Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Überfall auf Bar in Emmenbrücke LU – Gast in den Fuss geschossen



Ein bewaffneter Mann hat am Montagabend in Emmenbrücke LU eine Bar überfallen und mehrere Schüsse abgegeben. Einem Barbesucher schoss er in den Fuss. Der Täter flüchtete und gab auch auf der Flucht Schüsse ab.

Kurz vor Mitternacht betrat der Mann die private Bar an der Rüeggisingerstrasse in Emmenbrücke und verlangte Bargeld. Es kam zu einem Gerangel mit Gästen, wie die Staatsanwaltschaft Luzern am Dienstag mitteilte.

Der Täter flüchtete und gab in der Bar und auf der Flucht mehrere Schüsse ab. Dabei wurde ein 49-jähriger Besucher angeschossen und am Fuss verletzt. Der Unbekannte sei allenfalls mit einem Komplizen in Richtung Centralplatz - Gerliswilstrasse geflüchtet, heisst es weiter.

Denn die Polizei habe zwei verdächtige Personen festgenommen, die sich sehr auffällig verhalten haben, heisst es weiter. Ob sie wirklich an der Tat beteiligt waren, ist jedoch noch nicht klar, wie es bei der Staatsanwaltschaft auf Anfrage von Keystone-SDA hiess. (aeg/sda)

Aktuelle Polizeibilder: Lieferwagen überschlägt sich

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Luzerner verdient 28'000 Franken – eine Prämienverbilligung erhält er trotzdem keine

Fast jeder vierte Bürger erhält eine Prämienverbilligung. Nicht jeder mit tiefem Einkommen profitiert. Beat Erni aus dem Kanton Luzern will nun aufzeigen, dass nicht nur Familien mit einer hohen Prämienlast zu kämpfen haben.

Personen in bescheidenen wirtschaftlichen Verhältnissen erhalten eine Prämienverbilligung. So steht es im Gesetz, genauer in Artikel 65 des Krankenversicherungsgesetzes (KVG). Beat Erni aus Schachen im Kanton Luzern kann darob nur den Kopf schütteln. Pro Jahr verdient er netto rund 28 000 Franken. Bescheiden ist sein Einkommen damit allemal. Prämienverbilligung erhält der 61-Jährige trotzdem keine. Erst vor kurzem hat er vom Kanton einmal mehr eine abschlägige Antwort erhalten. Anspruch …

Artikel lesen
Link zum Artikel