Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Eklat um rechtsextremen Schweizer Sprinter: Mancini schiesst gegen die Medien



Nach Frankreichs WM-Titel veröffentlichte Pascal Mancini ein Affen-Video das als rassistische Verunglimpfung des französischen Teams mit seinen zahlreichen dunkelhäutigen Spielern daherkommt. Einsehbar für alle. Es ist nicht der einzige  Beweis, dass Mancini rassistisches Gedankengut gutheisst und verbreitet.

Gemäss Recherchen der NZZ hat Mancini im vergangenen halben Jahr zweimal auf seiner öffentlichen Facebook-Seite Zitate eines Offiziers der Waffen-SS gepostet. Dabei hat der Sprinter eine über den normalen Verhaltenskodex hinausgehende Vereinbarung unterschrieben, die ihm untersagt, als Leichtathlet Rassismus und Diskriminierung zu verbreiten.

Der Leichtathletik-Verband erwägt nun, den 29-Jährigen von der EM in Berlin nächste Woche komplett auszuschliessen. Für die Sprintstaffel der Männer wurde er nicht nominiert.

Jetzt schiesst Mancini gegen die Medien. «Gratulation an den Journalisten, der einen guten Job gemacht hat», schreibt er auf Facebook. Dann wird er pathetisch und ein bisschen martialisch: «Ich werde mich auf keinen Fall beugen. Ihre Schläge werden mich nicht aufhalten, sie stärken mich noch mehr. Dafür danke ich ihnen.»

An Gegner der «Machenschaften der Medien» richtet sich nun auch sein Spendenaufruf. Man solle ihn doch bitte weiterhin unterstützen (dwi)

Das könnte dich auch interessieren:

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

23
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
23Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • rodolofo 01.08.2018 10:23
    Highlight Highlight Schiesst gegen die Medien?
    Dieses Verhaltensmuster kommt mir irgendwie bekannt vor...
  • banda69 01.08.2018 08:05
    Highlight Highlight "Mit dem Unterzeichnen der Vereinbarung hatte sich Mancini verpflichtet, auf die Publikation diskriminierender oder rassistischer Beiträge zu verzichten."

    Für Schweizer Politiker wäre so eine Vereinbarung auch angebracht.
  • MitchMossad 01.08.2018 00:40
    Highlight Highlight Ich finde nicht dass dieser Idiot die Schweiz vertreten sollte. Schäm di!
  • Ehringer 01.08.2018 00:16
    Highlight Highlight Nach neustem Stand wurde Mancini bis auf Weiteres die Lizenz von swiss athletics entzogen. Mit anderen Worten: wenn das nicht vorbei ist, wird Mancinis Leichtathletikkarriere vorbei sein.

    Quelle: https://www.swiss-athletics.ch/de/blog/2018/07/31/titel-1/
  • big_max81 31.07.2018 23:06
    Highlight Highlight inakzeptabel! traurige realität....
  • pistolpete 31.07.2018 23:00
    Highlight Highlight Ganz spontan: ich freue mich! Und das am Vorabend des 1.8. Sollte ich ihm unrecht tun - das, was ich weiss, weiss ich aus den Zeitungen von heute - tut mir das leid.
  • APR 31.07.2018 22:41
    Highlight Highlight Mancini der Eidgenosse? Wie der Trainer der Italienischen Nationalmannschaft...?
    Meinte Mancini sei ein altes römisches Geschlecht... was in diesem Fall den Römergruss (wie im Bild) rechtfertigen würde🤔
  • maljian 31.07.2018 22:31
    Highlight Highlight Liebes Watson Team
    Es kommt immerzu mal wieder vor, das ich bei einigen Kommentaren keine Herzen/Blitze vergeben kann und diese Fehlermeldung erscheint.

