Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die neue 200er-Note ist da! Doch wer zahlt heute überhaupt noch in bar?

Am Mittwoch wurde die neue 200er-Note vorgestellt. Doch wird diese Note überhaupt benutzt? Diese fünf Grafiken zeigen, wie häufig stattdessen die Bankkarte gezückt wird und wie viel Geld der Durchschnittsschweizer im Portemonnaie hat.



Alle Schweizer Banknoten seit 1907

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) stellte am Mittwoch die neue 200er-Note vor. Sie soll am 22. August in Umlauf kommen. Doch wer benutzt überhaupt solche grossen Noten?

Wie viel Bargeld tragen wir Schweizer auf uns?

abspielen

Video: watson/Angelina Graf

Und gehört Bargeld nicht langsam der Vergangenheit an? Hier ein Überblick in fünf Grafiken:

Grafiken Schweizer Noten Bargeld Schweizer Nationalbank

daten: snb

Die 20er-Note wird am häufigsten und die 1000er-Note am seltensten verwendet. Dies fand eine Befragung der SNB von 2017 heraus. Kleinere Noten werden häufiger verwendet, weil Schweizerinnen und Schweizer kleine Beträge häufiger bar bezahlen als grosse.

Schweizer Banknoten Bargeld Schweizer Nationalbank

daten: snb

Obwohl die 20er-Note am häufigsten für Zahlungen verwendet wird, ist der 100er-Schein am häufigsten im Umlauf. Laut der SNB sind rund 125 Millionen 100er-Noten in Umlauf.

Bezieht man den Wert der Note mit ein, zeigt sich, dass 62 Prozent des Bargeldwertes in Form von 1000er-Noten in Umlauf ist. Damit machen 1000er- und 200er-Noten zusammen mehr als drei Viertel des Gesamtwertes des Bargeldes in der Schweiz aus.

Die SNB begründet dies damit, dass Banknoten nicht eben nur als Zahlungs-, sondern sehr oft auch als Wertaufbewahrungsmittel verwendet werden. Ein weiterer Fakt: Mit dem ganzen Bargeld, das in der Schweiz in Umlauf ist, könnte man den Rohstoffriesen Glencore kaufen.

Grafiken Schweizer Noten Bargeld Schweizer Nationalbank

daten: snb

Die Schweizer tragen im Durchschnitt Bargeld im Wert von 133 Franken im Portmonnaie bei sich. Diese Zahl unterscheidet sich statistisch gesehen nach Geschlecht, Alter, Wohnregion und Einkommen. 

So trägt – statistisch gesehen – ein über 55-jähriger Mann aus dem Tessin mit einem monatlichen Bruttoeinkommen zwischen 4000 und 5999 Franken am meisten Bargeld mit sich rum. 

Umfrage

Wie viel Geld hast du gerade im Portmonnaie?

  • Abstimmen

3,128

  • Weniger als 50 Franken40%
  • Etwa 50 Franken16%
  • Etwa 100 Franken24%
  • Etwa 200 Franken9%
  • Mehr als 200 Franken11%

Schweizer Banknoten Bargeld Schweizer Nationalbank

daten: snb

Wer denkt, das Zeitalter des Bargeldes sei aufgrund der Möglichkeit des kontaktlosen Bezahlens vorbei, der irrt. In der Schweiz werden immer noch rund 70 Prozent aller Transaktionen mit Bargeld beglichen.

Auch hier zeigt sich, dass Männer, ältere Personen und Menschen aus dem Tessin und mit niedrigem Einkommen am häufigsten bar bezahlen. Je höher das Einkommen, desto seltener wird mit Bargeld bezahlt.

Grafiken Schweizer Noten Bargeld Schweizer Nationalbank

daten: snb

Noten mit hohem Wert werden seltener für Zahlungen verwendet. Trotzdem zeigt die Befragung der SNB: Mehr als 60 Prozent der Schweizer haben in den letzten zwei Jahren mindestens einmal eine 200er-Note besessen. Bei der 1000er-Note beträgt dieser Anteil ebenfalls fast 40 Prozent.

