Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Braucht eine dicke Haut: Arena-Moderator Jonas Projer. 

Projer erhält nach No-Billag-Arena Todesdrohung auf Twitter

04.02.18, 01:38 04.02.18, 09:23


Arena-Moderator Jonas Projer ist sich ein Wort-Kampf mit harten Bandagen gewohnt. Doch nach der hitzigen Abstimmungsarena zu No Billag musste aber der 36-Jährige wohl leer schlucken. 

Ein anonymer Twitter-User bedroht ihn und seine Familie massiv. «Mitten in der Nacht werden wir kommen und dich richten», schreibt dieser unter dem Pseudonym «Stoplügenmedien».

Die Todesdrohung rüttelt Projer auf. Auf Twitter wendet er sich an seine Follower: «Soll man das der Polizei melden oder wäre das überreagiert?»

Der Tenor der Twitter-User ist klar: Mit diesen Drohungen hat der Troll die rote Linie überschritten. «Da muss man handeln, die Drohung ist jenseits von allem, was ich bisher gesehen habe», schreibt etwa Sandro Lüscher.

Eklat vor No-Billag-Arena

Vor der dritten «Arena»-Sendung zu No Billag kam es am Freitagabend hinter den Kulissen offenbar zum Eklat. Das berichtet die SonntagsZeitung. Als Moderator Jonas Projer den Gästen den Sendeablauf erläuterte, protestierte No-Billag-Initiant Olivier Kessler. «Etwa zehn Minuten vor Aufzeichnungsbeginn fing er plötzlich an, das ganze Setting der Sendung zu kritisieren», sagt André Moesch, Präsident von Telesuisse, der als Vertreter der Privatsender geladen war. «Er bezeichnete Projer als Billag-Profiteur, der die Sendung deshalb nicht moderieren könne», sagt Moesch. «Dann verlangte Kessler, dass er das Interview mit Bundesrätin Doris Leuthard selber führen könne, da der Moderator zu wenig unabhängig sei.» Darauf sei Projer nicht eingegangen.

Von einem «Knall» spricht FDP-Ständerat Joachim Eder, der als Initiativ-Gegner in der Sendung auftrat. «Die Stimmung war danach ziemlich gehässig.» Mehrere «Arena»-Gäste bestätigen diese Darstellung und sprechen von einem «krassen» Verhalten. Kessler seinerseits spricht von einer «SRF-Skandal-Arena».

Andere Twitter-Nutzer haben die Hasstirade bereits bei Twitter gemeldet. Dennoch ist der Account nach wie vor (Stand Sonntagnacht) aktiv. 

«Stoplügenmedien» verbreitet derweil massenhaft islam- und ausländerfeindliche Kurznachrichten. Und wiederholt die Drohungen. «Ah die linken Landeszerströer wollen melden und ignorieren. Wir werden euch trotzdem kriegen», schreibt der User in einem weiteren Tweet. 

(amü)

Das könnte dich auch interessieren:

Das sind die Tops und Flops der WM

«Who is America?» – 7 Fakten über die neue Skandal-Show von Sacha Baron Cohen

Hat die Queen gerade Trump getrollt? Diese Bloggerin ist davon absolut überzeugt

WEKO eröffnet Untersuchung gegen AMAG

So gross müsste ein Gebäude sein, um die gesamte (!) Menschheit zu beherbergen

8 Dinge, die purer Horror sind, wenn sie morgens vor deinem ersten Kaffee passieren

Erkennst du alle Filme an nur einem Bild? Wer weniger als 7 hat, muss GZSZ* gucken!

Ein kleiner Vorgeschmack, was uns bei der nächsten WM erwartet

Bei welchen Fluglinien hast du gratis oder günstig WLAN? Der Preisvergleich zeigt's

«Nur no ä halbs Minipic»: Lara Stoll steckt für 127 Stunden mit dem Finger im Abfluss fest

Warum das chinesische Modell über den Westen siegen wird

Wie mich Sekten mundtot machen wollten – und was ich daraus gelernt habe

Die 10 wichtigsten Fragen und Antworten zur WM 2022 in Katar

Nach diesen 5 Dokus wirst auch du deine Ernährung hinterfragen

Alle Artikel anzeigen

Hol dir die App!

Zeno Hirt, 25.6.2017
Immer wieder mal schmunzeln und sich freuen an dem, was da weltweit alles passiert! Genial!

Abonniere unseren Daily Newsletter

166
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
166Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Swizzi 05.02.2018 12:17
    Highlight Wenn Projer diesen Schmierfink nicht sofort anzeigt, so stelle ich mir einige Fragen.
    Zum Beispiel:
    Ist es nicht seltsam, dass der selbstsichere Herr Projer seine Follower im Netz fragt was er tun soll, anstelle dass er handelt?
    Könnte es sich hier um einen weiteren Akt in der Inszenierung der No Billag Gegner handeln?
    3 14 Melden
  • Spooky 05.02.2018 07:12
    Highlight Ist ja voll seltsam, dass der selbstbewusste Projer seine Followers fragt, ob er zur Polizei gegen soll oder nicht. Die Frage passt überhaupt nicht zum selbstbewussten, gut vernetzten Projer mit seinen vielen und mächtigen Freunden. Da stimmt etwas nicht. Ich vermute, ihm kam die Morddrohung gerade recht, um alle Befürworter zu verteufeln. Das ist ja voll unnötig. Die Abstimmung ist gelaufen - zu seinem Profit.
    6 32 Melden
  • Scott 04.02.2018 19:22
    Highlight Fake-Account zur Stimmungsmache gegen No-Billag.

    Sowas von billig! Ich stimme JA.
    19 67 Melden
    • Hierundjetzt 04.02.2018 21:42
      Highlight Alu ist für Ofenkartoffeln sinnvoll, nicht als Hut 😒
      49 6 Melden
  • So en Ueli 04.02.2018 18:01
    Highlight Bei einer solchen Reaktion eines Twitter Users sollte nun allen klar sein, dass bei der Abstimmung nur ein Nein angebracht ist. Die JA Sager sind wohl noch nie ganz bei Sinnen gewesen.
    45 22 Melden
    • Dain StenDer 05.02.2018 07:23
      Highlight Bitte den Twitterstream von diesem Spinner genauer anschauen, es geht dem Freak um Projer und die Medien im allgemeinen, er kommt klar aus der Verschwörungstheoretiker-Ecke und nicht aus dem NoBillag-Lager. Da war eine Arena-Sendung, in der er einen Gast aus dem Dunstkreis lächerlich machte und dafür auch von der UBI gerügt wurde.
      Ja-Sager mit solchen Typen gleichzustellen ist unterste Schublade.
      9 7 Melden
  • Calisthenics 04.02.2018 15:29
    Highlight Dieser sehr neue Twitter Account ist offensichtlich ein Fake um einen "Skandal" loszutreten.
    Jeder der sich mit Twitter auskennt sollte dies doch wirklich sofort erkennen.
    Den Menschen der dahinter steckt ausfindig machen und die Motivation dafür aufdecken und anzeigen.
    36 31 Melden
    • Fabio74 04.02.2018 17:55
      Highlight Und? Anzeige erstatten. Es muss von Anfang an dagegen vorgegangen werden
      29 8 Melden
    • Calisthenics 04.02.2018 19:23
      Highlight Was und? Anzeigen, hab ich doch gesagt, und rausfinden was dahinter steckt, oder macht Dir das Angst?
      18 6 Melden
  • patnuk 04.02.2018 14:23
    Highlight Er wurde sowas an den Pranger gestellt auf einem Online Portal dass für die No Billag Initative ist und nur die halbe Wahrheit wurde geschrieben, Nachhinein ging es los mit den Drohungen, bereits in den Kommentarfelder ging es heiss hin und her.
    25 12 Melden
  • hävi der spinat 04.02.2018 14:08
    Highlight Hier geht es darum, berechtigte Kritik an der Billag zu diskreditieren.
    Dazu kommt ein einziger Spinner gerade recht. Um diesen dann grösser zu machen als das er ist.

