren sie so beschäftigt mit Schildern malen und Slogans skandieren üben, dass sie schon seit Wochen keine Nachrichten mehr mitbekommen haben?

      Weiss ja nicht, wie sehr KenFM und Konsorten auf ihren dollen Youtube-Kanälen auch über Bundes-PKs informieren :-P
    • lilie 09.05.2020 15:10
      Highlight Highlight @Mutzli: Das ist die gleiche Spezies, die immer noch Krieg hat, noch nicht über den 68er-Sommer hinweg ist und sich darüber beklagt, dass fremde Mächte uns beherrschen (hoi, Napoleon! 👋). 😏

      Du bist Berner, gell? Jetzt mal ehrlich, nur so aus dem fernen Zürich wirkt es so, als ob die Bernen Polizei nicht gerade sehr souverän wäre. 😬

      Auflösen einer fast Corona-konformen Demo, aber Gewährenlassen einer eindeutig nicht Corona-konformen Demo? Irgendwie erinnert mich das an das Chaos, das es ständig mit den Linksautonomen gibt... 😬
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mutzli 09.05.2020 14:16
    Highlight Highlight Na dann schauen wir mal, wie diesmal die Kantonspolizei Bern auftritt...
    Beim letzten Treffen dieser Leutchen auf dem Bundesplatz war die ja für ihre Verhältnisse extremst überhöflich.

    Ich als Stadtberner finde ja ein Massenkuscheln von Wissenschaftsfeinden und Pandemiefans gefährlicher als die vorbildlich abstand haltenden Klimademonstraten bei der BEA letzte Woche, aber wir werdens sehen.
    • lilie 09.05.2020 14:30
      Highlight Highlight @Mutzli: Bin auch enttäuscht über die Inkonsequenz. Die Demonstranten halten ja demonstrativ (😅) die Abstände nicht ein und werdentrotzdem gewähren gelassen?! 👎
    • Silent_Revolution 09.05.2020 14:49
      Highlight Highlight Bei den "Wissenschaftsfreunden" im Parlament ist so gar kein einheitlicher, wissenschaftsbasierter Kurs erkennbar. Masken waren einst sinnlos, geöffnet wird auf Druck der Wirtschaft.

      "Wissenschaftsfeinde" sind also auch Polizei und Parlament insbesondere wenn es um andere Themen geht, wie beispielsweise Drogengesetze uvm.

      Jetzt einfach nicht so tun, als ob dieses Lobbyparlament Verfechter der Wissenschaft sei.

      Die legen das je nach Lust und Laune mal so, mal so aus und die Polizei geht liebend gerne repressiv gegen friedliche Menschen vor, wenn es irgendeiner einflussreichen Lobby dient.
    • Mutzli 09.05.2020 15:22
      Highlight Highlight @Silent_Revolution

      Ich bin gar Fan des Parlaments und habe auch meine liebe Mühe mit grossen Teilen des Bundesrats, aber das ist in dem Zusammenhang nicht wirklich relevant, oder?

      Die Demonstrierenden gehen ja auf die Strasse um direkt über die wissenschaftlich legitimierten Einschränkungen zu protestieren, nicht die, aus Sicht des Expertenrates, überhastete Lockerung in allen Bereichen.

      Auch die buntere Durchmischung von bösem 5G, Impfen und was weiss ich als Gegnerbild ist schlicht wissenschaftsfeindlich.

      Fordern ja nicht, Wissenschaft ernster zu nehmen sondern das genaue Gegenteil.
    Weitere Antworten anzeigen
  • nadasagenwirjetzteinfachmal 09.05.2020 13:57
    Highlight Highlight Polizeistunde finde ich wichtig und gut
  • ulee61 09.05.2020 13:30
    Highlight Highlight Dummheit ist glücklicherweise nicht strafbar. Gestern (7.5.) schon grosse Party bei uns in Belp. Damit es nicht so auffällig daher kam, reisten nur 5er Gruppen an.
    Viel Glück!
    • Meiniger 09.05.2020 14:56
      Highlight Highlight Wo war denn die Party in Belp?
  • schnupperi 09.05.2020 13:18
    Highlight Highlight "Bund führt Polizeistunde ein":
    Ich bin/war bis jetzt immer ein Befürworter der BR-Strategie. Aber langsam geht er m. M. zu weit. Auch wenn ich im Moment sicher kein Bedürfnis habe, mich bis nach Mitternacht rumzutreiben. Aber diese Bevormundung und Regelungen bis ins Detail sind kontraproduktiv und macht auch Sorgen wie es nach "Corona" weitergeht. Ich glaube je weiter der BR sich in Detailfragen einmischt, desto kleiner wird das Verständnis in der Gesamtbevölkerung.
    • Magnum 09.05.2020 15:03
      Highlight Highlight Wer die Sicherheitskonzepte für die Gastronomie und den Beschluss des Bundesrats genau gelesen hat, der weiss: Restaurants mit Tischen und Stühlen gehen nächste Woche auf, Bars ohne Tische und Stühle nicht.
      Welcher Typ Beiz ist eher nach Mitternacht geöffnet: Das Restaurant mit Tischen und Stühlen oder die Bar?
      Die Polizeistunde passt vorläufig gut zur Öffnungsstrategie - aber nur bis zum 8. Juni. Für die Zeit danach schaut es anders aus.
    • lilie 09.05.2020 15:25
      Highlight Highlight @schnupperi: Ich verstehe deinen Frust. Es gab einige Fragen, wo sich der Bund zu sehr in Details und damit auch in Widersprüchen verrannt hat, allen voran die unselige "Enkel-Frage".

      Bei der Polizeistunde kann ich allerdings die Argumentation nachvollziehen. Nach Mitternacht ist es einfach wahrscheinlicher, dass es immer mehr ausartet.

      Und wenn schon unser Parlament es am helllichten Tag nicht schafft... 🙄😒
    • schnupperi 09.05.2020 17:24
      Highlight Highlight ich finde es einfach schade, dass mir als Bürger nicht zugetraut wird, dass ich selber weiss, dass ich mich momentan nicht bis in alle Nacht hinein mit anderen Leuten treffen sollte. Man sollte dies ja sowieso so gut als möglich sein lassen.
      Und - diese Angst ist jetzt vlt. etwas übertrieben - am Schluss bleiben diese Regeln bestehen, weil es ja für die Volksgesundheit eigentlich nie gesund ist, sich zu betrinken.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ZimmiZug 09.05.2020 13:08
    • sheimers 09.05.2020 15:01
      Highlight Highlight Es wird immer die "Freiwilligkeit" in Schweden positiv bewertet. Aber wie freiwillig geht wohl der Kellner arbeiten, wenn das Restaurant geöffnet bleibt? Die Freiwilligkeit gilt dort allenfalls für die Kunden, während die Angestellten im Gegensatz zur Schweiz oder Deutschland gezwungen werden sich und ihre Angehörigen in Lebensgefahr zu bringen.
    • Juliet Bravo 09.05.2020 15:34
      Highlight Highlight Ich denke, die meisten, die hier geblitzt haben, haben es sich nicht angeschaut, weil „facebook“. Ist aber NZZ-Standpunkte und gegenüber dem Schwedischen Weg durchaus kritisch.
    • Varanasi 09.05.2020 15:57
      Highlight Highlight Dazu noch ein guter Artikel aus der Republik:

      https://www.republik.ch/2020/05/09/das-stockholm-syndrom
  • andy y 09.05.2020 12:59
    Highlight Highlight Nehmt Mal die zweite Grafik. Vergleicht die Reproduktionszahl mit dem Datum des Lockdowns und auch die Kurve davor. Fällt euch was auf? Vermutlich nixht
    • Mutzli 09.05.2020 14:12
      Highlight Highlight @andy y

      Klicken Sie doch mal auf den Link unter der Grafik, dann kommen Sie direkt zum Lagebericht der Covid-19 Taskforce, die auch die Grafik erstellt hat.

      Da gibts netterweise auch einen Policy Brief mit häufig gestellten Fragen wie z.B.:Q1: What effect did the measures taken by the Swiss government have on the development of the
      epidemic curve?

      Antwort: "All analyses [...] agree that transmission decreased considerably between 17th March and the 19th of April [...] This reduction in Re can be attributed to the measures taken by the Swiss government after March 17"

      Nützlich, ne?
    • andy y 09.05.2020 14:21
      Highlight Highlight Nun, es ist allgemein bekannt daß dir Rep. Zahl bereits vor dem Lockdown unter eins war, bestätigen BAG sowie RKI. Keine Ahnung was es daran noch zu diskutieren gibt
    • lilie 09.05.2020 14:41
      Highlight Highlight @andy y: Die Information, das Re schon vor dem Lockdown unter 1 war, ist eine Fehlinformation. Sie basiert auf einer ETH-Studie, welche später zugab, ein vereinfachtes Modell benutzt zu haben. Mit dem korrigierten Modell ist man auf Re von ca. 1.5 zur Zeitpunkt des Lockdowns gekommen.