Wenn 1000er-Noten für Bezahlung verwendet werden, dann am häufigsten bei der Zahlung von Rechnungen am Postschalter. Die 200er-Note wird als Zahlungsmittel hingegen häufiger bei Einkäufen von Waren und Dienstleistungen verwendet.

2023 möchte Schweden das erste Land ohne Bargeld sein

abspielen

Video: srf

Alle Schweizer Banknoten seit 1907

Das könnte dich auch interessieren:

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel

Xherdan Shaqiris Alleingang ist ein fatales Zeichen

Link zum Artikel

Federer mit Laaksonen am ATP-Cup

Link zum Artikel

Mit 16 der jüngste Torschütze in Barças Klub-Geschichte – 8 Fakten zu Ansu Fati

Link zum Artikel

Der Roadie, der mich Backstage liebte (und mir biz Haare ausriss)

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Wie viel Schweizer Parteien auf Facebook ausgeben – und warum wir das wissen

Link zum Artikel

Hat Bill Gates ein schmutziges Geheimnis?

Link zum Artikel

«... dann laufen sie hier 3 Tage besoffen mit geklauten Stadion-Dingen rum»

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

Biden, Warren oder Sanders? Das Rennen der Demokraten wird zum Dreikampf

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

Boris Johnson verliert wegen eines Überläufers die Mehrheit und ist jetzt in argen Nöten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Netflix bringt 10 Filme in die Kinos – und die hören sich grossartig an

Link zum Artikel

Jack Ma tritt als Alibabas Vorsitzender offiziell zurück, aber ...

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

«Soll ich die offene Beziehung mit dem 10 Jahre Älteren beenden?»

Link zum Artikel

Verrückt, aber wahr – Stuckis Sieg, der keiner war

Link zum Artikel

Wawrinka über Djokovic: «Dass er den Platz so verlassen muss, ist natürlich nicht schön»

Link zum Artikel

Auch Android und Windows von massivem Hackerangriff betroffen – was wir bislang wissen

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

12 neue Serien, auf die du dich im Herbst freuen kannst

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Das sind die 50 besten Spieler in «FIFA 20» – Piemonte Calcio zweimal in den Top 15

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

«Diese Wahlen widerlegen eine oft genannte These über die AfD»

Link zum Artikel

In Jerusalem verschwinden hunderte Katzen auf mysteriöse Weise – was ist bloss los?

Link zum Artikel

Kim Tschopp zeigt den grossen Unterschied zwischen Realität und Instagram

Link zum Artikel

Die Hockey-WM lehnt den «Eisenbahn-Deal» ab – und das ist schlicht lächerlich

Link zum Artikel

In China sind gerade 100 Millionen Schweine gestorben – das musst du wissen

Link zum Artikel

Messi darf Barça ablösefrei verlassen +++ Pa Modou wieder beim FC Zürich

Link zum Artikel

Für Huawei kommts knüppeldick – neue Handys müssen auf Google-Apps verzichten, sagt Google

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

89
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
89Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Bargeld 16.08.2018 21:47
    Highlight Highlight Artikel zu Bargeld:

