Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
This May 30, 2016, photo shows Diva Cups at Whole Foods in Washington. More than 70 years after the invention of disposable tampons and sanitary pads, some women are returning to environmentally friendly forms of feminine products. (AP Photo/Krysta Fauria)

Weltweit gibt es etwa 40 verschiedene Menstruationstassen-Anbieter. Bild: AP/ap

Ökologisch, günstig, diskret: Warum Frauen auf die Menstruationstasse umsteigen

Auch während der Menstruation wollen immer mehr Frauen auf Wegwerf-Produkte und Abfallberge verzichten. Aber nicht nur der Umwelt zuliebe werden Menstruationstassen hierzulande immer beliebter. Die Tampon-Alternative ist auch gut für den Körper und fürs Portemonnaie.



Auf der Theke im Reformhaus stehen sie, auf Instagram tauchen sie zwischen Ferienbildern und Foodporn auf und plötzlich schwärmen trendbewusste Freundinnen von ihnen: Die Rede ist von Menstruationstassen – einer ökologischen Alternative zu Binden und Tampons, die auch in der Schweiz immer beliebter wird. «Die Nachfrage nach Menstruationstassen ist ganz klar steigend», bestätigt Menstruationstassen-Vertreiberin Bea Loosli von Ladyplanet. Ein Grund mehr, sich die Monatshygiene-Alternative einmal genauer anzusehen.

Die Zürcherin Debbie benutzt die Menstruationstasse seit einem Jahr und kann sie weiter empfehlen: «Toll finde ich die Tasse, weil sie diskret ist. Man führt sie morgens ein und muss dann den ganzen Tag nicht mehr darüber nachdenken. Man spürt sie nicht, es entwickelt sich kein Geruch, sie ist günstiger als Tampons oder Binden und schont dank fehlendem Plastikabfall erst noch die Umwelt», sagt die 29-Jährige.

Ihren Namen verdankt die Menstruationstasse der tassenartigen Form. Sie besteht aus weichem, medizinischen Silikon, lässt sich einfach zusammendrücken und so in die Scheide einführen. Wenn die Tasse platziert wurde, entfaltet sie sich im Inneren und erzeugt einen sehr leichten Unterdruck, so dass das Menstruationsblut direkt in der Tasse aufgefangen wird. Wenn die Menstruationstasse richtig sitzt, spürt sie ihre Trägerin nicht mehr.

Ladycup, Menstruationstasse, weiblicher Zyklus, Menstruation, Ladyplanet

Die Menstruationstasse wird zusammengedrückt eingeführt und fängt so das Blut auf. ladyplanet.ch

Das Entfernen gestaltet sich ein bisschen schwieriger, als bei herkömmlichen Tampons. Das Ende der Menstruationstasse kann mit den Fingern ertastet werden. Wenn man den Rand der Tasse nicht gleich erreicht, kann man an dem «Stiel» der Tasse ein wenig ziehen. Wenn man den Rand ein wenig zusammendrückt, löst sich der Unterdruck. So kann die Tasse einfach entfernt und das aufgefangene Blut ausgeleert werden. 

«Aber man muss sich ein bisschen an das Ding gewöhnen», sagt Debbie. «Bis ich den Dreh raushatte, die Tasse so einzuführen, dass das Vakuum entsteht, ohne mir irgendwie Schmerzen dabei zuzuführen, hat es ein paar Versuche gebraucht.» Auch die Reinigung der Tasse könne mühsam werden – etwa auf öffentlichen Toiletten oder beim Reisen, wenn das Wasser nicht sauber ist oder die hygienischen Bedingungen nicht gewährleistet sind.

Wenn man auf die Hygiene achtet, kann die Menstruationstasse jahrelang verwendet werden. Hersteller empfehlen deshalb, dass man die Menstruationstasse eine Viertelstunde in heissem Wasser abkocht, nachdem die Menstruation vorüber ist. Darüber hinaus hat sie 5 weitere erhebliche Vorteile: 

Umweltschonend

Die Menstruationstasse kann mehrere Jahre  – laut Hersteller bis zu 15 Jahre – benutzt werden. Im Laufe ihres Lebens verbraucht eine Frau dann in etwa 5 Tassen. Demgegenüber stehen 17’000 Einweg-Tampos oder Binden.

Günstig

Eine Menstruationstasse kostet in der Schweiz ca. 45 Franken. Eine Packung Tampons kostet etwa 5 Franken. In 15 Jahren gibt eine Frau etwa 1000 Franken für Tampons aus.