      Die Studie samt Korrektur (ganz runterscrollen) findest du hier:

      https://ethz.ch/de/news-und-veranstaltungen/eth-news/news/2020/04/massnahmen-zeigen-wirkung.html

      Und hier ein Auszug aus dem Korrekturtext:
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • Varanasi 09.05.2020 12:50
    Highlight Highlight „10 Jähriger ohne Vorerkrankungen auf Intensivstation“

    Das sind genau die Nachrichten, die man vor den Schulöffnungen am Montag hören will......
    • schnupperi 09.05.2020 13:13
      Highlight Highlight Ja, das sind leider gar keine schönen Nachrichten. Aber dies so in die Headlines zu nehmen, äusserst fragwürdig aus meiner Sicht. Dann ein paar Sätze ohne Hintergrundinfos. Es war ja leider klar, dass es auch mal ein Kind schlimmer erwischen wird. Die Frage muss aber immer auch im Gesamtkontext gesehen werden. Wenn es tatsächlich das erste Kind ist, dann ist das Risiko weiterhin gering.
    • MasterPain 09.05.2020 13:54
      Highlight Highlight Oder das Virus ist mutiert und knöpft sich jetzt die Kinder vor.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 09.05.2020 13:59
      Highlight Highlight Es steht nicht keine Vorerkrankung, sondern dass keine Vorerkrankung bekannt ist. Ist nicht dieselbe Aussage .
    Weitere Antworten anzeigen
  • Thomas G. 09.05.2020 12:43
    Highlight Highlight So. Jetzt gaben wir 60 Milliarden ausgegeben um dieses vermaledeite Virus zu bekämpfen. Das war richtig. Aber was jetzt passiert ist katastrophal - alles wird gelockert. Damit hätte man gleich alles laufen lassen können. JETZT setzt man die 60 Mia in den Sand!
    • Nevermind 09.05.2020 12:56
      Highlight Highlight Die Gefahr besteht.
      Jetzt kommts halt darauf an ob Herr und Frau Schweizer die Verantwortung übernehmen können oder nicht.
    • lilie 09.05.2020 13:32
      Highlight Highlight @Thomas: Jetzt nur nicht in Panik verfallen. 🙂

      Kannst du dich noch an die Zeit vor dem Lockdown erinnern? Wir hatten ein Veranstaltungsverbot und mussten Hände waschen und Abstand halten, und alle so hä? Läden, Reschtis, Coiffeure etc. war alles offen, ÖV voll.

      Und doch haben wirs schon damals geschafft, allein mit den ersten Massnahmen, die Kurve von exponentiell zu linear abzuschwächen.

      Ein lineares Wachstum bedeutet, jeden Tag gleich viel neue Fälle.

      Nun wollen wir aber sogar die Fälle noch drücken, und dafür haben wir all die zusätzlichen Massnahmen, dies vorher nicht gab.

      Klar? 🙂
    • Mutzli 09.05.2020 14:39
      Highlight Highlight @lilie
      Natürlich können wir es schaffen, aber dafür brauchts mehr als wir vor dem Lockdown machten.

      Das Ende des exponentiellen Wachstums kam, nach Lagebericht der Covid-19 Taskforce, leider nicht bereits vor dem Lockdown:"All analyses of Swiss data known to the expert group “Data and modelling” agree that transmission
      decreased considerably between 17th March and the 19th of April"

      Bisheriges Stichdatum als Re unter 1 fiel: "Re ist am 22. März 2020 unter den kritischen Schwellenwert von 1 gefallen."

      D.h. 5 Tage nach Lockdown erst.

      https://ncs-tf.ch/de/lagebericht
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • Saerd neute 09.05.2020 12:37
    Highlight Highlight 10jähriger?
    Seid ihr sicher? Ist er nicht 101 jährig?
    • andy y 09.05.2020 14:23
      Highlight Highlight Hab ich mich auch gefragt
    • lilie 09.05.2020 14:52
      Highlight Highlight Ich glaubt doch nicht, dass so ein Fehler nochmals passiert? 😅
  • Roespeloes 09.05.2020 12:31
    Highlight Highlight Bis die App rauskommt, ist Corona wieder in der Höhle.
  • fakt ist 09.05.2020 12:27
    Highlight Highlight Wieso müssen Bars um Mitternacht schliessen? Ich verstehe es nicht!
    • Hirngespinst 09.05.2020 13:53
      Highlight Highlight Dann liess den Text noch einmal.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 09.05.2020 14:00
      Highlight Highlight Bericht lesen und verstehen könnte hilfreich sein.
    • Charlie Brown 09.05.2020 16:09
      Highlight Highlight Genau das ist der Grund. Weil gewisse Leute die Massnahmen nicht verstehen. Darum braucht es Verbote. qed
  • Auric 09.05.2020 12:23
    Highlight Highlight Liebe Parlamentarier

    Jetzt wo ihr endlich wieder Übung habt im Wähler-Maßregeln...

    Ich hätte da noch einen Vorschlag:

    Verbietet Trinkgefässe über 187 ccm oder dem 83 fachen Volumen des Alkoholgehaltes!
    Diese Zahlen sind komplett willkürlich aber könnten von der Polizei überprüft und bei Zuwiderhandlung mit Bußgelder belegt werden!
    Das wäre doch eine Möglichkeit der Gängelung die nicht verpasst werden darf.
    • aglio e olio 09.05.2020 13:55
      Highlight Highlight Liebe(r) Auric,
      Grenzen lassen sich eben nur definieren wenn man Grenzwerte festlegt. Wie sinnvoll diese sind ist ein anderer Punkt.
      Was wäre dein Vorschlag?
      Würdest du nicht auch zetern wenn man keine konkreten Punkte festgelegt hätte?
      Was hätte getan werden müssen damit du zufrieden bist?
    • andy y 09.05.2020 14:27
      Highlight Highlight @aglio
      Das ist doch alles nur noch bescheuert und wiederspricht sich laufend selbst. Zu tausenden tummeln wir uns in den ÖVs und stehen uns gegenseitig auf den Füssen auf dem Weg zur Arbeit. Im Restaurant sollen wir dann aber 2 m Abstand zum Nebentisch haben und eine Familie mit 3 Kindern muss nächstes noch ne amtlich beglaubigte Urkunde mitführen? Erklär mir doch mal die Logik hinter solchem Vorgehen?
    • Auric 09.05.2020 14:39
      Highlight Highlight @aglio:
      Es gab vor sagen wir mal 6 Monaten eine Situation die nicht mit blanker Anarchie bezeichnet werden musste, ich bin der Meinung das es eine mehr als ausreichende Anzahl Regelungen Begrenzungen und Gesetze gibt, und es da keine Tendenzen der Anarchie sichtbar sind, also benötigen wir neue zusätzliche Einschränkungen?

      Ich denke wir haben davon mehr als Ausreichend, in jeder Beziehung des Lebens, der Wirtschaft und dem ganzen anderen Rests.
      Wäre es nicht auch mal Zeit für mehr Freiheit?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tomara 09.05.2020 12:16
    Highlight Highlight Ja genau, denn nach Mitternacht sind die Viren besonders aggressiv.
    Dachte schon, der Oberbefehlshaber wolle nun cooler werden. Dabei wird er nur noch kälter gegen all die, die ihm seinen Lebensstandard ermöglichen - die Steuerzahler!
    • regen 09.05.2020 13:20
      Highlight Highlight wenn ich ihren kommentar lese, bin ich froh, dass eine polizeistunde eingeführt wurde. so wird die infektionskurve undifferenzierter stammtischretorik flach gehalten.
    • DieFeuerlilie 09.05.2020 13:29
      Highlight Highlight Nein, Tomara.. nicht die Viren sind nach Mitternacht besonders aggressiv.. 🙄

      Aber Besoffene neigen dazu, ihre Hemmungen (Abstandsregeln..) zu vergessen.