    Fundierte Islam Kritiker wie zB. Hamed abdel samad können sich nur noch mit der ständigen Begleitung von 4 Polizisten durch Deutschland und die Schweiz bewegen!
    Und seine Peiniger sind leider nicht irgendwelche Spinner. Sondern absolut ernstzunehmend.

    Gerne möchte ich mehr Berichte über solch echte Bedrohung lesen, als über läppisches und eh nur aus politischen Gründen rapportierte.
    25 105 Melden
    • Siro97 04.02.2018 15:22
      Highlight @ hävi der Spinat
      Dieser Tweet hat nichts mit sachlicher Kritik zu tun, sondern mit Hass und Hetze. Und lenk nicht vom Thema ab. Wer diesen Tweet gutheisst. ist nicht mehr zu helfen.
      70 9 Melden
    • hävi der spinat 04.02.2018 16:00
      Highlight Siro97

      Ok, so kompliziert war mein Comment nun wirklich nicht geschrieben.

      Kritik an der Billag ist grundsätzlich berechtigt.
      Dies ist auch hoffentlich allen klar.

      Das nun ein Einzelner, der offenbar glaubt, Billag Gegner zu sein, in Wirklichkeit aber gröbere Probleme hat, so thematisiert wird, schadet natürlich dieser Initiative.
      Daher wird diese unspektakuläre Vorfall auch so aufgebauscht.

      Um den Initianten zu schaden.
      Medienkampagne am laufen halt.
      14 75 Melden
    • Siro97 04.02.2018 16:12
      Highlight @hävi der Spinat, es geht hier nicht um Kritik, sondern um einen Hasstweet. Und nein es geht auch nicht um die Billag Initiative, sondern um Anstand und Respekt. Das sind Grundvoraussetzungen für eine friedliche Demokratie.
      72 7 Melden
    • Fabio74 04.02.2018 17:57
      Highlight Leute wie Du die Haas relativieren machen sich mitverantwortlich.
      Die Billag ist hier kein Thema.
      Das Thema heisst Morddrohung.
      Und dies mit anderen Drohungrn zu rechtfertigen ist unterirdisch
      40 11 Melden
    • Moelal 04.02.2018 18:45
      Highlight Hävi der Spinat hat einen heavy Aluhut auf
      22 6 Melden
    • hävi der spinat 05.02.2018 03:03
      Highlight Sirio97
      Ich gebe es auf. Meine Kommentare übersteigt offensichtlich deine Abstraktionsfähigkeit.

      Bitte lies sie doch in Zukunft nicht mehr. Dann musst du dir auch keinen Kopf machen.
      6 20 Melden
  • Tatwort 04.02.2018 14:05
    Highlight Seit Jahren heizt die SVP den Ton an. Politische Gegner werden verunglimpft, mit Ungeziefer gleichgesetzt. Gleichzeitig will diese Partei bei der Bildung sparen. Denn genau solche Typen wie diesen Twitterer braucht die SVP als Gefolgschaft. Hasserfüllt, hemmungslos, dumm. Die Saat scheint aufzugehen - auch wenn ich die Kommentare in Medien wie 20Minuten oder einiger User hier bei Watson lese.
    107 21 Melden
    • Dain StenDer 05.02.2018 07:27
      Highlight Solch eine Gefolgschaft braucht weder die SVP noch irgendjemand sonst. Twitter-Stream von dem Typen anschauen please...
      6 5 Melden
    • hävi der spinat 06.02.2018 04:46
      Highlight tatwort
      alter Wein in neuen Schläuchen?
      Piedone mit einem Avatar Bildli, dass viel eher der Realität entspricht. 🤣
      1 0 Melden
  • Hptm B. Junge 04.02.2018 13:58
    Highlight Ich habe den Account mal angeschaut. Existiert seit Februar 2018 und kommt allgemein als suspekt rüber.
    Mehr wie schlecht gemachte Realsatire.
    Da kommen mir ungute Gefühle der gezielten Manipulation auf.
    Das sollte auf jeden Fall weiter verfolgt werden um herauszufinden, wer dahinter steckt.
    Und dann strafrechtlich verfolgen.
    60 8 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 04.02.2018 15:09
      Highlight Seit 4 Tagen erst?
      16 4 Melden
    • Hptm B. Junge 04.02.2018 15:21
      Highlight Ja.
      22 2 Melden
    • Calisthenics 04.02.2018 15:30
      Highlight Stimmt, habe ich gerade gecheckt. Offenbar ein Fake Account für Stimmungsmache.
      36 9 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 04.02.2018 15:43
      Highlight Echt verdächtig..
      16 8 Melden
    • Swizzi 05.02.2018 17:40
      Highlight Ich bin Deiner Meinung. Aber Projer und Konsorten wollen das wahrscheinlich nicht geklärt haben.

      Sie haben ja schon fast erreicht was sie wollten. Was ich nicht verstehe: Das so Viele das nicht merken.
      3 4 Melden
  • HGS 04.02.2018 13:54
    Highlight Todesdrohungen per Twitter – die Verrohung und Entzivilisierung in den digitalen Medien ist erschreckend. Jonas Projer tut mir sehr leid. Allerdings bin ich der (bei den watson–Usern nicht mehrheitsfähigen) Auffassung, dass Jonas Projer seinen Job am Freitag nicht gut machte. Er war meines Erachtens zu involviert, zu aggressiv – auch wenn die verlogenen rhetorischen Salti des Herrn Kessler die Ersatznerven von uns allen angriffen. Diese Kritik an Projers Moderation rechtfertigt allerdings in keiner Weise unterirdischen Attacken gegen ihn.
    29 19 Melden
  • dmark 04.02.2018 13:20
    Highlight Anzeigen und fertig. Solche Typen muss man aus der Gesellschaft entfernen.
    64 2 Melden
  • TanookiStormtrooper 04.02.2018 12:06
    Highlight Die SVP hat es in den letzten Jahrzehnten leider erfolgreich geschafft unsere Gesellschaft zu spalten. Aussagen wie "Es gibt uns und es gibt die anderen" oder "Schweizer wählen SVP" zeigen sehr deutlich, dass es der SVP nicht um Konsens geht, mit Spaltung wurde die SVP erfolgreich und damit wird die eigentlich unschweizerischste Partei in unserem Land wohl nicht aufhören, solange der Erfolg anhält...
    108 21 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 04.02.2018 14:24
      Highlight Da ist aber nicht nur die SVP Schuld. Sondern auch die Gegenseite indem die SVP auch oft billig verteufelt wird.
      18 77 Melden
    • Saraina 04.02.2018 15:53
      Highlight Billig verteufeln ist eine Sache, Morddrohungen gegen Journalisten, Politiker und deren Familien eine andere. Die Schuld liegt auch nicht bei einer polarisierenden Partei, sondern einzig und allein bei den Tätern, die dafür angezeigt und verurteilt gehören.
      33 7 Melden
    • hävi der spinat 05.02.2018 15:17
      Highlight Saraina
      Was hältst du eigentlich von den Mordrohungen (und es blieb ja bekanntlich nicht bei den Drohungen) gegen den Dänischen Mohammed Karikaturisten?
      0 6 Melden
    • Saraina 05.02.2018 19:12
      Highlight Siehe oben. Morddrohung ist Morddrohung.
      1 0 Melden
  • Zeit_Genosse 04.02.2018 11:56
    Highlight Anzeigen, keine Frage. Da muss man konsequent nachgehen und keine Toleranz walten lassen.

