DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schaut sie euch an! Michael und Zaklina. Hach.<br data-editable="remove">
Schaut sie euch an! Michael und Zaklina. Hach.
bild: 3+, bearbeitung watson

«Bachelorette»-Talk: «S'Arschloch vom Mittelpunkt», ein «asä» verliebter Michael und ein Spitzen-Spruch vom Papa

Freunde des guten Geschmacks, es ist ausgestanden. Willkommen zum letzten «Bachelorette»-Talk: Thomas setzt nach wie vor auf sein Brusthaar, Andre ist weiterhin bei allen verhasst und Zaklina und Michael sind deeply in love. 
13.06.2016, 22:00

Elf der insgesamt neunzehn Kandidaten treffen zwei Monate nach den Dreharbeiten noch einmal auf die Bachelorette. Eine Horde blankrasierter Testosteronbomben sitzt da auf dem Sofa. Nur einer ist noch immer im Besitz seines geliebten Brusthaars. Thomas. Das muss er auch. Denn sonst wäre er ja nicht mehr «einzigartig».

bild: watson

Dank ihm hat die Schweiz endlich mal über das dringliche Thema Brusthaar diskutiert. Das habe «mega» eingeschlagen. Ein richtiger Trendsetter sei er, sagte der Moderator und ehemalige Bachelor Rafael Beutl und knöpfte sofort sein Hemd auf, um seine drei Härchen zu präsentieren, die er, dem Beispiel Thomas' folgend, hat spriessen lassen. Die Natur ist eben doch ein allseits beliebter Trend. 

Brusthaar: geil oder nicht so geil?

Sonst wurde vor allem gestritten und beleidigt. Dabei kam wenig Schlaues heraus. Ausser vielleicht eine Wahrheit. Und ausgesprochen hat sie ausgerechnet Andre. Andre, den gemäss Sid kein Schwein mag, «nöd emal di Dütsche», Andre, der gemäss Sid nur «Scheisse schnurrt» und «S'Arschloch vom Mittelpunkt» ist. 

«Leute, hier und in Thailand sind überall Kameras. Uns haben mehrere Millionen Leute zugeschaut. Wenn das nichts mit Mittelpunkt zu tun hat. Really?!»
Andre

Nehmt das, Bachelorette-Kandidaten. Ihr alle seid Rampensäue. Ihr alle wollt gesehen werden. Und als dann Michael B. auch noch ansetzte, die tieferen Gründe für Andres Mittelpunktssucht zu ergründen – «Worum isch dä so?!» – haute es Andre den Nuggi raus: «Du, komm mir ja nicht! Wenn man auf deinen Facebook-Account schaut, kommen solche Fotos ...»

Animiertes GIFGIF abspielen
Andre beschreibt gestisch die Fotos, die auf Michael B.s Facebook-Account zu sehen sind.gif: watson

«... Wenn das keine Selbstdarstellung Nummer eine Million ist, dann weiss ich auch nicht.»

Dann sagte Michael B. nichts mehr. 

Dem Gesicht nach fühlte sich Michael B. wahrscheinlich ertappt.<br data-editable="remove">
Dem Gesicht nach fühlte sich Michael B. wahrscheinlich ertappt.
bild: screenshot 3+

So. Zeit, um auf den anderen Michael zu kommen. Den Gewinner-Michael. Den schönen St.Galler mit den reizenden Grübchen. 

Hoppla. Etwas ging vergessen. Das muss jetzt noch kurz dazwischen geschoben werden: Claudio schreibt Zaklina noch immer «ganz herzige» Nachrichten. Weil er sich nämlich sicher ist, dass sie beide das perfekte Pärchen seien. Und das, obwohl er eigentlich froh ist, dass er nicht in Zaklinas Falle getappt sei. Zaklina ist zurecht verwirrt:

streamable

So. Jetzt wollen wir zur dringlichsten aller Fragen übergehen: Sind Michael und Zaklina noch immer ein Paar?!?

streamable

Was kann dieses dümmliche Grinsen wohl anderes bedeuten als pure, unverfälschte Verliebtheit? 

Michael hat sich ja schon verknallt, als er das erste Mal mit Zaklina im Pool war und «fascht versoffä wär», weil er «asä nervös gsi isch». «Asä». Welch ein wunderbares St.Galler-Wort. 

Findest du «Asä» (= huere, sehr, mega) auch so ein tolles Wort?

Dann trifft Zaklina das erste Mal auf Michaels Eltern. Sie ist so aufgeregt wie ein 17-jähriger Teenager. Und man kann nicht viel mehr tun, als ihr zu glauben, dass sie den Michael so richtig gern hat:

streamable

Stumpfsinn reden, doof kirchern, ein unsterbliches Grinsen auf dem Gesicht und «Schmetterling im Buch und so» bedeutet nichts Geringeres als das hier:

Animiertes GIFGIF abspielen
gif: giphy

Fehlt nur noch, dass die beiden Händchen haltend durch die Welt hüpfen, vor lauter Hüpfen umfallen und ewig liegen bleiben, weil es grad so schön ist. 

Dann kommt endlich das einzig Heilende in einer solchen Situation. Die Antwort von Michaels Papi auf Zaklinas Frage, ob sein Sohn schon oft Frauen mit nach Hause gebracht habe:

«Aso vo Thailand hät dä Michael no niä eini hai brocht.»
Der beste Spruch der ganzen Sendung kommt von Michaels Vater

Und um die Gegenseitigkeit dieser unter der thailändischen Sonne gereiften Liebe zu beweisen, wollen wir jetzt schauen, ob Michael auch den Verstand verloren hat:

streamable

Er hat. Selbst wenn er dieses Lavaherz aus Produktplatzierungsgründen basteln musste, so gehört sein richtiges doch Zaklina. 

Denn seht diesen letzten, untrüglichen «Caffè Lattesso»-Beweis, den Michael seiner Liebsten ans Bett bringt:

streamable
Wahre Liebe oder wahre Produktplatzierung?

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 3 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

23 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Bijouxly
13.06.2016 22:32registriert Dezember 2014
Jö, habe zwar keine einzige Folge gesehen, aber schön, wenn sich zwei gefunden haben, egal wie :)
505
Melden
Zum Kommentar
avatar
wischimoppi
14.06.2016 00:01registriert März 2014
Wieso drücke ich bei diesen Umfragen mit einer möglichen Antwort immer auf den Knopf?!? 😂😂
431
Melden
Zum Kommentar
avatar
BlubbBlubb
13.06.2016 23:12registriert Februar 2016
Mhh obwohl die Sendung sehr stumpfsinnig ist, finde ich die beiden irgendwie herzig...
445
Melden
Zum Kommentar
23
Junge Grüne fordern 24-Stunden-Woche – das wirft Fragen auf
Weniger arbeiten, gleich viel verdienen: Die Forderungen nach einer Verkürzung der Wochenarbeitszeit mehren sich. Doch wie realistisch sind sie? Zwei Experten sagen, was uns bevorsteht.

Für viele würde wohl ein Traum in Erfüllung gehen: Vier Tage die Woche jeweils sechs Stunden arbeiten – bei vollem Lohn. Die Forderung der Jungen Grünen nach einer 24-Stunden Woche tönt verlockend. Sie wirft allerdings viele Fragen auf. Wer soll das finanzieren? Gefährdet die Reduktion der Arbeitszeit den Wohlstand in der Schweiz? Und wollen wir überhaupt weniger arbeiten?

Zur Story