      Und je später der Abend, desto besoffener die Gäste.. 😁
    • Auric 09.05.2020 13:57
      Highlight Highlight @lilie: ich dachte Allohohl ist ein Desinfektionsmittel
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sharkdiver 09.05.2020 12:05
    Highlight Highlight Für mich sind das keine Nachrichten wenn man nur die Anzahl neue getesteten Ansteckungen publiziert ohne Zusammenhänge zu setzten zu gesamt Haft getesteten.
    • Flipperin 09.05.2020 13:41
      Highlight Highlight Basierend auf den hier publizierten Zahlen der letzten Tage:

      Von Donnerstag auf Freitag: 5575 Tests, 81 davon positiv —> rund 1.5% der Getesteten
      Von Freitag auf Samstag: 4548 Tests, 44 davon positiv —> Rund 1% positiv

      Zeigt meiner Meinung nach eine gute Tendenz.
    • Sharkdiver 09.05.2020 15:08
      Highlight Highlight Danke euch beiden. Genau das was ihr da macht erwarte ich von seriösem Journalismus und nicht publiziere von einfach einzelne Zahlen
  • Faktenchecker 09.05.2020 11:59
    Highlight Highlight Seit Montag ist praktisch wieder Normalbetrieb auf den Strassen. In der Stadt tummeln sich die Leute.
    Abstand wird nicht eingehalten.
    Ab kommenden Montag wird noch viel mehr los sein und in zwei Wochen wenn die Fallzahlen nicht nennenswert angestiegen sind, wird klar werden dass wir der größten Hysterie unserer Tage aufgesessen sind dank völlig unfähigen Politiker.
    Unsere Wirtschaft wurde grob fahrlässig beschädigt. Ich hoffe das Wählervolk wird dies dann bei den nächsten Wahlen quittieren.
    • Besserwisserin1981 09.05.2020 12:47
      Highlight Highlight Blitze der Obrigkeitsgläubigen. Seit Corona wird klar, dass selber denken schwierig ist. Lieber dem Bundesrat und den Medien glauben, als naturwissenschaftlich zu argumentieren.
    • De-Saint-Ex 09.05.2020 13:02
      Highlight Highlight Und wenn in 2 Wochen die Fallzahlen steigen... muss man hoffentlich solch dümmliche Kommentare nicht mehr lesen...
    • DieFeuerlilie 09.05.2020 13:32
      Highlight Highlight Ein Faktenchecker und eine Besserwisserin..

      Das passt wie A. auf Eimer.. 😁
    Weitere Antworten anzeigen
  • leu84 09.05.2020 10:34
    Highlight Highlight Zum Thema der kanadisch-schweizerische Studie über den Sommer und Viren: Möglicherweise tötet oder reduziert der UV-Anteil des Sonnenlichts Viren, welche draussen auf einem Treppenhandlauf kleben. Natürlich hat es keinen Einfluss, was im Körper passiert. Solange sie in den Schleimhäuten vorhanden sind, ist ein Ausbreitungspotenzial gegeben.
    • Mutzli 09.05.2020 11:07
      Highlight Highlight Nur als Ergänzung: Auch wenn manchmal z.B. im Spitalbetrieb UV eingesetzt wird zur Desinfektion, wird dafür UVC verwendet, welches von der Atmosphäre stark ausgefiltert wird. Da reicht auch nicht ein kurzer Strahl davon, sondern dauert ein ziemliches Weilchen.

      ...und selbst dann hat man, wie leu84 bereits gesagt hat, nur Aussenflächen desinfiziert :-P

      Weder "reinigt" das den Körper, noch verhindert es, dass einem jemand ins Gesicht hustet.

      Nebenbei DOI der CH-CAN Studie zu Sainsonalität & Temperaturen bei Covid-19, falls wer interessiert ist: https://doi.org/10.1503/cmaj.200920
    • disear 09.05.2020 11:29
      Highlight Highlight UV-/Sonnenlicht ist auch gut für den Körper, sowie die Produktion von Vitamin D. Dies unterstützt den Körper und das Immunsystem. Weiss nicht ob das auch darin geflossen ist, oder nur die Wetterdaten betrachtet wurden.... Who Knows was passieren wird, wir wissen erst später mehr darüber.
    • MasterPain 09.05.2020 12:44
      Highlight Highlight Wir sollten versuchen UV Licht, oder irgend ein starkes Licht in den Körper zu bekommen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • invisible 09.05.2020 10:19
    Highlight Highlight Und wovon träumt Herr Bideau in der Nacht?
    • lilie 09.05.2020 11:25
      Highlight Highlight @Nkoch: Meinst du Herr Berset? Hat er mal gesagt: auf einer Sommerterasse ein Bier mit Freunden trinken. Das wird ja vermutlich für alle bald wieder möglich sein. 😊
    • invisible 09.05.2020 12:18
      Highlight Highlight Bitte schaltet das frei, ich meine NICHT Berset - sonst hätte ich das nämlich auch geschrieben. Keine Ahnung was du meinst lilie, ich rede davon wie die Schweiz laut Herr Bideau im Ausland wahrgenommen wird und warum das so sein soll.
    • lilie 09.05.2020 13:17
      Highlight Highlight @Nkoch: Ach so, du meinst Herrn Bideau, Direktor von "Präsenz Schweiz".

      Im folgenden Artikel wird erklärt, welche Meinungen Herr Bideau im Ausland über die Schweiz festgestellt hat. Demnach wird die Schweiz als positives Beispiel wahrgenommen, weil es trotz hohen Fallzahlen keinerlei Überlastungssituationen gab.

      Ausserdem wird die Innovationskraft der Schweiz gelobt: die rasch entwickelten serologischen Tests von Roche, die innovative App der ETH und die sehr effiziente Kreditvergabe an KMUs:

      https://www.bluewin.ch/de/news/schweiz/schweiz-erhalt-positive-noten-in-der-krise-389700.html
    Weitere Antworten anzeigen
  • Saerd neute 09.05.2020 10:04
    Highlight Highlight Ja Alain, warum kann man nicht hinstehen und sagen;
    Es tut uns leid, wir wussten nicht was da kommt. Aber nun wissen wir dass es nicht gar so schlimm ist wie erwartet, wie können die Übung abblasen. Die Zahlen zeigen dass wir bei einer starken Grippe angekommen sind.

    Die Menschen würden das absolut verstehen und froh sein ist nichts Schlimmeres passiert.
    Warum kann man das nicht? Weil man als Linker nicht mehr glaubwürdig wäre?
    Bei den Vernünftigen wäre es sicher kein Problem.
    • Varanasi 09.05.2020 11:01
      Highlight Highlight Sechsmal mehr Tote in Bergamo als sonst, 3 mal mehr in New York usw und Saerd redet immer noch von einer Grippe.

      Schau doch mal auf die Übersterblichkeit bei Euromomo.

      https://www.euromomo.eu/graphs-and-maps
    • lilie 09.05.2020 11:26
      Highlight Highlight @Saerd neutre: Das hat er ja wörtlich so gesagt. 🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️

      Jetzt geht es darum, das gute Ergebnis so beizubehalten. Hat er auch gesagt.

      Und: "Wir können es jetzt cooler nehmen".
    • ZimmiZug 09.05.2020 12:24
      Highlight Highlight Ehrlich? Immer noch?
      TROTZ rigoroser Massnahmen sind wir nach gut 2 Monaten bei den Todeszahlen einer starken Grippe. Und es wurden erst vielleicht 5% der Schweizer Bevölkerung "erreicht"
      Ist es wirklich soooo schwer? Zu viel Roger Köppel zugehört?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Keller101 09.05.2020 09:58
    Highlight Highlight Ich finde es gut, dass es zu einer Flurbereinigung bei Tourismus und Gastronomie kommt. Betriebe mit unfreundlichen Personal, miesem Service zu überteuerten Preisen müssen sich nun hoffentlich verabschieden 👍
    • ZimmiZug 09.05.2020 12:29
      Highlight Highlight Die Frage ist, ob es diese Betriebe trifft. Es trifft wohl vor allem Betriebe mit wenig finanziellem Polster. Ja, es gibt sicher Brachen welche ungesund waren. Aber wieso gibt es zu viele Taxis, so dass die Fahrer kaum davon leben können? Manche sehen leider keine gescheiterte Möglichkeit Geld zu verdienen.
      Ja, Krisen führen manchmal zu einer säubernden Fluhrbereinigung, aber leider sind die Kolateralschäden grösser.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 09.05.2020 12:35
      Highlight Highlight keine Ahnung wo du dich rumtreibst, dass du dieses Bild der Gastronomie hast.
      Vielleicht solltest du dir Gedanken darüber machen.
    • Saerd neute 09.05.2020 14:58
      Highlight Highlight Keller101, Zimmi

      Wenn man selber in einer " geschützten Werkstatt" arbeitet ist es leicht so zu reden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Meierli 09.05.2020 09:32
    Highlight Highlight Naja, mit unserer sehr hohen Infektionsquote hatten wir international eher wenig gute Presse. Federer war da der bessere Botschafter. Und die aktuell schnelle Öffnung sorgt für Sorgen bei einigen unserer Nachbarn.
  • GoldjungeKrater 09.05.2020 09:13
    Highlight Highlight Der Task-Force Chef ist besorgt aber Berset wills cooler nehmen..??!