Effizient

Die Menstruationstasse fängt mehr Blut auf, als beispielsweise ein Tampon aufsaugen kann: Nämlich bis zu 30 Milliliter Blut. Je nach Stärke der Mens muss die Tasse nur alle 4-12 Stunden geleert werden. 

Gesund

Das toxische Schocksyndrom (TSS) ist eine Infektion, die zu einem schweren Organ- und Kreislaufversagen führen kann und durch ein bestimmtes Bakterium hervorgerufen wird. Die meisten TSS-Fälle wurden in Zusammenhang mit der Benutzung eines Tampons festgestellt. Die Menstruationstasse besteht aus Silikon und bietet den gefährlichen Bakterien – im Gegensatz zu Tampons, die aus Viskose bestehen – keinen Nährboden. Weiter trocknet die Menstruationstasse die Scheiden-Flora nicht aus und hilft so dabei, Infektionen zu vermeiden.

Körperbewusst

Daran, dass man sein Monatsblut mit der Tassen-Methode zu Gesicht bekommt, führt kein Weg vorbei. Doch die Konfrontation mit dem eigenen Blut birgt auch Vorteile: Veränderungen im Blut können schnell festgestellt werden und die Frau bekommt einen neuen Bezug zu ihrem Zyklus und den Veränderungen in ihrem Körper.

Diese Userin testet zwei verschiedene Menstruationstassen. instagram

Menstruationstassen-Benutzerin Debbie kann nebst viel Positivem aber auch von einem Missgeschick berichten:

«Einmal hatte ich gerade einen Tag mit starker Blutung, was ich dank der Tasse aber nicht realisiert hatte, und ging nichts ahnend direkt nach der Arbeit ins Theater – ohne einen Sicherheitscheck auf dem Klo. Nach einer halben Stunde realisierte ich, dass meine Strumpfhosen mit Blut vollgesogen waren. Die Tasse quoll über! Das waren die längsten Show-Minuten meines Lebens. Als endlich Pause war, rannte ich sofort los und musste natürlich ewig in der Schlange vor der Damen-Toilette stehen, während das Blut an meinen Beinen herunterlief. Als ich an der Reihe war, schloss ich mich in der Kabine ein und versuchte alles mit Klopapier aufzusaugen – die Toilette war voller Menschen, ich konnte auf keinen Fall halbnackt zu den Lavabos stolpern und Strümpfe, Cup und Slip dort auswaschen.»

Weltweit gibt es etwa 40 verschiedene Marken von Menstruationstassen in verschiedensten Formen, Farben und Grössen. «Rubycup», einer der Menstruationstassen-Hersteller, spendet pro verkaufte Menstruationstasse eine weitere an ein Mädchen in Ostafrika, damit es trotz Menstruation zur Schule gehen kann.

Für Frauen, die es absolut natürlich mögen, gibt es auch eine Alternative zur Alternative: Den Menstruationsschwamm. Hierbei handelt es sich um einen Schwamm, der im Meer wächst und dessen Wurzel bei der Ernte erhalten bleibt. So wächst er immer wieder nach. Der Schwamm wird in die Scheide eingeführt, nach spätestens acht Stunden herausgenommen und ausgewaschen.

Die Schwämmchen und Mens-Tassen gibt es online und in vielen Reformhäusern. 

Umfrage

Und wie hast du's so mit der Menstruation? Redest du darüber öffentlich oder lieber nicht?

  • Abstimmen

11,336

  • Ja, ist doch kein Problem.47%
  • Nein, das ist mir zu intim, darüber rede ich nicht, mit niemandem.7%
  • Mit meiner besten Freundin schon.25%
  • Ich bin ein Mann.21%

Das könnte dich auch interessieren:

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

25
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

12
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

80
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

80
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

72
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

0
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

106
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die neue Bedrohung – wer sind die Incels und woher kommen sie?

376
Link zum Artikel

Jetzt kommt die E-ID – und darum laufen Netz-Aktivisten dagegen Sturm

148
Link zum Artikel

Poulet sollte man waschen? Kaffee ist ungesund? 11 Food-Mythen im Faktencheck

25
Link zum Artikel

Die 21 Ladys für den Bachelor sind da: Eine von ihnen muss er nehmen ...

12
Link zum Artikel

«Dort wo ich wohne, braucht man ein Auto» – so denken Erstwähler über Politik

80
Link zum Artikel

23 vernichtende Cartoons, die Trumps «Verrat» an den Kurden perfekt auf den Punkt bringen

80
Link zum Artikel

Wohin steuert der Kapitalismus?

