DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Game of Bachelor: Wir sind vor Langeweile ins Mittelalter gefallen

Gar garstig ist dies Trauerspiel, ganz frei von Spannung, ohne Stil. Doch dürfen wir nicht verzagen, müssen uns tapfer weiterplagen. Reisst euch zusammen, bald ist's vorbei – geskriptete Scheisse und Vielweiberei. 



Hört zu, liebe Leut', vernehmet die Kunde,
vom tumbsten Ritter der Tafelrunde!

Joel aus dem Königrîch der Helveter,
ein ganz und gar langweilig' Vertreter.
Zwar aus König Artus' rühmlichem Hause,
doch stellt sein Hirn sehr oft auf Pause.

Im Suffe begatten wollt' er eine Maid, 
Doch war's Artus' Gemahlin, das tat ihm stracks leid.
Der König, er sah's und warf sein Sandal:
«Schleich dich du HuSo! Such eigenen Gral!
Doch vorher erzähl – woher stammt dein Wundmal?» 

«Das kam so», begann der verstossene Joel ...

Bild

bild: mittelalter

«Fürwahr mutig wehrt' ich der Schnegg-Übermacht,
doch wurd' arg bedrängt (und für mein Schild ausgelacht).
Alles gab ich dem Schnegg, am End' fand ich mich nackig,
(wenn auch höchst wohlgeformt und überaus knackig).

Bild

bild: watson

Gift spritzt aus dem Schnegg!
Mein Aug' schmilzt fast weg.

Die Narbe, sie bleibt nun für immer zurück,
worüber ich klagte, ‹stets fern bleibt mir s'Glück!›»

«Bitch whaaat?!
Welch weiche Eier zwischen deinen Beinen baumeln!» 
erwiderte ein höchst enttäuschter Artus. 

«Nimm dir ein Beispiel am schwarzen Ritter
oder trage fortan Gewänder mit Glitter!
Du Vollhomo.»

Animiertes GIF GIF abspielen

Der schwarze Ritter. Gibt nicht so schnell auf wie Joel. bild: knowyourmeme

Joel, von Schamesröte übergossen, sprach:
«Ich will fortan nicht mehr kriegen! 
Weder gen Schneggen, noch Hochlandziegen.
So lass ich nun balgen um mich die Maiden,
Ich find' keinen Reim, Iron Maiden. 
Ich lass' mich umgarnen und forsch berühren,
zum Schluss mein liebst' Weib gar hart penetrühren.»

Bild

bild: ja.

Artus lachte und sprach:
«Vernehmt die Worte aus Joels frech' Munde,
und schaut euch mal an seine Frauenrunde.
Wer eine von denen will, der gebe nun Kunde!»
Keine Hand ging nach oben,
so zog Joel fort – seiner Würde enthoben. 

Derweil auf dem Biest flog die Kupplerin ein, 
sie kam ihn zu retten vor weiterer Pein:

Bild

bild: fuchurs iPhone

Weise sprach Eli zum jungen Gesellen:
«Die Jule, so horche, kotzt Blumen vor Liebe,
die hast du auf sicher, und auch ihre Triebe.

Selbst Carolina brennt für dich!*», enthüllte Eli froh. 
«Ich hoff' es ist mehr als nur Feuer aus Stroh!»

Bild

*Nanu? bild: dalai lama

Ende Gelende.

Bild

bild: happy end massage wiedikon 

Und zu guter Letzt das wunderbare, wohltuend nicht-mittelalterliche Video von Emily:

Video: watson/Emily Engkent

Kurzzusammenfassung für die Feinde der Dichtung:

Es ist, als bekäme man einen Haufen Scheisse Sand vorgesetzt und alle erwarten, dass man daraus etwas Köstliches backe. So fühlt sich der Berichterstattungs-Auftrag für diese Staffel Bachelor an. Joel drückt sich in höchstens drei Tönen aus, die immer in der gleichen Abfolge daherkommen. Mit dieser Monotonie hat er Carolina irgendwie dazu gebracht, ihn zu knutschen. Er sei eben ein endlos langweiliger romantischer Typ. Mit dieser Monotonie hat er auch die herzige Mini-Mimi und die ziemlich unspektakuläre Janine rausgeschmissen. Elena nervt immer noch, sie verliert ihr Höschen im Meer und macht ansonsten nicht mehr, als mit ihrem Haar herumzuspielen und doof zu lachen. 

Das könnte dich auch interessieren:

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zölibat, Frauenhass und Schmerzsuche: Wie uns die Kirche die Lust raubte

Was die Hexenverfolgung mit unterdrückten Trieben zu tun hat und warum das Kreuz die westliche Welt traumatisierte. Ein unbequemer Spaziergang durch die Geschichte der christlichen Sexualität.

Wir wollen mit Paulus beginnen, dem urchristlichen Missionar und ersten Theologen. Mit dem Mann, der auf dem Weg nach Damaskus, geblendet von einem gleissenden Himmelslicht, vom Pferd stürzte und fortan die Christen nicht mehr verfolgte, sondern taufte – wie es ihm die Stimme Jesu auftrug. So erzählt es uns zumindest die Apostelgeschichte.

Seine Auslegung der Bibel war über Jahrhunderte bestimmend – ja, ist es bedauerlicherweise immer noch. 

Es gibt eine Menge Theorien über Paulus' Vision, …

Artikel lesen
Link zum Artikel