DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Du denkst, Mahnungen sind egal? Dann haben wir schlechte Nachrichten für dich



Die Hälfte der Schweizer Bevölkerung glaubt, dass Mahnungen, Zahlungsbefehle und Verlustscheine für eine Beurteilung ihrer Kreditwürdigkeit egal seien. Dem ist aber gemäss dem Online-Vergleichsdienst Comparis nicht so: Unternehmen überprüfen die Zahlungsmoral ihrer Kunden durchaus.

Die Schweizer Bevölkerung habe wenig Ahnung bezüglich der Beurteilung ihrer Zahlungswürdigkeit, teilte Comparis am Freitag mit. Dies zeige eine repräsentative Umfrage.

So glauben 30 Prozent der Befragten, Betreibungen seien egal. Bei Kreditkarten-, Kredit- oder Leasinganträgen vermutet mehr als ein Fünftel der abgelehnten Antragsteller andere Gründe als eine ungenügende Bonität. Rund 13 Prozent haben schon mal einen negativen Kreditentscheid erhalten.

Gemäss Mitteilung wird bei jedem Kreditkarten-, Kredit- oder Leasingantrag die Kreditwürdigkeit geprüft, also eine so genannte Bonitätsprüfung durchgeführt. Die Zahlungswürdigkeit verschlechtert sich unter anderem durch wiederholte Mahnungen, Zahlungsbefehle, Verlustscheine und Betreibungen.

«Bezahlen auf Rechnung» nicht möglich

Dies wirkt sich etwa beim Online-Shopping aus. Unternehmen überprüfen anhand von Bonitätsdaten von Wirtschaftsauskunfteien die Zahlungsmoral. Ist diese schlecht, wird beispielsweise die Option «Bezahlen auf Rechnung» gar nicht erst angezeigt.

Die repräsentative Online-Befragung wurde durch das Marktforschungsinstitut Innofact im Auftrag von Comparis im Oktober 2018 unter 1047 Personen in allen Regionen der Schweiz durchgeführt. (sda)

Spesenritter Loro & Nicos Abrechnung unter der Lupe

Video: watson/nico franzoni, laurent äberli

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Du denkst, die Schweiz sei bei Solar- und Windstrom spitze? Du denkst falsch

Bei erneuerbaren Energien hinkt die Schweiz den meisten europäischen Ländern hinterher: Bei der Pro-Kopf-Produktion von Solar- und Windstrom landet sie im Vergleich mit den umliegenden Ländern auf dem zweitletzten Platz.

Die Schweiz ist daran, den Anschluss bei diesen erneuerbaren Energien zu verpassen, wie eine neue Auswertung der Schweizerischen Energie-Stiftung (SES) zeigt, die am Donnerstag veröffentlicht wurde. Die Stiftung ruft deshalb die Politik zum Handeln auf.

Nur so könne die Schweiz …

Artikel lesen
Link zum Artikel