DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Rosa Wilder (Sarah Spale) und Manfred Kägi (Marcus Signer) übertrafen alle Erwartungen: Gut 600'000 Zuschauer waren an jedem «Wilder»-Dienstag dabei.
Rosa Wilder (Sarah Spale) und Manfred Kägi (Marcus Signer) übertrafen alle Erwartungen: Gut 600'000 Zuschauer waren an jedem «Wilder»-Dienstag dabei.
Bild: SRF/Pascal Mora

Warum ist Kägi schwul? Der Regisseur von «Wilder» erzählt uns ALLES

Okay, hier folgt das längste Interview mit «Wilder»-Regisseur Pierre Monnard ever. Wir haben mit ihm zusammen das Finale geschaut. ACHTUNG SPOILER!!!!!!! ACHTUNG SPOILER!!!!!!! Das hier dürfen nur Leute lesen, die «Wilder» zu Ende gesehen haben. Wir bedanken uns für eure Fragen, ihr Lieben.
12.12.2017, 22:0613.12.2017, 14:03

Pierre, gratuliere, Twitter explodiert schier vor begeisterten Tweets. Wie fühlst du dich nach dem grossen Finale?
Pierre Monnard: Ich fühl mich gut! Ich bin vor allem wirklich happy, dass sich so viele Leute die Serie angeschaut haben UND sich dann sogar noch die Zeit nehmen, um etwas zu posten.

User N.Y.P. stellt die Frage, die wir uns gerade alle stellen: «Falls no billag Nein = Staffel 2?  Kann man sich sofort freuen, falls das NEIN feststeht? (Die 600'000 Zuschauer sind ja Verpflichtung für eine 2. Staffel.)»
Also ich persönlich hoffe natürlich sehr auf eine zweite Staffel. Und ich glaube, die Chancen stehen nicht schlecht. Aber am Ende bin ich nicht der, der entscheidet.

Pierre Monnard vor dem watson-Kühlschrank, in dem unser gewiss demnächst preisgekrönte Video (siehe sehr viel weiter unten) gefilmt wurde.
Pierre Monnard vor dem watson-Kühlschrank, in dem unser gewiss demnächst preisgekrönte Video (siehe sehr viel weiter unten) gefilmt wurde.
bild: sme

User Delin möchte wissen: «Eine Frage stellt sich mir noch: Wie ist Amina in diese Hütte gekommen, wo sie schlussendlich gefunden worden ist?»
Eine sehr gute Frage! Nach unserem Verständnis wurde Amina von den Geistern der toten Kinder gerettet. Deswegen führt Rosas Bruder Markus Beatrice zu Amina in Episode drei. Wir haben das aber extra nicht so deutlich erzählt, um es ein wenig in der magischen Schwebe zu lassen.

Pierre, die liebe Userin FrancesB wundert sich: «Kompliment, die letzte Folge hatte es wirklich in sich. Allerdings muss bin ich etwas verwirrt, irgendwie scheint das halbe Dorf ums Chalet von Armon Todt versammelt gewesen zu sein als dieser ermordet wurde. Wer war dann noch beim Fest?»
So ist das halt mit den kleinen Dörfern. Alle sind miteinander verbandelt. Immer gut für einen Krimi. Ein wenig wie Alpendallas.

Der treue User N.Y.P. schlägt vor: Als Highlight und Weltpremiere – «Bestatter» meets «Wilder». In beiden Staffeln wird eine Folge gemeinsam gedreht. Rosa und Mike in einer Folge. Story müsste halt aus den Fingern gesogen werden.
Oh, das ist eine coole Idee! Vielleicht in der Episode in Staffel zwei, wo wir entdecken, dass Luc Conrad Kägis Onkel ist. ;-)

Userin Ylene so: «Bin gerade etwas erschüttert. Hueretamisiechabero. Zum Glück habe ich wenigstens Kirschstängeli zu Hause, wenn schon kein Kägi fret ... PS: Ich will immer noch eine 2. Staffel – die Idee mit dem cross over mit dem Bestatter ist Weltklasse!!!»
Da spüre ich jetzt grad viel Emotion und nehme das als Kompliment. Beim Dreh waren wir übrigens gegen Ende ganz ähnlich drauf. Die Gefühle gingen nitzi und obsi. Das mit der zweiten Staffel und dem Bestatter müssen wir glaub's wirklich mal mit SRF besprechen.

