Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die Polizei musste nach dem Cup-Spiel Schaffhausen gegen YB die beiden Fan-Lager am Bahnhof Schaffhausen voneinander trennen.  Bild: screenshot twitter/blick

Ausschreitungen nach Schaffhausen-YB-Match – wegen Bier-Raub



Nach dem Cup-Achtelfinalspiel zwischen dem FC Schaffhausen und den Young Boys ereigneten sich unschöne Szenen. Die Polizei musste eingreifen und die beiden Lager mit Pfefferspray auseinanderhalten, wie 20 Minuten berichtet. 

Auslöser für die Auseinandersetzung war ein Bier-Raub. Der Sonderzug der SBB konnte nicht losfahren, weil noch auf Fans aus dem Stadion gewartet werden musste. Darauf klauten Anhänger des FC Schaffhausens – wohl aus Langeweile – das Bier der Berner aus dem Zug.

Gewaltbereite Schläger bewarfen sich danach am Bahnhof Schaffhausen mit Gegenständen. Die Polizei konnte die Lage jedoch schnell unter Kontrolle bringen. Allerdings wurden auch Unbeteiligte in Mitleidenschaft gezogen. «Die Polizei sagte zu uns, wenn ihr nicht zusammengeschlagen werden wollt, geht weg! 3, 2, 1 und ich hatte eine Ladung Pfefferspray im Gesicht. Was soll das?», zitiert 20 Minuten einen Leserreporter. 

Aktuelle Polizeibilder

Das könnte dich auch interessieren:

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

Neue US-Raketenabwehr-Strategie

Link zum Artikel

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link zum Artikel

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link zum Artikel

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link zum Artikel

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link zum Artikel

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link zum Artikel

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link zum Artikel

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link zum Artikel

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link zum Artikel

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link zum Artikel

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link zum Artikel

«Eigeninteressen hinten anstellen»

Link zum Artikel

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link zum Artikel

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link zum Artikel

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link zum Artikel

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link zum Artikel

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link zum Artikel

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link zum Artikel

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link zum Artikel

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link zum Artikel

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link zum Artikel

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Hooligan-Gewalt in Basel

abspielen

Video: telebasel

Abonniere unseren Newsletter

40
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
40Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Purscht 16.09.2018 19:40
    Highlight Highlight Was wäre die Welt nur ohne 20 Minuten "Leserreporter".
  • 2sel 16.09.2018 14:29
    Highlight Highlight Eifach dass es mal gesagt wurde: In Bern ging die Partie zwischen dem FC Breitenrain und dem FCZ wie ein Cup Match sein sollte über die Bühne.
    • Baruch de Spinoza 17.09.2018 11:12
      Highlight Highlight So weit sind wir schon? Ein Spiel des FCZ ging ohne Probleme über die Bühne? Und das muss dann auch direkt gesagt werden, weils so unglaublich ist?
  • Echo der Zeit 16.09.2018 11:44
    Highlight Highlight Die Schaffhauser wollten Bier klauen - hö hö - müssen sie sonst immer das Falken-Bier saufen - jetzt konnten sie einfach nicht mehr.
  • sherpa 16.09.2018 09:47
    Highlight Highlight Biersäufer sind nun mal anders als andere Leute, können sich nicht benehmen und agieren meist unkontrolliert. Ein Bier in Ehren kann man niemandem Verwehren, aber Bier in sich hineinschütten hat wohl mit Kultur gar nichts zu tun.
    • Hoppla! 16.09.2018 11:36
      Highlight Highlight Habe ich dann die Erlaubnis Vodka in mich rein zu schütten?
    • Max Dick 16.09.2018 13:34
      Highlight Highlight Buuuuh Sherpa! Keine Plattform den Anti-Alkoholikern!
    • AdiB 16.09.2018 14:24
      Highlight Highlight @sherpa, alle macht den kiffern, kack auf die saufer😁
  • p4trick 16.09.2018 08:54
    Highlight Highlight Wie wäre es wenn Fussball und Eishockey einfach in einer Turnhalle gespielt werden und das Resultat anschliessend verkündet wird? So könnte viel Geld an Stadionbau, Infrastruktur, Polizei und sonstige Organisation gespart werden.
    • Randy Orton 16.09.2018 09:13
      Highlight Highlight Wie wäre es, wenn jede Freizeitaktivität so abgehalten würde? Anstatt zu wandern werden die Bilder einfach in dein Wohnhimmer gestreamt, keine Verletzungsgefahr und keine Kosten. Anstatt am Wochenende Party zu machen schaut man sich Videos von Konzerten an. Anstatt zu Rauchen Fotos von Zigaretten. Anstatt zu demonstrieren darf man sich Videos von Demonstrationen ansehen. Anstatt Auto zu fahren wird von zu Hause gearbeitet und anstatt Ferien zu machen schaut man sich Postkarten an.
    • Tugium 16.09.2018 09:17
      Highlight Highlight Selten so einen Schwachsinn gehört🤦🏻‍♂️
    • Astrogator 16.09.2018 09:27
      Highlight Highlight @Rand Orten: Wie hat ein "friedlicher Fussballfan" bei Watson auf meinen Einwand geantwortet, dass das Leichtathletikmeeting ohne Gewalt über die Bühne ging? Ach ja, keine Gewalt aber auch keine Stimmung....
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lümmel 16.09.2018 08:41
    Highlight Highlight «Die Polizei sagte zu uns, wenn ihr nicht zusammengeschlagen werden wollt, geht weg! 3, 2, 1 und ich hatte eine Ladung Pfefferspray im Gesicht. Was soll das?»