    🤪
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 08.05.2020 23:00
    Highlight Highlight Habe seit Montag kein Telefon mehr. Darf ich jetzt am Montag nicht ins Restaurant?
    • Vintage 09.05.2020 09:24
      Highlight Highlight Kannst ja brieflich reservieren.
    • leu84 09.05.2020 10:42
      Highlight Highlight Dann sind sie über Watson erreichbar ;)
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 09.05.2020 21:56
      Highlight Highlight @Vintage: Ich bezog mich auf *Name, *Vorname und *Telefonnummer abgeben, um überhaupt bedient zu werden.
      Dass man nun vorgängig reservieren müsste, ist mir wohl entgangen... 😛
    Weitere Antworten anzeigen
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 08.05.2020 22:57
    Highlight Highlight So. "neueste" Erkenntnis aus dem Alltag: Keine Sau hält sich an die Regeln. Und die ganz Krassen tragen Maske, halten aber keinen Abstand.

    Nichts Neues aus dem Westen hiess es doch? So isses!
    • Chris B. 09.05.2020 08:57
      Highlight Highlight Keine Ahnung warum das so disliked wird. Die meisten interessieren sich nicht für die Abstandsregel. Auf der Strasse praktisch niemand. In den Läden wird vor dem Laden brav 2 m gehalten, aber aus irgendeinem Grund, gilt das dann im Laden nicht. Die Regel gilt ja sowieso nur, wenn es keine Umstände bereitet.
      Viele Schutzkonzepte sind auch mehr Religion, als tatsächlich schützend. 2 m Abstand zwischen den Personen in derselben Warteschlange, aber die Schlange nebenan ist praktisch Schulter an Schulter.
    • Terraner 09.05.2020 13:36
      Highlight Highlight Es gibt schon einen Unterschied ob man beim warten über mehrere Minuten zu nahe beisammen steht und sich womöglich noch unterhält oder ob man im Laden dann mal für ein paar Sekunden einem anderen näher als 2m kommt. Der Faktor Zeit spielt eine grosse Rolle wie riskant eine Begegnung ist.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 09.05.2020 21:52
      Highlight Highlight Terraner: Stimmt schon, aber geh mal in einen Supermarkt. Sa wird inmitten der am stärksten frequentierten Hauptachsen, in Grüppchen lange ein Schwätzchen gehalten. So stehen sie dann allen im Weg, halten sich an keinen Abstand und füllen unnötigerweise den Laden.

      In, out, escape. So sollte man einkaufen gehen. Ich als schlechtes Beispiel habe das schon immer so praktiziert. Und ich maule die Schwätzchenhalter halt durchaus auch mal unverschämt an und frage suggestiv, ob es denn nötig sei, dass sie "z'mitzt und allne im Wäg stah müend"? Die Reaktion ist immer dieselbe: Uneinsichtigkeit.
  • Negan 83 08.05.2020 18:59
    Highlight Highlight Dürfen über 65 Jährige dann auch wieder Arbeiten die sich gern noch etwas zur Rente dazu verdienen wollen?
    • Garp 08.05.2020 19:10
      Highlight Highlight Warum nicht? Wenn der Zweig in dem sie arbeiten nicht geschlossen ist, steht und stand dem nie etwas im Weg.
  • Garp 08.05.2020 18:50
    Highlight Highlight Da es nie Verbote gab, nur Empfehlungen, durfte jeder raus. Ausser Menschen in Alterheimen und Pflegeheimen, die hat man (eigentlich ungesetzlich) interniert.

    Es wird weiterhin schlecht kommuniziert. Auch Herr Koch bleibt in seinen Aussagen etwas wischiwaschi.
    • Kruk 08.05.2020 22:52
      Highlight Highlight Diese Aussage musste aber gemacht werden, da es zu pöbeleien gegenüver Menschen mit grauen Haaren gekommen ist.

      Unf Jeder glotzt sie dämlich an sobald sie einen Meter aus dem Haus gehen.

      Viele hätten sie am liebsten eingesperrt und pöbelten herum wenn sie irgendwo auf Menschen mit mehr als drei grauen Haaren trafen, oder andere die sie für ü65 hielten.
      Diese Haltung gegenüber den Vorfahren hat man auch hier in der Kommentarspalte mitbekommen.


    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 08.05.2020 22:59
      Highlight Highlight Koch köchelt weiter sein Süppchen. Ausbaden dürfen's dann andere und er *lolt* sich auf seinem unverdient dicken Beamtenlohn. Weg mit dem!
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 08.05.2020 23:02
      Highlight Highlight @Kruk: Diese Vorfahren haben sich ihre Nachfahren selbst eingebrockt. Hätten sie vermeiden können, das Rezept dazu heisst Antinatalismus.
  • Meierli 08.05.2020 18:40
    Highlight Highlight Nichts aus Ischgl gelernt, wirklich gar nichts. Das Risiko sind doch nicht die Gäste, die sind eh meist nur so eine Stunde im Restaurant. Das Service Personal ist das Risiko, die bedienen dutzende Gäste über Stunden. Ideale Spreader. Und ohne Angabe von Telefonnummer kann nachher keiner mehr verfolgen wer da war. Tracing unmöglich.
    • andy y 08.05.2020 19:19
      Highlight Highlight J@ Meierli
      jaja. Die Kassierrinnen im Detailhandel haben durchgearbeitet, anfangs ohne Plexiglas und durchgehend ohne Masken. Ich habe alleine in den Läden die ich besuche die Angestellten angesprochen und nicht eine davon ist an Covid19 erkrankt. Schon komisch oder?
    • Kruk 08.05.2020 23:07
      Highlight Highlight Andy, eine schöne Umfrage hast du da gemacht, ich hoffe nicht dass du dir darauf einbildest im besitze der Wahrheit zu sein.

      https://www.derbund.ch/eigenregie-in-den-supermaerkten-234394941979

      Es gab Filialen da haben sich einige angesteckt und ihre Kollegen gingen in Quarantäne, sie wurden durch Personal der geschlossenen Geschäfte ersetzt.


  • skisandtrail 08.05.2020 18:25
    Highlight Highlight Langsam wirds für mich unverständlich:
    Weshalb dürfen zb Bergbahnen nicht öffnen? Beim anstehen kanns doch gleich wie im detailhandel gelöst werden-mit abständen. In der Gondel oder auf sesselliften wie überall max 5pers. (Inkl allenfalls kabinenbahn).
    Und es mache keinen sinn, wenn die beizen oben geschlossen haben, müsste doch die bahn entscheiden... bzw das rest. auf dem Berg hat ja die gleichen Bedingungen wie jenes im Tal. Für mich wars schon im märz unverständlich bzw die begründung; man hätte sagen können, dass unfälle vermieden werden können, aber mit der ansteckung hats nix zu tun.
    • lilie 08.05.2020 18:38
      Highlight Highlight @skisandtrails: Ich glaube nicht, dass es viele Bergbahnen gibt, bei denen man mit 5 Personen drin noch den Abstand einhalten kann.
    • skisandtrail 08.05.2020 18:49
      Highlight Highlight Stimmt.. dann gehen halt nur jeweils zwei in die Gondel (über die wirtschaftlichkeit kann man diskutieren, wobei je nach Ort, im Sommer, sowieso öfters auch eine tiefere Belegung stattfindet) Nebstdem, dass auch Familien solche Angebote nutzen, und es dort kein Problem ist. Ich verstehs also weiterhin nicht.
    • lilie 08.05.2020 19:02
      Highlight Highlight @skisandtrail: Die Wirtschaftlichkeit wird einer der Knackpunkte sein. In eine Gondel, in der sonst 20 oder 40 Personen Platz haben, nur 2 Leute einsteigen lassen, macht massiv Verlust. Denn die Kosten bleiben ja gleich.

      Dazu kommt, da sehr viele Bahnen ohne Personal fahren, wird das auch schwer zu kontrollieren sein. Da fehlen vorerst noch die Lösungen.

      Dass es aber nicht viele Leute haben wird, glaube ich nicht. Da die Ferien im Ausland gestrichen sind, werden die Leute stattdessen in die Berge fahren wollen.

      Bis zum Sommer müssen daher Lösungen her.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fairness 08.05.2020 18:08
    Highlight Highlight Mich würde interessieren, wo lokal die aktuell Infizierten wohnen, damit man dieser Gegend aus demWeg gehen kann. Das wäre für viele sehr sinnvoll und verletzt den Datenschutz nicht.
    • lilie 08.05.2020 18:40
      Highlight Highlight @Fairness: Der Kanton ist ja bekannt, guck dort nach.

      Allerdings ist die Dunkelziffer speziell symptomloser Fälle so hoch, dass selbst du oder dein Nachbar betroffen sein können ohne es zu wissen.

