Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Offen gesagt

«Liebe Frau Keller-Sutter, lassen Sie die Leute gegen Bill Gates demonstrieren ...»

Woche für Woche versammeln sich Lockdown-Gegner, um gegen einen Lockdown zu demonstrieren, den es gar nie gegeben hat. Das Demonstrationsverbot spielt diesen Leuten in die Hände.



Liebe Frau Keller-Sutter

Die Corona-Krise ist historisch gesehen keine Ausnahme. Sobald eine Gesellschaft mit einer unsichtbaren Bedrohung konfrontiert ist, haben Verschwörungstheorien Hochkonjunktur.

>> Coronavirus: Alle aktuellen Meldungen im Liveticker

Es wirkt auf viele Menschen beruhigend, einen fassbaren Verursacher einer Misere zu haben, gegen den man etwas unternehmen kann. Und sei es nur zu demonstrieren. Das ist immer noch besser, als die diffuse Angst und Unsicherheit in einer unkontrollierbaren Bedrohungssituation zu akzeptieren und auszuhalten.

Wie absurd die Konstrukte sind, die zum Sündenbock führen, spielt dann eine untergeordnete Rolle. Früher waren es die Juden, die die Brunnen vergiftet haben, um die Weltherrschaft zu übernehmen. Jetzt ist es Bill Gates, der das Coronavirus erfunden hat, um die Menschheit zu verchippen.

Nun haben die Juristen Ihres Bundesamts für Justiz nach einigen geduldeten und einigen aufgelösten Demonstrationen und auch einiger Verwirrung offenbar entschieden: Es ist gemäss den Covid-Verordnungen für Gruppen von bis zu fünf Personen möglich, sich zum Zweck der politischen Kundgebung zu versammeln, sofern die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden können.

Im Sinne der Bevölkerungs-Psychohygiene sollten Sie vielleicht sogar einen Schritt weitergehen und politische Kundgebungen als fundamentalen Bestandteil des demokratischen Rechtsstaats auch für grössere Gruppen erlauben.

Das wäre aus drei Gründen sinnvoll:

Erstens demonstrieren derzeit nur noch eine Handvoll eingefleischte Verschwörungstheoretiker, angereichert mit Leuten, die unter dem Lockdown-Fatigue-Syndrom leiden. Letzteres wird ein zunehmendes Problem werden, das man ernst nehmen und so oder so beobachten muss. Das geht im öffentlichen Raum besser als in den Tiefen des Internets. Und Erstere entfalten ihre schädliche Wirkmächtigkeit erst über den Spektakelwert, den es gar nicht gäbe, wären solche Kundgebungen nicht verboten.

Zweitens haben Bewilligungen den Vorteil, dass die Organisatorinnen und Organisatoren nicht mehr anonym via Telegram-Chats agieren können, sondern namentlich bekannt werden. Das möchten diese Leute aber nicht unbedingt. Denn sie werden dann, wenn auch nicht rechtlich, dann zumindest moralisch zur Verantwortung gezogen. Etwa, wenn die Distanz- und Hygieneregeln nicht eingehalten und damit letztlich Unbeteiligte gefährdet werden.

Drittens hätte der am meisten verängstigte Teil der Bevölkerung dann ein Ventil. Es gäbe die Möglichkeit, sich mit einer Demonstration gegen Bill Gates oder wen auch immer unkompliziert selbst zu beruhigen.

Das mag zwar seltsam anmuten, ist aber aus gesundheitspräventiver und gesellschaftlicher Sicht vermutlich weit weniger schädlich, als wenn sich diese Leute anonym zu Hause mit ihrem Telegram-Chat Linderung verschaffen und allenfalls nachhaltig radikalisiert werden.

Hochachtungsvoll

Maurice Thiriet

Sars-Cov-2, Covid-19, Coronavirus – die wichtigsten Begriffe
Coronaviren sind eine Virusfamilie, die bei verschiedenen Wirbeltieren wie Säugetieren, Vögeln und Fischen sehr unterschiedliche Erkrankungen verursachen.

Sars-Cov-2 ist ein neues Coronavirus, das im Januar 2020 in der chinesischen Stadt Wuhan identifiziert wurde. Zu Beginn trug es auch die Namen 2019-nCoV, neuartiges Coronavirus 2019 sowie Wuhan-Coronavirus.

Covid-19 ist die Atemwegserkrankung, die durch eine Infektion mit Sars-Cov-2 verursacht werden kann. Die Zahl 19 bezieht sich auf den Dezember 2019, in dem die Krankheit erstmals diagnostiziert wurde.

News zum Coronavirus in der Schweiz und International. Die wichtigsten Fakten zum Coronavirus: Symptome, Übertragung, Schutz.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Anti-Lockdown-Demo am 9. Mai 2020

Kugelbahn-WM Spiel 4 RUS-SUI

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

117
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
117Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ThisNameWasTaken 20.05.2020 00:50
    Highlight Highlight Sorry, das wird nichts nützen. Diese Leute erreicht man nicht über Logik. Sie werden sich weiter beklagen, weil die Mainstream Medien ihre Meinung unterdrücken.

