Schweiz
Wirtschaft

Die Suva ist ein richtiger Goldesel: Die Zahlen

Die Suva ist ein richtiger Goldesel: Die Zahlen

27.06.2018, 11:3327.06.2018, 11:56
Mehr «Schweiz»
Das Suva Logo am Dienstag, 19. August 2003, in Zuerich. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)
Sieht gut aus: Die Suva macht Gewinn – und nicht zu knapp.Bild: KEYSTONE

364 Millionen Ertragsüberschuss

Die Suva habe im Geschäftsjahr 2017 mit rund 364 Millionen Franken ein «sehr gutes» Betriebsergebnis erzielt, teilte der Unfallversicherer am Mittwoch mit. Rechne man die Rückzahlung von Reserven an die versicherten Betriebe von 61 Millionen mit ein, so ergebe sich ein Ertragsüberschuss von rund 302 Millionen Franken.

Vermögen steigt um 3 Milliarden Franken

Als Grund für das erfreuliche Ergebnis nannte die Suva bereits anlässlich der im Januar präsentierten Renditezahlen die «überdurchschnittliche Anlageperformance» von 7,8 Prozent, die das angelegte Vermögen um gut 3 Milliarden Franken auf rund 51 Milliarden anwachsen lies.

143 Prozent Deckungsgrad

Zudem gab die Suva damals schon bekannt, dass der für die Sicherung der Rentenzahlungen wichtige finanzielle Deckungsgrad auf 143 Prozent von 136 Prozent im Vorjahr gestiegen ist.

Prämien sinken um 15 Prozent

Damit liegt der Deckungsgrad laut Suva auf einem Level, das eine Beteiligung der Versicherten am Überschuss erlaubt. Konkret erfolge diese in Form einer ausserordentlichen Prämienreduktion für das Jahr 2019 im Umfang von 15 Prozent der Nettoprämie, dies lasse der Prämientarif maximal zu.

Werkplatz Schweiz spart 500 Millionen Franken

In Franken ausgedrückt ergebe sich für die versicherten Betriebe der Berufsunfallversicherung eine Reduktion von rund 220 Millionen Franken und für die Prämienzahler der Nichtberufsunfallversicherung betrage die Entlastung rund 300 Millionen. Insgesamt also über eine halbe Milliarde Franken, die der Werkplatz Schweiz einspare, betont die Suva.

178'000 Berufsunfälle

In Sachen Arbeitsunfälle hält die Suva fest, dass die Anzahl der registrierten Berufsunfälle mit rund 178'000 stabil blieb. Die Unfälle abseits des Arbeitsplatzes haben hingegen, wie ebenfalls bereits im Januar kommuniziert, im Vergleich zum Vorjahr wieder zugenommen.

(whr/awp/sda)

Aktuelle Polizeibilder

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
2.3.2020, Bremgarten (AG): Mehrere Feuerwehren rückten nach Bremgarten aus, nachdem ein Brand in einer Liegenschaft ausgebrochen war. Personen wurden keine verletzt. Die Kantonspolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
bild: kapo Aargau
Auf Facebook teilenAuf X teilen

Schweiz Aktuell: Der Anti-SUVA-Kalender

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
16 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Paesq
27.06.2018 12:48registriert Januar 2015
Da fragt man sich doch, wie es um unsere gesundheitskosten stehen würde, wenn es eine einheitskrankenkasse geben würde, wie die suva bei den unfällen
869
Melden
Zum Kommentar
avatar
Überdimensionierte Riesenshrimps aka Reaper
27.06.2018 12:47registriert Juni 2016
Man könnte nun zweierlei machen
- Eine Einheitskrankenkassen nach SUVA-Vorbild (mit Prozentualen Lohn- und Einkunftsabzug => Aktien)
- SUVA-Überschuss an AHV und Einheitskrankenkasse Überführen
3516
Melden
Zum Kommentar
avatar
Butschina
27.06.2018 12:29registriert August 2015
Sie bezahlen immer weniger, also ist der Überschuss logisch?
249
Melden
Zum Kommentar
16
18-jähriger Töfffahrer bei Unfall in Fischenthal ZH schwer verletzt
Ein 18-jähriger Motorradfahrer ist bei einer Kollision mit einem Auto am Sonntagabend in Fischenthal ZH schwer verletzt worden. Ein Rettungshelikopter brachte den Töfffahrer in ein Spital, wie die Polizei mitteilte.

Die 54-jährige Autofahrerin blieb unverletzt, wie die Kantonspolizei Zürich am späten Sonntagabend mitteilte.

Zur Story