Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Flight attendants, of Swiss International Air Lines, serve passengers on board of Bombardier CS300 aircraft from Swiss International Air Lines, during an official inauguration in Geneva, Switzerland, Wednesday, June 14, 2017. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Bald gibt es bei Flügen ab Genf nur noch Wasser gratis.  Bild: KEYSTONE

Wasser statt Gratis-Alk! Swiss streicht Economy-Passagieren das Freibier



Gratis-Bier, kostenloser Wein und Sandwiches – sie sind für Economy-Passagiere der Swiss bald Vergangenheit. Zumindest auf Europaflügen ab Genf. 

Laut einem Bericht der Sonntagszeitung führt die Lufthansa-Tochter noch diesen Frühling ein neues Verpflegungskonzept ab der Westschweizer Metropole ein und will Kunden vermehrt zur Kasse bitten.

Passagiere in der Holzklasse mit dem tiefsten Handgepäcktarif Light sollen künftig nur noch Wasser und Schoggi gratis ausgehändigt bekommen. Economy-Gäste mit Classic-Tarif (mit Koffer) oder Flextarif (Umbuchung ohne Gebühr) sollen dazu voraussichtlich noch einen Snack wie Nüssli oder Schoggiriegel erhalten. Sandwiches, weiteres Essen und Getränke sollen kostenpflichtig werden. Zwar beschränkt sich das Konzept zunächst auf Genf. Innerhalb der Lufthansa prüft aber eine Arbeitsgruppe, ob dieses im Europaverkehr auf die Premium-Airlines – sprich Lufthansa, AUA und den Rest der Swiss – ausgeweitet werden kann. Falls es soweit kommt, würde es auch auf Flügen ab Zürich umgesetzt.

epa04805263 The arrival of the Bombardier CS 100 at Zurich Airport in Kloten in Switzerland on 17, June 2015. As a European premiere at a civil airport the newly developed aircraft has landed in Zurich. The Bombardier CS 100will replace the Avro RJ100 fleet at SWISS from 2016.  EPA/WALTER BIERI

Mit dem neuen Bombardier-Cseries spart die Swiss viel Geld.  Bild: EPA/KEYSTONE

Swiss-Basis in Genf gerettet

Erstmals nach Jahren schreibt die Fluggesellschaft Swiss am Standort Genf keine tiefroten Zahlen. Laut Sonntagszeitung hat sie im vergangenen Jahr fast ein ausgeglichenes ­Ergebnis erreicht. Swiss-Chef Thomas Klühr bestätigt, Genf habe sich über den Erwartungen entwickelt. «Ich gehe stark davon aus, dass wir das Ziel, 2018 schwarze Zahlen in Genf zu schreiben, erreichen.» Damit dürfe die Swiss ihre Basis in Genf wohl behalten, sagt Klühr.

Denn der Vorstoss entspricht dem Branchentrend. Auch «renommierte» Gesellschaften wie British Airways verlangen auf kurzen Strecken mittlerweile Geld für Essen an Bord.

Früher oder später würden auch Fluglinien wie Luft­hansa und Air France nachziehen, sagt der Chef der deutschen Ferienfluggesellschaft Condor, Ralf Teckentrup, der lange Jahre im Lufthansa-Management tätig war. «Das ist mittlerweile das Marktniveau in Europa. Schon allein, damit man im Wettbewerb um die Passagiere preislich mithalten kann, braucht es Tarife ohne Verpflegung». 

Wir haben es gefunden – das absolut unschweizerischste Produkt mit Label «Swiss»!