72
Link zum Artikel

Der Impeachment-Krieg ist da – so stehen Trumps Chancen

67
Link zum Artikel

Die chinesische Hype-Firma Xiaomi kommt in die Schweiz – 7 Dinge, die du wissen musst

144
Link zum Artikel

Armuts-Studien: Der Wirtschafts-Nobelpreis geht an ein Trio

0
Link zum Artikel

Elizabeth Warren landet nächsten Treffer gegen Zuckerberg – mit genialem Facebook-Post

61
Link zum Artikel

Den Grün-Parteien könnte es ergehen wie der SVP vor vier Jahren

106
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

85
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
85Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pfauenfeder 22.02.2017 20:54
    Highlight Highlight Ich wollte mir schon lange eine kaufen und habs jetzt endlich gemacht. Super sache und das einführen und entfernen ist einfacher als gedacht! Ich kanns nur empfehlen!
  • SVRN5774 22.02.2017 17:46
    Highlight Highlight 😣 Tut das nicht weh? Ich möchte nicht den ganzen Tag etwas in meiner Vagina haben, das die Scheide dehnt. Und wie will man sitzen.
    Versteht mich nicht falsch, ich dinde es ein super Produkt, aber nichts für mich.
    • Pupsi 22.02.2017 23:10
      Highlight Highlight Nein, man spürt die tasse nicht, dies war jedoch zu Beginn auch eine meiner Bedenken. Ich spüre die Tasse sogar weniger als einn Tampon. Die Tasse ist ja nicht statisch, sie besteht aus weichem medizinischen Silikon, welches jede Bewegung mitmacht und weich ist, somit vergesse ich oft, dass ich überhaupt eine Tasse trage. Ich kann die Tasse nur empfehlen, aber Achtung vor billig Imitaten aus China, diese sind oft mit chemischen Schadstoffen belastet.
  • why? 22.02.2017 10:00
    Highlight Highlight Danke für den Artikel!
    Ich wollte mich schon länger mit den Cups befassen habs aber nie geschafft.
    Nach deinem Artikel habe ich mir gleich einen bestellt!
    Wenn ihr ihn direkt bei:
    http://www.mooncup.co.uk

    bestellt kostet er 26 Pfund (ca 34 Franken, Gratisversand)
  • johnnyenglish 22.02.2017 07:55
    Highlight Highlight Aber: Ist sie auch vegan und glutenfrei? Am liebsten aus regionaler Produktion.
    • lexi 22.02.2017 08:39
      Highlight Highlight Irgendwie traurig, wenn man sich über umwelbewusstes Verhalten lustig machen muss, findest du nicht? :-)
    • johnnyenglish 22.02.2017 11:38
      Highlight Highlight Just asking *aufbakfietsdavonradel*
  • lexi 22.02.2017 02:47
    Highlight Highlight Ich bin so enorm dankbar für meine Glitzertasse!😍 (Ja, meine glitzert!)
    Bei mir hat die erste Mens sehr früh eingesetzt und nach dem ersten GV bin ich von Binden zu Tampons mit Einführhilfe übergegangen. Wie ich diese Dinger gehasst habe! 😭 fast 10 Jahre hatte ich einmal pro Monat eine Vaginalinfektion weil meine Schleimhaut so ausgetrocknet und gereizt war! Seit ich die Cups verwende kann ich sogar wieder schwimmen gehen ohne danach gleich Antibiotika einnehmen zu müssen!
    Aber zugegeben, bis man den Dreh raus hat dauerte etwas länger 😬
  • Nathiii 21.02.2017 17:54
    Highlight Highlight Ich hab da mal ne Frage an alle die sie verwenden. Ich überlege mir seit einiger Zeit eine zu kaufen. Was mich bis jetzt davon abgehalten hat ist mein "Problem" mit Tampons. Ich finde die total unbequem. Hatte jemand das selbe Problem und weiss ob dann die Tasse bequem ist?
    • OkeyKeny 21.02.2017 19:21
      Highlight Highlight Ja es gibt da verschiedene, jemachdem ob du schon Kinder hattest und so. :)
    • Lichtblau 21.02.2017 21:54
      Highlight Highlight Ohne Tampons wäre wohl mein bisheriges Leben weit beschwerlicher verlaufen. Ich preise den Erfinder bis heute. Obwohl: Nie vergesse ich einen Schulausflug an den Rheinhafen - als 13-Jährige mit dem allerersten, nicht richtig applizierten OB. Hölle. Aber danach: Nie etwas anderes benutzt. Die hübsch bunten Tassendingens sind aber sicher eine Überlegung wert.
    • schokokeks 22.02.2017 07:59
      Highlight Highlight Ich hatte ehrlich gesagt nie gross Probleme mit Tampons, aber meinen MeLuna cup spür ich überhaupt nicht. An leichteren Tagen habe ich ihn sogar schon total vergessen. MeLunas gibts in verschiedenen Grössen, je nach anatomischen Gegebenheiten, darum ist es nicht so schwer, einen zu finden, der passt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Caturix 21.02.2017 15:41
    Highlight Highlight Da schreibt man Menstruationstasse und dann gibt es sicher wieder ein paar die sich eine Kaffetasse reinstecken, mit oder ohne Kaffee. Gabs ja schon mit PET Flaschen und co.
  • lilie 21.02.2017 15:38
    Highlight Highlight Das Leben macht so viel mehr Sinn, wenn man lesen kann. Ich habe mich den halben Artikel lang gewundert, was ich mir unter einer MenstruationsSTRASSE vorstellen sollte, bis mir aufging, dass es um eine Tasse geht... 🙈