    Am besten keine Plattform bieten und sich die Zeit sparen, sie verstehen zu wollen.
    Benutzer Bild
  • Triple A 19.05.2020 22:41
    Highlight Highlight Irre aller Internetforen vereinigen sich auf dem Bundesplatz. Anschauungsunterricht für unsere Kinder, wie man nicht enden sollte. Immerhin hat man in Westeuropa Jahrhunderte gegen Quacksalber und Scharlatane gekämpft, bevor sich Wissenschaft und Verstand durchgesetzt haben. Geben wir die Errungenschaft des rationalen Denkens und Argumentierens nicht preis, verteidigen wir sie!
  • Maracuja 19.05.2020 19:41
    Highlight Highlight Lieber Herr Thiriet

    Bitte verschonen Sie uns dann aber mit Berichterstattung über diese Deppenzüge sorry Demonstrationen. Mich als Leserin interessiert nur, ob es zu Ausschreitungen/Straftaten kam, welche rechtsextremistischen und rechtspopulistischen Rattenfänger dabei aktiv waren.
  • nevergiveup 19.05.2020 19:40
    Highlight Highlight Sehe ich gar nicht so. Gestern demonstrierten sie in Genf auf dem Velo für Velowege - ohne Abstand selbstverständlich! Die ganze Schweizer Bevölkerung hat in den vergangenen Wochen drastische Einschränkungen akzeptiert und mit ihrem Verhalten dazu beigetragen, dass wir lockern dürfen. Aber jetzt Demos und Partys - sicher nicht. Vielmehr ist bei renitenten Verhaltensweisen durchzugreifen - im Interesse aller, die wir wieder ein normales Leben führen wollen.
  • Hiker 19.05.2020 17:47
    Highlight Highlight Ich bin sehr dafür diese Menschen einfach machen zu lassen, zwar kontrolliert aber sonst einfach keine Beachtung schenken. Denn dann fangen Sie vielleicht an zu zweifeln. Es ist genau die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit und die Restriktionen die Sie anstacheln und ihnen das Gefühl der Legitimation gibt. Anstecken werden Sie sich grösstenteils selber. Alles andere macht es nur noch schlimmer.
  • iudex 19.05.2020 16:20
    Highlight Highlight Komischer Artikel. Entweder dürfen alle demonstrieren oder niemand. "Richtige und falsche" Meinungen gibt es auch nicht nach Corona.
  • Notabik 19.05.2020 16:19
    Highlight Highlight Lieber Maurice Thiriet

    Grössere Menschenansammlungen müssen momentan noch um jeden Preis vermieden werden, denn eine zweite Infektionswelle würde der Wirtschaft und auch der Zivilgesellschaft in diesem Land nachhaltig das Genick brechen. Was mir aber gehörig gegen den Strich geht ist die Tatsache, dass hunderte Heranwachsende in Basel sinnbefreit Party machen können, während sechs Klima Demonstranten auf dem Bundesplatz konsequent weggewiesen werden.
  • herrkern (1) 19.05.2020 15:46
    Highlight Highlight Ein Zoom-Kanal "Demonstration" und dann können sie sich online sichtbar machen. Wo steht eigentlich, dass eine Demo nur mit physischem Händchenhalten passieren kann?
  • herrkern (1) 19.05.2020 15:43
    Highlight Highlight Ständiges Nachgeben gegenüber subversiver Machtpolitik finde ich jetzt nicht so die beste Idee. Das ist wie mit kleinen Kindern: besser frühzeitig eine Kante setzen. Wenn die Sache mal hochgekocht (haha "koch") ist, ist es zu spät.
  • DocShi 19.05.2020 15:16
    Highlight Highlight Viertens werden sich vielleicht einige anstecken und haben dann in Quarantäne genug Zeit mal richtig nachzudenken bevor Sie Dummen Theorien nachrennen. Obwohl....... Extrem-Gläubige und Verschwörungstheoretiker sind immun gegen Fakten...... Ne, bringt doch nichts ausser Gesundheitskosten für alle.
    Schade.

    Ernsthaft aber mal: Es zeigt mal wieder Wieviel gute Bildung Wert ist und wie diese dauernd weggespart wird und das leider weltweit.
  • IZO 19.05.2020 14:47
    Highlight Highlight Selbst zu beruhigen? Ehrlich? Die Heizen sich doch nur noch mehr an!
  • CalibriLight 19.05.2020 14:46
    Highlight Highlight Ich weiss nicht recht, Herr Thiriet.
    Trötzelnde Kinder gewähren zu lassen nur damit sie Ruhe geben....
    Lässt man sie, haben sie Recht. Lässt man sie nicht, haben sie auch Recht.
    Solchen Menschen ist nicht mit Vernunft beizukommen und ihnen auch noch eine öffentliche Plattform zu geben, obwohl das momentan auf diese Weise nicht möglich ist, finde ich verfehlt.
  • blueberry muffin 19.05.2020 13:53
    Highlight Highlight Dass mit dem Sündenbock Jude hat ja nicht zu einem Weltkrieg und einem Genozid geführt.

