Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bahnverkehrs-Störung zwischen Effretikon und Winterthur behoben 



Im Fern- und Regionalverkehr ging ab späten Samstagnachmittag zwischen Effretikon und Winterthur nichts mehr: Die Bahnstrecke, ein Nadelöhr im Ost-West-Verkehr, war während Stunden für den Bahnverkehr unterbrochen.

Von 16.30 Uhr bis 19 Uhr konnten die Fernverkehrszüge zwischen Zürich HB und Winterthur nicht fahren, wie die SBB mitteilte. So fiel unter anderem der IC Genf – St.Gallen zwischen Zürich HB aus, der IC Brig – Romanshorn zwischen Zürich und Winterthur. 

Die internationalen Züge Zürich – München wurden umgeleitet und hielten nicht in Winterthur und St.Gallen. Die S-Bahnen verkehrten ebenfalls nicht zwischen Effretikon und Winterthur.

Der Bahnhof Winterthur war über eine Nebenlinie erreichbar: Die SBB richtete Shuttlezüge Winterthur – Bülach – Winterthur ein – und die IR-Züge Zürich – Schaffhausen hielten ausserordentlich in Bülach. Bis 19.45 Uhr mussten die Reisenden noch mit Verspätungen und vereinzelten Zugausfällen rechnen. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Zürich stimmt für neues Hardturm-Stadion

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Flint 25.03.2017 22:13
    Highlight Highlight Was war denn der Grund? Personenunfall?
  • sephiran 25.03.2017 18:22
    Highlight Highlight Bin gerade in Bülach und von Ersatzzügen keine spur..😒 Nur reguläre Thurbos, welche hoffnungslos überfüllt sind..
    • spiox123 25.03.2017 19:17
      Highlight Highlight Wie du vielleicht verstehst, hat es bei der Bahn am Samstag weniger Personal im Einsatz und die Kompositionen verkehren kürzer. Innerhalb kurzer Zeit alles aufzuziehen ist extrem schwierig.
    • sephiran 25.03.2017 20:24
      Highlight Highlight Das verstehe ich ja, aber dann sollen sie nicht behaupten, dass shuttles verkehren
    • spiox123 25.03.2017 22:39
      Highlight Highlight Im Konzept wird kommuniziert das Shuttle verkehren. Das heisst nicht längere Züge sondern mehr. Zudem kann es sein das du ganz am Anfang in Bülach warst, die Info ging bereits raus weil man weiss, dass zu Zeitpunkt XY der erste Shuttlezug in Winti losfährt. Irgendwann muss man kommunizieren.

      Und das diese Züge überfüllt sind ist zu erwarten wenn eine hoch frequentierte Linie wie Winti - ZH plötzlich via Bülach reist wo dann Thurbo GTW verkehren mit 75 Meter...
  • http://bit.ly/2mQDTjX 25.03.2017 18:09
    Highlight Highlight Was wurde eigentlich daraus:
    "Brandstifter legt Pendlerverkehr lahm"
    http://www.watson.ch/!177636705
    Weiss das jemand?

SBB mieten Nachtzüge – ab 2021 sollen sie nach Amsterdam rollen

Der Ausbau des Nachtzug-Netzes geht voran. Dabei setzt die Bahn auf gemietetes Rollmaterial – und die finanzielle Unterstützung durch die Politik.

Die SBB wollen die Schweiz wieder mit Nachtzügen mit Europa verbinden. Dafür mieten sie bei der deutschen RDC Asset GmbH, einer Tochterfirma der Railroad Development Corporation aus den USA, Schlaf- und Liegewagen. Der Zuschlag wurde am 15. August erteilt. Der Auftrag beinhaltet die Bereitstellung und den Unterhalt der Wagen für die Periode von Dezember 2021 bis Dezember 2024. Eine Verlängerung um ein Jahr ist möglich.

Wie die CH-Media-Zeitungen aus mit der Planung vertrauten Quellen erfahren …

Artikel lesen
Link zum Artikel