    https://www.econstor.eu/handle/10419/157906
  • Leider Geil 15.08.2018 22:24
    Highlight Highlight Ich liebe Bargeld, ich liebe 1000er Scheine und ich liebe Anonymität! Ich muss ja immer schmunzeln, wenn wieder mal die Kartenterminals grossflächig ausfallen und den Leuten die schiere Verzweiflung der Zahlungsunfähigkeit ins Gesicht geschrieben steht.
    Leider wissen immer weniger Leute Bargeld zu schätzen, ich hoffe eine Bargeldlose Gesellschaft wie z.B. in Schweden nicht mehr erleben zu müssen, das wäre mir ein Graus.
  • JZ4EVER 15.08.2018 21:42
    Highlight Highlight In der Bar zahle ich immer bar. Sonst immer kontaktlos.
  • Zap Brannigan 15.08.2018 18:59
    Highlight Highlight Solange es Bargeld gibt, können Banken die Negativzinsen der Notenbanken nicht an die Kunden weiterbelasten, weil es sonst sofort zu einem Bankrun und einem Kollaps des Bankensytems kommt.
    Und darum gehts, nicht om man seinen Kaugummi bar bezahlt oder nicht.
  • Vorname Nachname 15.08.2018 18:07
    Highlight Highlight Gefällt mir ✌️😏
    Benutzer Bild
    • Flughund 15.08.2018 21:45
      Highlight Highlight Ist das der Doppeladler?😁
      Ansonsten schöne Note obwohl ich 200er eher lästig finde und mich frage ob es die überhaupt braucht.
  • Maya Eldorado 15.08.2018 15:57
    Highlight Highlight Ohne Bargeld wird der Bürger gläsern, durchsichtig....

    Als ich mal ein paar Monate mit meinen beiden Kindern sehr wenig Geld hatte, das war nach Bezahlung der Rechnungen 10 Fr. pro Tag. Das liess ich mir in 10er-Nötlii auszahlen. Jeden Tag legte ich ein solches Nötli ins Portemonaie. So konnte es mir definitiv nie passieren, dass ich einen Tag zuviel Geld ausgab.
    Das war vor gut 30 Jahren. Und ich würde es wieder so machen, sollte ich wieder in Geldnot kommen.
  • Jim_Panse 15.08.2018 15:37
    Highlight Highlight Mit Bargeld zahlen ist wie einen Brief an Watson schreiben, damit sie dann den Brief als Lesekommentar veröffentlichen. Weil es hätte ja können sein, dass wir ja gedarde einen Stromausfall haben#bünzlidütsch.🤔
    Leute im Ernst. Was spricht jetzt für Bargeld? Für mich zählt die Anonymität als ein Plus. Da ich aber nicht ins Puff gehe, bringt es mir nichts.
    • Alex_Steiner 15.08.2018 16:24
      Highlight Highlight Anonymität ist nicht nur wichtig wenn du "peinliche" oder gar "illegale" sachen machst... wie kommst du auf die verblödete Idee?

      Es geht meine Bank einen DRECK an wo ich einkaufen gehe. Sie wollen es aber wissen - weil sie es für teures Geld weiter verkaufen können. Warum zum Teufel sollte ich ihnen diese Informationen liefern?
    • Ulmo Ocin 15.08.2018 17:19
      Highlight Highlight Die Bank Verkauft die Daten, wo der Alex Steiner Einkauft weiter? Hat sich etwa ein Blickleser auf Watson verirrt?
    • Jim_Panse 15.08.2018 18:18
      Highlight Highlight @alex
      Trotzdem lese ich keine Vorteil für Sie hier heraus. Sie haben nur meinen bünzlidütsch hashtag weitergeführt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Horstli 15.08.2018 14:26
    Highlight Highlight Bitte nicht mehr Bar zahlen!

    Es dauert einfach viel zu lange. Ihr raubt euch und anderen die hinter euch warten die wertvolle Lebenszeit, ob an der Migroskasse oder im Restaurant. Es muss ja noch nicht mal Smartphone, Twint, etc. sein.

    Mit Karte Wireless zahlen ist super einfach & schnell.

    Merci!