Video: watson

Swiss nimmt deutsche Gewohnheit aufs Korn

Das könnte dich auch interessieren:

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Trump schürt weiter Zweifel an Machtübergabe

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

79
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
79Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kintamani 12.03.2018 10:43
    Highlight Highlight Wer heute noch mit Swiss fliegt, hat wirklich einer an der Waffel. Sandwich??
    Wo leben wir denn. Aber mit den Schweizer kann man mittlerweile alles machen und die geben noch Applaus dafür.
  • Juliet Bravo 11.03.2018 20:00
    Highlight Highlight Ich finds sehr schade und hoffe, das bleibt auf Genf und die billigen „light“ Billete beschränkt.
  • Saasi 11.03.2018 19:28
    Highlight Highlight Bei Langstreckenflügen ist es weiterhin im Preis inbegriffen. Ist nur für Flüge in Europa. Für Flüge bis max 3-4 Std kann ich auch vorher nach der Zollkontrolle ein Sandwich Essen und etwas Trinken kaufen, da geht die Welt nicht unter.
    • Juliet Bravo 11.03.2018 20:08
      Highlight Highlight Es beschränkt sich sogar auf Genf. ZRH-Kurzstrecke bleibt wie es ist.
  • Duduli100 11.03.2018 19:24
    Highlight Highlight Proooooost!
    Benutzer Bild
    • Juliet Bravo 11.03.2018 20:09
      Highlight Highlight Oh - Quöllfrisch und in der CSeries!😍
    • Mode!? 11.03.2018 20:16
      Highlight Highlight Dein Handy war während dem Flug nicht auf Flugzeugmodus geschaltet! Ein Wunder dass ihr nicht abgestürzt seid
    • Juliet Bravo 11.03.2018 21:01
      Highlight Highlight Seit wann kann man im Flugmodus nicht fotografieren?
  • ströfzgi 11.03.2018 18:52
    Highlight Highlight Wie unterscheidet nan eco oder eco light passagiere? Ganz einfach, vor dem Flug gibt es ein rosa Bändeli ums Handgelenk = all incl. Oder ein hellblaues = giizige Siech, nur Wasser. Durch gezieltes Crossmarketing könnte die Swiss noch mit den Ballermann all incl. Hotels zusammenspannen und somit ein paar Stützli einfliegen. Sogar soviel dass es statt KEIN Bier, sogar 2 Bier! oder 1 Bier und eine Currywurst! gibt. Genial, oder? 😌
  • Nestroy Lodoño de Salazar y Matroño 11.03.2018 18:29
    Highlight Highlight Ist ein typische Beispiel dafür, wie der Kunde auf Kosten der Aktionäre geprellt wird. Liegt absolut im Geist der Zeit der Diktatur der Ökonomie der absoluten Rendite. Ausser für die Rentner und angestellten Arbeiter. Die werden dauernd abgezockt. Ich werde Swiss meiden und wieder die Swissär buchen. Oder selber fliegen. Da gibt's keine Promillegrenze. Mit Red Bull Cuba libre. Nach Kuba reicht's allemal.
  • Skeptischer Optimist 11.03.2018 17:36
    Highlight Highlight So sieht Fortschritt heutzutage aus.
  • Gubbe 11.03.2018 15:54
    Highlight Highlight Auf Europaflügen ist für mich Komfort, wenn ich ordentliche Sitze habe, genug Beinfreiheit. Ich bin auch dafür, dass man beim Gestühl die Lehne nur minimal nach hinten anpassen kann. Kein Mensch muss auf 2-3 Stunden Flug sofort die Schlafposition einnehmen. So ein 2 dl Fläschchen Wasser sollte auf Verlangen noch drin liegen. Ich habe schon immer auf die geschmacklosen Sandwiches verzichtet.
  • Posersalami 11.03.2018 14:37
    Highlight Highlight Ein Grund mehr, keinen Flug mehr dort zu buchen.
    • ströfzgi 11.03.2018 18:42
      Highlight Highlight Nur weil Du kein Bier mehr kriegst? Echt?
  • Faethor 11.03.2018 14:16
    Highlight Highlight Nunja, was will man bei solch tiefen Flugpreisen denn noch erwarten? Wenn ich für 120 Franken nach Berlin fliegen kann muss ich auch nichts erwarten ausser von a nach b zu kommen. Verstehe die ganze Aufregung nicht so ganz.
    • echter Züricher 11.03.2018 17:46
      Highlight Highlight 120.- ? Da hast du aber (zu)viel bezahlt.
  • Randen 11.03.2018 14:16
    Highlight Highlight Bald wird fliegen komplett gratis sein! Zum Gratis kommt dann nur noch lärmtaxe, starttaxe, landetaxe, sitztaxe, Umweltbeitrag, gewichtsszuschlag und mindestens ein Getränk und eine Mahlzeit dazu. Macht dann ca CHF 997.- für den gratis Flug von Zürich nach London.
    • ghawdex 11.03.2018 15:19
      Highlight Highlight Dies ist doch bereits jetzt schon so. Schau dir mal bei einer Buchung die Preisaufschlüsselung im Detail an.
      Zürich-Berlin retour FR 112.50