    Die No-Billag wird viel zu heiss diskutiert, wobei die Medien nicht katalysieren, sondern anheizen. Da geht es nicht um Leben und Tod, sondern wie gross das staatliche Medienhaus künftig sein soll.
    Das könnte durchaus eine Stellvertreterabstimmung werden, wo allgemeine Frustrationen auf Personen alloziert werden und das Abstimmungsergebnis zum Augenreiben wird.
    22 15 Melden
    • Fabio74 04.02.2018 18:00
      Highlight Das heisst? Gewaltdrohung sind legitim?
      Es Gibt NIE ein Recht oder einen Vorwand zu Gewalt oder Aufrufen dazu
      10 6 Melden
    • So en Ueli 04.02.2018 18:05
      Highlight Sorry lieber Genosse, aber es geht nicht um Wie das SRF Medienhaus dastehen soll, sondern um ob es überhaupt dastehen soll. Ohne Billag Gebühr, kann das SRF nicht überleben. Wenn man die Billag abschaffen, aber das SRF behalten möchte, dann bräuchte es keinen Kahlschlag, wie die NoBillag Initiative, sondern ein Veränderungsprozess, bei dem das SRF von Gebührengelder auf andere Gelder umsteigen kann.
      16 2 Melden
    • Radesch 04.02.2018 18:16
      Highlight "geht es nicht um Leben und Tod, sondern wie gross das staatliche Medienhaus künftig sein soll."

      Falsch, es geht darum ob der Staat überhaupt noch Medien subventionieren darf. Da kürzlich sogar die Initianten gesagt haben, dass man trotzdem Gebühren erheben soll, obwohl sie das wörtlich in ihrer Initiative ausschliessen, kann man davon ausgehen, dass diese Initiative lediglich Stimmungsmache darstellt...
      17 7 Melden
  • _Lucky Luke_ 04.02.2018 11:55
    Highlight Ich staune immer wieder, dass Leute wie Kessler oder Köppel einerseits der SRG eine linke, staatsnahe und unausgewogene Berichterstattung vorwerfen, aber andererseits in ihren Medien fast ausschliesslich Meinungen zu Wort kommen lassen, die ihnen passen.
    Kleines Beispiel gefällig: Hier moderiert Kessler für das Magazin Schweizerzeit zwei SVP Vertreter zur Durchsetzungsinitiative. Von Gegenstimmen keine Spur.
    69 12 Melden
    • Dain StenDer 05.02.2018 07:32
      Highlight Kein Problem, die dürfen sich gerne im eigenen Saft wälzen. Die SRG allerdings darf das nicht, weil Gebührengelder, weisch?
      6 2 Melden
  • sheimers 04.02.2018 11:22
    Highlight Wer Todesdrohungen gegen Journalisten ausspricht, weil die kritische Fragen stellen, ist kein richtiger Schweizer. Ein echter Patriot macht so etwas nicht, denn das schadet dem Vaterland. Solche Typen bedrohen die Pressefreiheit und damit auch unsere Demokratie.
    129 7 Melden
  • Pjehle 04.02.2018 10:48
    Highlight Es ist langsam beschämend,dass man immer wieder Leute bedroht,nur weil einer eine andere Ansicht einer Sache hat. Über ein Thema sachlich diskutieren ist offenbar nicht mehr möglich,wie man das mal früher konnte.
    Oder wollen solche Bedroher am Schluss noch ein ganzes Volk mit dem Tod bedrohen, nur weil z.B. eine Abstimmung anders aus geht, als es sich der Bedroher vorgestellt hat.
    Das ist ja total Irre....
    92 2 Melden
  • blaubar 04.02.2018 10:37
    Highlight Natürlich darf Projer diese Debatte NICHT moderieren, da er einer Partei in starkem Ausmass angehört. Das ist bei jedem Moderator, jedem Richter, in Jury etc. so, auf der ganzem Welt. In dem Fall tritt man in Ausstand, was das normalste auf der Welt ist!
    Die Arena kann man so vergessen, da nicht interessant und ausgewogen.
    Das sage ich als grundsätzlicher SRF-Befürworter. Das ist einfach nicht professionell.
    Alle Drohungen etc. gehen natürlich trotzdem überhaupt nicht. Aber einmal mehr ist das SRF bis zu einem gewissen Grad selber schuld.
    29 202 Melden
    • Steely Dan 04.02.2018 11:29
      Highlight Plädieren Sie für fremde Richter?
      95 17 Melden
    • Gipfeli 04.02.2018 11:39
      Highlight Hallo, und auf welcher Basis soll dann entschieden werden, wann ein SRF-ModeratorIn und wann eine aussenstehende Moderation die Sendung leiten darf ? Es ist ein Sendekonzept von SRF mit einer SRF-Moderation, dass wissen alle, die an dieser Sendung teilnehmen. Allenfalls könnte ich mir bei heiklen Themen eine Doppelmoderation mit einer zusätzlichen externen Moderation vorstellen. Abgesehen davon werden die Gäste nicht am Vortrag eingeladen. Die Kritik von Herrn Kessler VOR der Sendung hätte auch schon sehr viel früher angebracht werden können. Dann hätte man evtl. auch noch reagieren können.
      100 16 Melden
    • blaubar 04.02.2018 12:56
      Highlight @Gipfeli: Wie hier immer postuliert wird, hat SRF einen Auftrag per Gesetz: Ausgewogen berichten. Deshalb gibt es zu jeder Abstimmung mindestens eine Arena, bei der sogar die Minuten gestoppt werden. Finden Sie nicht auch, dass bei einer solchen Aufgabe, es geht um die Abschaffung von SRF selber, der Moderator zwingend neutral sein muss? SRF will eben gerade nicht ein beliebiges Privatmedium sein, darum geht es doch gerade, oder etwa nicht? SRF demontiert sich somit selber. Nicht zum ersten Mal.
      15 56 Melden
    • Sheldon 04.02.2018 14:36
      Highlight Hast du noch alle? Niemand ist Schuld, wenn er mit dem Tod bedroht wird. Nehme mal an, dass sehen au 99 Prozent der billag-Befürworter so.
      32 4 Melden
  • olmabrotwurschtmitbürli 04.02.2018 10:04
    Highlight Das läuft alles etwas aus dem Ruder...

    Ausreichend konkrete Drohungen mit Gewaltbezug sollte man immer der Polizei melden und Strafantrag stellen.
    82 0 Melden
    • Swizzi 04.02.2018 11:57
      Highlight Hat sich schon jemand die Frage gestellt, warum Projer seine Follower fragt, ob er dies anzeigen soll, anstelle dass er es einfach tut?

      Müssen da nicht alle Alarmglocken läuten?

      Ich würde auf jeden Fall sofort eine Anzeige platzieren, ohne die halbe Welt dazu zu befragen.
      18 37 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 04.02.2018 13:42
      Highlight @swizzi stimmt. Projer macht die Sache dadurch schlimmer.
      10 33 Melden
  • Hierundjetzt 04.02.2018 10:04
    Highlight Kessler wollte tatsächlich 10 min vor der Arena die Sendung komplett umstellen und einen anderen Moderator und dann noch die Bundesrätin interviewen 😂😂😂

    Klar. Der Kessler, der alle paar Minuten 600‘000 Zuschauern mal by the way die unwahrheit erzählt

    Kein Wunde macht er nun im verborgenen Stimmung.