      Deshalb: Weiterhin alle Empfehlungen einhalten.
    • ZimmiZug 09.05.2020 10:47
      Highlight Highlight In jedem Kanton wohnen ein paar. Dann die auf die Einwohnerzahl legen und das merkt man schnell. Corona-data zeigt ja die Infektionen pro 10k. Da man überall von etwa der selben Genesungsrate ausgehen kann sind die vie Topkantone: SH,TG,SO,ZG
    • ARoq 09.05.2020 10:55
      Highlight Highlight Wir wissen nicht wo die infizierten wohnen, nur wo die positiv getesteten wohnen.
      Diese sind im Durchschnitt einige Tage nach dem Test aber nicht mehr infektiös. Dafür sind die Betroffenenen auch schon vor dem Test infektiös.
      Die Information wäre daher irreführend.
  • nadasagenwirjetzteinfachmal 08.05.2020 17:53
    Highlight Highlight Bisher galt dass Ü65 zu Hause bleiben sollen, ausser für Spaziergänge, jetzt dürfen sich Ü65 frei bewegen aber Vorsichtig.
    Kann mir jetzt bitte jemand erklären was das eine vom anderen unterscheidet ?
    • lilie 08.05.2020 18:43
      Highlight Highlight @nadassagenwirjetzteinfachmal: Ich verstehe es so, dass die Empfehlung für Senioren, ganz zu Hause zu bleiben, aufgehoben ist. Sie sollen wieder einkaufen gehen, zum Coiffeur gehen oder ÖV fahren.

      Aber es ist sicher vernünftig, dabei weiterhin besonders auf die Massnahmen zu achten, nicht gerade dann unterwegs zu sein, wenn alle andern unterwegs sind, evt. Maske zu tragen etc.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 08.05.2020 19:17
      Highlight Highlight Mit ÖV zum Coiffeur ist eben nicht gerade das was ich unter Vorsicht verstehe.
      Nicht gerade dann unterwegs sein wenn alle unterwegs sind würde heissen, dass alle Ü65 gleichzeitig unterwegs sind.
      Mit einer Maske schützt man sich auch als Ü65 nicht , denn die nützen doch nur für den Schutz der anderen.

      Ne das geht für mich irgendwie nicht auf...und Enkel weiterhin nicht hüten.

      Ich denke die meisten Ü65.würden lieber Enkel hüten als mit ÖV zum Coiffeur fahren .
    • bebby 08.05.2020 19:24
      Highlight Highlight Im meinem Umkreis sind es eher die älteren Semester, die einander treffen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • landre 08.05.2020 16:52
    Highlight Highlight Mitleidender D. Koch heute: "(...) überall Detail-Fragen (...)"...

    International oder hiesig, alle, wirklich alle anerkannten Kompetenzen, seien diese institutionell oder spezifischer fachlich, offizielle oder private, äussern dass sie kein Orakel besitzen...

    Insistieren aber soweit gemeinsam auf einem zentral entscheidendem Konzept:

    Angemessene Hygiene-Massnahmen.

    (Das ergibt doch Sinn und Zweck, denn es geht um ein Virus und nicht um einen "selbstbewussten Feind" gegen irgendjemand oder irgendetwas.)
  • DeDanu 08.05.2020 16:31
    Highlight Highlight << Wir wollen die Zahlen weiter senken>> sagt Herr Koch. Aber gleichzeitig beginnt ab Montag die grosse Lockerungswelle. SORRY liebe Behörden , wenn ihr weiter so diametral kommuniziert und handelt nimmt euch bald niemand mehr ernst. 🤔🤥
    • lilie 08.05.2020 18:46
      Highlight Highlight @DeDanu: Wir wollen die Zahlen weitersenken, OBWOHL wir am Montag wieder alles aufmachen.

      Oder was ist dein Vorschlag? Im Lockdown verharren, bis wir alt und grau sind und der Virus ausgestorben ist (der Rest der Menschheit aber vermutlich auch)?
    • Kruk 08.05.2020 23:33
      Highlight Highlight Die begleitenden Schutzkonzepte sind für dieses Vorhaben aber eher ungenügend.

      Die Schweiz war nicht gut vorbereitet auf das Virus und jetzt ist sie nicht gut vorbereitet für die Öffnung.
    • lilie 08.05.2020 23:48
      Highlight Highlight @Kruk: Was müsste denn anders sein? Ich bin der Meinung, dass wir sehr viel genauere Konzepte haben als die meisten unserer Nachbarländer.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Randen 08.05.2020 15:40
    Highlight Highlight Wenn man im Restaurant seine Kontaktdaten nicht angeben muss aber das Versammlungsverbot weiter besteht weil da die Kontakte nicht nachverfolgt werden können 🤪 Alles imm absurder
    • lilie 08.05.2020 16:51
      Highlight Highlight @Randen: Im Restaurant ist es sehr viel einfacher die Abstände zu kontrollieren als im öffentlichen Raum.
    • Garp 08.05.2020 19:16
      Highlight Highlight Es geht im Restaurant aber um die Ansteckung durch das Personal, lilie, das keine Masken tragen muss. Warst Du je in einer Restaurantküche? Da können die Abstände oft nicht eingehalten werden und es wird gesprochen, geschrien, um sich zu koordinieren.
    • lilie 08.05.2020 19:33
      Highlight Highlight @Garp: In einer stickigen Restaurantküche auch noch eine Maske tragen zu müssen, wäre vermutlich sehr anstrengend.

      Aber das stimmt, das Personal untereinander könnte sich durchaus anstecken, dessen ist man sich auch bewusst.

      Aber dass Personal Gäste ansteckt, ist extrem unwahrscheinlich. Jedenfalls solange sie nicht anfangen, die Gäste anzuschreien. ;)
  • weissauchnicht 08.05.2020 15:18
    Highlight Highlight "Der Bundesrat hat nie auf Verbote gepocht, eher auf Empfehlungen, Appelle und Einladungen."

    ööhm... und wie war das mit den Bussen wegen Nicht-einhalten der Distanzregeln, wegen Einkaufstourismus, etc.?
    • lilie 08.05.2020 15:58
      Highlight Highlight @weissauchnicht: Die wurden erst später beschlossen, als man sah, dass die Leute es zu wenig ernst nehmen. Eine Ausgangssperre aber, beispielsweise, wurde nie beschlossen, weil die Leute sich eben ausreichend an #StayAtHome hielten.
    • weissauchnicht 09.05.2020 09:03
      Highlight Highlight @lilie, was nicht verboten ist, kann nicht gebüsst werden. Zumindest war dies vor Corona so. Aber Du hast recht, in der Ära 1984 ist dies vielleicht anders.
    • lilie 09.05.2020 10:52
      Highlight Highlight @weissauchnicht: Das gilt immer noch. So wird empfohlen, dass Grosseltern ihre Enkel nicht hüten sollen. Tun sie es trotzdem, können sie nicht gebüsst werden, weil es nicht verboten ist.

      Ziehen sie allerdings mit Kind und Kegel in den Park, gibts eine Busse, weil das gegen das Versammlungsverbot verstösst.

      Wenn du dir nicht die Hände wäschst, kann man das nicht büssen. Aber wenn du jemanden anhustest und behauptest, Corona zu haben, gilt das als Drohung und wird bestraft.

      Und so weiter und so fort. Ist aber überall so.
  • Maya Eldorado 08.05.2020 15:16
    Highlight Highlight Das ist ein Lacher:
    "Personen ab 65 Jahren dürfen sich wieder normal bewegen."
    Also ich gehör dazu und habe mich immer normal bewegt, weder rückwärts, noch seitwärts noch auf allen Vieren.
    • Randen 08.05.2020 15:41
      Highlight Highlight Aber jetzt darf ich sie nicht mehr so 🧐 angucken.
    • Glenn Quagmire 08.05.2020 15:50
      Highlight Highlight @Maya:
      Benutzer Bildabspielen
    • Kafi>Tee 08.05.2020 15:52
      Highlight Highlight ... aber dafür mit allen Viren?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zat 08.05.2020 15:05
    Highlight Highlight Anderso lese ich:
    "Es gebe nun aber darum, die Risikogruppen weiterhin zu schützen. Es sei wichtig, dass Risikogruppen weiterhin zu Hause blieben. Das Virus ist immer noch da, deshalb ist es wichtig, die Regeln weiterhin zu befolgen."..."
    Hier lese ich von Lockerungen und normal bewegen (mit Vorsicht) für Risikopersonen.
    Welche Empfehlung gilt jetzt?
    Kann watson das klären?
    • lilie 08.05.2020 16:00
      Highlight Highlight @Zat: Du müsstest schon eine Quelle für die andere Aussage verlinken. Das klingt nach einer Aussage von letzter Woche.