      Fr 33.00 Flugtarif
      Fr 10.00 Internationaler Zuschlag
      Steuern, Abgaben & Gebühren
      Fr 35.00 Fluggastsicherheits- und Lärmabg. CH
      Fr 09.00 Luftverkehrssteuer DE
      Fr 09.00 Flughafensicherheitsabgabe DE
      Fr 16.50 Fluggastabfertigungsabgabe DE
  • satyros 11.03.2018 13:37
    Highlight Highlight Versteh das absolut. Wenn ich fliege, will ich für die Beförderung von A nach B zahlen und nicht für irgendwelche Snacks und Getränke. Auf einem zweistündigen Flug brauch ich kein Mittagessen und keine Getränke. Wenn ich Hunger habe, kann ich ja an Bord etwas kaufen, oder ich warte halt bis zur Ankunft. Käme bei den SBB ja auch niemandem in den Sinn, allen Passagieren noch ein Bier und ein Sandwich in die Hand zu drücken. Bei Interkontinentalflügen ist's natürlich etwas anderes.
    • PaLve! 11.03.2018 16:07
      Highlight Highlight Ist doch geil wenn man was zu Essen bekommt. Wie kann man sich da drüber aufregen?? O.o
    • Laut_bis_10 11.03.2018 19:55
      Highlight Highlight Der SBB-Vergleich hinkt ...
      Es wäre ja etwas anderes, wenn man selber Essen und Getränke mitführen dürfte, aber das wird einem ja am Security Check abgenommen.
    • Globidobi 12.03.2018 00:55
      Highlight Highlight @Laut du kannst im Duty Free und anderen Verpflegungsstandorten dir soviel Essen kaufen wie du willst.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ciao Sepp 11.03.2018 12:50
    Highlight Highlight Dann fligt mit Ryanair, würden diese ab ZRH anbieten. zB nach Girona/Barcelona für 1 Cent, morgens um 6Uhr oder abends um 22h. Steht am checkin in die Reihe, weil nur 2 Schalter für 3 Flüge offen stehen. Bezahle auch für das Wasser onboard bei einem Sitzabstand von max 75cm. In Girona angekommen-> warte auf das Gepäck, weil nur 3 Mann zum entladen bezahlt werden und diese gleichzeitig 2 Flüge abwickeln sollten... suche noch den Bus nach Barcelona, er kostet nur 11.99€ und in 2h bist Du downtown, vielleicht. Aber 50CHF hast Du sicher gespart, weil nichts getrunken/gegessen. Viva Swiss
  • CH-Wallace 11.03.2018 12:42
    Highlight Highlight Sehr Schade, auf das quöllfrisch währenddem nachhause flug habe ich mich noch immer gefreut
    • Baba 11.03.2018 19:55
      Highlight Highlight Das gibt's auch weiterhin, nur kostet es jetzt halt ein paar Franken extra...
  • Ökonometriker 11.03.2018 12:34
    Highlight Highlight Ich freue mich schon auf die Düfte wenn der Sitznachbar genüsslich seinen Dürüm auspackt.
  • Beggride 11.03.2018 11:29
    Highlight Highlight Wie können die im Flieger unterscheiden, wer Eco light und Eco basic bezahlt hat?
    • BoJack 11.03.2018 14:29
      Highlight Highlight Mittels Passagierliste
    • Jascha29 11.03.2018 17:35
      Highlight Highlight Geht mit der Passagierliste, wird aber sehr mühsam, wenn sich die Passagiere umsetzen...Und ist auch sonst noch recht zeitaufwendig.
  • Howard271 11.03.2018 11:18
    Highlight Highlight Schade, denn genau das ist ja etwas, womit sie sich von easyjet, ryanair etc. abheben (kein Wortspiel 😉) und was viele Passagiere schätzen.
    • Howard271 11.03.2018 15:29
      Highlight Highlight Dann bin ich ein anderer Passagier als „der Passagier“, und dabei lange nicht der einzige. Ich bezahle gerne 20 Fr. mehr, wenn mein Flug dafür zu einer angenehmen Zeit, an einem zentralen Flughafen und mit inklusiven Dingen wie Getränk, Snack, oder Koffer sowie guter Bedienung ist.
      Klar gehts auch ohne Essen oder Alk, aber wenn man das will, kann man ja eben genau auf die Billigflieger gehen. Es ist einfach schade, dass das andere Angebot verschwindet und alle den ganz billigen nacheifern - das kann ja nicht aufgehen.
  • Mode!? 11.03.2018 10:36
    Highlight Highlight Da bin ich wohl nicht ganz unschuldig. Ich hab auf meinem Flug nach Chicago 8 Bier getrunken
    • c_meier 11.03.2018 11:43
      Highlight Highlight Es geht in diesem Artikel um Europaflüge :)
    • Imfall 11.03.2018 12:47
      Highlight Highlight chicago ist glaub nicht mehr in europa 😉
    • Mode!? 11.03.2018 15:47
      Highlight Highlight Mi mi mi. Ich kann auch 8 Bier auf Europaflügen trinken. Aber Danke für eure Aufmerksamkeit
    Weitere Antworten anzeigen
  • Caturix⸮ 11.03.2018 10:34
    Highlight Highlight Weniger saufen schadet den Schweizern nicht.
    • Mia_san_mia 11.03.2018 12:20
      Highlight Highlight Wir müssen aufhören, weniger zu trinken!
  • Nelson Muntz 11.03.2018 10:30
    Highlight Highlight Isst überhaupt jemand noch die gummiartigen, nach nichts schmeckenden Sandwiches? Fallsdie Flugpreise sinken, zahl ich gern für mein Bierchen, soferns nicht CHF 5.- oder mehr ist.
  • TheDude10 11.03.2018 10:28
    Highlight Highlight Das Ende naht.
  • derEchteElch 11.03.2018 10:27
    Highlight Highlight Gut, ich flieg eh praktisch nur KLM, haben den viel besseren Service, freundlicheres Personal und gute Angebote.. dafür dreh ich gerne über Amsterdam..