    An Projer: Anzeigen. Das ist die einzige Sprache die solche Menschen verstehen 😡
    134 6 Melden
  • Norbert Riedi 04.02.2018 09:59
    Highlight warum, eigentlich, geben hier herum die allermeisten ihre meinung auch nur hinter einem pseudonym versteckt zum besten?
    20 92 Melden
    • Charlie Brown 04.02.2018 11:54
      Highlight Weil sie vielleicht nicht mit dem Tod bedroht werden wollen?
      64 8 Melden
    • Asmodeus 04.02.2018 12:00
      Highlight Weil es überall solche geisteskranke Idioten gibt und ich sicher nicht so einem Hirni ermöglichen will plötzlich vor meiner Türe zu stehen bloß weil ihm meine Meinung nicht gefällt.
      58 6 Melden
    • _kokolorix 04.02.2018 12:17
      Highlight Weil wir uns vor all zu konkreten Anfeindungen aus dem rechtslibertären Lager schützen wollen?
      49 13 Melden
    • baBIELon 04.02.2018 13:45
      Highlight Und was soll schlimm daran sein? Solange man niemandes Familie bedroht...
      17 6 Melden
    • Fabio74 04.02.2018 18:02
      Highlight Kann dir meine Meinung auch ins Gesicht sagen.
      Frag mich eher warum du Gewalt befürwortest
      18 4 Melden
    • Swizzi 05.02.2018 12:28
      Highlight @_kokolorix
      Deine Antwort ist völlig daneben. Ich könnte ebensogut fragen: Und was ist mit den unhaltbaren Anfeindungen aus dem Lager der Sozialisten?

      Übrigens geht es hier ja nicht um ein Firefighting zur politischen Richtung der Beteiligten, sondern um Sachthemen. Da sollten verschieden Ansichten erlaubt sein, ohne dass man sich gegenseitig beschimpft.
      2 5 Melden
    • _kokolorix 05.02.2018 17:51
      Highlight @Swizzi
      Ich habe noch nicht einen Kommentar gelesen, bei dem die Familie eines rechtsgerichteten Irrläufers bedroht wurde. Umgekehrt ist die latente Drohkulisse bei den Rechten ständig im Hintergrund vorhanden. Man hat das Gefühl die warten alle nur auf den neuen Führer um dann so richtig loszulegen, wie in den guten alten Zeiten...
      4 1 Melden
  • acove 04.02.2018 09:55
    Highlight All jene, welche den Blitzer aktivieren sind doch genau so erbärmlich wie der Verfasser der Drohung.
    18 98 Melden
    • _kokolorix 04.02.2018 12:18
      Highlight Genau, ein Blitz im Kommentar ist schliesslich nichts anderes als eine Todesdrohung!
      * Vorsicht, kann Spuren von Ironie enthalten *
      56 4 Melden
  • äti 04.02.2018 09:40
    Highlight Warum löscht Twitter diesen Account nicht automatisch?
    57 4 Melden
    • Herr Kules 04.02.2018 12:36
      Highlight Weil der Beitrag wahrscheinlich nicht gegen die "Twitter-Richtlinien" verstösst.
      20 2 Melden
  • Midnight 04.02.2018 09:31
    Highlight Uns geht's wohl einfach zu gut!
    Nein echt jetzt, Todesdrohungen wegen NoBillag? Wie verbittert kann man sein?
    105 2 Melden
    • Menel 04.02.2018 11:33
      Highlight Ich denke, diese Leute kommen aus einem Filterbubble, der sie soweit gebracht hat, das Aussen als komplette Bedrohung wahrzunehmen. Erklärt vielleicht die Überreaktion...
      69 4 Melden
    • Dain StenDer 05.02.2018 07:38
      Highlight Neutral betrachtet wurde niemand mit dem Tod bedroht, sonst wäre er schon längst von Twitter geblockt worden.
      0 8 Melden
  • René Obi 04.02.2018 09:05
    Highlight Immerhin bringt der auf den Punkt was uns blühen könnte bei einer Mehrheit von rechtsaussen. « Volkspolizei ». Siehe auch das Buch von Charles Lewinski « Der Wille des Volkes » - ein spannendet Krimi in beängstigendem Umfeld.
    77 7 Melden
  • acove 04.02.2018 09:03
    Highlight Was sind das nur für erbärmliche Feiglinge, welche solche Tweets verschicken aber die Hosen voll haben, wenn es darum geht ihren Namen zu nennen.
    182 5 Melden
  • Don Alejandro 04.02.2018 08:43
    Highlight Wenn auf der Sachebene nicht mehr diskutiert werden kann... Unterste Schublade, aber die NoBillag Befürworter scheinen wohl zu merken, dass sie abschiffen werden.
    188 21 Melden
    • blaubar 04.02.2018 10:39
      Highlight Sie finden also nicht, dass Projer bei dem Thema in Ausstand treten müsste und einem unabhängigen Gastmoderator Platz machen müsste?
      17 114 Melden
    • sheimers 04.02.2018 12:00
      Highlight Es wäre vielleicht geschickter gewesen, einen unabhängigen Moderator anzustellen. Allerdings finde ich nicht, dass Projer etwas falsch gemacht hat, von einem Unabhängen hätte ich genau die gleiche Arbeit, die gleich kritischen Fragen, erwartet.
      36 5 Melden
    • Charlie Brown 04.02.2018 12:12
      Highlight @blaubar: Bei deinem Leseverständnis hätte wohl ein wenig Telekolleg Deutsch gut getan. Es geht um Todesdrohungen gege Projer. Nicht darum, ob er in den Ausstand hätte treten sollen.
      49 7 Melden
    • _kokolorix 04.02.2018 12:28
      Highlight @blaubar
      Darüber kann man diskutieren, über eine Gewaltandrohung gegen Frau und Kinder eines missliebigen Moderators aber nicht.
      Hätte Kessler das eine Woche vor der Sendung verlangt, wäre ein solches Vorgehen wohl möglich gewesen, 10Min vor Sendebeginn geht das nicht mehr
      37 2 Melden
    • Confused Dingo #teamhansi 04.02.2018 12:39
      Highlight @blaubar
      Einmal in der Arena gewesen? Einmal mit Herrn Projer geredet? Wohl kaum, denn sonst würden sie nicht solchen Stuss verzapfen.
      31 5 Melden
    • Burkis 04.02.2018 12:43
      Highlight Nein Blaubar! Projer war weder parteisch noch sonst konkret Pro-Billag, obwohl das ihn ja mehr betrifft als jeden anderen der in der Sendung war. Man kann ihm evtl. Unterstellen das er ein bisschen emotional auf die Lügen und widerspüchlichen Aussagen von Kessler reagiert hat. Aber erstens ist er auch nur ein Mensch und zweitens hat er den Kessler ganz schön entlarvt. Darum erhält er von mir eine journalistische Höchstnote!
      54 7 Melden
    • nJuice 04.02.2018 12:47
      Highlight @ blaubar