    Und sowas von einem Historiker.
  • bebby 19.05.2020 13:42
    Highlight Highlight Youtube zu blockieren würde wohl mehr bringen, als Demonstranten festzunehmen.
    Youtube ist die Flöte der Rattenfänger von Hammel des 21. Jh.
    • Pisti 19.05.2020 14:45
      Highlight Highlight Genau Zensur wie in China und im Iran, wundert mich nicht dass Leute wie sie dafür empfänglich sind.
      Sehr traurig dass dieser Komnentar auch noch mehr Herzen als Blitze erhält. Die Freiheit scheint den Bürgern hier wohl nicht zu schmecken.
    • Snowy 19.05.2020 15:16
      Highlight Highlight Und die Mehrheit der User herzt eine solche Aussage..?!

      Unfassbar.

      P.s.: Bin gegen die Demos aber noch viel mehr gegen Zensur im WWW.
    • herrkern (1) 19.05.2020 15:43
      Highlight Highlight Du verwechselst das Licht mit der Lampe.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Think Twice 19.05.2020 13:40
    Highlight Highlight Word! Schade dass unseren Politikern in der aktuellen Situation die Gelassenheit und Weitsicht fehlt um den Entscheid zu fällen der am wenigsten Aufruhr verursacht. Ein (temporäres) Demo-Verbot um der Gesundheit willen, schürt Verlustängste und führt zu Verbreitung neuer Fake-News - um der Staatsumstürzlerei willen...
  • cdrom 19.05.2020 13:31
    Highlight Highlight "Sobald eine Gesellschaft mit einer unsichtbaren Bedrohung konfrontiert ist, haben Verschwörungstheorien Hochkonjunktur."

    Man stelle sich einfach mal folgende Fragen.
    Wem nützten die Verschwörungstheorien?
    Wem schaden die Verschwörungstheorien?
    Wer setzt sie in die Welt?
    Weshalb haben sie solch eine Reichweite?
  • Jakal 19.05.2020 13:22
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte bleibe beim Thema und beachte die Kommentarregeln.
  • Srslyguys? 19.05.2020 13:14
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Trumpisfake 19.05.2020 13:09
    Highlight Highlight Wo waren sie eigentlich, diese Demonstranten, beim Start des Lockdowns?

    Sie getrauen sich erst jetzt aus ihren Löchern, wo die erste Welle abgeflacht ist...

    erst jetzt, wo die Erfolge des Lockdowns sichtbar sind.....

    hat irgend einer dieser Leute ein brauchbares Konzept vorgelegt gehabt, um ein effektiveres Szenario vorzulegen? ....
    • Spooky 19.05.2020 13:35
      Highlight Highlight @ Trumpisfake

      "Wo waren sie eigentlich, diese Demonstranten, beim Start des Lockdowns?"

      Es hat ja gar nie einen Lockdown gegeben.
      Bitteschön, das sage nicht ich, das sagt
      Herr Thiriet:

      "Woche für Woche versammeln sich Lockdown-Gegner, um gegen einen Lockdown zu demonstrieren, den es gar nie gegeben hat."
  • Malt-Whisky 19.05.2020 13:03
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte bleibe beim Thema und beachte die Kommentarregeln.
  • Siru 19.05.2020 13:02
    Highlight Highlight Einerseits ist die Logik hinter den Argumenten bestechend. Andererseits, wenn das Versammlungsverbot für Demonstrationen jetzt lockert, würde das jenen Kräften, die hinter den anonymen Telegram- und sonstigen Gruppen stehen, in die Hände spielen. Sie würden es als Beweis sehen, dass sie der Regierung und der Bevölkerung ein Vorgehen diktieren können. Das gilt es unbedingt zu vermeiden!
  • Thomas Oetjen 19.05.2020 13:02
    Highlight Highlight Naja ich weiss nicht. Leute gegen etwas demonstrieren zu lassen, das so gar nicht existiert, ist schon etwas bescheuert.

    Ansonste finde ich die Gedanken gut.
    • soulpower 19.05.2020 20:02
      Highlight Highlight Mit Demonstrationen haben die meisten von uns kein Problem, auch wenn man mit den Themen nicht immer einverstanden ist. Nur wäre es zum jetzigen Zeitpunkt besser, diese Demos auf andern Wegen weiterzuführen, statt mit Massenveranstaltungen eine erneute Verbreitung des Virus zu riskieren, welches dank rigorosen Massnahmen nun fast eingedämmt wurde.
  • Beeee 19.05.2020 12:54
    Highlight Highlight Respekt an alle Demonstranten.

