Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kommentar

Ich verstehe diese Swiss-Werbung nicht. Und ihr?



Neulich im Bus:

Meine erste Assoziation: Da macht jemand Werbung mit einer Trümmerfrau, vielleicht für eine Fotoausstellung. 1946, 70 Jahre her, passt. Auf jeden Fall irgendwie interessant. Das nächste Mal sehe ich genauer hin.

Bild

bild: U.S. Army Center for Military History

Hmm, ziemlich sicher keine Trümmerfrau, es handelt sich um Werbung der Schweizer Fluggesellschaft Swiss.

Bild

bild: watson

«Die Schweiz hat die höchste Lebensqualität. Gut, gibt's diese auch für unterwegs.»

Swiss-Plakatwerbung

Verstanden, wer Swiss fliegt, bekommt auch unterwegs Schweizer Lebensqualität. Aber was hat das mit der abgebildeten Frau zu tun? 

«Die Idee des Konzept ist, dass wir Menschen zeigen, die unterwegs in einer Reisesituation sind.»

Sonja Ptassek, Sprecherin Swiss

In anderen Sujets derselben Kampagne kommt die Reisesituation deutlicher rüber:

Bild

bild via publicis.ch

Dazu Publicis, die ausführende Agentur:

«Passend zur neuen Leitidee haben wir auch ein Design-Konzept geschaffen, das unverkennbar schweizerisch ist. So orientiert sich der Aufbau aller Sujets an der zeitlosen, klassischen Schweizer Gestaltung und Typografie. Und die neue Bildwelt zeichnet sich durch grafische und aufgeräumte Hintergründe aus. Die Kampagne zeigt ehrliche, intime Momente von Menschen auf Reisen.»

quelle: mitteilung publicis

Ich muss gestehen, die Intimität der Frau auf Reisen erschliesst sich mir auch nach mehrmaligem Hinsehen nicht. Eines muss man den Zürcher Werbern aber lassen: Die Dame hat meine Aufmerksamkeit erweckt, im Gegensatz zu den Typen auf der Rolltreppe und mit dem Koffer.

Das ist das neue Swiss-Schmuckstück

Das könnte dich auch interessieren:

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

14
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

72
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

35
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

23
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

37
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Hyvä Suomi! Finnlands Fussballer stehen vor dem ersten Turnier ihrer Geschichte

14
Link zum Artikel

Vergewaltigt, gebrochen, erneut vergewaltigt. Harvey Weinsteins sadistisches System

99
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Grüne hinter der CVP: Die «ultimative» Wahlprognose von Claude Longchamp

72
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

130
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

119
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

103
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

16
Link zum Artikel

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Die Wildlife Photographer of the Year Awards wurden vergeben – die Bilder sind DER HAMMER

35
Link zum Artikel

Wir haben den Wahlplakaten das Sprechen beigebracht – es war wohl ein Fehler 🤣

23
Link zum Artikel

Armer Kanye! Seine Kim ist zu sexy für ihn und seine Seele, er will das alles nicht mehr

37
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

150
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

79
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

120
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

65
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
65Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Raphael Stein 30.08.2016 09:16
    Highlight Highlight ...unverkennbar schweizerisch ist....
    Meinen die Hipsterlis aus der Agentur etwa die Beton Hintergründe?
    Rolltreppe nach unten in den Keller, Luftschutzkeller?

    Nö Leute, wenn ihr Plakate erklären müsst, ist die Geschichte voll daneben gegangen.
  • breeaakdancc 30.08.2016 06:39
    Highlight Highlight Wie viel hat die SWISS wohl bezahlt für diesen Beitrag?
    • Fredster 30.08.2016 08:13
      Highlight Highlight @Mehmed:
      Kein Werber - Designer.
      Kritische Stimmen sollen erlaubt sein, wenn sie argumentiert sind. Und diese haben nicht mit Missgunst zu tun, sondern mit objektiver und ehrlicher Beurteilung:

      Die Swiss Kampagne von 2011 mit dem pastellbeigen Grading z.B. war visuell ein absoluter Höhenflug.

      Also lieber Mehmed: Nix mit Werber, nix mit Missgunst. Falsch assoziiert.

      LG Fredster
  • Fredster 28.08.2016 10:40
    Highlight Highlight Über den Inhalt kann man ja diskutieren. Aber: Die Farbkompositionen kann man undankbarer nicht gestalten. Das Swisslogo wollte man offensichtlich unsichtbar machen...

