DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mann springt im Streit auf Auto und stürzt nach 5 Kilometern in Schwamendingen ab

28.11.2017, 16:4828.11.2017, 17:04

In Dübendorf kam es in der Nacht auf Dienstag zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Frauen und einem Mann. Die beiden Frauen aus Deutschland wollten mit einem Personenwagen flüchten, da sprang der Mann unvermittelt auf die Motorhaube, wie es in der Medienmitteilung der Polizei heisst. Die 25-jährige Lenkerin gab Gas und fuhr mit der 21-jährigen Beifahrerin Richtung Zürich. Während rund fünf Kilometern konnte sich der 33-jährige Türke am Fahrzeug festklammern.

In Schwamendingen ist er schliesslich vom Auto auf die Strasse gefallen und hat sich schwere Verletzungen zugezogen. Die beiden Frauen haben sich anschliessend bei der Regionalwache Oerlikon gemeldet und sind festgenommen worden.

Die Hintergründe der Auseinandersetzung und der genaue Hergang sind Gegenstand weiterer Ermittlungen, welche durch die Kantonspolizei Zürich in enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft IV geführt werden. Die Polizei sucht Zeugen. (whr)

Aktuelle Polizeibilder

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Skitourenfahrer nach Lawinenunfall im Wallis gestorben

Der am Freitag oberhalb von Conthey VS von einer Lawine verschüttete Skitourenfahrer ist am Sonntag im Spital seinen Verletzungen erlegen. Beim Opfer handelt es sich um einen 72-Jährigen aus der Region, wie die Kantonspolizei Wallis am Montag mitteilte.

Zur Story