      Äh, nein.
      26 4 Melden
    • Fabio74 04.02.2018 18:03
      Highlight @blaubar Nein
      5 1 Melden
    • Graustufe Rot 05.02.2018 08:57
      Highlight @blaubar. Ein unabhängiger Moderator an Stelle des brillanten Projers? Wen würden Sie denn vorschlagen? Herrn Köppel oder den unabhängigen Herrn Somm? Herrn Wanner? oder Herrn Ringier vom Tamedia-Verlag? Die haben nat. andere Interessenlagen - Allerdings wären es Interessenlagen, die Ihnen genehm sein dürften, als Ja-Sager zu No Billag.
      6 1 Melden
    • blaubar 06.02.2018 09:11
      Highlight Moderator ist ein Beruf. Köppel und Somm sind keine Moderatoren. Es ist natürlich praktisch, wenn der Moderator auf eurer Seite steht. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass es höchst unprofessionell ist. Würde mich wundern, wenn das keine Beanstandung gibt beim Ombudsmann.
      1 2 Melden
  • reich&schön 04.02.2018 08:35
    Highlight Sowas geht gar nicht! Anzeigen!
    168 6 Melden
  • Menel 04.02.2018 08:29
    Highlight Kann mir jemand Soros und NWO erklären, danke 😅
    35 7 Melden
    • Steely Dan 04.02.2018 11:30
      Highlight Verschwörungstheoretiker. Es fehlt nur noch "Umvolkung", dann sind wir bei Quatsch mit brauner Sauce.
      54 8 Melden
    • Padawan 04.02.2018 11:32
      Highlight NWO ist die new world order. Aluhüte welche bald die macht über die ganze welt übernehmen oderso..
      50 4 Melden
    • abuehl 04.02.2018 11:41
      Highlight Soros:
      Ungarischer Präsi Orban fährt Kampagne gegen Soros.
      http://www.spiegel.de/politik/ausland/ungarn-viktor-orban-setzt-auf-george-soros-geheimdienst-an-a-1181300.html
      Ein möglicher Hinweis, dass der Twitter-User eher aus dem Osten stammen könnte (Orban Fan?).
      In Ungarn gab es ein umstrittenes Mediengesetz. Öff.-rechtliche wurden gleichgeschaltet:
      http://www.spiegel.de/politik/ausland/ungarn-was-aus-dem-mediengesetz-von-victor-orban-wurde-a-996340.html

      17 1 Melden
    • nJuice 04.02.2018 12:50
      Highlight Und Soros ist das ultimative Feindbild eines jeden Rechten:
      -Jude
      -Osteuropäer/Amerikaner
      -Businessmann (=Elite)
      -Philantropist
      27 3 Melden
    • AdiB 04.02.2018 13:00
      Highlight soros-plan, irgendein rechter schwachsinn wo man den leuten weiss machen möchte, dass in syrien kein richtiger krieg herrscht und man siedelt absichtlich migranten in europa an. ich glaub das kommt von der orbanregierung.
      nwo, dazu gibts ja die eine ansprache von W bush, der sagte er werde eine neue weltordnung einleiten.
      paradox finde ich dass die rechten die nwo thematisieren. den die theorie besteht daraus, dass man altes beseitigt und neues erschafft. sprich genau was die nobillag als ziel hat, oder was trump macht. regelungen zum schutz des "pöbels" abschaffen.
      19 1 Melden
    • Sebastian Wendelspiess 04.02.2018 13:48
      Highlight @georg soros ist wirklich ein gefährlicher Mann. Hat aber nichts mit no Billag zu tun. Er ist ein reicher, einflussreicher Philantrop. Er besitzt unzählige NGOs mit welchen er teilweise ganze Regierungen stürzt, (Ukraine zum Beispiel) oder Flüchtlinge mach Europa lockt. Die NWO ist die New World Order, das Ziel der 3000 reichsten Menschen eine Weltregierimg zu installieren. So abwegig ist das ganze nicht, auch wenn es viele für Verschwörungstheorie halten.
      4 29 Melden
  • Sheldon 04.02.2018 08:28
    Highlight Eine Todesdrohung ist eine Straftat. Es besteht eine grosse Gefahr der Wiederholung. Also wieso warten? Anzeigen, finden, bestrafen.
    180 6 Melden
  • Fabio74 04.02.2018 08:23
    Highlight Anzeige erstatten. Sonst glauben solche Kreise sie könnten tun was sie wollen.
    Und wenns Tote gibt wills keiner gewesen sein
    177 8 Melden
  • demian 04.02.2018 08:06
    Highlight Was geht in solchen Leuten vor? Wie gross muss die unzufriedenheit über sein eigenes Leben sein, wenn man sich in so etwas hineinsteigert?

    Ich würde den anzeigen, bevor irgendwann aus Worten Taten werden.
    163 4 Melden
  • RoWi 04.02.2018 07:51
    Highlight Diese Initiative hat nur damit zu tun, politisch anders denkende zum Schweigen zu bringen. Dort wo die Argumente ausgehen, wird gedroht.
    Die Schweiz hat den Anstand, Moral und Würde verloren. Es ist kalt geworden im Land! Saukalt!
    207 19 Melden
    • Redly 04.02.2018 10:35
      Highlight Nur weil es da offensichtlich einen Idioten gibt, ist es doch weit hergeholt, die Initiative gleich als Versuch zu betiteln, die Meinungsfreiheit zu beenden.
      Kommt alle auf beiden Seiten mal runter. Ich bin optimistisch, die Schweiz wird so oder so nicht im März untergehen.
      12 55 Melden
    • _kokolorix 04.02.2018 12:37
      Highlight @Redly
      Hast du den Initiativtext gelesen? Wenn das nicht gegen die unabhängige Berichterstattung geht, was dann?
      Die Initianten verschweigen, dass der Leistungsauftrag in Absatz 2 komplett aus der Verfassung gestrichen werden soll
      34 7 Melden
  • CasRas 04.02.2018 07:51
    Highlight Glaubt ihr, dieser @Lugenmedienstop hat Aussicht auf den Roten Platz während er Tweets verfasst?

    Deutsch ist definitiv nicht dessen Erstsprache, höflich ausgedrückt. Dann schaut euch die "Talking Points" an: Redet nur schon in diesem einen Tweet von "Volkspolizei" und "George Soros", beides Dinge die in der Schweizer Politlandschaft noch viel lächerlicher sind als sonst sowieso schon. Andere Tweets gehen in die gleiche absurde und unschweizerische Richtung. Meiner Ansicht nach ist das kein Schweizer, sondern jemand, der die Schweizerische Demokratie und Gesellschaft schädigen will.
    157 52 Melden
    • Fabio74 04.02.2018 09:31
      Highlight Seit Jahren wird der Hass geschürt von Rechts. Nun kann langsam die Ernte eingefahren werden
      52 10 Melden
    • Strassenfeger 04.02.2018 10:44
      Highlight Nun mutmassen wir. Und genau dies finde ich heikel. Fakt ist, jeder, jede kann es gewesen sein. Viel wichtiger finde ich, dass wir stetig im Gespräch mit unserem Umfeld sind. Bemerken wir Tendenzen, braucht es unser Einschreiten sowie intensive Gespräche. Augen und Ohren offen halten und sich für die Anderen interessieren.
      34 4 Melden
    • Juliet Bravo 04.02.2018 12:15
      Highlight CasRas, du sprichst die Web-Brigaden aus der uliza Sawuschkina 55 in Sankt Petersburg an. Von dort sieht er den Roten Platz wohl nicht.