    Die Swiss tut alles, um sich auf das Niveau von EasyJet und Ryanair zu bewegen. Tja.. Deutsche Qualität eben.. Danke UBS!
  • infomann 11.03.2018 10:13
    Highlight Highlight Ich fliege öfters Easyjet, bei einem ein bis zwei Stunden Flug kann man wirklich auf das Essen verzichten.
    Der Preis, Pünktlichkeit und Freundlichkeit ist bei mir viel wichtiger.
    Das erfüllt Easyjet ! Wenn ich dann doch etwas brauche Trinken oder Essen kann ich das bestellen, das ganze zu einem guten Preis.
    • The Destiny // Team Telegram 11.03.2018 13:09
      Highlight Highlight Wasser sollte immer gratis zur Verfügung stehen, solange man schon keines mitnehmen darf!
  • Oh Dae-su 11.03.2018 09:55
    Highlight Highlight Hab den Sinn von Alkoholausschank an Board in der Eco eh nie so recht verstanden. Man handelt sich damit meiner Meinung nach mehr Probleme ein als dass es nützt.
    • TactixX 11.03.2018 12:32
      Highlight Highlight Welche Probleme? 🤔
  • elnino 11.03.2018 09:36
    Highlight Highlight Ohje Swiss, vom glänzenden Schweizer Idol zum ryanairisierten Billiganbieter.