      Ansonsten gilt immer noch: Es sind EMPFEHLUNGEN. Selbstverantwortung gilt weiterhin.
    • Zat 08.05.2020 16:53
      Highlight Highlight 1. Ja, lilie, Du hast recht mit der Quelle. Kopiert hab ichs aus 20min, dem Liveticker zur heutigen Pressekonf., also analog zu diesem Artikel hier von watson. Auslöser für den Kommentar war, dass ich einen Teil verpasst habe, und dann zu diesem Thema drei unterschiedlich lautende Meldungen fand. Dazu dieser von watson mit Push, das hat mich dann schon gewundert. Wird wohl überall ein wenig anders interpretiert.
    • Zat 08.05.2020 17:01
      Highlight Highlight 2. Selbstverantwortung bin ich bei Dir. Mache ich seit zwei Monaten so gut wie möglich. Ich war also zuhause, allerdings musste mein Mann zeitweise raus.
      Zum jetzigen Zeitpunkt ist es grad so, dass der Arbeitgeber anhand der Empfehlungen des Bundes entscheidet über home office oder Büro vor Ort. Da hätte mich die konkrete Aussage eben interessiert. Scheinbar wurde diese nun überall anders interpretiert.
      Inzwischen habe ich herausgefunden, dass die Empfehlungen in den nächsten Tagen überarbeitet werden sollen, vor allem mit Blick auf die Menschen in den Altersheimen. Warten wirs also ab.
    Weitere Antworten anzeigen
  • COVID-19 ist Evolution 08.05.2020 14:40
    Highlight Highlight "Swiss baut Flugangebot ab Juni wieder aus"

    Goodbye streifenfrei blauer Himmel und hell glitzernde Sterne in der Nacht. Es war wunderschön mit euch, werde es nicht vergessen.
    • lilie 08.05.2020 16:01
      Highlight Highlight @COVID-19: Und das Ausschlafen am Morgen. 😪
    • Kruk 08.05.2020 23:54
      Highlight Highlight Ich fand die leeren Strassen auch wunderbar, leider bereits seit letzter Woche vergangenheit.
      Zu Hause war es Ruhig und auf der Strasse hatte ich gut Platz. Jetzt muss ich wieder durch die Abgase radeln und werde von SUVs von der Strasse gedrängt.
      Für den Himmel haben wir noch ein paar Wochen.
  • PlayaGua 08.05.2020 13:37
    Highlight Highlight Bravo an den Kanton Fribourg. Die tun was bezüglich Masken im ÖV.
    • äti 08.05.2020 16:25
      Highlight Highlight Was tun sie?
  • amore 08.05.2020 13:07
    Highlight Highlight Nachdem man anonym Restaurants besuchen darf gibt es nun neue Virenschleudern, bei denen keine Rückverfolgung möglich wird. Die Chance, dass diese wieder geschlossen werden müssen, wird somit grösser. Schade, eine vertane Chance.
    • lilie 08.05.2020 15:32
      Highlight Highlight @amore: Solange es 2 m Abstand zwischen den Gästen gibt, halte ich eine Ansteckung für sehr unwahrscheinlich.

      Ausserdem wird ja anscheinend nur dann informiert, wenn jemand von den Angestellten positiv gestestet wird - da ist eine Übertragung fast noch unwahrscheinlicher.

      Im ÖV werden sich wohl bedeutend mehr anstecken.
    • Randen 08.05.2020 15:43
      Highlight Highlight @lilie 2m Abstand 🤣 Das wird auf keinen Fall eingehalten.
    • lilie 08.05.2020 15:48
      Highlight Highlight @Randen: Ich glaube, die Restaurants werden wissen, was auf dem Spiel steht. Die Abstände werden kontrolliert werden. Noch länger geschlossen bleiben können sich die meisten nicht leisten - das wird aber passieren, wenn sie die Abstände nicht einhalten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • landre 08.05.2020 13:04
    Highlight Highlight Dieser Live-Ticker ist ein offensichtlich informativer Mehrwert (Merci @Watson), so wie die offiziell veröffentliche Zahl von gemeldeten Fällen in der breiten Öffentlichkeit anscheinend als wichtig wahrgenommen wird.

    Oben in der aufzählenden Einführung bitte aktualisieren:

    "Am Freitag meldete das BAG 81 neue Fälle. Am Donnerstag waren es noch 66."

    (Merci @Watson)
  • Randen 08.05.2020 11:55
    Highlight Highlight Wie soll man wohl zurückverfolgen wenn amzu viele Leute ihre Kontaktdaten nicht angeben geben? Ah ja!! Man könnte eine contact tracing App zur Pflicht machen! Das wäre komplett Anonym und man müsste relativ wenig Aufwand betreiben.
    • lilie 08.05.2020 12:13
      Highlight Highlight @Randen: Ist so. Allerdings weiss man noch nicht, ob die App auch funktioniert. Bisher hat noch kein Land eine überzeugende Lösung.

      Ich sehe bei der App vor allem die Gefahr von sehr viel Falschpositivmeldungen. Das würde die kantonsärztlichen Dienste überlasten, und am Ende könnte man die echten Fälle trotzdem nicht tracen.

      Aber immerhin hat sich jetzt der Datenschützer eingeschaltet. Wie völlig behämmert muss der Gastroheini gewesen sein, der seine Lösung mit dem BA für Lebensmittelsicherheit besprochen hat??? 🤦‍♀️
    • Garp 08.05.2020 14:25
      Highlight Highlight Man kann Leute die kein Smartphone besitzen, nicht diskriminieren.
    • Randen 08.05.2020 14:56
      Highlight Highlight @Garp wenn man auf diese krasse Minderheit Rücksicht nehmen will muss man halt länger zu lassen. Oder Personalien angeben im Restaurant und ÖV. Mir auch recht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • LikeOrDislikeisthebigQuestion 08.05.2020 11:49
    Highlight Highlight Heute, 8.5.20, 81 Fälle, wie wird es wohl nächsten Freitag mit den Fallzahlen nach Eröffnung des Detailhandel stehen? Hmmmm
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 08.05.2020 19:25
      Highlight Highlight Das lieber Nichtwissender wissen wir exakt nächsten Freitag.
  • Notabik 08.05.2020 11:47
    Highlight Highlight Sich nach hinten lehnen, die Arme verschränken und ungläubig zusehen, wie eine weitere Corona Welle über die Schweiz rollen wird.
    • LikeOrDislikeisthebigQuestion 08.05.2020 16:01
      Highlight Highlight Ein Spassvogel zu Coronazeiten, dass geht aber zu weit 😛
    • äti 08.05.2020 16:32
      Highlight Highlight @troll. Es gab auch keinen 2.WK. Behaupten auch viele.
  • TheRealHobbes 08.05.2020 11:44
    Highlight Highlight Zum Datenschutz beim Restaurantbesuch:
    Was macht man, wenn ein Tisch telefonisch reserviert werden soll (hat ja weniger Platz als sonst)? Gebe ich dann einen falschen Namen an und unterdrücke die Telefonnummer??
    Echt, wenn alle wüssten, welche Spuren sie beim Internetsurfen hinterlassen, wäre die Angabe der Kontaktdaten beim Restaurantbesuch das kleinste Problem.
    • n3rd 08.05.2020 15:09
      Highlight Highlight Es gibt Benutzer die haben Awareness, es gibt Benutzer die haben das nicht. Sollen diejenigen mit Awareness darunter leiden, weil andere die Awareness nicht haben?