      https://de.wikipedia.org/wiki/Troll-Armee?wprov=sfti1
      6 4 Melden
    • Echo der Zeit 04.02.2018 12:23
      Highlight Hat was von einem Wutbürger auf dem Verschwörungstrip. Wenn Sozial isoliert oder geächtet und Arbeitslos wird's Gefährlich - Sollte man sicher nachgehen damit er je nachdem Hilfebekommt. Obs ein Ausländer ist sollte man auch überprüfen - wobei ich wär eher überrascht, der verbal Angriff richtet sich gegen Projer.
      10 3 Melden
    • Vanessa_2107 04.02.2018 16:37
      Highlight Ja aber laut Twitterprofil folgt er z.B. dem FC Basel, Lorenz Nägelin der SVP Basel-Stadt, Claudio Schmidt, Kantonsrat der Baslet Zeitung und auch Trump, das ist ein Schweizer.
      5 0 Melden
  • diderot 04.02.2018 07:46
    Highlight Herr Projer sollte umgehend Strafanzeige einreichen. Die Gewaltandrohung ist explizit und konkret.
    160 3 Melden
  • wiisi 04.02.2018 07:34
    Highlight Einen offenbar wahnhaften, psychisch gestörten Menschen emotional in eine Debatte einzubinden ist lächerlich und damit jeder Kommentar der in diese Richtung geht. Klar gibt es Leute die über das Ziel hinausschiessen. Aber hier handelt es sich um eine tragische Figur welche mit der ganzen Geschichte NoBillag nichts zu tun hat - ein Mensch welcher von der Polizei aufgesucht werden muss im Beisein eines Notfallpsychiaters.
    Dies nun zu instrumentalisieren für oder gegen etwas wäre unfair und kindisch. Das sind keine "Hasskommentare" mehr, das ist eine Psychose!
    71 20 Melden
    • Fabio74 04.02.2018 09:32
      Highlight Es istei Aufruf zum Mord und damit eine Straftat
      52 3 Melden
    • sheimers 04.02.2018 11:27
      Highlight Offenbar identifiziert sich der Typ so sehr mit Nobillag, dass er sich sogar zu Todesdrohungen hingerissen fühlt. Da besteht zweifellos ein Zusammenhang, ohne NoBillag hätte es diese Drohung nicht gegeben.
      29 3 Melden
    • Dain StenDer 05.02.2018 07:44
      Highlight @Fabio74
      Wo genau war das mit dem Aufruf zum Mord?
      0 3 Melden
  • derEchteElch 04.02.2018 07:32
    Highlight Natürlich soll Projer so etwas der Polizei melden. J. Spiess zeigt gut vor, wie man mit so etwas auf Social Media umgehen muss.

    Ich habe mir den Account angeschaut und der hetzt nur, so etwas braucht es nicht, denn hier beginnt die Gefahr für unsere Demokratie. Meinungsfreiheit ist das eine. Drohung und Volkshetze etwas anderes.

    Projer macht einen guten Job und ist mMn. ein sehr kompetenter Journalist.
    170 12 Melden
    • trio 04.02.2018 09:52
      Highlight Jolanda Spiess-Hegglin sagt aber auch, dass sich eine Anzeige wahrscheinlich nicht lohnen würde. Diese Idioten sind dann leider doch genug schlau, ihre Spuren zu verwischen :(
      12 10 Melden
    • derEchteElch 04.02.2018 11:28
      Highlight Da wär ich mir nicht so sicher, so viele Schreibfehler wie der gemacht hat, hat wohl nur einen eigenen Gmail Account erstellt ohne seine IP zu verschleiern.. 🤨
      25 1 Melden
  • Oban 04.02.2018 07:29
    Highlight Solche Drohungen gehen wirklicht nicht, es ist nicht Falsch sachlich zu diskutieren, auch dort kann es mal leicht emotional werden, aber sowas ist einfach nur unterste Schublade und diese jämerliche Person müsste man aus dem Verkehr ziehen.
    Interessant derzeit das dies für die Wutbürgermedien auch ein Thema ist, dort hat man die Kommentarfunktion beim Beitrag abgestellt. Was man dort ebenfalls verschweigt ist das Getue von Kessler vor der Sendung, somit ist auch klar weshalb Projer die Witzfigur mehr in die Mangel genommen hat als wohl geplant. 10min vor der Sendung so kommen, geht gar nicht.
    88 4 Melden
  • Zarzis 04.02.2018 07:13
    Highlight Sorry, aber genau solche Typen wie "Stoplügenmedien" machen Dank der Anonymität alles kaputt. Es kann ja mal gegeben das man harsch auf andere Reagiert. Kommt auch hier manchmal vor. Aber solche Aussagen gehen leider viel zu weit. Was wird die Reaktion sein? Neue Regeln und eventuell das ende von So Avataren wie meinem. Dann muss man sich mit Ausweis anmelden und darf nur noch den echten Namen verwenden.
    Also bringt dieses Verhalten am ende nur noch mehr regeln! Was noch viel trauriger ist, es scheint notwendig.
    79 0 Melden
  • rosen nell 04.02.2018 07:08
    Highlight bedenklich welch schlummernde wut diese initiative wach rüttelt, für was nun alles die 'bösen' medien pauschal hinhalten müssen.
    92 6 Melden
  • roger.schmid 04.02.2018 07:02
    Highlight Todesdrohungen sind für mich die unterste aller Schubladen.

    Wer so etwas verfasst, gehört hart bestraft und sollte sich anschliessend intensiv therapieren lassen..
    577 15 Melden
    • Richu 04.02.2018 14:48
      Highlight Meiner Meinung sind nicht nur ausschliesslichTodesdrohungen, sondern alle Drohungen "unterste aller Schubladen"! Man kann ja eine komplett andere Meinung vertreten, aber Drohungen aussprechen sicher nicht.
      11 0 Melden
  • kleiner_Schurke 04.02.2018 06:41
    Highlight Den Absender dieses Tweets wird man ja sicher ermitteln können und auch diejenigen die dort "like" drücken. Die würde ich an Projers Stelle allesamt anzeigen.

    Leider gehören Todesdrohungen zum Tagesgeschäft sobald man politisch aktiv ist. Kommt noch ein heikles Thema dazu, dann hagelt es Beschimpfungen und Beleidigungen aller Art inkl. Morddrohungen.