    Ich bin froh das wir so eine diverse Gesellschaft haben.
    • RicoH 19.05.2020 22:44
      Highlight Highlight Und ich bin froh, dass wir noch Mitbürger haben, deren Denkorgan noch funktionstüchtig ist.
  • Ohniznachtisbett 19.05.2020 12:50
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Ohniznachtisbett 19.05.2020 12:49
    Highlight Highlight 1/2 Ob man sie nun demonstrieren lassen soll oder nicht, bin ich mir noch nicht ganz sicher. Wobei die Argumente von Mo einläuchten. Alles in allem bin ich sowieso der Meinung, dass diesen Spinnern wieder mal viel zu viel Aufmerksamkeit zugewendet wird. Wir haben es mit ein paar hundert Spinnern, plus ein paar weiteren, Lockdown-Müden zu tun, dass die so eine riesen publicity erhalten ist mir unerklärlich. Da reden wir nicht von Minderheiten sondern von noch viel kleineren Bevölkerungsteilen. Da sollte man auch mal die Gnade haben einen Fünfzeiler "Demo hat stattgefunden" und fertig.
  • smoking gun 19.05.2020 12:49
    Highlight Highlight Mir erschliesst sich aus dem Text nicht, warum die „Organisatoren“ nicht namentlich genannt werden wollen. Jeder weiss doch, um wen es sich handelt. Ich und andere Aluhut tragende, esoterisch-rechtsextreme Verschwörungsideologen holen uns auch freiwillig hier bei Watson die Blitze ab. Für was braucht es da Telegram? PS: Dass du den Pöbel nicht stoppst, und weiter hetzerische Kommentar gegen Lockdown-Müde und Corona-Skeptiker freischalten lässt, musst du auf deine Kappe nehmen. Bringt Traffic, ich weiss, aber der Zweck heiligt nicht grundsätzlich die Mittel.
    • Sälüzäme 19.05.2020 13:42
      Highlight Highlight Wer pöbelt nun hier herum? Der genannte "Pöbel" sind mehrheitlich Leute die versuchen den Karren trotz widrigen Bedingungen am laufen zu halten, sich im Gesundheitwesen den Arsch aufreissen, Kinder weiterhin bilden und sich an die Regeln halten. Und da sollen ein paar Nichtversteher, Egoisten, VTler, Cividioten usw. trotz ihrer mangelnden Intelligenz einfach freie Bahn haben? Trotzen ist eine Eigenschaft die man kleinen Kindern zugesteht, ihr wollt erwachsen sein und ernst genommen werden, dann benehmt euch wie Erwachsene und braucht euer Hirn nicht nur für die Kopfschmerzen.
    • smoking gun 19.05.2020 15:42
      Highlight Highlight @Säluzäme: Es sind exakt solche Kommentare, die vom Lockdown heftig betroffene als zutiefst kränkend empfinden. Ich kenne Menschen, die wissen nicht wie sie nächsten Monat ihre Rechnungen bezahlen sollen. Beispielsweise Künstler und in der Eventbranche tätige, haben ohne Schuld ihre Existenzgrundlage verloren. Natürlich gehen sie dann nach Bern an die Demo. Ist das so schwer zu verstehen? Und komm mir nicht damit, dass sie so eine zweite Welle verursachen könnten. Letzten Samstag war überall viel Volk, shoppen ist also okay, aber auf seine Not aufmerksam machen nicht?
    • Sälüzäme 19.05.2020 16:53
      Highlight Highlight Gerade Künstler, welche sich oft als Intellektuelle bezeichnen, sollten die Demos unterlassen, sie ernten damit kein Verständniss für ihr Anliegen. Es hat Millionen Arbeitnehmer getroffen, die haben Loheinbussen, Jobverlust oder Konkurs zu bewältigen, würden die alle demonstrieren währen mehr auf der Strasse als am arbeiten. Die Zeiten wo man stur daran festhalten konnte ich mache nur dies oder das zu diesen Bedingungen sind auch für viele andere vorbei. Nicht viele Demonstranten haben wegen Corona die Orientierung verloren, die Meisten praktizieren nur ihren Egoismus und ihre Selbstsucht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Guido Zeh 19.05.2020 12:41
    Highlight Highlight Nein, lassen wir sie dagegen demonstrieren, dass man sie nicht demonstrieren lässt. So stehen sie immer schön in der faulen Ecke der Dummköpfe. Und bald gehen sie ja dann wieder samstags über die Grenze Gammelfleisch einkaufen und haben keine Zeit mehr für Demos (ab Mitte Juni): Das Problem erledigt sich also von selbst...
    • PeteZahad 19.05.2020 13:04
      Highlight Highlight Bin mir nicht so sicher, was eine zweite Welle anbelangt. Partyvolk und Demonstranten tragen dazu bei ...
  • De-Saint-Ex 19.05.2020 12:31
    Highlight Highlight Nun, das sehe ich anders. Die (meisten) handeln nicht aus einem Gefühl der Angst. Die (meisten) sehen sich in ihrer Freiheit, oder was sie dafür halten, eingeschränkt und sind entsprechend wütend. Und sie sind notorisch misstrauisch bis paranoid. Und genau dafür muss ein Schuldiger her.
    Das wäre höchstens dann anders, wenn die Menschen reihenweise wegen Corona oder was auch immer auf der Strasse tot umfallen würden. Oder es würde aber ihrer Theorie erst recht Schub verleihen. Man kann es drehen wie man will. Solche Individuen hat es schon immer und wird es immer geben.
  • Amadeus 19.05.2020 12:14
    Highlight Highlight Zusammenfassung: Lasst die Verschwörungsfritzen an die frische Luft, weil sonst radikalisieten sie sich im Internet.