    Aber auch ein geiler Spruch: Immer mehr Frauen wechseln auf die MenstruationsstRasse - auf die Überholspur! 😅

    Ich habe erst vor Kurzem von dieser Möglichkeiten erfahren. Derzeit verwende ich Tampons und Binden aus Biobaumwolle. Damit mache ich nur gute Erfahrungen, aber mehr Fassungsvermögen und weniger Abfall klingt natürlich schon interessant.
    • Seralina 21.02.2017 20:44
      Highlight Highlight 😂habe auch die ganze zeit menstruationsStrasse gelesen😂😂😂
    • SemperFi 22.02.2017 15:15
      Highlight Highlight Da bin ich aber froh, dass das auch Frauen so gegangen ist. :-)
    • lilie 22.02.2017 17:08
      Highlight Highlight Ich fand auch die Umfrage lustig:

      - Ich rede die ganze Zeit über die Mens
      - Ich rede nie über die Mens
      - Ich bin ein Mann

      😂😂😂
  • El Schnee 21.02.2017 14:28
    Highlight Highlight Am körperbewusstesten, günstigsten, gesündesten, ökologischsten etc. wäre überhaupt nicht zu menstruieren. Ich halte den sogenannten Zyklus nicht für gott- oder naturgegeben. Mit wenigen Ausnahmen (meist in menschl. Haltung) menstruieren Säugetiere nicht. Es ist wahrscheinlich, dass Frauen in Zukunft dieses 'Problem' auch nicht mehr haben werden. Wozu auch?
    • Señor V 21.02.2017 16:06
      Highlight Highlight WTF?
      "nicht gott- oder naturgegeben"? Tja, das haben sich die Frauen einfach so angewöhnt, um sich besonders zu fühlen...?!
    • El Schnee 21.02.2017 17:46
      Highlight Highlight @senir v: um meine These wenigstens ansatzweise diskutieren zu können oder zu wollen braucht es schon ein wenig elastisches Denken. Die Geschichte des Menschen ist auch eine Geschichte der Erkenntnis (-Theorie). Erkenntnis wiederum steht in einer Wechselwirkung zu Kultur im weitesten Sinne, also menschlichen Lebensformen. Darin enthalten ist Technik, aber auch Lebensrythmen und anderes. Wenn man den Mensch nicht als perfektes Wesen begreift, muss man davon ausgehen, dass es in dieser Wechselwirkung bis zu genetischen Veränderungen kommen kann, auch durch falsche o. mangelhafte Erkenntnis'.
    • lilie 21.02.2017 19:32
      Highlight Highlight El Schnee, wir Frauen werden uns bemühen, in Zukunft ein weniger blutbeflecktes Leben zu führen, um den männlichen Göttern in Reinheit zu erscheinen und die Natur zu ehren, deren Schuld diese ganze Misere ist.