    136 5 Melden
  • BossAC 04.02.2018 04:04
    Highlight Unglaublich was sich manche Menschen in der vermeintlichen Anonymität des Internet getrauen. Da bedroht jemand die Kinder eines Moderators nur weil dieser wahrscheinlich ein paar Wunde Punkte getroffen hat. Wie krank muss man sein, dass man jemanden wegen einer politischen Meinungsverschiedenheit in einem von Frieden, Reichtum & Stabilität verwöhnten Land bedroht. Ich hoffe diese Person wird die volle Härte der Justiz zu spühren bekommen. Regt sich auf Twitter tagtäglich über kriminelle Migranten auf, dabei lässt er sich selbst zum grössten Abschaum der Gesellschaft einordnen.
    769 30 Melden
    • SUP_2 04.02.2018 08:52
      Highlight Interessant, dass es tatsächlich zwei bis vier Blitzer bei diesen Kommentaren gibt......bedenklich
      95 12 Melden
    • Trump's verschwiegener Sohn 04.02.2018 08:59
      Highlight Wahrscheinlich hat die drohende Person genau das bekommen, wovon sie so lange kaum etwas oder gar nichts bekommen hat: BEACHTUNG. Wenn man davon lange genug nichts bekommen hat, ist der Mensch bereit, sehr weit zu gehen, um es wieder zu bekommen, unabhängig von den legalen Konsequenzen. Projer ist nur ein Zufallsopfer.
      63 5 Melden
    • Redly 04.02.2018 10:25
      Highlight @BissAc: die Person soll die volle Härte des Gesetzes zu spüren bekommen. Richtig und wichtig!
      PS: Was mich interessiert: woher weisst du bereits, dass sich die Person über Migranten aufregt? Könnte das eine etwas unqualifizierte Unterstellung von dir sein?
      Bitte Quelle angegeben. Danke.
      9 28 Melden
    • slick 04.02.2018 11:55
      Highlight @SUP_2: Ich habs zwar geliked, aber solche "volle Härte des Gesetzes" Sprüche mag ich eigentlich nicht. Strafen sind notwenig, klar. Aber sie sind nicht da, um die Rachegelüste der Geschädigten zu befriedigen. Die Verhältnismässigkeit muss stets eingehalten werden.
      12 0 Melden
    • Echo der Zeit 04.02.2018 12:13
      Highlight @Redly - Besuchen Sie den Twitter Account dieser Person.
      14 3 Melden
    • Charlie Brown 04.02.2018 12:21
      Highlight @Redly: Sag mal, hast du den Artikel (fertig) gelesen?
      10 4 Melden
    • GLaDOS 04.02.2018 12:33
      Highlight verstehe nicht, wie man BossAC's Kommentar blitzen kann ...
      9 5 Melden
    • BossAC 04.02.2018 13:05
      Highlight @Redly Man findet auf allen Seiten Idioten. Aber klick mal auf seinen Twitter-Account. Da wimmelt es nur von fremdenfeindlichen Tweets....
      17 3 Melden
    • AdiB 04.02.2018 13:20
      Highlight @redly, er erwähnt soros. das reicht um zu wiessen das er sich über migranten aufregt.
      https://www.nzz.ch/international/die-eu-und-der-angebliche-soros-plan-ld.1320976
      12 3 Melden
    • Hierundjetzt 04.02.2018 13:20
      Highlight Redly: lies mal die Tweets dieses möchtegern Drohers...
      15 4 Melden
    • Trump's verschwiegener Sohn 04.02.2018 13:27
      Highlight Und BossAC: Glaubst Du, dass verbessert die Situation in unserer Gesellschaft für irgendjemanden, wenn man sich wie Du die Freiheit nimmt, jemanden zum "grössten Abschaum der Gesellschaft" einzuordnen, sei sein Verhalten noch so primitiv? Hast Du nichts dazu gelernt bei der Wahl von Trump?
      5 15 Melden
    • gambinho 04.02.2018 15:07
      Highlight Auf den Punkt getroffen
      4 4 Melden
    • BossAC 04.02.2018 15:57
      Highlight @patztop Was bitteschön soll ich den sonst von Menschen halten, die sich das Recht nehmen Drohungen gegen andere Mitmenschen und deren Angehörigen auszusprechen. Selbstverständlich muss man in einer Gesellschaft versuchen einen Konsens zu finden und Sorgen ernst nehmen. Aber das bedeutet doch nicht, dass wir unsere Werte einfach runterschlucken sollen und plötzlich jede noch so abstruse, rassistische oder menschenfeindliche Meinung tolerieren müssen. Das Weltbild dieser Person basiert auf Glaube und nicht auf Fakten. Egal was du sagst, es wird in nur in seiner Meinung bestärken.
      13 3 Melden
    • Mr. Winston 04.02.2018 19:28
      Highlight „Die volle Härte“? Haha. Mit ein wenig Glück wird der Twitteraccount gesperrt, viel mehr wird wohl leider nicht geschehen...
      4 0 Melden
  • Mia_san_mia 04.02.2018 03:38
    Highlight Sicher soll man so etwas melden!
    101 1 Melden
    • Hugo Wottaupott 04.02.2018 08:37
      Highlight Nein gehts noch? Besser zu Blick rennen!
      14 67 Melden
    • Mia_san_mia 04.02.2018 08:59
      Highlight Ja auch das ist gut.
      18 9 Melden
    • Fabio74 04.02.2018 09:33
      Highlight @hugo Gehts noch naiver?
      16 2 Melden
  • 20Cent 04.02.2018 03:17
    Highlight Der Account hat genau 1 Follower evtl. die Person, welche dahinter steckt.
    69 4 Melden
  • hävi der spinat 04.02.2018 03:09
    Highlight Lächerlicher Medienhype.
    27 218 Melden
    • Lord_Mort 04.02.2018 07:33
      Highlight So siehts wohl aus, wenn man auf einem Auge blind ist...
      106 14 Melden
    • Zarzis 04.02.2018 08:11
      Highlight Verstehen Wir Dich richtig.
      Du empfindest diese Twitter Nachricht nicht als Drohung oder Beleidigend?
      Genau so Typen sind es die mit der Fackel durch die Gegend Laufen und sich dann wundern, wenn es Brennt!
      Die Saat des Hasses ist Jahrelang Gesät worden und wird bald eingefahren. Solche Twitter Nachrichten führen dazu das mal einer Handelt, so wie 2001!
      Werden Sie dann auch noch Beschwichtigen und Verharmlosen?
      102 6 Melden
    • Nick Name 04.02.2018 08:34
      Highlight Genau! Medienhype! Und so sachliche, vernünftige und vor allem konstruktive Tweets bräuchten wir viel mehr! Oder!
      58 4 Melden
    • Mia_san_mia 04.02.2018 08:47
      Highlight @Was ist daran lächerlich? Irgendwann ist es kein Spass mehr. Du würdest in die Hose machen, wenn Du so eine Drohung bekommen würdest.
      70 8 Melden
    • Dain StenDer 05.02.2018 07:51
      Highlight Solche Dinge sind nicht zu akzeptieren, geschieht aber leider auf beiden Seiten. Schon verrückt, dass die Sachlichkeit komplett verloren geht. Die SRG steht nämlich mit oder ohne Initiative vor gewaltigen Herausforderungen.
      0 1 Melden
  • Sebastian Wendelspiess 04.02.2018 03:02
    Highlight Jep das geht zuweit! Solche Drohungen bringen doch nix und bestärken die Gegenseite nur mehr in ihrer Meinung.
    54 6 Melden
  • Echo der Zeit 04.02.2018 02:44
    Highlight Jo, ich sag nur Bildung brauchts - Das muss ein ganz Armer Mensch sein.
    90 5 Melden
  • Vanessa_2107 04.02.2018 02:40
    Highlight No-Billag ist eh ein Thema mit heissen Emotionen. Als Nein-Sager wird man richtig niedergemacht. Es gibt noch andere Reizthemen, z.B. Christa Rigozzi, Tamara Funiciello, Simonetta Sommaruga, Thema Frauen und Militärdienst, Militärausgaben usw. Da braucht man nur den Namen im Titel zu lesen (Blick on-line und 20min), da sind 8 von 10 Kommentare unter der Gürtellinie, wirklich primitiv, oft voller Hass und Neid und fast verstörend. Menschen haben da die Möglichkeit, anonym ihren Frust abzulassen. Proyer war schon ziemlich agressiv, Kessler aber nicht weniger. Das ist aber krass diese Drohung.
    103 14 Melden
    • Charlie Brown 04.02.2018 07:31
      Highlight ...und das sind nur die Kommentare, die aufgeschalten werden. Nicht auszudenken, was selbst bei Blick und 20min im Filter hängen bleibt.