    • road¦runner 15.08.2018 16:39
      Highlight Highlight "Wireless Karte" ist der grösste Mist, da kaum Sicherheiten vorhanden.
    • mrcz 15.08.2018 18:04
      Highlight Highlight Die Vorbehalte der NFC-Technologie gegenüber wie auch der Trend zu RFID-geschützten Portemonnaies sind gelinde gesagt völliger Quatsch.
      Glaubt ihr ernsthaft, dass ihr an der Kasse von irgendeinem "Schelm" abgepasst werdet, damit er das Signal abfangen kann und an eure Daten kommt?
      Dies, während jeder bereitwillig seine Daten z.B. Galaxus, Amazon und co zur Verfügung stellt, wo in einem Streich Millionen Nutzerkonten geknackt werden können, entsprechendes Knowhow vorausgesetzt? :>
    • DasEndeDerEwigkeit 15.08.2018 19:29
      Highlight Highlight Ich bald 30 habe kein Sozialmedia noch nie was online bestellt wenn dafür ein Login gebraucht wird... Bin unterwegs immer offline GPS ausgeschaltet. Total Zeit online im Monat so ca 2-3h. Und bezahlt wird immer bar


      PS: ich weiss ich bin ein wenig paranoid und komisch
    Weitere Antworten anzeigen
  • Matrixx 15.08.2018 14:24
    Highlight Highlight Ich hatte einmal der Fall, dass ich beim Tanken kein Bargeld dabei hatte und just in diesem Moment war das EC-System überlastet und ich konnte nicht bezahlen.

    Seither habe ich eigentlich immer Bargeld dabei, bezahle aber meistens mit Karte.
    • Jim_Panse 15.08.2018 15:24
      Highlight Highlight Es hat einmal geregnet obwohl schön Wetter vorhergesagt wurde. Seither trage ich immer einen Regenschrim bei mir farblich passend zu meinem Aluhut
    • road¦runner 15.08.2018 16:49
      Highlight Highlight Was haben Bargeld, die Zuverlässigkeit der EC-Terminals, das Wetter bzw. dessen Vorhersage und Alu-Hüte miteinander gemeinsam? Bist etwas lange an der Sonne gesessen heute? 🤔
    • Jim_Panse 15.08.2018 17:38
      Highlight Highlight Die Art und Weise wie ich aus einmaligen Ereignissen konsequenzen ziehe. Immernoch zu schwer?
    Weitere Antworten anzeigen
  • mrmikech 15.08.2018 14:07
    Highlight Highlight Ich verstehe bar nicht. Warum soll ich mein digitales guthaben (bank) in papier umsetzen um es in einen laden wieder ab zu geben? Ich spare mir diese schritt und bezahle digital mit kontaktlos karte.

    Ist auch sicherer weil eine verlorene karte kann man sperren und ist versichert.
    • Anam.Cara 15.08.2018 21:19
      Highlight Highlight Mrmikech: es geht ja nicht darum, das ganze Guthaben auf dem Konto in Bar auszahlen zu lassen.
      Ich bevorzuge Bargeld, weil ich 1. auf den ersten Blick sehe, wieviel ich noch habe, 2. der Bank (oder wem auch immer) nicht meine Einkaufsgewohnheiten mitteilen möchte und weil ich 3. finde, dass mit die paar Nötli und das Münz in meiner Tasche ein gutes Gefühl geben.