      Mensch Meier, in solchen Momenten will man fragen: In welchem Jahrhundert leben wir eigentlich?! Aber ich fürchte, da hat sich jemand eher im Jahrtausend vergriffen. Die Steinzeit war vermutlich fortschrittlich dagegen. 😩
    Weitere Antworten anzeigen
  • Moustachine 21.02.2017 14:20
    Highlight Highlight Eine ebenfalls tolle Möglichkeit ist, die Tasse und Baumwollbinden gemeinsam/abwechselnd zu verwenden. An manchen Tagen gelingt das Tasseneinsetzen nicht so gut, dann muss auch ab und zu mal wieder ein Tampon dranglauben.
    • schokokeks 22.02.2017 08:08
      Highlight Highlight Ich verwende gerade an den ersten Tagen Cup und Binden gemeinsam, weil ich auf der Arbeit nicht sicher gewährleisten kann, rechtzeitig auf die Toilette gehen zu können. Für besonders Umweltbewusste gibts auch wiederverwendbare Stoffbinden in den tollsten Mustern, aber dazu hab ich mich noch nicht überwinden können :D
  • Natuschka 21.02.2017 14:14
    Highlight Highlight Könnt ihr bitte hinzufügen das es die Tassen auch in der Drogerie gibt, (nicht nur online und reformhäuser) wo vorallem die von Bea Loosli verkauft werden!
  • JasCar 21.02.2017 13:58
    Highlight Highlight Hey Mädels
    Ihr als Profis, ich brauche Rat:
    Ich war anfangs meeega begeistert von meiner cup, bis es mir ab und zu passierte, dass ich sie wohl nicht ganz dicht eingesetzt habe und das Blut diskret daneben vorbei schlich... ich hab das Vertrauen in meine Cup und Einsetzfähigkeiten verloren.
    Jemand Tipps und Tricks?
    Hab nach M noch eine S probiert, aber noch mehr Testtassen kann/will ich mir nicht leisten.
    • schokokeks 22.02.2017 08:12
      Highlight Highlight Bei mir hats einen riesigen Unterschied gemacht, wie ich den Cup gefaltet habe. Mit dem S-Fold hab ich ihn nie dicht gekriegt. Mit dem Punchdown-Fold habe ich kaum mehr Probleme. Der meLuna classic hält bei mir dichter als der soft, und je kleiner, desto undichter. Die sind 15 Euro im dm, das passte problemlos ins Budget^^ übrigens hat Reddit einen eigenen Subreddit für menstrual cups, der ist auch eine fantastische Informationsquelle bei allen möglichen Problemen.
  • Likos 21.02.2017 13:11
    Highlight Highlight Wird jetzt 2Girls1Cup neu verfilmt?
  • Gähn on the rocks 21.02.2017 12:31
    Highlight Highlight hui. neuer artikel: der perfekte fleischersatz:
    das wichtigste dazu, es muss nach blut riechen!
    na siehste.
    • Luca Brasi 21.02.2017 13:13
      Highlight Highlight Ach darum haben wir Männer Frauen zum Fressen gern. ;D
  • Irma Firma 21.02.2017 12:15
    Highlight Highlight Wie kommt ihr denn auf einen Lebensverbrauch von 5 Tassen? Wenn eine 15 Jahre hält, müsste die Frau ja, angenommen sie kriegt ihre Periode mit 15, 90 Jahre alt werden und bis zum letzten Tag fruchtbar sein - ihre Periode bekommen. Ich würd nochmal nachrechnen :)
    • Rjeger 21.02.2017 20:20
      Highlight Highlight Es steht maximal 15 jahre im durchschnitt wahrscheinlich 7-8 jahre dann kommst du auf die richtige Zahl kannst gerne nochmal nachrechnen :)
  • Liz 21.02.2017 11:48
    Highlight Highlight Was das wieder für eine blumige Theater-Kurzgeschichte ist! "während das Blut an meinen Beinen herunterlief" ... Natürlich gibt es Frauen mit stärkere Blutung, aber dass es das Bein runterfliesst scheint mir doch gar übertrieben.
    • Baccaralette 21.02.2017 12:35
      Highlight Highlight Ehrlich? DAS ist mir allerdings auch schon passiert. Und ich habe keine besonders starke Mens. (meine ich)
    • Liz 21.02.2017 13:48
      Highlight Highlight Ich beziehe mich primär auf diese Kurzepisode im Text. Wenn die Strumpfhose mit Blut vollgesogen ist und dann immer noch Blut die Beine runterläuft, dann müsste die Dame schon lange Ohnmächtig sein vor lauter Blutverlust. Und vorallem wenn es so schlimm ist, dann wartet man nicht bis das Theaterstück fertig ist, sondern geht sofort auf die Toilette.
    • quarzaro 21.02.2017 14:45
      Highlight Highlight Schau dir mal die Grösse von so einem Cup an. Wenn der ganz gefüllt ist und dann ausläuft ist das viel Blut.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nymeria 21.02.2017 11:43
    Highlight Highlight Seit ich die Tasse verwende sind die Bauchkrämpfe nicht mehr ganz so unerträglich. Ich finde die Tasse bei Weitem das angenehmste und einfachste was es so im Angebot gibt. Sogar während 5 Tagen Schlittenhundetour und Übernachtung in Blockhütten ohne fliessendes Wasser funktionierte das bestens, obwohl ich mir zu Beginn schon etwas Sorgen gemacht habe. Alles eine Frage der Organisation 😉
    • Ophelia Sky 21.02.2017 18:18
      Highlight Highlight Wie hast du das gemacht? Gehe demnächts auf Indien und überlege mir ob ich für diese Zeit auf Tampons zurückwechseln soll..