    Mit Schweizer Design hat das aber gar nichts zu tun... Wer auch immer am Wacom Brett war:
    Bitte einen Seh- bzw Farbtest machen - da ist etwas nicht mehr i.O.

    :-)
    • Mehmed 28.08.2016 14:35
      Highlight Highlight ah, ein Werber, der den Auftrag nicht erhalten hat...
  • adritschka 28.08.2016 08:58
    Highlight Highlight Warum lese ich eigentlich solch banale sachen? Watson, bitte wieder zurück zum "ursprünglichen" konzept. Clickbaits, videos (und dazu jeweils eine überschrift und die einbettung des videos) und kritik einer werbung (die noch nicht mal kontrovers oder anstössig ist)? Wirklich? Das könnt ihr doch besser
  • w'ever 27.08.2016 22:27
    Highlight Highlight ich mag die fotografien. ich mag den text/spruch. aber beides zusammen ist irgendie.... whatever
  • Emperor 27.08.2016 16:13
    Highlight Highlight Das die überhaupt noch mit der Schweiz Werbung machen dürfen als ausländisch übernommenes Unternehmen, das ist nicht mehr "unsere" Airline...
    • kliby 27.08.2016 18:17
      Highlight Highlight Naja, Valser-Wasser gehört auch Coca-Cola. Hat sich dort auch noch niemand an der Schweiz Werbung gestört.
    • Rolf Meyer 27.08.2016 22:54
      Highlight Highlight und Toblerone (die mit dem matterhorn) gehört Kraft. weitere beispiele?
    • Emperor 29.08.2016 04:16
      Highlight Highlight Find ich alles nicht gut... der Konsument wird einfahc verarscht...
    Weitere Antworten anzeigen
  • ralck 27.08.2016 16:10
    Highlight Highlight was ist euer problem? verdammtes mimimi-swiss-bashing, nur weil sie der lufthansa gehört? ich hatte noch nie schlechte erfahrung mit der swiss gemacht. (ipad vergessen, nach einer woche wieder in den händen, gutes gratis bier, ...)
    das problem mit dem foto und den zusammenhang mit einer trümmerfrau sehe ich auch nicht wirklich..
    ich finde die werbung – vorallem das video mit den klischees – extrem gelungen und konnte darüber schmunzeln. versuchts doch auch mal so, statt immer nur das schlechte rauszusaugen, euch gehts automatisch vill besser :-)
    • strudel 27.08.2016 19:27
      Highlight Highlight nein das ist die schweiz und hier wird sich über alles und jeden aufgeregt
    • Hierundjetzt 27.08.2016 20:38
      Highlight Highlight Nein, die Werbung ist sinnlos, darum geht es.

