DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zwei Tage nach Bundesratswahl hört Leutenegger Oberholzer auf

15.11.2018, 12:2115.11.2018, 12:35
Susanne Leutenegger Oberholzer.
Susanne Leutenegger Oberholzer.
Bild: KEYSTONE

Die bevorstehenden Bundesratsersatzwahlen lässt sich die Baselbieter SP-Nationalrätin Susanne Leutenegger Oberholzer nicht entgehen. Danach ist jedoch Schluss: Per 7. Dezember tritt die 70-Jährige Politikerin aus der grossen Kammer zurück.

Ihren konkreten Rücktrittstermin gab Leutenegger Oberholzer am Donnerstag über den Kurznachrichtendienst bekannt. Dass sie auf «spätestens Ende Jahr» aus dem Nationalrat ausscheiden will, hatte sie schon im März angekündigt. Ein Lebensabschnitt gehe nun zu Ende, twitterte die ehemalige Präsidentin der Kommission für Wirtschaft und Abgaben (WAK).

Die 70-Jährige Ökonomin und Juristin mit Wohnsitz in Augst BL kann auf insgesamt 23 Jahre in Bundesbern zurückblicken. Für die SP Baselland war sie 1999 in den Nationalrat gewählt worden. Zuvor war hatte sie schon für die POCH von 1987 bis 1991 in der grossen Kammer gesessen.

Die Bundesratswahlen finden am 5. Dezember statt. Ersetzt werden müssen Johann Schneider-Ammann (FDP) und Doris Leuthard (CVP). Zwei Tage später hat Leutenegger Oberholzer ihren letzten Tag unter der Bundeshauskuppel.

Samira Marti.
Samira Marti.
Bild: KEYSTONE

Nachfolgerin von Leutenegger Oberholzer wird Samira Marti, die am 10. Dezember angelobt wird. Nachrücken kann die 24 Jahre alte Studentin und Co-Vizerpräsidentin der SP Baselland, weil Kathrin Schweizer verzichtet und stattdessen im März 2019 für die Baselbieter Regierung kandidiert, in welcher die SP derzeit nicht vertreten ist. (aeg/sda)

Parlament hebt Immunität von Ex-Nationalrat Miesch auf

Video: srf/SDA SRF
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Fall Berset: Selbst SP-Nationalrat Fabian Molina ist nun für eine Untersuchung

Bisher wollte vor allem die SVP die Vorwürfe an Alain Berset abklären. Nun willigt auch die Linke ein. Der Vorwurf, Berset habe eine Staatslimousine missbräuchlich genutzt, dürfte aber ein Sturm im Wasserglas sein.

Ein Artikel der «NZZ am Sonntag» schien den Druck auf Alain Berset auf den ersten Blick noch zu erhöhen. Der Gesundheitsminister, der 2012 und 2013 eine Affäre hatte, liess sich offenbar nach einem privaten Wochenende mit seiner Geliebten in Freiburg im Breisgau mit der Staatslimousine in Deutschland abholen.

Berset tat das, um an jenem Sonntag des 23. September 2012 rechtzeitig im Berner Medienzentrum auftreten zu können. Dort musste er die Resultate von zwei Abstimmungsvorlagen kommentieren, …

Artikel lesen
Link zum Artikel