    • Nymeria 22.02.2017 06:09
      Highlight Highlight (Männer ihr lest jetzt besser nicht weiter...)
      Die Variante mit dem darüber Urinieren zum Sterilisieren ist zwar etwas gewöhnungsbedürftig, funktionniert aber wunderbar. Hände waschen jeweils mit Schnee und einem biologisch abbaubaren Waschmittel, das ich im Transa gekauft habe. Alternativ kann man zum Reinigen auch minitissues verwenden.
      Ich habs mir auch überlegt mit den Tampons, aber mich dann dagegen entschieden. Einerseits weil sie weniger lang dicht halten und andererseits wegen dem Abfall
    • Frausowieso 22.02.2017 16:02
      Highlight Highlight @Ophelia gerade auf meinen Asienreisen war ich um den Cup mehr als dankbar. Die Abfallentsorgung funktioniert in asiatischen Ländern oftmals nicht. Ich wollteda nicht auch noch unnötig Tampons drauf laden, die mir dann am Strand wieder begegnen. Cup einfach mit Wasser aus der Flasche auswaschen und gut ist.
  • Hops 21.02.2017 11:35
    Highlight Highlight Der Name ist fürchterlich unsexy - Tasse! Ich konnte mir niemals vorstellen, so etwas zu benutzen. Aus ökologischen & gesundheitlichen Gründen probierte ich dann eine aus. Es fühlt sich viel natürlicher an und ich kann mir nicht vorstellen, zu Tampons zurückzukehren. Sehr sehr empfehlenswert!
  • Frausowieso 21.02.2017 10:57
    Highlight Highlight Ich benutze die Tasse seit ca 3 Jahren und würde nie mehr tauschen. Jahrelang hatte ich Schmerzen und immer wieder Infektionen. Bis ich auf die Menstruationstasse gestossen bin. Ich frage mich wirklich, warum manche Frauen überhaupt noch Tampons benutzen, wenn es diese Alternative gibt.
    • bilbo 22.02.2017 16:41
      Highlight Highlight Das dürfte daran liegen, dass es den wenigsten bekannt sein dürfte. Ich selbst habe vielleicht vor 3 jahren das erste mal davon gehört.
  • ramonke 21.02.2017 10:34
    Highlight Highlight kann mir jemand wie bei der Tasse ein Preis von 45 CHF gerechtfertigt ist? Ich sehe ja, dass es viel günstiger ist als tampons aber 45 CHF ist extrem viel für das, was es ist. Gibt es da ein Patent drauf? wenn nicht, kann man das ja für 5 CHF in den Laden stellen oder?
    • Frausowieso 21.02.2017 11:01
      Highlight Highlight Die Tassen sind aus einem speziellen Medizinsilikon hergestellt. Das hat seinen Preis. Zudem ist die Produktionsmenge noch nicht so hoch. Eine grosse deutsche Drogeriekette führt ein günstigeres Model im Sortiment. Mich hat es nicht überzeugt. Man spürt den Unterschied direkt. Meine Tasse ist nun 3 Jahre alt. Also habe ich ca 36 Blutungen mit ihr durchgemacht. Pro Blutung habe ich früher eine Packung Tampons a ca 5.- verbraucht. Plus noch die Kosten für Hygienesäckchen und die Abfallentsorgung.
    • xHascox 21.02.2017 12:22
      Highlight Highlight "spezielles medizinsilikon" das tönt so nach teleshopping
    • pali2 21.02.2017 12:44
      Highlight Highlight Ich habe meine Tasse vom DM in Deutschland. Die hat nur 16 euro gekostet und ich benutze sie nun schon ein Jahr lang und ich hatte keinerlei Probleme. Dies ist sicherlich eine günstigere Alternative und ich denke nicht, dass sie schlechter ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • River 21.02.2017 10:25
    Highlight Highlight 45 Stutz??
    • Hops 21.02.2017 11:32
      Highlight Highlight Meine wurde in Finnland unter anständigen Bedingungen hergestellt. Nach max. einem Jahr hast du den Preis raus, im Vergleich mit Tampons & Co. Ich hab meine jetzt seit 2 Jahren und ist alles noch tip top. Finde 45.- total i.O.
    • HeforShe 21.02.2017 13:24
      Highlight Highlight @River
      In der Schweiz ist sie ein bisschen teurer als im Ausland, wenn ich den direkten Vergleich zu meiner Mooncup ziehe. Allerdings ist es in z. B. England auch selbstverständlicher und war dort neben den Tampons zu finden. Meine hat £22 gekostet. Habe nunmehr zwei... seit gut 7 oder 8 Jahren und nie mehr einen Tampon oder Binde gekauft.
    • Ophelia Sky 21.02.2017 18:20
      Highlight Highlight Ich habe meine auf amazon.de bestellt. 20 Euro für 2. einfach die Lieferung in die Schweiz war etwas schwierig, weil nicht alle nach CH liefern.
  • Toerpe Zwerg 21.02.2017 10:17
    Highlight Highlight Dieses Bild werde ich nun den ganzen Tag nicht mer los ...
    • Luca Brasi 21.02.2017 11:08
      Highlight Highlight Cheers! ;)
    • Baccaralette 21.02.2017 12:37
      Highlight Highlight Ja ja Männer, so ist das Leben einer Frau. Und ihr lasst jedes Mal ein Drama ab..jösses..
    • lilie 21.02.2017 15:41
      Highlight Highlight Du hättest den Artikel übersprngen und nur in der Umfrage "ich bin ein Mann" anklicken sollen. 😅