      Nur weil Dir ein Sujet gefällt, heisst das noch lange nicht, dass es ökonomisch was bringt.
  • Peter Keller (1) 27.08.2016 15:55
    Highlight Highlight Mit gefallen die Plakate und ich verstehe sie. Gut fotografiert!
  • sandrom 27.08.2016 15:42
    Highlight Highlight Sie haben eine schlechte Werbeagentur, welche sicher viel kostet. So glaubt swiss sie seien gut!
  • Obey 27.08.2016 15:37
    Highlight Highlight Das "Trümmerfrau"- Sujet finde ich in der Tat auch nicht so gelungen. Die beiden anderen Bilder sind mir jedoch positiv aufgefallen. Schöne Bildkomposition und Licht/Schatten- Spiel. Von den Sprüchen kann man halten was man will, aber die Arbeit des Fotografen ist top.
  • Str ant (Darkling) 27.08.2016 15:25
    Highlight Highlight Vorallem weil die Lufthansa ja bei der Swiss den Ton angibt macht die Werbung schon keinen Sinn
    • Oban 28.08.2016 08:35
      Highlight Highlight Wenn die Seissair gerettet worden wäre, dann wäre sie in den letzten 15 Jahre nochmals 10x Bankrott gegangen.
      Die Rechnung ging irgendwann nicht mehr auf, zu kleiner Heimmarkt, zuviel Premium, zuviele Direktverbindungen und keine Subventionen.
      Am Gesammtmarkt sieht man Heute was es braucht, massive staatliche Subventionen wie bei TR oderMEA Airlines oder aber ein Streckennetz das der Grösse deines Landes entspricht. Den Europa/NYC fliegt täglich alle Airlines und die Konkurenz ist Riesig, Ziele z.B. Kapstadt bringst du aus ZRH nicht voll.
      Über die Kampagne spricht man, Ziel erfüllt.
  • Zeit_Genosse 27.08.2016 14:30
    Highlight Highlight Wenn Schweizer Heimats-/Lebensqualitätsgefühle von einer deutschen Fluggesellschaft mit internationalem Personal explizit beworben werden müssen, dann entsteht kognitive Disonanz. Gerade das sollte einer Topagentur nicht passieren, ausser der Auftraggeber verlangt diese Imagekorrektur. Die Botschaft ist ja, Qualität hat seinen Preis, wobei man Qualität suggeriert und einen höheren Preis dafür durchsetzen will.
    • Hierundjetzt 27.08.2016 16:01
      Highlight Highlight Schön auf den Punkt gebracht. Nur von welcher Imagekorrektur sprechen wir? Ich kann als Zielgruppe echt keine Veränderung feststellen.
    • Peter Keller (1) 27.08.2016 16:10
      Highlight Highlight Der Preis ist dann optimal wenn die Summe der Einnahmen langfristig Maximal ist. Wenn der Preis dank Plakaten erhöht werden kann, ist das eine sehr ökologische Form der Wertschöpfung. Das erzeugt bei mir keine Disonanz.
  • stadtzuercher 27.08.2016 14:01
    Highlight Highlight Weshalb ist Werbung meist stupid einfach gestrickt? Damit sie jeder versteht, muss sie tubelisicher sein.
  • Damien 27.08.2016 13:24
    Highlight Highlight Die Plakate zeigen intime momente, es handelt sich also eindeutig um eine Frau, die nach einer wilden Partynacht sturzbetrunken in ihr Hotel zurückzufinden versucht. Schuhe und andere Habseligkeiten missing in action.

    Ein Szenario, mit dem die meisten wohl die eine oder andere Erfahrung gemacht haben dürften. Well played, Swiss, well played.
  • koks 27.08.2016 12:19
    Highlight Highlight Der Wutbürger. Es findet sich immer einer, der was zu meckern hat.
  • mxvds 27.08.2016 11:52
    Highlight Highlight Hmm, das 1. Plakat ist eigentlich toll. Die Symetrie im Boden und das die Frau Barfuss geht (symbolisch wahrscheinlich für unsere Lebesqualität/Sauberkeit) finde ich super.. anhand von den Kommentaren fällt es den wenigsten auf und darum ist das Plakat für die Allgemeinheit wohl nicht so schlau konzipiert.

    Das Video und die anderen Plakaten auf der Webseite der Agentur sind aber echt toll. Zudem denke ich, dass es hier weniger um eine kurzfristige "Aktion um mehr Tickets zu verkaufen" sondern mehr eine Image Polierung ist (was langfristig gute Verkaufszahlen geben kann).
    • Bolly 27.08.2016 12:36
      Highlight Highlight Ok das mit dem Barfuss ist mir entgangen, aber der Schatten unter Füssen, macht mich stutzig, denn woher kommt das? Sieht eher aus als ob man ihre Schuhe weg photoshopt hat, geht ja keiner mit dieser Kleidung Barfuss. Sie ist ja auf dem Weg zum Flieger? 🤔
    • Hierundjetzt 27.08.2016 13:33
      Highlight Highlight Image Polierung und für 56.- nach Sitten fliegen? Echt jetzt?
    • balzercomp 27.08.2016 13:37
      Highlight Highlight Ist auch nicht barfuss. Lediglich die Schuhe sind hinten offen. Einfach das Bild vergrössern. Niemand geht freiwillig barfuss über so einen Gitterrost.
  • DerTaran 27.08.2016 11:50
    Highlight Highlight Vor allem ist die Werbung gelogen. Die Lebensqulität ist für die Economy-class alles andere als hoch. Die neuen Stühle sind unbequem und eng und die neue Handgepäckregelung sorgt dafür das man eingepfercht zwischen den Gepäckstücken der Mitfliegenden sitzt. Viehtransport passt eher. Andere Fluggesellschaften bieten bei geringerem Preis mehr.
    • allesklar 27.08.2016 13:24
      Highlight Highlight merke: werbung ist werbung und kein abbild der realität
    • Nick Name 27.08.2016 13:30
      Highlight Highlight Ui nei: Werbung, die lügt?
      Krass!