      Es besteht ein gewisses "Raub-Risiko", aber das begrenze ich, in dem ich keine grossen Beträge mit mir herum trage.
  • RAD18 15.08.2018 13:05
    Highlight Highlight Bares ist wahres👌🏻
    • infomann 15.08.2018 15:22
      Highlight Highlight Auch wenn du dein Wahres verlierst, oder dir gestohlen wird
      Du lieber Bargeldgrübler!
  • Natürlich 15.08.2018 12:52
    Highlight Highlight Spannende und teils verblüffende Statistiken.
    Was mich am meisten verwundert.
    Fast 40% von Menschen mit Einkommen unter 4000.- haben in den letzten 2 Jahren mindestens einmal eine 1000.- Note besessen.
    Ich kann fast nicht glauben dass dies stimmt.
    Ich hatte bisher vlt 1x im Leben so eine in der Hand.
    Ich wüsste ehrlich auch garnicht wofür ich die brauche.
    Klar, ich zahle meine Rechnungen immernoch am Postschalter ein.
    Aber selbst da, lasse ich lieber 5 200er Noten aus dem Automat als eine 1000er
    Warum weiss ich eigentlich selber auchnicht genau😬
    • recto 15.08.2018 13:56
      Highlight Highlight Gerade ältere Personen verwenden (signifikant) häufiger das Postbüchlein, um auch grössere Rechnungen zu begleichen als andere Altersklassen. Viele AHV-Bezüger fallen in die Einkommensklasse. (Wir machen an der ZHAW dazu auch Forschung.)
    • Licorne 15.08.2018 16:39
      Highlight Highlight Ich habe mein Auto bar bezahlt. Da war ich froh, dass es so grosse Noten gibt. Das ist aber jeweils der einzige Zeitpunkt, an welchem ich im Besitz von 1000er Noten bin.
    • Aglaya 15.08.2018 19:04
      Highlight Highlight Als ich vor Jahren im Verkauf gearbeitet habe ist mir aufgefallen, dass Menschen, die offenbar nicht in der Schweiz aufgewachsen sind, überdurchschnittlich oft mit grossen Noten zahlen. Vielleicht sind sie ohne Vertrauen in Banken aufgewachsen und heben daher ihr gesamtes Geld immer ab? (ich kann das aber statistisch natürlich nicht nachweisen, ist lediglich persönliche Wahrnehmung).
  • joshuabeny1999 15.08.2018 12:36
    Highlight Highlight Ich zahle bar nur dort wo es nicht anders geht. Ansonsten nutze ich im Coop TWINT oder Kreditkarte. Im Migros die Migros-App, je nach Kontostand mit TWINT oder Kreditkarte und Online da verwende ich ebenfalls TWINT oder Kreditkarte. Pro Monat brauche ich maximal 20 CHF Bargeld. Eine 50er Note reicht bei mir folglich mehrere Monate.
    • chandler 15.08.2018 13:53
      Highlight Highlight ich kann mir nicht erklären, wieso du TWINT so oft erwähnst ;)
    • conszul 15.08.2018 20:33
      Highlight Highlight Ich schon. Es ist praktisch und mobile payment die zukunft (wenn auch vielleicht nicht twint). Darfst gerne beitreten, lieber chandler
    • chandler 16.08.2018 08:04
      Highlight Highlight Mobile Payment ist praktisch, ja definitiv. Aber TWINT ist auch defintiv unpraktisch um z.B. im Coop zu zahlen. Ich habe TWINT und Apple Pay, kann es also vergleichen und muss nirgends beitreten.
  • Grave 15.08.2018 12:18
    Highlight Highlight Ich bin pro bargeld. Man stelle sich nur mal vor es hat einen stromausfall und ich möchte mein essen bezahlen, habe aber kein bargeld dabei ?

    • TactixX 15.08.2018 12:55
      Highlight Highlight Man stelle sich nur mal vor, dass die Kasse auch mit Strom läuft 🤔
    • Grave 15.08.2018 13:39
      Highlight Highlight @Tactixx man stelle sich nur mal vor, dass es menschen gibt, welche noch ohne kasse und taschenrechner rechnen können 😉