    Schöner Nebeneffekt: Coole Bilder und mehr Material für die Medien.
  • Vintage 19.05.2020 12:06
    Highlight Highlight Ignaz Bearth war auch an einer dieser Demo, als selbsternannter Journalist wohlbemerkt. Wer mit diesen Leuten mitläuft billigen den Aufmarsch dieser Radikalen stillschweigend.
    • Pisti 19.05.2020 13:15
      Highlight Highlight Und wurde medienwirksam verhaftet für die Fotografen der Leitmedien. Welch ein Zufall.
      Interessant auch dass die Polizei in Zürich zu Beginn der Demo keine Masken trug, plötzlich dann aber mit Masken fürs Schweizer Fernsehen aufmarschierte. Die Polizisten vom Dialog Team trugen gar nie Masken sind wohl immun gegen Corona. 🤷‍♂️
    • Brummbaer76 19.05.2020 14:32
      Highlight Highlight Masken schützen primär die anderen. Warum also die schützen, für die sowieso alles Fake ist.
  • swisskiss 19.05.2020 12:01
    Highlight Highlight swisskiss 16.05.2020 14:25
    Wieso sollte man sich Gedanken machen zu Menschen, die ihre Meinung öffentlich vortragen? Ihr gutes Recht und eine wunderbare Gelegenheit Extremisten erkennungsdienstlich zu erfassen.

    Man sollte sich mehr Gedanken machen zu den anonymen Strippenzieher, die schön im Hintergrund solche Schafe steuern und aufhetzen.

    DAS ist die Gefahr und nicht irgendwelche Wirre, die mangels Verstand öffentlich rumplärren.

    Tantiemen mo?
    • Varanasi 19.05.2020 12:33
      Highlight Highlight Fabian Eberhard hat dazu recherchiert und im Sonntagsblick einen Artikel veröffentlicht.

      Es handelt sich hauptsächlich um ein Zürcher Fitnessmodel und I. Bearth.

      https://www.blick.ch/news/schweiz/fanatiker-heizen-demos-an-das-radikale-netzwerk-hinter-den-corona-protesten-id15894719.html
    • Hierundjetzt 19.05.2020 12:52
      Highlight Highlight Nö. Es gibt eben NICHT diese Macht im Hintergrund die alles steuert. Erzähl keinen 🧀

      Das ist wie eine Grillparty in der Sek. Nur hier nehmen ALLE den Reissalat mit Erbsli mit. Nicht nur die komische Dicke.

      Dein Kommentar ist exakt der steile, glitschige Abhang bzw. der Ereignishotizont in die angenehm kuschelige Verschwörungstheorie, dem gesellschaftlichen schwarzen Loch aus dems kein Entrinnen mehr gibt.
    • cdrom 19.05.2020 13:44
      Highlight Highlight @Hierundjetzt

      Doch es gibt die Macht im Hintergrund.
      Es ist die Angst.
      Deshalb hören/lesen wir nur EINE Meinung.
      Jeder der eine andere Meinung hat wird zum VT geadelt und kann nur verlieren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • DrMedFacharztFürStatistischeKrankheiten 19.05.2020 11:59
    Highlight Highlight Die Menschen demonstrieren primär nicht gegen Bill Gates, sondern wegen der statistisch falschen Interpretationen.

    Die Zahlen/Statistiken sind nicht falsch, die Interpretationen sind falsch. Die Verwendung von absoluten Infektionszahlen ist nichtssagend, da sie nicht im Verhältnis zur Testkapazität stehen. So ist auch die Todesursache ohne Obduktionen und ohne Unterscheidung von mit/wegen Corona keineswegs dem Virus zuzuschreiben.
    Dass es heisst: "Die Massnahmen haben gegriffen" ist der fundamentalste Fehler in der Statistik: Korrelation bedeutet nicht Kausalität!

    Die statistischen werden also mit Füssen getreten. Und renommierte Personen werden ignoriert und auch diffamiert.
    • Coffey 19.05.2020 12:48
      Highlight Highlight Dass es heisst: "Die Massnahmen haben gegriffen" ist der fundamentalste Fehler in der Statistik: Korrelation bedeutet nicht Kausalität!