      (Heisst: Bin absolut einverstanden.)
    • Jakal 27.08.2016 13:53
      Highlight Highlight Welche Airline auf Europa-Kurstrecke ab ZRH bietet für weniger mehr, konkret?
      Und welche auf der Langstrecke? Und nein, die von reichen Scheichs subventionierten Sandkastenflieger lasse ich nicht gelten
    Weitere Antworten anzeigen
  • Scaros_2 27.08.2016 11:47
    Highlight Highlight Bei der art von Werbung begreiff ich warum ich 6! Monaten schon auf eine Gutschrift der Swiss warte. Alles äusserst komplex!
  • philosophund 27.08.2016 11:37
    Highlight Highlight swissflug als Lebensqualität?! LoooooooooooL.
  • Prof.Farnsworth 27.08.2016 11:30
    Highlight Highlight Gestern genau das gleiche gedacht! Witzig das nun dieser Artikel erstellt wurde!

    Wollte ein Bild davon hochladen, aber geht irgendwie nicht. Das Plakat hatte die Aufschrift: "In der Schweiz spricht man vier Sprachen, aber nur eine, wenn es um Qualität geht."

    Musste es mir auch zwei dreimal durch den Kopf gehen lassen!
    Benutzer Bild
    • allesklar 27.08.2016 13:25
      Highlight Highlight das ist doch super wenn man darüber nachdenken muss! ziel erreicht.
    • Hierundjetzt 27.08.2016 13:31
      Highlight Highlight Gemäss Kontext sind die Swiss demnach die einzigen, die eine Turbine zum fliegen brauchen 😂😂😂
  • äti 27.08.2016 11:10
    Highlight Highlight Beim Fliegen wünsche ich bloss eins: "Happy Landing". Aber das verspricht keine Werbung. 😬
  • Hierundjetzt 27.08.2016 10:48
    Highlight Highlight Ganz einfach: wenn eine Werbeagentur, Ihre "hochkomplexe" Arbeit erklären muss, ist es Werbung für Werber.

    Aber keine Angst, der Auftraggeber erhält danach eine Präsentation wie ach so viele Menschen dies ach so gut verstanden haben. Das Universum bastelt sich Publicis aber praktischerweise gleich selber

    Swiss: Verkäufe Monat letztem Jahr mit Verkäufe Monat diesem Jahr vergleichen. Gibt es mehr, hat es sich gelohnt. Sonst nicht. Ihr habt keinen Flug mehr verkauft, Wette gilt
  • Der Kritiker 27.08.2016 10:37
    Highlight Highlight wenn ich das bild mit der frau richtig deute, dann stolpert sie halbwegs über den gitterrost, auf dem sie sich bewegt. nun zeige mir einer eine frau, die es als höchste lebensqualität ansieht, mit ihren stöckelschuhen über gitterroste zu spazieren. nevertheless: die agentur hat ihr ziel erreicht, man spricht über die werbung. ob ich nun mehr swiss fliege, bezweifle ich.
    • E-Lisa 27.08.2016 11:20
      Highlight Highlight Die Frau auf dem Foto trägt Birkenstockschuhe.
    • CASSIO 27.08.2016 15:30
      Highlight Highlight Birkenstock???? Noch schlimmer!!!
  • r3to34 27.08.2016 10:35
    Highlight Highlight Ist das Native Advertising 2.0? Also man macht nun einen Artikel über eine Werbung als eigentliche Werbung? Sorry, aber von Kian sind wir andere und vor allem bessere(!) Artikel gewohnt.
    • Kian 27.08.2016 12:22
      Highlight Highlight Gelegentlich muss ich über etwas anderes als Trump, Syrien und Flüchtlinge schreiben. Sonst werde ich depressiv.
    • jjjj 27.08.2016 21:44
      Highlight Highlight du musst gar nichts...
  • alex DL 27.08.2016 10:22
    Highlight Highlight Publicis hat es geschafft, traditionelle Schweizer Werte in einen modernen Kontext zu übersetzen - in der Fernsehwerbung inhaltlich, auf den Plakaten durch klare Formsprache und Reduktion. Ganze ohne Folkore und Kitsch. Für mich die beste Schweizer Kampagne der letzten Jahre - ich erblasse vor Neid.
    • Hierundjetzt 27.08.2016 11:05
      Highlight Highlight Kontext... Übersetzen... Formsprache... Hörst Du Dir überhaupt zu?