      Mich nervt das ewige "wenn alle nur wüssten [...] im Internet". Nur weil ihr es selber nicht im Griff habt müsst ihr nicht von euch auf andere schliessen und denken es hätte es niemand im Griff.
  • GianniR 08.05.2020 10:13
    Highlight Highlight Ich finde es unerhört, dass eine staatliche Institution (Zollbehörde) Bussen ohne gesetzliche Grundlage verteilt. Die Begründung "nicht im Sinne des Bundesrates" ist für einen Rechtsstaat unglaublich. Man müsste ja jeden Morgen jeden Bundesrat fragen, welche Ansicht er gerade jetzt hat ...
    • Barracuda 08.05.2020 12:33
      Highlight Highlight Genau so unerhört finde ich, dass man bei einigen nicht an den gesunden Menschenverstand appellieren kann. Klar, die Bussen sind das eine, aber auf der anderen Seiten gehören auch Deppen dazu, die ohne dringenden Grund über die Grenzen gehen!
    • äti 08.05.2020 16:39
      Highlight Highlight Gianni, sei doch dankbar. Endlich etwas zu meckern gefunden. Konstruktive Kritik ist wohl ein Fremdwort.
  • bossac 08.05.2020 09:39
    Highlight Highlight „Um den Müttern zu danken brauche es kein bestimmtes Datum.“ ...und verschiebt den „neuen“ Muttertag auf den 14. Juni. Ihr seid lustig... :)
    • lilie 08.05.2020 12:15
      Highlight Highlight @bossac: Um den Müttern zu danken, braucht es kein bestimmtes Datum, für den Muttertag aber tänks schon! 😄
    • Fusarelli 08.05.2020 17:28
      Highlight Highlight Muttertag ist doch wie jeder Tag. Eingerichtet damit die Bürger Geld beim Fenster raushauen. Braucht keiner. Wenn man sich mag/liebt oder sonstwas, zeigt man das sowieso das ganze Jahr und nicht nur an bestimmten vorgegebenen Tagen.
  • Butschina 08.05.2020 08:25
    Highlight Highlight Dass das Zugpersonal handschuhe trägt finde ich nicht gut. So verteilen sie die Viren mehr als ohne. Es wäre besser, die Hände regelmässig zu waschen oder desinfizieren. Die Viren haften an den Handschuhen besser als auf der Haut.
    • Marabamba 08.05.2020 09:12
      Highlight Highlight Das ist VBZ. Das SBB Personal trägt nach Konzept Maske und fasst die Tickets nicht an.
    • Butschina 08.05.2020 09:22
      Highlight Highlight Ok danke. Hast recht.
  • pamayer 08.05.2020 07:39
    Highlight Highlight Zusammengefasst: das Corona Virus kriegen wir in den Griff. Die Dummheit der Menschheit nicht.
  • Töfflifahrer 08.05.2020 07:16
    Highlight Highlight Datenschutz in allen Ehren, aber wie soll ein Kontakt Tracing funktionieren, wenn in einem Restaurant lauter Unbekannt zusammenkommen?
    Auf der anderen Seite, wer hindert mich daran falsche Angaben zu machen. Wie man es dreht, es funktioniert nicht.
    • PC Principal 08.05.2020 11:48
      Highlight Highlight Es funktioniert wenn sidch die Leute einigermassen solidarisch verhalten und nicht lügen.
    • lilie 08.05.2020 12:20
      Highlight Highlight @Töfflifahrer: Ich weiss nicht, aber ich halte es für recht unwahrscheinlich, dass man sich im Restaurant ansteckt. Sowieso nicht mit den neuen Distanzregeln. Und am Tisch sitzt man ja mit bekannten Leuten.

      Den ÖV sehe ich da als die sehr viel grössere und realere Gefahr. Freiwillige Maskentragen im ÖV ist ein Witz. Denn wer wird Masken tragen? Natürlich die Vorsichtigen und Gefährdeten. Und wer wird keine tragen? Natürlich diejenigen, die nicht gefährdet sind und die Idioten, welche auch noch mit Grippesymptomen Zug fahren.

      Nachverfolgen kann man nichts.

      Völlig idiotisch und sinnlos. 🤦‍♀️
    • Zat 08.05.2020 15:58
      Highlight Highlight @lilie, bei den Restaurants hat man glaubs nicht hauptsächlich die Ansteckung der Gäste untereinander im Visier. Es geht eher darum, wenn jemand vom Service oder der Küche erkranken würde, dass man die zuvor bedienten Gäste informieren könnte.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Stinkstiefel 08.05.2020 05:43
    Highlight Highlight Die Stimmung in der Bevölkerung kippt, die Mehrheit erkennt den immensen ökonomischen Schaden (natürlich nicht die Mehrheit in der Watson-Kommentarspalte) und das EDI wird vom Datenschützer hinsichtlich der Registrierungspflicht in der Gastronomie zurückgepfiffen...

    Ja ist denn Weihnachten im Mai?
    • lilie 08.05.2020 12:23
      Highlight Highlight @Leon1: Für dich ist es wie Weihnachten, wenn die Wirtschaft vor die Hunde geht und die Leute sich zoffen? Wow, ich bin gerade sprachlos. 😳
    • äti 08.05.2020 16:48
      Highlight Highlight @leon, leider fehlen bis heute deine durchdachten und griffigen Massnahmen. Da könnte doch die ganze Welt profitieren.
    • Stinkstiefel 08.05.2020 18:14
      Highlight Highlight Sie sind eben nicht durchdacht. Durchdacht wäre, mit dem Risiko zu leben und die Wirtschaft nicht vor die Hunde gehen zu lassen.

      ...und Lilie hat den Kommentar mal wieder absichtlich falsch verstanden. Ich freue mich, dass den Leuten endlich klar wird, dass wir mit dem jetzigen Kurs auf unverhältnismässigen wirtschaftlichen Schaden anrichten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Posersalami 08.05.2020 00:24
    Highlight Highlight Ich will den Lockdown zurück! Es war dehr erfrischend ohne Parteipolitik.
  • ARoq 08.05.2020 00:14
    Highlight Highlight @Watson
    Beim Reproduktionszahl-Diagramm ist ein Fehler; das Diagramm zeigt nicht R0, sondern Re.
    R0 bezeichnet die Basisreproduktionszahl (ohne Massnahmen und Immunität). Re ist die effektive Reproduktionszahl. Steht auch im Link den ihr dabei angegeben habt.
    • Leo Helfenberger 08.05.2020 09:29
      Highlight Highlight Du hast absolut recht, ich habs angepasst. Danke für den Input!
    • Töfflifahrer 09.05.2020 10:08
      Highlight Highlight Ich hätte echt nie gedacht, dass mir die Begriffe R0 und Re mal geläufig werden.
      Oh man!
  • bonpris 07.05.2020 19:27
    Highlight Highlight Über 200 Milliarden Franken zur vermeintlichen Rettung von ein paar hundert Menschenleben. Das Macht pro Nase mehrere hundert Millionen Franken.

    Jetzt wissen wir, wie viel der Schweiz einer seiner Bürger wert ist. Mal schauen - wie viel von dem ich bekomme werde ...

    ... wenn ich ein Medikament brauche für über 1 Mio. Franken pro Dosis.

    ... wenn meine Tochter entführt wird und ich auf 25 Mio Franken erpresst.

    ... wenn ich wegen der Pandemiemassnahmen unsere Existenzgrundlage, alle Ersparnisse, sowie das Haus verloren haben werde und unsere fünfköpfige Familie am Hungertuch nagen wird.
    • Hummingbird 08.05.2020 06:54
      Highlight Highlight Es ergibt ca. 30000 pro Person, nicht mehrere Millionen!
    • who cares? 08.05.2020 08:23
      Highlight Highlight Genauer gesagt 25'000 pro Kopf. Dieses Geld wird für ein Krebsmedikament schnell mal ausgegeben. Und wenn deine Tochter entführt wird, kosten der Einsatz und die Ermittlungen der Polizei schnell mal so viel.

      Deine Existenzgrundlage war ja allgemein wacklig, wie es aussieht. Zum Glück hilft der Bund mit Kurzarbeit und Übergangskrediten.
    • Brett-vorm-Kopf 08.05.2020 08:39
      Highlight Highlight @bonpris: Dein Kommentar liesst sich "ich" "ich" "ich" und "heul, schnief, schluchz"

      1. Lern mit der Realität zu leben und das Beste draus zu machen! Sich aufzuregen, zu jammern zu neiden oder Schuldige zu suchen ist definitiv kein Zeichen von Stärke

      2. Sei froh, dass Dank der getroffenen Massnahmen nicht nur "80'000" Leben temporär verlängert wurden, sondern auch das Gesundheitssystem nicht kollabiert ist und somit du oder deine Tochter bei einem Unfall nicht als Kollateralschaden geendet wären

      3. Auch du wirst Mal zu ü65 gehören. Willst du dann bei einer Pandemie über die Klinge springen
    Weitere Antworten anzeigen
  • Turicum04 07.05.2020 18:20
    Highlight Highlight Da die Alten an allem schuld sind, sollen sie es auch mit einer Coronasteuer bezahlen.
  • odie 07.05.2020 16:26
    Highlight Highlight "In der Schweiz und in Liechtenstein haben sich innerhalb eines Tages 66 Personen neu mit dem Coronavirus angesteckt, etwas mehr als am Vortag."

    Diese Aussage ist falsch. Ich weiss, viele haben dies schon kritisiert. Aber wir tun's jetzt euch gleich und wiederholen es, bis es klappt.

    Es müsste heissen: In den letzten 24 Stunden wurden 66 positive Tests gemeldet.