      Top. Ich habe mich schon lange gefragt, ob wirklich niemand Statistik versteht in dieser Kommentarspalte.
    • anonymer analphabet 19.05.2020 12:49
      Highlight Highlight ähem.. trau keiner Statistik die du nicht selber gefälscht hast oder so..
    • Ueli_DeSchwert 19.05.2020 13:02
      Highlight Highlight Statistiken?
      Nehmen wir die "Übersterblichkeit". Wie kann diese bitte sehr falsch interpretiert werden?
      Handkehrum gehe ich aber auch nicht davon aus, dass sie diese (sowie andere Statistiken) überhaupt kennen... 🤷‍♂️
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chicharito 19.05.2020 11:54
    Highlight Highlight Ihr Ansatz gefällt mir. Meines Erachtens gibt es aber zwei Probleme:
    1. Die Signalwirkung: Herr und Frau Schweizer werden sich wohl immer weniger an die Hygieneregeln halten, wenn sich doch diese Verschwörungstheoretiker öffentlich versammeln dürfen.
    2. Medienaufmerksamkeit: Diese Leute bereits bewiesen, dass sie sich nicht an die Verbote halten, gegen die sie protestieren. Beim von Ihnen vorgeschlagenen Ansatz müssten Demonstrationen konsequenterweise bei Verstoss gegen die Hygieneregeln aufgelöst werden, was oftmals zum gleichen Ergebnis führen dürfte wie ein generelles Verbot.
    • Gunther 19.05.2020 12:32
      Highlight Highlight oder jeder sollte demonstrieren dürfen, vorausgesetzt es wird von diesen eine Erklärung unterschrieben, dass er auf eine Behandlung zu Gunsten anderer Infizierten verzichtet.
    • _andreas 19.05.2020 16:04
      Highlight Highlight @Gunther und nur, wenn diese sich dann in eine kontrollierte 2 wöchige Quarantäne begeben. Sonst stecken sie womöglich noch im ÖV, beim Einkaufen oder bei der Arbeit andere unbeteilige an.
  • salamikoenig 19.05.2020 11:50
    Highlight Highlight Grundsätzlich haben sie ja Recht. Jedoch vernachlässigen sie einen Punkt. Grossdemonstrationen können sehr schell zu einer zweiten Welle führen, wenn ein oder zwei Aluhüte trotz Symptomen demonstrieren gehen und Abstände nicht eingehalten werden.
    • _andreas 19.05.2020 16:07
      Highlight Highlight siehe die Spanische Grippe in San Francisco, auch wenn heute der Menschen eine bessere Gesundheit haben und es ein anderes Virus ist, ist es Epidemiologisch gesehen genau gleich.
  • soulpower 19.05.2020 11:48
    Highlight Highlight Vorübergehende Versammlungsverbote jeglicher Art mit Gründen der "Meinungsfreiheit" in Frage zu stellen macht zur Zeit keinen Sinn. Da ist mir dann egal ob gegen Trump oder Bill Gates demonstriert wird, man riskiert auf jeden Fall eine erneute Massenansteckung mit Folgen, denen wir soeben entkommen. Wir sind uns so gewohnt für alles und jedes auf die Strasse rennen zu können um für oder gegen irgendetwas zu demonstrieren, dass man nicht mal mehr ein paar Wochen darauf verzichten kann. Obschon sogar dies in 5er Gruppen nun schon auch wieder erlaubt ist. Typisch westliche Luxusprobleme?
  • Ludwig van 19.05.2020 11:46
    Highlight Highlight Man sollte diese Leute einfach mal mit Logik konfrontieren:

    -Wenn Corona nur eine normale Grippe ist, wie erklärt man die Massengräber und die überfüllten Spitäler? Warum gab es keine Demos in Frankreich oder Italien?

    -Wenn das Ganze nur ein Trick ist um die Diktatur einzuführen, warum werden jetzt alle Regeln gelockert?

    -Wenn Trump und Putin die einzigen "Guten" sind, warum haben die in ihren Ländern auch den Notstand ausgerufen. Warum setzt sich Trump für Impfungen ein wenn diese nur dazu da sind, die Menschheit zu dezimieren?
    • Firefly 19.05.2020 12:04
      Highlight Highlight Logik? Das haben doch die Echsenmenschen erfunden um uns zu kontrollieren!
    • bernd 19.05.2020 12:06
      Highlight Highlight Wenn das so einfach wäre, hätte das Umfeld die meisten dieser Leute schon längst überzeugt. Man kann mit vielen Anhängern solcher Theorien nicht diskutieren. Sie werden jede Prämisse, die du deiner Argumentation zugrunde legst als fake und Erfindung der Verschwörer darstellen. Du wirst absolut keine gemeinsame Basis finden. Sie werden sagen, es gibt keine überfüllten Spitäler und sie werden als Beleg Spitäler beiziehen, die tatsächlich nicht überfüllt sind. Wenn du dann überfüllte vorlegst, stellen sie in Frage, woher du weisst, dass die Berichte echt sind und ob du es selbst gesehen hast etc.
    • P. Meier 19.05.2020 12:07
      Highlight Highlight Genau wegen der Forderung in Ihrem ersten Satz bringt es nichts. Logik bringt nichts, wenn nur die, den eigenen Vorstellungen entsprechenden Fakten als glaubwürdig eingestuft werden. Alle davon abweichenden Fakten sind Lügen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • bbelser 19.05.2020 11:41
    Highlight Highlight Danke, Mann!
    Zurückhaltend und höflich im Ton,
    in der Sache genau ins Schwarze!
    Btw: könnte man dann die Berichterstattung über diese Psychohygiene-Massnahmen ein wenig reduzieren? Das wäre ja wiederum unserer Psycho-Hygiene hier äusserst dienlich.
  • TodosSomosSecondos 19.05.2020 11:40
    Highlight Highlight Ich bin auch klar gegen ein Demoverbot. Die daraus resultierenden Menschenansammlungen erhöhen die Chancen für eine zweite Welle massgeblich.