      @Hoppla ja schon klar, muss aber auch nicht unbedingt ein stromausfall sein, schon nur wenn man bedenkt wie oft ich es schon erlebt habe, dass diese bezahlterminals gesponnen haben oder aus irgendwelchen gründen die karte nicht gelesen werden konnte etc.
    • chandler 15.08.2018 13:55
      Highlight Highlight Im Restaurant benutzt du die Kasse nicht primär um nicht im Kopf rechnen zu müssen... Sondern um den Administrativen Aufwand (z.B. MwSt.) nicht manuell machen zu müssen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Roro Hobbyrocker 15.08.2018 12:03
    Highlight Highlight Ich verstehe jeder der noch Bar bezahlt, ich benutze jedoch praktisch nur noch die Karte (ich habe da mit der App die bessere Kontrolle über die Ausgaben).
    Was mich jedoch aufregt ist dass man an vielen Orten wo ich mein Auto parkiere nicht mit Karte bezahlen kann. Liebe Kommunen bitte ändern, ihr würdet viele Leute glücklich machen.
    • The Count 15.08.2018 13:07
      Highlight Highlight Meine App heisst Portemonnaie, funktioniert offline und braucht kein Strom. Bargeld roxx!
    • infomann 15.08.2018 15:46
      Highlight Highlight Das Bargeld bekommst du direkt vom Chef.....du wirst ja wohl nicht die Technik von einem Bankomat benutzen mit deiner Einstellung???
    • The Count 15.08.2018 17:15
      Highlight Highlight Ich bin mein eigener Chef infomann 😉
  • dany1991 15.08.2018 11:56
    Highlight Highlight Bargeld ist doch immer noch in. Also ich bin immer noch Pro-Bargeld.
  • Klirrfactor 15.08.2018 11:20
    Highlight Highlight Abbildung 1
    Der Prozentsatz der Nie eine 10er Note benutzt entspricht dem Prozentsatz der häufig eine 1000er benutzt.
  • NotWhatYouExpect 15.08.2018 11:17
    Highlight Highlight Wenn möglich Zahle ich alles in Bar.
  • Raphael Stein 15.08.2018 11:17
    Highlight Highlight Ich zahle bar. Auch grosse Beträge.
    Wer auf dem Basar den Händlern zuschaut wie die Geld zählen...

    HIer in etwa wie das so vor sich gehen könnte.

    Play Icon
  • Caturix 15.08.2018 11:03
    Highlight Highlight Ich hätte ja gerne eine oder mehr 1000 nur wo finde ich diese ? Die letzte habe ich vor Monaten gesehen.
    • Xargs 15.08.2018 11:55
      Highlight Highlight Ich würde mal versuchen im hohen Gras zu suchen. Der Zerschneider könnte ev. hilfreich sein.
  • Hans Jürg 15.08.2018 11:03
    Highlight Highlight Ich mag die 200er-Note nicht. Dumm nur, dass der Bancomat immer 200er rauslässt, wenn ich meinen Wochenbedarf an Bargeld ziehe.