    Ich hatte dies vor einst eine schon mal über den input eingereicht. Damals dachte ich noch es liegt an der App (Huawei P10 Lite). Letztens ist mir der Fehler aber auch am PC bei Firefox aufgetreten.
    Benutzer Bild
    • Echo der Zeit 31.07.2018 23:52
      Highlight Highlight Das ist Bestrafung für welche die einfach drauf los Drücken - Lesen , dann Gut überlegen, noch mal Lesen und dann ganz vorsichtig Blitzen oder Herzchen !
    • Juliet Bravo 31.07.2018 23:55
      Highlight Highlight Hab ich auch ab und zu. Einfach 3min später nochmals herzen/blitzen - dann gehts wieder.
    • nödganz.klar #161 01.08.2018 00:05
      Highlight Highlight passiert mir ebenfalls öfters. Mit iOs, Safari und Firefox.
  • DrLecter 31.07.2018 22:05
    Highlight Highlight Kein Pardon und sofortiger Ausschluss, es war nicht der erste Vorfall! Bei dieser Thematik gibt keine Grauzone und auch die gern zitierte freie Meinungsäusserung darf damit nicht strapaziert werden.
  • Carlitos Fauxpas 31.07.2018 21:25
    Highlight Highlight Der braune Sprinter der zu weit sprintet..

    • bruno.zehr 31.07.2018 22:40
      Highlight Highlight Deutlich zuwenig weit meiner Meinung. Endstation Nimmerland.
  • Fabio74 31.07.2018 21:11
    Highlight Highlight Mutiger und richtiger Entscheid des Verbands.
    • rodolofo 01.08.2018 10:31
      Highlight Highlight Übrigens:
      Viva Kambundschi!
  • RomT 31.07.2018 21:07
    Highlight Highlight Der letzte Satz tönt fast ein wenig so, als würde Watson dazu auffordern, den Rassisten zu unterstützen...
    • Daria Wild 31.07.2018 22:10
      Highlight Highlight Oh nein, das soll aber natürlich nicht so rüberkommen. Der Konjunktiv ist hier entscheidend: Ginge es nach ihm, solle man ihn doch weiter unterstützen. Nicht: Man soll ihn unterstützen.

      Lieber Gruss!
    • Noahb 01.08.2018 01:32
      Highlight Highlight Ich fände es richtig, einen solchen Aufruf gar nicht erst zu erwähnen.
  • Scaros_2 31.07.2018 20:55
    Highlight Highlight Ich kenne Mancini noch von den Regionalmeisterschaften in Davos aus den Jahren 2004/05/06. Der war damals schon so ein Impulsiver Idiot. Vor allem sucht er den Fehler immer bei den anderen und ist selbst ned fähig den Fehler bei sich zu sehen. Auch als er im Sprint mal disqualifiziert wurde. Riesentheater

    Aber B2T: Er könnte ja sein Profil auf Freunde only stellen *just saying*
  • 1+1=3! Initiative 31.07.2018 20:49
    Highlight Highlight baah solche Leute ekeln mich wirklich an - Unmenschlichen Mist verbreiten, dann den Medien die Schuld geben.

    Der Kleine gehört nicht nur von der EM, sondern gleich vom Verband ausgeschlossen. Vielleicht noch eine Auffrischung in Geschichte - aber vermutlich eh komplett Empathie-unfähig..
    • dumdidumdidum 01.08.2018 01:54
      Highlight Highlight Es wurde ihm die Lizenz entzogen. Er kann somit keine Wettkämpfe mehr bestreiten
  • eBart! 31.07.2018 20:40
    Highlight Highlight Ist doch nicht die Schuld der Medien dass er dumm ist. Sie machen es nur publik. Das ist ihre Aufgabe.

Wir haben was mitzuteilen: watson erreicht erstmals 2 Millionen Unique Clients

Der Monat März war für watson ein Rekordmonat. 14,6 Millionen Besuche von 2 Millionen Unique Clients, das sind die höchsten bisher gemessenen Werte in der Geschichte von watson.

Heute ist Freudentag bei watson!

In Rahmen der massgebenden NetMetrix-Audit-Studie hat watson.ch im März 2019 die Schallmauer von 2 Millionen Unique Clients erstmals durchbrochen, wie heute bekannt wird. Auch die 14,7 Millionen Besuche auf watson.ch sind ein Rekordwert und entsprechen gegenüber dem Vorjahr einer Steigerung von 15 (Unique Clients), respektive 21 Prozent (Visits).

Ähnlich gut läuft es auch unserer kleinen Schwester watson.de, die in Deutschland im März, also knapp ein Jahr nach …

Artikel lesen
Link zum Artikel