Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Diese Bernerin wünscht sich auf den Geburtstag Briefe – dank FB-Post erhält sie Hunderte



Denise Grob aus Burgdorf BE wird am Samstag 34 Jahre alt. Sie wurde mit Trisomie 21, dem Down-Syndrom, geboren. Deshalb fällt es ihr schwerer, Kontakte zu knüpfen. Doch dieser Geburtstag soll etwas ganz Spezielles für Denise werden. Denn Denise hat ihre Mutter gefragt, ob sie ihr zum Geburtstag eine Karte schicke. Sie freue sich immer sehr über Briefe, doch bekomme sie nicht so viele. Sie hat sogar einen eigenen Briefkasten.

Daraufhin entschloss sich Ursula Grob ihrer Tochter diesen Wunsch zu erfüllen, schrieb am Sonntag einen Facebook-Post und bat darin ihre Freunde, Denise eine Karte zu schicken. Das Posting ging viral. Es wurde bis Mittwoch-Mittag über 3500-mal geteilt und mehr als 1500-mal kommentiert. Viele versprechen, Denise einen Brief zu schicken.

«Wir müssen die vielen Briefe wohl mit einem Karton abholen, weil sie keinen Platz im Briefkasten haben.»

«Ich habe mit sechs oder sieben Briefen gerechnet, doch jetzt sind schon über 100 bei uns eingetroffen!», sagt Ursula Grob zu watson. «Die Post hat uns vor einem riesigen Ansturm bis Samstag gewarnt und es kommt sogar jemand von der Post vorbei, um Denise alles Gute zu wünschen. Wir müssen die vielen Briefe wohl mit einem Karton abholen, weil sie keinen Platz im Briefkasten haben.» Und das Beste: Denise ahnt noch nichts.

Ursula ist überwältigt von der Resonanz ihres Postings: «Ich war gestern bis um 23 Uhr auf Facebook, um alle Nachrichten und Kommentare zu lesen und wenn möglich zu beantworten», so Ursula Grob weiter. Es tue ihr leid, dass sie nicht auf alle Anfragen direkt reagieren könne. «Wir würden gerne jedem persönlich antworten, doch das wird wohl nicht möglich sein. Ich bedanke mich trotzdem ganz herzlich bei allen, die auf meinen Facebook-Post reagiert haben!»

(leo)

31 weitere Szenen, die uns den Glauben an die Menschheit zurückgeben

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Warten auf Bond... James Bond

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Greta Thunberg erteilt Donald Trump einen «Rat» – und das Internet dreht durch

Die junge Klimaaktivistin schlägt den US-Präsidenten mit den eigenen Waffen.

Während die Welt gebannt auf den Ausgang der US-Präsidentschaftswahl wartet, feiert eine junge Klimaschützerin aus Schweden einen besonderen Sieg. Und dies gegen den mächtigsten Mann der Welt. Greta Thunberg zeigt Donald Trump mit einem simplen Tweet den Meister.

Sie hat auf einen Trump-Tweet geantwortet, der am Donnerstag über die Vereinigten Staaten hinaus für Entsetzen sorgte. Der amtierende US-Präsident forderte tatsächlich, das Auszählen der Stimmen zu stoppen.

Das Resultat, bislang*:

* …

Artikel lesen
Link zum Artikel