    Dann hab ich wieder die schöne ruhige Innenstadt wie die letzten paar Wochen. Mir kann's ehrlich gesagt nicht schnell genug gehen, bis wieder Lockdown ist.

    Nein. Keine Ironie.
  • Amarillo 19.05.2020 11:36
    Highlight Highlight Soweit alles richtig, wobei ich allerdings daran zweifle, dass die Organisatoren ein Interesse haben, offiziell eine Bewilligung einzuholen und so in eine Verantwortung zu kommen. Das ist aber nicht nur bei der Aluhut-Fraktion so. Nehme nicht an, dass z.B. die Behörden in Bern viele Demo-Gesuche für die "antikapitalistischen Abendspaziergänge" und ähnliche Veranstaltungen der Szene zu bearbeiten haben.
  • Atavar 19.05.2020 11:36
    Highlight Highlight Werter Herr Thiriet

    Ich stimme Ihrer Begründung, warum man die Demonstrationen zulassen sollte, zu.

    Ihre nonchalance im Bezug auf Verschwörungsfantasien halte ich für eine Unterschätzung des Risikos. Diese Fantasien verstärken sich selbst und erzeugen ein persönliches, subjektives Ohnmachtsgefühl bei den "Gläubigen".

    Schauen Sie sich den Dunstkreis dieser Personen an. Da ist eine Färbung manchmal bereits optisch, aber spätestens akustisch wahrnehmbar.
    • Gunther 19.05.2020 12:29
      Highlight Highlight Ich finde, jeder Demonstrant sollte demonstrieren dürfen, vorausgesetzt es wird von diesen eine Erklärung unterschrieben, das auf eine Behandlung zu Gunsten anderer Infizierten verzichten wird.
    • PeteZahad 19.05.2020 13:03
      Highlight Highlight Nun gut. Wenn die Corona Situation nicht wäre dürften diese Leute auch gegen Impfungen, 5G, Bill Gates, Echsen aus dem All oder was-auch-immer demonstrieren ...
    • Atavar 19.05.2020 13:19
      Highlight Highlight @Gunther
      Eine Forderung, die man wiederholt hört.
      Natürlich weisst du, wie wenig umsetzbar das ist.

      Meine Meinung, nein meine Aufforderung ist:
      Prävention von Verschwörungsfantasien, jetzt! Durch Transparenz.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ahaok 19.05.2020 11:35
    Highlight Highlight Punkt 1 und 2 stimme Ich zu.
    Punkt 3 sehe Ich aber als sehr kritisch an, jetzt demonstrieren irgendwelche Spinner noch gegen 5G, Echsenmenschen oder Bill Gates. Doch es geht nicht lange bis dies von noch grösseren Spinnern ausgenutzt wird um Hass gegen irgendeine Menschengruppe zu schüren.

    "Es gäbe die Möglichkeit, sich mit einer Demonstration gegen Bill Gates oder wen auch immer, unkompliziert selbst zu beruhigen."
    Ersetzen Sie Bill Gates durch z.B. Juden. Dann fällt schnell auf das dieses "selbst beruhigen" nicht ganz so harmlos verlaufen kann.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 19.05.2020 11:47
      Highlight Highlight Punkt 3 wird doch schon lange versteckt hinter Pseudonym und VPN im Internet gemacht darum wären mir diese Gestalten lieber draussen auf der Strasse. Da werden sie sichtbar - und greifbar.
    • Olórin 19.05.2020 12:18
      Highlight Highlight @nadasagenwirjetzteinfachmal: Wenn man sie denn greifen kann, denn ein utopisches Weltbild zu verbreiten ist meistens nicht strafbar. Sehr wohl können solche Meinungen aber gefährlich sein.

      Ich finde Punkt 3 auch kritisch. Herr Thiriet vergisst ganz, dass man durch Zulassen dieser Kundgebungen die Meinung und das Verhalten dieser Spinner legitimiert. Und wenn diese Ansichten nicht mehr als kompletter Schwachsinn gelten, werden schlimmstenfalls auch mehr Leute dafür empfänglich.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 19.05.2020 14:27
      Highlight Highlight Wenn ich mir die Figuren im Film von Büsser anschaue glaube ich nicht, dass da mehr Leute diesen kompletten Schwachsinn glauben werden. Die kann man doch als Endlosschleife im Abendprogramm bringen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Magnum 19.05.2020 11:34
    Highlight Highlight Erstens hatten wir in der Schweiz nie einen echten Lock-Down, und die Beschränkungen sind bereits zu einem guten Teil aufgehoben worden. Somit fehlt den Demonstrationen der Stein des Anstosses.

    Zweitens hat Bill Gates nichts mit der Coronavirus-Pandemie zu tun, und ihn frei von Beweisen anzupampen, ist in meinen Augen nur sehr bedingt Teil des hohen Gutes der Meinungsäusserungsfreiheit.