    Sehe leider keinen Grund mehr die Swiss gegenüber allen anderen Anbietern zu bevorzugen, da die Services low-cost sind aber leider nicht die Flugpreise
  • Hugeyun 11.03.2018 09:34
    Highlight Highlight Naja, ich zweifel, ob da an der richtigen Stelle gespart wird..
  • Duduli100 11.03.2018 09:20
    Highlight Highlight Na dann geniessen wir das eisgekühlte Döschen Quöllfrisch noch :)
  • reich&schön 11.03.2018 08:44
    Highlight Highlight Ging das nicht schon einmal in die Hose?
    • Juliet Bravo 11.03.2018 12:54
      Highlight Highlight Jup, ging es und es hat das Image noch einige Zeit lang beschädigt.
  • Tschakkaaa! 11.03.2018 08:35
    Highlight Highlight Auf einer Zugfahrt von 2 Stunden bekommt man schliesslich auch gar nichts serviert. Da beklagt sich keiner.
    Bei den heutigen Ticketpreisen sollte man das akzeptieren können.
    • Pisti 11.03.2018 11:39
      Highlight Highlight Bei der Zugfahrt darf ich mein Bier mitnehmen, beim Fliegen nicht. Ausser ich kaufe es komplett überteuert nach dem Sicherheitscheck.
    • reich&schön 11.03.2018 11:56
      Highlight Highlight Aber auf die Zugfahrt kann ich selbst Proviant mitnehmen, wenn mir danach ist.
      Getränke kann ich aber nicht ins Flugzeug mitnehmen, ausser ich kaufe sie zu Wucherpreisen nach dem Security Check.
    • The Destiny // Team Telegram 11.03.2018 13:12
      Highlight Highlight Das kann man mit einer zugfahrt nicht vergleichen, wenn du kein Wasser und Essen mitnimmst dann bist du selber schuld, aber versuch das mal beim Fliegen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Flint 11.03.2018 08:03
    Highlight Highlight Wer jetzt über den Entscheid der Swiss gerne motzen möchte der lese nochmals den Kasten über die tiefroten Zahlen in Genf. Kostenpflichtige Verpflegung ist das Resultat der Preistreiberei. Möglichst viel inkludierte Leistung erhalten und dabei für das Flugticket nichts bezahlen zu wollen geht einfach an einem Ort wie in Genf, wo Easyjet zuhause ist und den Preis in den Boden drückt, nicht auf! Loben wir doch mal die Swiss, dass sie dafür in Genf bleiben möchte und die Arbeitsplätze in der Romandie erhalten wird.
    • dä dingsbums 11.03.2018 13:44
      Highlight Highlight Das ist tatsächlich lobenswert.

      Keine Getränke mehr für einen Teil der Passagiere ist jedoch nur ein Pflästerchen, das nicht dazu führen wird, dass man zu Easyjet oder so aufschliesst.

      Billig Airlines haben die ganze Firma darauf ausgerichtet billig zu sein. Von A-Z.

      Man kann nicht Billig und Premium Airline gleichzeitig sein. Das geht nicht auf.

  • amazonas queen 11.03.2018 07:55
    Highlight Highlight Als weitere Möglichkeit kosten zu sparen, könnte man die Passagiere auch gleich weglassen. Das spart Sprit und es braucht kleinere Flieger.
  • loplop717 11.03.2018 07:53
    Highlight Highlight Swiss ist sowieso viel zu teuer. Wenn die noch den wenigen Mehrwert gegenüber billigeren Airlines streichen, werden sie sicher Probleme bekommen.
  • bud! 11.03.2018 07:23
    Highlight Highlight Man kann sich schon fragen, ob bei Flügen mit weniger als 2 Stunden Flugzeit überhaupt etwas konsumiert werden muss. Verdursten wir in dieser Zeit sicher niemand.
  • Fonzie 11.03.2018 06:58
    Highlight Highlight Ist denn bekannt wie viel ein Bier oder Drink zukünftig kosten könnte? Man muss ja nicht immer alles kostenlos erhalten, ich hoffe aber auf eine faire Preisgestaltung.
    • Mr.President 11.03.2018 10:50
      Highlight Highlight Is doch Wurscht! Wer’s braucht wird zahlen. Allewei billiger als im Kino !
    • loquito 11.03.2018 10:52
      Highlight Highlight Hahaha. Der war gut! Danke für den tollen Witz am Sonntagmorgen
  • NikolaiZH 11.03.2018 06:31
    Highlight Highlight Swiss macht gerade alles um sich noch möglichst unbeliebter zu machen
    • Crissie 11.03.2018 07:53
      Highlight Highlight Die Beliebtheit einer Airline hängt also für Sie davon ab, ob gratis Bier ausgeschenkt wird? Nee, oder?
    • infomann 11.03.2018 10:18
      Highlight Highlight Swiss ist weder unbeliebt, noch macht sie sich damit unbeliebter.
      Finde die Entscheidung richtig, jeder soll nur das bezahlen wo er sich braucht.
      Oder glaubst du wirklich dass Essen ist heute gratis????
    • Nelson Muntz 11.03.2018 11:43
      Highlight Highlight @Crissie, frag mal die Rickli, nach Bier-Bösch eine weitere SVPlerin mit einer Vorliebe für Gerstensaft.
  • Legume 11.03.2018 06:09
    Highlight Highlight passt, wasser und schoggi genügt immer. kaffee wäre auch noch gut über 60min.
    • Mia_san_mia 11.03.2018 09:57
      Highlight Highlight Nein Alkohol ist wichtig.
    • Legume 11.03.2018 14:43
      Highlight Highlight vor dem Flug tanken, Wartezeit ja genügend da :)
  • G. Nötzli 11.03.2018 04:55
    Highlight Highlight Wo ist hier noch der Unterschied zu Ryanair?

    Am ehesten der Preis, der ist bei Ryanair noch tiefer...
    • problemfall 11.03.2018 10:00
      Highlight Highlight Dafür musst du bei Ryanair für den Flug "ab Zürich" morgens um 4 in Samedan sein.
    • Nelson Muntz 11.03.2018 11:13
      Highlight Highlight Die Flughäfen... Ryanair würde statt Zürich zB. Altenrhein anfliegen 😉
    • ghawdex 11.03.2018 12:47
      Highlight Highlight Muss nicht negativ sein.
    Weitere Antworten anzeigen

«Wir wehren nur einen Bruchteil der Gelder ab, die in der Schweiz gewaschen werden»

Ein neues Datenleck zeigt, dass Geldwäscherei weltweit nach wie vor ein grosses Ausmass hat. Geleakte Daten der US-Meldestelle zeigen zudem: Die Schweizer Banken stehen nach wie vor mitten drin in der Problematik.

Im Kampf gegen internationale Geldwäsche gibt es nach Recherchen eines internationalen Journalisten-Netzwerks nach wie vor erhebliche Defizite. Demnach offenbaren am Sonntagabend bekannt gewordene Informationen aus einem Datenleck des US-Finanzministeriums, dass Banken aus aller Welt über Jahre hinweg Geschäfte mit hochriskanten Kunden abgewickelt, trotz strenger Regularien mutmassliche Kriminelle als Kunden akzeptiert und für diese Überweisungen in Milliardenhöhe ausgeführt hätten.

Wie die …

Artikel lesen
Link zum Artikel