    Gut, ich könnte ja meinen Bezug aufteilen und drei oder vier Mal 100 Fr. rauslassen. Aber das kostet dann natürlich wieder mehr Gebühren.
    • victoriaaaaa 15.08.2018 11:16
      Highlight Highlight hä aber der Bancomat macht doch einen Vorschlag welche Noten verwendet werden sollen, und dem kann man zustimmen oder eben nicht (und dann selbst einen vorschlag eingeben wie z.b. 2 hunderter)
    • LibConTheo 15.08.2018 11:27
      Highlight Highlight Du kannst natürlich deinen Wochenbedarf auch auf 180.- beschränken. Dann hat sich das Problem mit der 200er Note gelöst ;)
    • paramountcake 15.08.2018 11:27
      Highlight Highlight Du kannst bei den meisten Automaten den Betrag auf verschiedene Noten aufteilen ✌️
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ulmo Ocin 15.08.2018 10:58
    Highlight Highlight Bin absolut Pro Bargeld für kleine Beträge. Jedoch die Zeit fürs "Postbüechli" ist abgelaufen! Trotzdem gibt es noch viele, darunter auch jugendliche, welche grosse Beträge zwischen Bank und Post herumtragen.
    • Natürlich 15.08.2018 12:41
      Highlight Highlight Ja warum auch nicht, darf doch jeder handhaben wie er möchte...
    • Sharkdiver 15.08.2018 13:39
      Highlight Highlight Mal was von E-Banking gehört? Geht auch via App. Man kann sogar den Einzahlungsschein fotografieren, voll easy.
  • Sharkdiver 15.08.2018 10:57
    Highlight Highlight Zum Thema dass wir 70% im Bar zahlen trotz Alternativen. Ich habe den Vorteil von Twint und co gegenüber EC, Visa und Bar noch immer nicht erkannt
    • Ulmo Ocin 15.08.2018 11:18
      Highlight Highlight Geht mir genauso. Den einzigen Vorteil, welcher ich auch cool finde, sind die Überweisungen an Kollegen innert Sekunden. Bsp. Jassabend und die CHF 4.- Jassschulden (sind Ehrenschulden) können, weil man es natürlich nicht genau dabei hat, überwiesen werden.
    • Gubbe 15.08.2018 11:51
      Highlight Highlight Fast jeder hat etwas Bargeld dabei. So lange Bargeld ein staatlich anerkanntes Zahlungsmittel ist, sind Verweigerungen der Annahme nicht statthaft.
    • Joram Nathanael Pollak 15.08.2018 12:06
      Highlight Highlight Ganz einfach: Bei Twint hast du alles in einer App.
      Keine Karte und keine Papier-Abrechnung mehr, was beides herumliegt und man nicht mehr findet wenn man es braucht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Troll Watson 15.08.2018 10:54
    Highlight Highlight Wer zahlt heute noch in Bar? Na die alten Leute die in der Migros vor der Kasse versuchen jeden Rappen im Schneckentempo rauszufischen, danach noch über abgelaufene Cumulus-Vorteile streiten.
    • Armend Shala 15.08.2018 11:21
      Highlight Highlight Dein Nutzername erübrigt ja jeder Diskussion dazu.
    • Alterssturheit 15.08.2018 11:25
      Highlight Highlight Du machst hier einen Aufstand wegen ein paar ganz wenigen alten Menschen. Wo liegt das Problem ? Bist du immer in Eile und gestresst und hast keine Minute vorige Zeit ?
      Schade - manchmal ist Slowdown gar nicht so schlecht und du wirst eines Tages auch zum alten Eisen gehören. Hoffen wir, du hast dann verständnisvollere Leute an der Kasse hinter dir...
    • Gubbe 15.08.2018 11:36
      Highlight Highlight Hatte mich gerade gewundert, aber jetzt ist der Kommentar da, über Rentner. Die sind an allem schuld. Beim Gehen, Sehen und Zahlen viel zu langsam. Den Jungen klauen sie die Rente weg und Verbilligungen haben sie manchmal auch. Leben tun sie auch länger als vorgesehen. Aber warum zum Teufel haben sie sich ins Bett gelegt, geschwitzt und Babys gemacht?
    Weitere Antworten anzeigen

Nestlé will Wasser aus Naturparadies in Florida abpumpen – Umweltschützer laufen Sturm

Im Norden Floridas will Nestlé Wasser aus dem einzigartigen Ökosystems des Santa Fe River entnehmen und in Flaschen abfüllen. Umweltschützer laufen Sturm. Der Konzern betont, sich an die geltenden Gesetze halten zu wollen – doch die lokalen Behörden haben Fragen.

Die Ginnie Springs sind ein beliebter Ausflugsort entlang des Santa Fe Rivers. Familien verbringen hier ihre Tage mit Schnorcheln, Grillieren und Schwimmen und Instagramer posieren auf dem kristallklaren Wasser der kleinen Seen, die von unterirdischen Quellen gespeist werden.

Doch nun stehen die idyllischen Quellen im Zentrum einer Kontroverse. Ausgelöst wurde diese von Plänen des Schweizer Lebensmittel-Multis Nestlé. Dieser will das Quellwasser in PET-Flaschen abfüllen und an den Mann …

Artikel lesen
Link zum Artikel