Was war beim Dreh eigentlich euer grösstes Problem?
Toiletten. Unsere Toitoi waren immer so gut versteckt, um keiner Kamera im Weg zu stehen. Aber das grösste Problem war wie immer nicht genug Zeit, um alles zu drehen!

User pinguinpingui motzt: «Ich bin so enttäuscht! :( Ich bin sicher, dass Barbara Rossi die Mutter von Rosa ist (Paul ist der Vater) - aber das wurde nicht aufgelöst! Ich bin jetzt hin- und hergerissen zwischen Ja und Nein zu Nobillag – Ja, damit es Season 2 gibt oder Nein, damit ich die Season 2 selbst drehen lassen kann.» Pierre, was sagst du darauf?
Da musste ich jetzt grad sehr lachen. Eigentlich eine sehr gute Idee. Ich gebe es gerne an die Autoren weiter. Barbara war auf jeden Fall eine zweite Mutter für Rosa. Moment ... Ich hab's. Vielleicht ist ja der Bestatter die Mutter von Rosa.

Erklärt uns doch mal technisch das Finale: Rosa und ihre Mutter knien im Schnee. Aber ausser ihren Fussspuren sind keine weiteren Spuren zu sehen? Habt ihr etwa immer wieder Schnee über die Spuren der Kameraleute geschüttet oder wie muss man sich das vorstellen?
Diese Szene war tricky zu drehen und zwar genau wegen der Spuren in Schnee. Wir mussten mit den Wide Shots anfangen und dann haben wir die Close-ups gemacht. Es war sehr hart für die Schaupielerinnen, die Konzentration so lange zu behalten. Aber sie haben alles gegeben und diese Intensität an Emotionen stundenlang behalten.

User N.Y.P. (schon wieder!) fragt: «Also, was meint eigentlich der Regisseur, wieso ‹Wilder› so gut ankommt?»
Ich denke, weil es eine gut geschriebene Mischung zwischen Krimi und Drama ist – und dann noch gut verpackt in eine stimmungsvolle Berglandschaft. Ausserdem haben die Schauspieler – Sarah, Marcus und die ganze Truppe – wirklich einen tollen Job gemacht. Mucho Love an alle!

Jetzt mal ehrlich, war es wirklich nötig, das Kägi schwul ist? Den Frauen gegenüber ist das ziemlich gemein. Es ist ja nicht so, dass SRF regelmässig derart attraktive Helden lanciert.
Pierre Monnard: Ojeh, ein grosses Sorry an alle unsere Zuschauerinnen. Aber wir wollten drum eine Romanze zwischen Rosa und Kägi vermeiden. Das sich verliebende Ermittlerpaar ist ja ein klassisches Motiv bei Krimis und wir fanden diese neue Konstellation frischer und origineller.

War eigentlich mal eine Liebesgeschichte zwischen Kägi und dem Spurensicherer geplant? (will Anna Rothenfluh unbedingt wissen.)  
Ja, gut beobachtet. Wir haben sogar eine Szene gedreht, wo Kägi Rosa nach der Nummer des Spurensicherers fragt. Aber sie fiel dann im Schnitt raus wegen Rhythmusgründen.

Auf Twitter ist Kägis Rollkragenpulli ein Thema. Angenommen, ich möchte den – also den mit dem Zopfmuster – meinem Vater zu Weihnachten schenken, wo muss ich suchen? Und wo gibt es Rosas Wollmütze?
Der Pulli kommt aus Berlin. Den hat unsere Kostümbildnerin dort in einem Kostümfundus entdeckt. Und Rosas Wollmütze, muss ich ehrlich sagen, hab ich leider keine Ahnung. Merde :-(  Was ich sagen kann: Rosas Mütze war während der Vorbereitung ein Riesenthema. Wir haben ziemlich lange gesucht und uns um die Farbe gestritten. Manchmal liegt der Teufel im Detail.

Hier sehr schön zu sehen: DER Rollkragenpulli. Und DIE Mütze.
Hier sehr schön zu sehen: DER Rollkragenpulli. Und DIE Mütze.
Bild: SRF/Oscar Alessio

Okay, auf Twitter reklamiert jemand: «Tagelang im Koma und immer noch fast perfekt geschminkt, das gibt nur bei #srfwilder.»
Sie ist eine Märchenprinzessin. Vielleicht hatte sie ja eine Make-up-Assistentin. ;-)
(eine hilflose Antwort, wie sie nur von einem Mann kommen kann ... meint Simone Meier an dieser Stelle.)

User FrancesB fragt: Ist es Zufall, dass «Wilder» und «Anomalia» im Winter spielen? Man könnte meinen, Pierre sei ein Fan von verschneiten Landschaften.
Es ist tatsächlich ein Zufall. Aber ich bin in der Tat ein Fan von Winter. Mein erster Film war damals eine Snowboard-Promo für «Wild Duck Snowboard».

User Falco Team fragt: Wieso muss Rosa dauern in die Kamera blicken, als wäre ihre Katze gestorben?
Schaut sie direkt in die Kamera? Vielleicht weil sie so schöne Augen hat.    

Es war saukalt während des Drehs. Manchmal minus 18 Grad. Was war euer Trick? Hattet ihr einen Sponsorenvertrag mit einem Hersteller für Thermounterwäsche?
Viel Tee, Wollsocken und ein Taschenheizkissen.    

Ein gutes Catering gehört bei Dreharbeiten zum Wichtigsten: Gab’s da ein Lieblingsessen? Und wie viele Vegis, Veganer, Laktoseintolerante und Glutenallergiker gab’s ungefähr im «Wilder»-Team?
Kudos zu unserem Chefkoch Anton Norudin. Wir haben 66 Drehtage gearbeitet und nie zweimal das Gleiche gegessen. Jeden Tag hat er auch ein Vegi-Menu vorbereitet. Mein Lieblingsessen: Lamm mit Gratin Dauphinois.

Rosas Vater clashte schon früh mit Kägi. In Folge eins. Das hätte uns zu denken geben sollen.
Rosas Vater clashte schon früh mit Kägi. In Folge eins. Das hätte uns zu denken geben sollen.
bild: srf

Wir wollen Klatsch! Gab’s Menschen, die sich während des Drehs ineinander verliebt haben? Steht eine Verlobung, Heirat oder Kindsgeburt an?
Es ist sicher einiges passiert. Aber für mich als Regisseur war der Dreh so intensiv, dass ich nichts gecheckt habe. Kindergeburten haben wir tatsächlich auch ein paar gehabt. Also, natürlich nicht auf dem Set, sondern schön im Spital. Ja, während wir drehten, ging das Leben draussen weiter ...

Wann wart ihr am glücklichsten?
Im Januar, als endlich der Schnee in Massen fiel.  

Eure Drehbuchautoren arbeiten an einer zweiten Staffel, hab ich gehört. Was würde ein Ja zur NoBillag-Initiative für «Wilder» bedeuten?
Die zweite Staffel ist noch nicht bestätigt, aber falls es weitergeht, ist eine neue Geschichte schon in Entwicklung. Ein Ja zur NoBillag würde natürlich das Aus bedeuten für «Wilder 2». Aber auch den «Bestatter» könnte man dann beerdigen und viele andere Formate. Ich hoffe das natürlich nicht.

Und hier ein letztes Mal unsere kleine «Wilder»-Sammlung

So wird «Wilder» aussehen, wenn dem SRF das Geld ausgeht

Video: watson/Emily Engkent, Lya Saxer, Angelina Graf

Wir analysieren den neuen SRF-Krimi

Video: watson/Simone Meier, Emily Engkent

«En Guete!» – Ernsthaft, Schweiz, langsam reicht es

Video: watson/Emily Engkent

Spass im (und mit) Schnee

1 / 31
Spass im (und mit) Schnee
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Einfach 17 Beispiele, wie die «Simpsons» die Zukunft immer wieder voraussagten

Seit 30 Jahren flimmern die «Simpsons» über die Mattscheibe. Die Drehbuchautoren haben bei ihren Zukunftsprognosen teils erstaunlich gut ins Schwarze getroffen – und das hat einen simplen Grund.

Als Donald Trump 2016 zum 45. Präsidenten der USA gewählt wurde, machte rasch die Runde, dass die «Simpsons» schon im Jahr 2000 seine Wahl richtig vorausgesagt hatten. Drehbuchautor Al Jean, der seit 1989 Part der Serie ist, erklärte der britischen BBC in diesem Jahr, wie es dazu kam: «Wir haben einfach nur einen witzigen Promi gesucht, den wir zum Präsidenten machen konnten.» Die Antwort fällt also reichlich unspektakulär aus. Und ganz abwegig war die Prognose schon damals nicht: Zu …

Artikel lesen
Link zum Artikel