    Drittens gibt es keinen Grund, warum die Hygiene- und Distanzvorgaben für verpeilte Querulanten nicht gelten sollten.

    Eine Genehmigung dieser Demos wäre mE ein Kniefall vor dem Schwachsinn von Grossmäulern.
    • Jakal 19.05.2020 13:25
      Highlight Highlight Jau, und jetzt versuch mal, ersten bis drittens einem verpeilten Querulanten klar zu machen. Du wirst nach kurzer Zeit nur schon beim Versuch eines konstruktiven Dialoges entnervt aufgeben...
  • Glenn Quagmire 19.05.2020 11:31
    Highlight Highlight Haha, der Scheff von der Fake-News-Plattform watson, welche vom Bundesrat, der WHO und den Freimaurern gesteuert wird, ist auch auch ein Schaf und denkt es sei Bill Gates. Dabei ist es doch der Brain, welcher zusammen mit Pinky die Weltherrschaft übernehmen will.
    Benutzer Bildabspielen
  • Bert der Geologe 19.05.2020 11:30
    Highlight Highlight Na ja, solange es "nur" Bill Gates aus dem fernen Amerika ist, der angeprangert wird, mag das ja fast herzig sein. Was aber, wenn plötzlich ein Mob entsteht und sich ein näher gelegenes Feindbild als Sündenbock vorknöpft? Journalisten vielleicht oder Epidemologen oder Juden? Fünfergruppen sind dann immer noch fünf zuviel.
  • maximus_baccus 19.05.2020 11:29
    Highlight Highlight danke maurice! sie lauern überall im moment...
  • Patu 19.05.2020 11:29
    Highlight Highlight toll, und wenn sie wieder gegen Juden hetzen, dann ist das auch nur Psychohygiene? Sehr kurzfristig gedacht.. aber ok, das mit den Namen nennen und haftbar machen, das ist ein wesentlicher Aspekt.
    • BeatBox 19.05.2020 12:35
      Highlight Highlight Nein, gegen Juden hetzen ist ein Straftatbestand und wird angezeigt!
  • nadasagenwirjetzteinfachmal 19.05.2020 11:26
    Highlight Highlight Zu 100% Zustimmung lieber Maurice Thiriet
  • c-bra 19.05.2020 11:24
    Highlight Highlight Wenn ich mir diese Lockdown Demonstrationen anschaue, wird mir klar, dass wir nach der Krise nicht nur in das Gesundheitssystem sondern auch in Bildung investieren müssen.
    • Garp 19.05.2020 11:39
      Highlight Highlight Unter den Demonstranten hat es sicher auch gebildete Leute. Alle Demonstranten als ungebildet zu disqualifizieren, ist nicht sinnig. Es sind mehr psychische Faktoren, die hier mitspielen. Aber sie sind auch nicht als psychisch krank zu bezeichnen.

      In Bildung zu investieren, ist aber sicher nie falsch 🙂 .
    • Hillman 19.05.2020 12:02
      Highlight Highlight Absolut einverstanden. Die grosse Frage aber für mich: Erreicht man die Leute die heute gegen 5G, Bill Gates, den antizipiert kommenden Impfzwang und den "Lockdown" demonstrieren mit Bildung überhaupt noch? Wahrscheinlich kann man sich nur auf kommende Generationen fokussieren.
      Mir scheint wir brauchen tatsächlich eine Art Wahrheitstechnologie (vielleicht mit Mechanismen basierend auf Blockchain). Desinformation ist ironischerwise eines der grössten Probleme des Informationszeitalters
    • Learn 19.05.2020 12:20
      Highlight Highlight Lieber "Garp", kennst du den Unterschied zwischen "Dumm" und Intelligent? Selbste der Intelligenteste kann "Dumm" sein, es ist nicht das Privileg von einfach Gebildeten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • JeyB 19.05.2020 11:23
    Highlight Highlight Mehr kann man da nichts sagen.
    Benutzer Bild

Vergiftete Böden und Kinderarbeit – was sich Schweizer Firmen im Ausland alles erlauben

Am 29. November stimmt die Schweiz über die Konzern-Initiative ab. Sie soll Schweizer Unternehmen bei Rechtsverstössen im Ausland stärker haftbar machen. Höchste Zeit also, um sich ein paar Beispiele von bis jetzt ungeahndeten Menschenrechts- und Umweltvergehen anzusehen.

Nach der Abstimmung ist vor der Abstimmung: Bereits am 29. November kann das Schweizer Stimmvolk erneut wählen gehen. Zum Beispiel über die Konzernverantwortungsintiative. Diese fordert, dass globale Konzerne mit Sitz in der Schweiz einem zwingenden Regelwerk unterstellt sind, wenn es um die Beachtung von Menschenrechten und Umweltschutz bei ihren weltweiten Tätigkeiten geht.

Oder einfach gesagt: Schweizer Unternehmen und ihre Tochterfirmen könnten für ihre Tätigkeiten im Ausland rechtlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel