DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Wetzikon: Auto von Zug erfasst - Zeugenaufruf

Bei einer Kollision zwischen einem Personenwagen und einer S-Bahn ist am Mittwochmittag (30.8.2017) in Wetzikon ein Sachschaden von einigen zehntausend Franken entstanden. Verletzt wurde niemand.

Trotz Notbremsung des nahenden Zuges kam es zu einer Kollision. Bild: Kapo Zürich

Personenwagen bei Bahnübergang im Zürcher Oberland von Zug erfasst

Nach einer Kollision mit einem Personenwagen war die S-Bahn-Strecke zwischen Aathal und Wetzikon blockiert. Verletzt wurde niemand. Die Streckenblockierung konnte laut einer Mitteilung der SBB wieder behoben werden. Trotzdem müssen Zugreisende noch mit Verspätungen rechnen.



«Das Unfallfahrzeug muss mit einem Kran wegbewegt werden», sagte SBB-Sprecher Christian Ginsig am Mittwoch gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Bis dahin herrschte auf den S-Bahn-Linien S5 und S14 zwischen Wetzikon und Uster sowie S19 zwischen Effretikon und Pfäffikon für über eine Stunde Totalunterbruch.

Gemäss ersten Erkenntnissen kam die 84-jährige Frau mit ihrem Personenwagen aus bislang unbekannten Gründen auf den Geleisen zum Stillstand und die sich senkenden Bahnschranken blockierten das Auto. Zwei Passanten eilten der Lenkerin zu Hilfe; sie halfen ihr aus dem Fahrzeug und begleiteten sie vom Bahntrassee.

Wetzikon: Auto von Zug erfasst - Zeugenaufruf

Bei einer Kollision zwischen einem Personenwagen und einer S-Bahn ist am Mittwochmittag (30.8.2017) in Wetzikon ein Sachschaden von einigen zehntausend Franken entstanden. Verletzt wurde niemand.

Verletzt wurde niemand. Bild: Kapo Zürich

In der Folgen kam es trotz Notbremsung des nahenden Zuges zu einer Kollision, teilt die Kantonspolizei Zürich am Mittwoch mit. Der Personenwagen wurde frontal erfasst und vom Zug mehrere Meter mitgeschleift. Einige Dutzend Passagiere konnten den Zug unverletzt verlassen. Der Sachschaden an den Fahrzeugen sowie Einrichtungen der Bahn wird auf einige zehntausend Franken geschätzt. (whr)

Aktuelle Polizeibilder: 39 neue Basler Polizisten

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

(aargauerzeitung.ch)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Neuer SBB-Hochgeschwindigkeitszug umfährt italienische Highspeed-Strecke

Bald locken die Sommerferien: Nach der Corona-Baisse fahren die SBB die Eurocity-Verbindungen gen Süden wieder hoch. Der Direktzug nach Bologna fährt aber nicht auf der schnellsten Route. Das steckt dahinter.

Ob zum Canale Grande nach Venedig oder an den Strand nach Ligurien: Nachdem Italien die Corona-Einreisebestimmungen gelockert hat, zieht es Schweizerinnen und Schweizer Richtung Süden. Und schon bald stehen die Sommerferien vor der Türe. «Die Nachfrage steigt deutlich», sagt Liliane Rotzetter, Sprecherin des Bahnreisespezialisten Railtour. Gerade am Montag habe die weltberühmte «Arena di Verona» angekündigt, dass im Sommer wieder Opern-Aufführungen stattfinden.

Voraussichtlich ab 13. Juni …

Artikel lesen
Link zum Artikel