      Es geht um Werbung für ein Massenverkehrsmittel. Die Wahl des Massenverkehrsmittel bestimmt der Preis. Nicht ein formschönes F12.

      Wenn ich mehr Beinfreiheit und tolles Essen zum selben Preis habe, ja. Sonst: Quark
    • JackMac 27.08.2016 11:30
      Highlight Highlight echt jetzt? langweilig und bieder, wie die Swiss!
    • Phrosch 27.08.2016 11:54
      Highlight Highlight Echt jetzt? Die Fernsehwerbung finde ich ja ganz originell, aber die Plakate sind mir bisher noch nicht mal aufgefallen, daher wohl eher nichtssagend. Und wenn eines dabei ist, das einer ausführlichen Erklärung bedarf, bezweifle ich dessen Wirkung auch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Homes8 27.08.2016 10:11
    Highlight Highlight Wenigstens ehrlich die Werbung.
    So krumm läuft man nachher rum, wenn man ein paar Stunden in den engen Maschinen eingequetscht war.
  • Marco Rohr 27.08.2016 10:08
    Highlight Highlight Leider hat ein Flug mit Swiss nicht viel mit Lebensqualität zu tun. Zumindest nicht in der Economy.
    • Marco Rohr 27.08.2016 14:04
      Highlight Highlight Ich fliege jede Woche - kreuz und quer, mit allen Airlines, meist Economy, ab und zu auch mal Business. Ich sage nicht, dass Swiss die schlechteste Eco hat, aber sie ist nicht mehr als Mittelmass. Dann aber in der Werbung immer mit Premium-Qualität zu werben, ist schon ein bisschen unverschämt ;)
  • pamayer 27.08.2016 09:50
    Highlight Highlight Eine durchdachte Werbekampagne die stille Emotionen wecken soll. Hebt sich vom Knallerstil der meisten Werbung ab.

    Fliege trotzdem nicht.
  • Luca Brasi 27.08.2016 09:44
    Highlight Highlight Herr Ramezani scheint ein Faible für Trümmerfrauen zu haben. ;D
    • Kian 27.08.2016 12:06
      Highlight Highlight Das weise ich von mir.
  • Juerg Wehrli-Wernli 27.08.2016 09:43
    Highlight Highlight Da haben wir auch beim essen drüber diskutiert - und vielleicht funktioniert die werbung deshalb - aber generell kommt die werbung sehr erzwungen, konstruiert und abgedroschen rüber. Jetzt wo das konzept erläutert ist, machts sinn, aber sympatisch wird mir die swiss dadurch nicht. Da fand ich die kampagne nach dem rebranding mit flugzeugen viel interessanter! Und die werbung zu olympia war ja wohl eine sauglattistische fremdschäm-lachnummer.
  • Mäsee 27.08.2016 09:36
    Highlight Highlight Tut mir ja leid aber:
    Was soll dieser Artikel???
    Zeitvergeudung...würde doch watson wieder ein wenig mehr NEWS bringen...
    • Lichtblau 27.08.2016 15:39
      Highlight Highlight Zeitvergeudung? Warum so nervös? Es gibt nun mal nicht nur News-Junkies - und gerade medienkritische Artikel lese ich gern. Heute ist auf Tagi online übrigens eine lange Geschichte von Res Strehle aufgeschaltet ("Schulausschluss wegen Liebe"). Die hat auch nicht wirklich News-Charakter, erlaubt aber erstaunliche Einblicke.

In Bern kostet eine Wohnung deutlich mehr als in Berlin und Wien

In der Schweizer Hauptstadt wohnt es sich deutlich teurer als in den Kapitalen der Nachbarländer Deutschland und Österreich. Mit einem durchschnittlichen Quadratmeterpreis von 6'570 Franken kostet eine Wohnung in Bern 43 Prozent mehr als in Wien (4'590 Fr.) und 45 Prozent mehr als Berlin (4'530 Fr.).

Allerdings sind die Immobilienpreise in den Hauptstädten keineswegs am höchsten, wie eine am Dienstag veröffentlichte Analyse von «immowelt.ch» über die Kaufpreise in sechs Städten der drei …

Artikel lesen
Link zum Artikel