      (ZENSUR!!111!!ELF1!)
      74 5 Melden
  • Adrian Huber 04.02.2018 02:29
    Highlight Das erstaunt mich überhaupt nicht. Wer schon einmal auf der FB-Seite der No-Billag-Leute war, der weiss, woher der Wind weht. Dagegen sind SVPler linke Gutmenschen.
    120 18 Melden
    • Dain StenDer 05.02.2018 07:52
      Highlight Ich werde trotzdem keine SVP wählen, ok?
      3 0 Melden
  • wiisi 04.02.2018 02:23
    Highlight Unbedingt der Polizei melden!
    88 0 Melden
  • Datsyuk 04.02.2018 02:21
    Highlight Sicher der Polizei melden. Diese Person ist nur stark, wenn sie sich in der Anonymität bewegt!
    93 0 Melden
  • Max Cherry 04.02.2018 02:21
    Highlight Toll! Im wenigen Jahren haben wir es vom Land, im dem der Bundespräsident ohne Security in der Öffentlichkeit auf den Zug wartet, zum Land gebracht, das einen Moderator und seine Kinder mit dem Tod bedroht, weil er einen Populisten beim Lügen entlarvt.
    Wenn jemand dieses Land und seine Demokratie bedroht, dann sind dies eindeutig die neoliberalen, rechten Spinner rund um die SVP, die behauptet die Retter der Eidgenossenschaft zu sein. Und der dumme Bauer auf dem Lande kauft ihnen diesen Scheiss noch ab und stimmt gegen seine natürlichen Interessen. Das Niveau sinkt stetig in Richtung USA.
    729 386 Melden
    • Charlie Brown 04.02.2018 07:35
      Highlight Einig bis auf „dummer Bauer auf dem Land“.

      Um auf 30% der Stimmen zu kommen reichen die Bauern nicht aus. Da braucht es auch noch gebildete Städter dazu, die das glauben. Und auch die gibts - leider.

      Und Bauern pauschal als dumm zu bezeichnen qualifiziert dich auch nicht sonderlich. Dieser Stil trägt zu dem bei, was du richtigerweise selbst anprangerst.
      116 7 Melden
    • cgk 04.02.2018 07:45
      Highlight Gebe dir recht, nur das mit dem dummen Bauern auf dem Land ist eine üble Verallgemeinerung. Ich weiss per Zufall einige Befürworter aus der Stadt.
      82 3 Melden
    • Dominic Marc Morgenthaler 04.02.2018 09:11
      Highlight Wow, gut geschrieben!
      4 3 Melden
    • Midnight 04.02.2018 09:36
      Highlight Sad but true... 😥
      3 3 Melden
    • Hillbilly 04.02.2018 09:45
      Highlight Als Bauer vom Lande hab ich mich auch schon geschmeichelter gefühlt, als nach diesem Kommentar. Danke herzlichst, dass du Berufsstand und Herkunft mit Intelligenz und politischer Einstellung assoziierst. Das trägt wesentlich zu einer Verbesserung des gesellschaftlichen Klimas bei.
      52 2 Melden
    • Redly 04.02.2018 10:32
      Highlight @Max Cherry: die Todesdrohungen soll sehr hart bestraft werden. Sie ist inakzeptabel und bedroht die Redefreiheit von Hr. Porter.
      Dein restlicher Kommentar ist deine Meinung. Soweit OK.
      Leider ist es aber auch nicht gerade Ausdruck von Respekt anderen (SVP) und ihren anderen Meinungen gegenüber. Jemand wegen anderer Meinung als Spinner zu bezeichnen, ist keine gute Diskussionskultur.
      PS: wer im Glashaus sitzt...
      18 3 Melden
    • zwätschgechopf 04.02.2018 10:32
      Highlight Das mit "der dumme Bauer auf dem Lande" nochmal überdenken bitte.
      25 0 Melden
    • Redly 04.02.2018 10:38
      Highlight Woher weisst du, dass Nähe zu SVP?
      Quelle bitte.
      Ich könnte ebenso behaupten, dass tut jemand, um die Befürworter der Initiative zu diskreditieren. Wäre noch raffiniert.
      Entspannt euch alle mal und respektiert andere Meinungen ein bisschen.
      11 36 Melden
    • Nosgar 04.02.2018 10:58
      Highlight Dir ist schon bewusst, dass die Bauern gegen No Billag sind?
      21 4 Melden
    • Echo der Zeit 04.02.2018 12:09
      Highlight Der Dumme Bauer wählt nicht unbedingt SVP das ist auch Regional völlig unterschiedlich und bei No Billag wär ich da sehr vorsichtig. Der Gut Situierte Mittelstand aber auch der untere Mittelstand wählt vermehrt SVP - Die Konsumgesellschaft mit der Geiz ist Geil Mentalität hängt gerne denn Falschen Versprechungen nach.
      20 3 Melden
    • Charlie Brown 04.02.2018 12:58
      Highlight @Redly: Der Twitterkanal folgt selbst 18 anderen Twitterusern. Darunter SVP-Politikern (Präsi SVP BS) und den grossen Blocher-Medien BaZ und WW resp. deren Autoren.

      Aber hey, was solls?
      19 6 Melden
    • Lami23 04.02.2018 18:12
      Highlight Das Land hat sich nicht veränder, es hat mit dem Internet nur eine Plattform. Diese gab es vorher schon.
      1 0 Melden
    • adi37 04.02.2018 19:33
      Highlight Max Cherry: Wo Sie diese Idioten Orten, ist fast so dumm wie derjenige der J. Projer bedroht. Ob man Projer mag oder nicht, es ist absolut kein Grund solche Unverschämtheiten und Drohungen zu machen und zu schreiben! Diese gehören hart bestraf - ohne Kuscheljustitz! Und die, welche alles Schlechte immer bei der SVP, oder in irgend einer Partei suchen, oder diesen unterstellen, entstammen auch nicht aus besonders "gutem Haus"! Bringt doch Beweise, ob dieser Droher bei der SVP ist?
      5 3 Melden
  • Asmodeus 04.02.2018 02:17
    Highlight Geisteskranker Spinner.

    Anzeigen und einweisen. Oder zumindest nochmal in die Grundschule schicken.
    91 5 Melden
    • Charlie Brown 04.02.2018 07:36
      Highlight Die Grundschule, die über Zwangssteuern finanziert ist? Zu den linken Lehrern? 😉
      76 6 Melden
    • rodolofo 04.02.2018 09:23
      Highlight "Einweisen!"
      Hahaha! Den muss ich mir merken!
      12 0 Melden
    • Asmodeus 04.02.2018 11:50
      Highlight @Charlie
      "Ich habe nie eine Shuhlbieldung gehabt. Wieso Sohl ich Stoiern bezahlen?"

      So in etwa? ;-)
      10 0 Melden

In der Anpack-«Arena» versalzt ein angriffslustiger Rösti allen die Minestrone

Noch sind keine Ferien. Die «Arena» vom Freitagabend besprach die grössten Baustellen im Bundeshaus. Bei dem Themenmix herausgekommen ist eine Minestrone, die insbesondere dem SVP-Chef Albert Rösti gut zu schmecken schien.

Ganz am Schluss der Sendung fragte SRF-Moderator Jonas Projer die geladenen Politiker: «Und was packen Sie in ihren Koffer für die Ferien?» FDP-Nationalrätin Petra Gössi entschied sich für die Sonnencreme, ihr Kollege von der SVP Albert Rösti will ein paar Cervelats mitnehmen, SP-Ständerat Paul Rechsteiner einen Fussball und CVP-Ständerat Lombardi sagte: «Ich nehme eine grosse Pfanne Minestrone mit, die uns an die heutige Sendung erinnern wird.»

Es ist kaum anzunehmen, dass der Tessiner …

Artikel lesen