    Was das soll? Wenn mir die Polizei sagt ich soll weg gehen, dann gehe ich weg. Und sonst wundere ich mich auch nicht über eine Ladung Pefferspray im Gesicht. Vorallem wenn sie mir das im Rahmen von Ausschreitungen nach einem Fussballspiel sagt.
    • leu84 16.09.2018 10:11
      Highlight Highlight Weil man heutzutage in einer Menge kaum mehr freundliche und zuschlagende Fans unterscheiden kann. Dazu gepaart mit
      Stress... Tut mir leid für Sie
  • andre63 16.09.2018 08:36
    Highlight Highlight immer wieder yb fans..
    • Randy Orton 16.09.2018 09:14
      Highlight Highlight Immer wieder? Wann sind denn sonst solche Ausschreitungen passiert in letzter Zeit?
    • hockeyaner 16.09.2018 09:16
      Highlight Highlight Immer wieder andre63......🤓
    • SteveLaCroix 16.09.2018 09:31
      Highlight Highlight Z.B. in Biel, vor dem letzte Cup-Match den YB unverdient gewonnen hat...
    Weitere Antworten anzeigen
  • der dahu 16.09.2018 08:30
    Highlight Highlight der raub der sabiererinnen...
  • dododo 16.09.2018 08:21
    Highlight Highlight und in china ist ein sack reis umgefallen... 🤷‍♂️
  • Mia_san_mia 16.09.2018 08:08
    Highlight Highlight Verständlich. Es ging ja um Bier 🙄
    • Globidobi 16.09.2018 10:00
      Highlight Highlight Im Extrazug der YB Fans gibt es viele Bierlager, welche im Gesamten ein paar Tausend Franken Wert sind. Hättest du es gerne, wenn jemand deine Sache in einem Zug stiehlt, wenn du Kurz auf die Toilette gehst?
    • Hoppla! 16.09.2018 11:40
      Highlight Highlight In Anbetracht des Biers das dort so getrunken wird, ist der Verlust eigentlich nur zu ihrem Guten. ;-)
    • zwan33 16.09.2018 14:34
      Highlight Highlight Genau, bei Bier hört der Spass auf!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Olmabrotwurst 16.09.2018 07:14
    Highlight Highlight 😉😂😂😂
  • Dreiländereck 16.09.2018 06:10
    Highlight Highlight Wäre noch interessant wie viel Zeit zwischen Warnung und Pfeffereinsatz verging und was in der Zwischenzeit getan wurde. Sich an die Aufforderung der Polizei halten oder einfach mal fröhlich diskutieren und abwarten?
    • Olmabrotwurst 16.09.2018 09:51
      Highlight Highlight "Halt oder ich Spritze"- Das 3 mal, dann wusch.....
    • xlt 16.09.2018 09:54
      Highlight Highlight Sehr wenig Zeit, ist aber immer so. Das Problem war, dass man in den Zug wollte und sollte und gar nicjt alle mitbekommen haben, was da genau passiert. Ist halt einfach Pech gewesen und nicht wirklich ein Fehler der Polizei, irgendwie müssen sie Ordnung rein bringen und so Situationen sind immer für alle unübersichtlich.

Dieser Zürcher ging fürs Studium nach Taiwan und spielt jetzt Premier League

Von der Sportanlage Heslibach in Küsnacht ZH ins 40'000 Zuschauer fassende Kaohsiung-Nationalstadion auf Taiwan – Philipp Marda lebt gerade seinen Traum. Auch wenn der Fussball nicht mehr als ein grosses Hobby geblieben ist.

Taipeh an der Nordspitze von Taiwan: Eine Stadt, in deren Grossraum rund sieben Millionen Menschen leben, fast so viele wie in der gesamten Schweiz. Hier lebt Philipp Marda, seit er im Sommer ein Studienjahr an der weltweit angesehenen Nationaluniversität in Angriff genommen hat.

Marda lebt mittendrin – und fühlt sich trotzdem nicht von der Grossstadt erschlagen. Mit seinem Töff, sagt er, sei er in nur 15 Minuten weg vom Beton. «Du fährst einmal um den Rank und schon bist du mitten im …

Artikel lesen
Link zum Artikel