      Tja, Frauenthemen sind einfach zu krass für das starke Geschlecht. 😋
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gähn on the rocks 21.02.2017 09:56
    Highlight Highlight wow, das tönt so gut, dass ich es wohl auf meine alten tage ;-) noch ausprobieren werde!
  • Val98 21.02.2017 09:40
    Highlight Highlight Ich empfehle die Menstruationstasse ebenfalls wärmstens. Bin über ein Forum auf sie gestossen und will nicht mehr darauf verzichten!
  • Full Moon Madness 21.02.2017 09:05
    Highlight Highlight Ich kann die Menstruationstasse nur empfehlen. Ich benutze sie inzwischen seit sechs Jahren und hatte nie Probleme damit.

    Zum Thema öffentliche Toiletten empfehle ich, immer eine Flasche mit Trinkwasser mitzutragen. Einerseits könnt ihr damit euren Durst löschen und auf dem WC ist sie nützlich um die Mens-Tasse auszuspülen. Da wir in der Schweiz sind, ist es nicht schwierig sauberes Wasser zu bekommen.
  • Deathinteresse 21.02.2017 09:03
    Highlight Highlight Super, dass ihr darüber schreibt!

    Benutze eine Tassen von Lunette und bin begeistert. Am Anfang war ich etwas skeptisch aber kann nur positives darüber sagen. Unbedingt ausprobieren!
  • Anded 21.02.2017 09:00
    Highlight Highlight "Ihren Namen verdankt die Menstruationstasse der tassenartigen Form." - Habe wohl zu wenig Fantasie. Glocke, Becher... OK, aber Tasse?
    • Lesley 21.02.2017 10:59
      Highlight Highlight stimmt. wobei mooncup als die englische Bezeichnung noch um einiges eigenartiger klingt :)
    • Anded 21.02.2017 11:46
      Highlight Highlight Cup=Becher, Moon=Mond. Mondzyklus = 28 Tage, Durchschnittlicher Mestruationszyklus = 28 Tage (keine Ahnung ob das der Grund ist, aber macht für mich Sinn).
      Und Mooncup ist ein Marken-/Firmenname (und "Moon" macht sich besser im Namen als "Menstruation" ;-) ). Und wie so oft werden Produkte oft mit dem Namen des bekanntesten resp. ursprünglichen Herstellers assoziiert, auch wenn es später andere Hersteller gibt.
  • pulcherrima* 21.02.2017 08:42
    Highlight Highlight Ich habe mir vor einem halben Jahr etwa eine Menstruationstasse zugelegt. Am Anfang war es nicht ganz einfach, sie richtig zu platzieren. Ich habe sie deshalb zuerst nur zuhause getragen. Ich kann allerdings all die erwähnten Vorteile bestätigen.
  • Scaros_2 21.02.2017 08:42
    Highlight Highlight Beim Punkt "Gesund" bin ich da schon ein wenig kritisch. Im Lebensmittelbereich gibt es immer strengere Prüfverfahren (Siehe EU 10/2011) bei Kunststoffen und so sehen die aus. Man muss dort Migrationsprüfungen machen wo ermittelt wird wie viel "Kunststoff" das Lebensmittel absorbiert. Auf den Menschen bezogen stellt sich hier für mich schon die Frage wie "viel" die Frau aufnihmt und das nicht zu "neuen" Problemen führen könnte. Haben diese Teile ein Zertifikat? Wonach wurden die geprüft. Ist leider nicht ersichtlich.
    • guineapig 21.02.2017 09:37
      Highlight Highlight Die meisten bestehen aus medizinischem silikon, einige sind sogar von der amerikanischen arzneimittelbehörde FDA zugelassen. Trotzdem ist der Einwand berechtigt und von Billigprodukten aus China sollte man vorsichtshalber die Finger lassen.
