bedeckt
DE | FR
Schweiz
Migration

Migration: Weniger Flüchtlinge aus Italien gelangen in die Schweiz.

ZUR ARBEIT DER GRENZWACHE STELLEN WIR IHNEN HEUTE FOLGENDES NEUES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG --- Members of the Swiss Border Guard Corps accompany an asylum seeker who entered Switzerland by train wi ...
Grenzwächter begleiten einen Asylsuchenden aus dem Bahnhof in Chiasso.Bild: KEYSTONE

Illegale Grenzübertritte auf einem Tiefststand: Flüchtlinge wollen nicht in die Schweiz

Die Fluchtroute über das Mittelmeer ist faktisch zu. Das hat auch Auswirkungen auf die Schweiz. 
24.01.2019, 08:1624.01.2019, 16:15
Mehr «Schweiz»

Rund 16'000 Personen dürften im 2018 in der Schweiz um Asyl gebeten haben. Bis Ende November gingen beim Staatssekretariat für Migration (SEM) 14'000 Gesuche ein. Die Zahlen für den Dezember sind noch nicht publik. Klar ist allerdings jetzt schon: Im vergangenen Jahr gelangten so wenig Flüchtlinge in die Schweiz wie seit acht Jahren nicht mehr.

Diese Entwicklung macht sich auch an den Schweizer Grenzen deutlich bemerkbar. 2018 wurden fast halb so viele illegale Grenzgänger aufgegriffen wie im Vorjahr. Das zeigt die aktuelle Statistik der eidgenössischen Zollverwaltung. Grenzwächter erwischten 16'500 bei der illegalen Einreise. Im Jahr 2017 wurden 27'300 illegale Grenzübertritte registriert.

Nach wie vor werden an der Südgrenze die meisten illegalen Grenzübertritte registriert. Viele Flüchtlinge versuchen, mit dem Zug von Italien aus in die Schweiz einzureisen. Werden sie von einem Grenzwächter aufgegriffen, müssen sie dem SEM übergeben werden, sofern sie angeben, in der Schweiz ein Asylgesuch stellen zu wollen.

ARCHIV --- ZUM TRAKTANDUM ASYLWESEN AN DER HERBSTSESSION STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILD ZUR VERFUEGUNG --- Asylbewerber und Personal des Grenzwachcorps bei der Grenzkontrolle am Zoll des Bahnhofs Ch ...
Asylsuchende am Grenzübergang in Chiasso.Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

Doch laut den neusten Zahlen tun dies die wenigsten. Die Hälfte aller Aufgegriffenen werden direkt nach ihrer Ankunft in der Schweiz an die ausländischen Behörden übergeben, sprich in den meisten Fällen an die italienische Polizei. Dies, weil die Flüchtlinge hier kein Asylgesuch stellen, sondern die Schweiz nur passieren wollen. Damit festigt sich ein Trend, der sich bereits ab 2016 abzuzeichnen begann: Für Migranten ist die Schweiz eher Transit- denn Zielland. Viele versuchen nach Deutschland, England oder Schweden zu reisen.

«Die Migrationszahlen hängen jeweils von diversen Faktoren wie der Verfügbarkeit von Routen, den Zielländern der Migrantinnen und Migranten, Massnahmen anderer Staaten oder dem Wetter über dem Mittelmeer ab», sagt David Marquis, Sprecher der Eidgenössischen Zollverwaltung. Im Jahr 2018 habe sich insbesondere die faktische Schliessung der Mittelmeerroute auf die Migrationszahlen in der Schweiz ausgewirkt. 

Endlich wieder Land unter den Füssen

Video: srf

Illegale Immigranten: Die bizarrsten Versuche, eine Grenze illegal zu überqueren

1 / 13
Illegale Immigranten: Die bizarrsten Versuche, eine Grenze illegal zu überqueren
Tausende Immigranten aus Mittel- und Südamerika versuchen jedes Jahr, die Grenze zwischen Mexiko und USA zu überqueren, Hunderte lassen dabei ihr Leben. Die Verstecke der Schmuggler sind oftmals abenteuerlich und nicht selten brandgefährlich. Dieser Mann wurde im Oktober 2014 von der amerikanischen Border Patrol im Laderaum eines LKW aufgegriffen– versteckt in einer Waschmaschine.
quelle: us customs & border protection
Auf Facebook teilenAuf X teilen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
115 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Unicron
24.01.2019 08:46registriert November 2016
Na toll, und über was sollen wir jetzt im Wahlkampf streiten?
22651
Melden
Zum Kommentar
avatar
Homelander
24.01.2019 08:52registriert Oktober 2014
Also nimmt die SVP wohl mal wieder die Sozialhilfeempfänger/IV-Bezüger gröber ins Visier...
22791
Melden
Zum Kommentar
avatar
dorfne
24.01.2019 10:53registriert Februar 2017
Die Grafiken zeigen aber, dass die Zahl der Asylgesuche gegenüber 2010 gestiegen ist, das gleiche bei der illegalen Migration - eine Zunahme gegenüber 2014. Und die Grafik zeigt, dass die Migration in Wellen erfolgt. Die trügerischen Zahlen dienen den Politikern offenbar als Ruhekissen. Seht her, wir brauchen die Migration gar nicht einzudämmen, ist eh rückläufig. Nur die Statistik beweist das Gegenteil.
12145
Melden
Zum Kommentar
115
Ältere und Geringverdienende gewinnen an der Urne – so kam das AHV-Ja zustande

Vor allem Menschen ab 65 Jahren und Personen mit niedrigem Einkommen haben ein Ja für die 13. AHV-Rente in die Urne gelegt. Wesentliche Geschlechterunterschiede oder einen Stadt-Land-Graben gab es hingegen nicht. Der Brief der Alt-Bundesräte gegen den Zustupf ist bei vielen Pensionierten nicht gut angekommen.

Zur Story