Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIVBILD ZUM SBB-FAHRPLANWECHSEL --- Der neue Fernverkehr-Doppelstockzug der SBB

Der neue SBB-Doppelstöcker von Bombardier sorgt weiter für Ärger.  Bild: KEYSTONE

SBB richten Helpline für Lokführer ein – weil die neuen IC-Züge bocken

Der Ärger mit den neuen Doppelstock-Zügen von Bombardier nimmt für die SBB kein Ende. Der Einsatz auf der IC1-Linie zwischen Genf und St.Gallen verzögert sich weiter. Nun ergreifen die Bahnen ungewöhnliche Massnahmen. 



Die Pendler haben sich zu früh gefreut. Zwar verkehren seit dem Fahrplanwechsel die neuen FV-Doppelstöcker von Bombardier zwischen Chur, St. Gallen, Zürich und Basel. Doch im Linienbetrieb hapert es. Die Folge sind Verspätungen oder gar Zugsausfälle.

«Die SBB ist mit der Zuverlässigkeit der Züge nicht zufrieden. Wir entschuldigen uns bei den Kundinnen und Kunden für allfällige Unannehmlichkeiten», so SBB-Sprecher Christian Ginsig zu watson. 

Ob unruhige Wagen, mangelhafte Klimaanlagen oder fehlerhafte Kundeninfo-Systeme: Das Störungsbild an den Zügen von Bombardier sei nicht immer in jedem Fall gleich gewesen, so Ginsig. 

«Deshalb fährt auf gewissen Zügen ein Techniker des Herstellers mit, damit im Akutfall möglichst schnell reagiert werden kann. Zudem steht dem Lokpersonal eine Hotline mit Fachleuten zur Verfügung.» 

Die neuen Züge sollten eigentlich seit dem 9. Dezember auf der IC1-Linie zwischen Genf und St. Gallen verkehren. Doch daraus wird vorderhand nichts. «Frühstens Mitte Januar» will die SBB die FV-Dosto auf der Paradestrecke einsetzen. Erst wenn die nötige Betriebsstabilität erreicht sei, werde der Betrieb auf die IC1-Linie ausgedehnt, so Ginsig. 

400 Meter lang, 1300 Passagiere, 4 Jahre Verspätung: Der neue Intercity der SBB ist da

Das könnte dich auch interessieren:

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Bayern bauen Rekordserie in Moskau aus

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

31 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
rummelsnuff
20.12.2018 11:56registriert October 2017
Bitte ein Herz von allen die bereits auf die Stadler Kommentare warten:-)
42820
Melden
Zum Kommentar
dääd
20.12.2018 11:47registriert August 2016
Dieses Fahrzeug ist eine Banane: ...reift bei der Kundschaft...
2824
Melden
Zum Kommentar
Tomtom64
20.12.2018 12:29registriert January 2014
Hat Bombardier zum ersten Mal einen Zug gebaut?
25010
Melden
Zum Kommentar
31

SBB mieten Nachtzüge – ab 2021 sollen sie nach Amsterdam rollen

Der Ausbau des Nachtzug-Netzes geht voran. Dabei setzt die Bahn auf gemietetes Rollmaterial – und die finanzielle Unterstützung durch die Politik.

Die SBB wollen die Schweiz wieder mit Nachtzügen mit Europa verbinden. Dafür mieten sie bei der deutschen RDC Asset GmbH, einer Tochterfirma der Railroad Development Corporation aus den USA, Schlaf- und Liegewagen. Der Zuschlag wurde am 15. August erteilt. Der Auftrag beinhaltet die Bereitstellung und den Unterhalt der Wagen für die Periode von Dezember 2021 bis Dezember 2024. Eine Verlängerung um ein Jahr ist möglich.

Wie die CH-Media-Zeitungen aus mit der Planung vertrauten Quellen erfahren …

Artikel lesen
Link zum Artikel