    • Scaros_2 21.02.2017 10:04
      Highlight Highlight Nur weil es von der FDA zugelassen ist hat das keinen höheren Wert. Gerade bei Silikonen macht die FDA meistens nur die Anforderung, das die Inhaltstoffe der Kunststoffe Bestandteil einer Black/White Liste ist. Solange du dich darin befindest und nur Stoffe der White-List hast, hast du die FDA Zulassung. Da ist Europa wesentlich strenger, gerade bei Kunststoffe. Kommt hinzu, dass die Europäer oft das FDA Zertifikat nicht annerkennen und umgekehrt die USA nichts mit dem EU-Zertifikat anfangen möchte ;-)

      FDA ist kein Beweismittel im sinne von "Oh es hat FDA -> Also muss es gut sein" ;-)
    • guineapig 21.02.2017 11:39
      Highlight Highlight Auf deutsch: es ist die gleiche Silikonqualität, aus der auch medizinisches Material, Implantate, etc. hergestellt werden.

      Pestizidreste, Bleichmittel und sonstige Verarbeitungsmittelrückstände an Tampons und Binden sind wohl kaum gesünder.
  • Mietzekatze 21.02.2017 08:37
    Highlight Highlight Ich benutze die Tasse seit ca. 2 Jahren weil ich nach der Mens immer total ausgetrocknet und gerötet war.. Ich habe wohl die ganzen Chemikalien in den Tapons nicht vertragen! Es stimmt, man braucht einige Anläufe bis man sie perfekt einsetzt, aber das war bei mir beim OB nicht anders.. Und ein solches Missgeschick wie oben beschrieben ist mir noch nie passiert. Ich würde sie für kein Geld der Welt zurück geben, denn sie ist meine perfekte Lösung! Mädels, wollt ihr euch wirklich die ganzen Chemikalien der OBs reinschieben? MensCup ist wirklich eine super Alternative.
  • HeforShe 21.02.2017 08:33
    Highlight Highlight Benutze Sie seit Anfang meiner 20er, also etliche Jahre. Damals in London war sie auch günstiger, als hier in der Schweiz. Vllt. noch als zusätzliche Information:

    - Wenn sie in der Apotheke nicht geführt wird, kann sie meist bestellt werden.
    - Sie schafft oftmals auch bei Krämpfen und Schmerzen Erleichterung.
    - Wenn kein fliessend Wasser verfügbar ist, tut es auch eine selbst mitgebrachte Wasserflasche oder grob mit Toilettenpapier auswischen, bis man sie auswaschen kann.
    - Übungszeit variiert, ich hatte bereits ab dem ersten Mal keine Probleme oder Missgeschicke - nicht abschrecken lassen!

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Mit Hilfe dieser Schatzkarte wirst du reich! Eventuell. Sicher ist jedenfalls, dass du den Spuren von 75 Schätzen nachjagen kannst, die noch immer darauf warten, gefunden zu werden.

Seid willkommen, Suchende. Und tretet ein.

Wir haben für euch versunkene Schiffe, Piratenschätze, Mongolen- und Armadaschiffe, einige obligate Nazi-Schätze und natürlich die Legenden um den Nibelungenhort, die Bundeslade und den Schatz der Tempelritter.

Klickt euch wild durch die Schatzkarte oder liest erst in Ruhe unsere Empfehlungen durch, die ihr gleich darunter findet.

Unsere Karte erhebt keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit, sie erzählt die Geschichten von 75 erlesenen Schätzen, die …

Artikel lesen
Link zum Artikel