    • ChrisG 08.05.2020 08:57
      Highlight Highlight Danke
  • Dario4Play 07.05.2020 13:28
    Highlight Highlight Toll von der Migros, ich würde mir jedoch eher eine Wertschätzung für die MA wünschen. Alle Detailhändler bekommens gebacken, aber die "Soziale" Migros nicht.
    • Tragain 07.05.2020 18:12
      Highlight Highlight Mein Geschäft ist bei der Migros eingemietet und musste elend lange diskutieren, bis die Migros die Mietreduktion bewilligt hat. Zur selben Zeit hat Migros an einigen Standorten selber von einer Mietreduzierung profitiert an anderen gemieteten Standorten.
      von wegen sozial
  • Dr. Unwichtig 07.05.2020 13:27
    Highlight Highlight Die Grafik zur "Entwicklung der Reproduktionszahl" sagt eigentlich schon alles: Der R0-Wert sank seit dem 7. März kontinuierlich und unterschritt am 20. März die Grenze von 1.0 - also zu einem Zeitpunkt, an dem der Lockdown vom 17. März noch gar keine Wirkung entfalten konnte. Bei dieser Faktenlage ist es komplett unnötig, das Risiko einer 2. Welle als überdurchschnittlich gross zu beschwören. Mit etwas Mut könnte man vermutlich auch auf einen Teil der teilweise völlig überzogenen "Hygiene-Massnahmen" verzichten, ohne dass die Fallzahlen signifikant steigen.
    • Hiker 07.05.2020 16:46
      Highlight Highlight Dr. Unwichtig, ja sag woher o du Erleuchteter nimmst Du Deine Weisheiten? Ich bin immer wieder überrascht wie viele selbsternannten Experten in diesen Kommentarseiten unterwegs sind. Deine Argumentation in Ehren aber in welcher Ecke warst Du als es im Tessin losging? Im Tiefschlaf? Nein, sags nicht, ich vermute gerade im Wald ohne Internet, Radio, Fernsehen, Zeitungen und Telefon Du Armer.
    • MasterPain 07.05.2020 18:48
      Highlight Highlight Ja Hände waschen ist völlig überzogen.

      🙄
    • Posersalami 08.05.2020 00:27
      Highlight Highlight Hätte das Virus immer die gleiche Inkubationszeit, könnte man den Rückschluss ziehen.

      Leider hat das Virus nicht diese Eigenschaft und deine Schlussfolgerung somit nicht korrekt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • lilie 07.05.2020 13:04
    Highlight Highlight Zu den "steigenden" Zahlen an positiv Getesteten: Die steigen viel zu wenig und sind vermutlich noch innerhalb der natürlichen Schwankungen.

    Da aber ab sofort ALLE mit Covid-19-Symptomen getestet werden, müssten wir einen viel steileren Anstieg sehen.

    Ich vermute, dass das in der Bevölkerung noch nicht durchegdrungen ist, dass man sich, abweichend zu den Anweisungen bisher, neu auch bei leichten Grippesymptomen und auch wenn keine Vorerkrankungen bestehen beim HA melden soll.
    • who cares? 08.05.2020 11:42
      Highlight Highlight Der Astrogator bleibt also lieber schmollend zu Hause, anstatt sich testen zu lassen. Mit solls recht sein.
    • lilie 08.05.2020 12:29
      Highlight Highlight @Astrogator: Tut mir leid für dich und dein Umfeld. Ich hoffe ihr bleibt trotz deiner Weigerung, Verantwortung zu übernehmen, gesund.

      Denn, falls es nicht klar ist: Du gehst nicht zum Arzt, um dem BAG einen Gefallen zu tun. Sondern um dein persönliches Umfeld zu schützen.

      Die Vorgaben des BAG dienen nur dazu, dies zu ermöglichen, ohne dass Ärzte und Spitäler an den Anschlag kommen.

      Deine Selbstverantwortung aber kann dir der Bund nicht abnehmen.
    • Fatamoorgana 08.05.2020 21:01
      Highlight Highlight lilie ich würde diesem Kommentar am liebsten 30 Herzchen verpasst. Gut gesagt!
  • Stinkstiefel 07.05.2020 11:48
    Highlight Highlight Coronaviren haben Saison ab Ende Herbst bis Anfang Winter.
    Spätestens dann werden die Zahlen zwangsläufig steigen.

    Wenn der Wirtschaft nicht glaubhaft gemacht werden kann, dass wir beim zweiten Mal nicht nochmal so übers Ziel hinausschiessen werden, wird der Sommer durch eine Kündigungswelle begleitet sein, dass die Arbeitslosenquote wie in Österreich ins zweistellige hochschiessen wird.

    Da können Idealisten und Träumer noch so lange blitzen, das ist der Kurs auf dem wir fahren, wenn Bundesrat und Verwaltung nicht bald zur Verhältnismässigkeit, Vernunft und Rechtssicherheit zurückkehren!
    • Petoman 07.05.2020 13:06
      Highlight Highlight Wissen Sie was, Sie haben Recht, man wird auf die Wirtschaft hören. Leider!

      Leider, weil zwar Kündigungen im 2020 effektiv verhindert werden jedoch das Risiko einer 2. Welle steigt. Was das wirtschaftlich bedeutet können wir uns etwa ausmalen. Dann macht liberal-rechts wieder die hohle Hand beim verhassten Staat.

      Die Lösung: Wenn wir‘s schaffen, wie die Schweden, in Echtzeit den Gesundheitszustand der BürgerInnen, zu erfassen, das mit Tracking zu kombinieren, dann haben wir eine Chance weniger einschneidende Massnahmen zu treffen.

      Ja, bez. Datenschutz sicher tricky.
    • lilie 07.05.2020 13:43
      Highlight Highlight @Leon1: Danke für deine Erleuchtung! 🙏

      Kannst du aber auch erklären, warum in Singapur und Brasilien, wos immer heiss ist und gar keine Jahreszeiten gibt, die Zahlen gerade massiv steigen?
    • Stinkstiefel 07.05.2020 14:46
      Highlight Highlight @Lilie: Genau lesen hilft!

      Stand in meinem Kommentar irgendwas von Temperatur? Ich habe geschrieben, dass die Zahlen SPÄTESTENS dann steigen. Mit anderen Worten: sie steigen unweigerlich.

      Die Gretchenfrage ist, was wir dann tun. Im Unterschied zum ersten mal ist die Staatskasse dann nämlich nicht mehr so gut gefüllt, dass man die Kredite und Kurzarbeitlosengelder in diesem Umfang sprechen kann. Und das heisst unweigerlich, dass Leute auf die Strasse gestellt werden - in Massen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rellik 07.05.2020 11:04
    Highlight Highlight Migros ♥️
  • Talken 07.05.2020 10:03
    Highlight Highlight Ich will, ich will, ich will, tönt es jetzt wieder aus allen Ecken. Politiker und Immunologen scheinen jetzt auf der gleichen Ebene zu stehen und alles besser zu wissen. Der eine will sehr viel Geld, der andere kannte Covid-19 schon vor Jahren und weiss welche Katastrophen da noch kommen. Da müsste ich ja Politiker und Immunologe gleichzeitig sein denn ich kann und weiss das alles auch. Entweder so oder so. Wenn nicht heute dann Morgen. Oder doch alles anders. Solche Leute sollte man von der Bühne nehmen und durch Könner ersetzen!
  • n3rd 07.05.2020 09:52
    Highlight Highlight Steigende Arbeitslosenzahlen wäre ein Segen für uns in der IT. Wir haben nach wie vor hunderte unbesetzte Stellen und suchen händeringend nach Fachkräften. Wir sind sogar jetzt noch mehr unter Druck, da wir niemand mehr aus dem Ausland holen können.
    • MasterPain 07.05.2020 10:27
      Highlight Highlight Wieso die Blitze? Sind reine Tatsachen.
    • Skankhunt42 07.05.2020 11:14
      Highlight Highlight MasterPain, ich schätz' die sein einfach neidisch weil sie den falschen Job haben / zuwenig in ihre Ausbildung investiert haben.
    • lilie 07.05.2020 11:17
      Highlight Highlight @MasterPain: Was macht man mit einer arbeitslosen Kellnerin in der IT? 🤔🤦‍♀️
    Weitere Antworten anzeigen
  • Notabik 07.05.2020 09:21
    Highlight Highlight Eine Arbeitslosenquote unter fünf Prozent ist definitiv nicht besorgniserregend. Aber trotzdem viel Spass beim Geld ausgeben, liebes Parlament.
    • Mutzli 07.05.2020 12:00
      Highlight Highlight @Notabik

      Könnte vielleicht das Geld ausgeben was mit den relativ niedrigen Arbeitslosenzahlen zu tun haben....?

      Werfen Sie doch sonst mal einen Blick RIchtung USA, wenn Sie sehen möchten, was für Sprünge Arbeitslosenzahlen machen können in einem System ohne staatlich gestützte Kurzarbeit und Garantien.
  • Spooky 07.05.2020 08:47
    Highlight Highlight "Wer zur Risikogruppe gehört, solle den ÖV nicht benutzen."

    Geht's eigentlich noch!
    30