Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Hans Watzl sitzt am 05.09.2017 am Ortsschild von Wassermungenau (Bayern) auf seinem Pferd Solfari, daneben steht Flüga. Weil er seinem Enkel versprochen hat, ihn mit dem Pferd von der Schule abzuholen, reitet Hans Watzl von Mittelfranken bis nach Münster (Nordrhein-Westfalen). (zu dpa

Auf dem Weg zu seinen Enkeln: Hans Watzl mit seinen zwei Islandpferden. Bild: DPA dpa

Der coolste Grosspapi👴🙌! Opa reitet 550 Kilometer, um Enkel von der Schule abzuholen



«Ein gutes Stück entfernt» wohnen die Enkel des 62-jährigen Hans Watzl. Ganze 550 Kilometer sind es genau genommen. Für Hans Watzl ist aber kein Weg zu weit, um seine Grosskinder mit dem Pferd von der Schule abzuholen. «Versprochen ist versprochen», sagte er zu nordbayern.de. 

So hat sich der Grosspapi Anfang Woche mit seinen zwei Islandpferden Solfari und Fluga aufgemacht, um von Abenberg bei Nürnberg nach Münster zu reiten. Ein Pferd dient jeweils als «Lastesel».

Bild

Gut 500 Kilometer sind es von Abenberg nach Münster.

23 Reittage hat Watzl für seine Tour eingeplant. Jeden Tag will er bis 35 Kilometer reiten und an jedem sechsten Tag eine Pause machen. Vor gut einer Woche ist er gestartet, am 1. Oktober will er in Münster sein. Dort will er dann seine Enkel Hannes und Esther in die Arme schliessen. «Opa, das ist cool», habe Hannes zu seiner ungewöhnlichen Idee gesagt. 

Übernachtet wird auf Reiterhöfen und Wanderreitstationen. «Zuerst muss das Pferd einen Platz haben», betonte der 62-Jährige. 

(amü)

Das könnte dich auch interessieren:

Vermisst und wieder aufgetaucht – 9 Fälle von Kindern, die verschwunden waren

Link zum Artikel

Mit diesen 21 Fakten kannst du beim kommenden «Game of Thrones»-Marathon angeben

Link zum Artikel

Brauchen wir einen Green New Deal, um eine Rezession zu vermeiden?

Link zum Artikel

Fotograf schiesst DAS Foto der Notre-Dame und muss sich nun gegen Fake-Vorwürfe wehren

Link zum Artikel

Schluss mit Lügen! So lässt sich die ganze Welt allein mit grüner Energie versorgen

Link zum Artikel

Vergiss Tinder! Hier erfährst du, welches Potenzial deine Fassade hat 😉

Link zum Artikel

17 katastrophale Tinder-Chats, die definitiv niemanden antörnen

Link zum Artikel

Wie rechte Ideologen den Brand von Notre-Dame für ihre Zwecke instrumentalisieren

Link zum Artikel

«SRF Deville» verkündet Pfadi-Putsch in Liechtenstein – diese finden's gar nicht lustig

Link zum Artikel

Das grösste Verdienst von Tesla sind nicht die eigenen Autos

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Miss Geschick 15.09.2017 07:22
    Highlight Highlight Echt ein cooler Opa!
    Finde ich mutig und richtig toll von ihm.... Wünsche einen guten Ritt!
  • Political Incorrectness 14.09.2017 08:46
    Highlight Highlight Hat hier jemand Ahnung von Pferden? Können Pferde nicht mehr Kilometer pro Tag laufen?
    35 km pro Tag sind ja nicht gerade viel. Das wäre auch zu Fuss machbar.
    • chrisdea 14.09.2017 09:37
      Highlight Highlight Versuch Du mal mehr als 35km im Sattel zu sitzen... ;-)
    • ShadowSoul 14.09.2017 10:02
      Highlight Highlight Man muss ja das Tier nicht bis zur Erschöpfung treiben.
    • Baccara aka 14.09.2017 11:04
      Highlight Highlight Pferde laufen in Freiheit täglich rund 16 Kilometer. Hier tragen sie aber einen Menschen und Gepäck, wofür sie anatomisch nicht gemacht sind.

      Können tun sie das sicher, aber wie oben erwähnt - frei und ohne Reiter. Als Reiter musst du dein Pferd halt auch entsprechend der Biomechanik ausbilden und reiten, damit es tragfähig wird, ist und bleibt.
      (ich bilde Pferde aus und habe eigene - unter anderem zwei Islandpferde, wie die im Artikel erwähnten)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Baccara aka 14.09.2017 08:45
    Highlight Highlight Was für eine tolle Geschichte! Danke dafür!
  • mrlila 14.09.2017 07:27
    Highlight Highlight Awwwww.

Fachleute testen vier Saugroboter – ein beliebtes Modell ist unsicher 😳

Sie übernehmen ungeliebte Putzarbeit und sparen Zeit. Und sie stecken voller Sensoren, die Infos sammeln. Fachleute haben vier Saugroboter von Dyson, iRobot, Vorwerk und Xiaomi auf ihre Datensicherheit hin getestet.

Immer mehr Putzmuffel lassen sich die eintönige Arbeit des Staubsaugens von Saugrobotern abnehmen. Allerdings verfügen fast alle Premium-Sauger über umfangreiche Online-Funktionen, die eine ständige Internetverbindung erfordern.

Die «Internet der Dinge»-Experten von «AV-Test» überprüften die Sicherheit und Datenschutz bei vier aktuellen Premium-Geräten. Im Test wurde untersucht, ob die digitalen Putzhilfen ihre Besitzer ausspionieren oder deren Privatsphäre unangetastet lassen.

Vom Nerd-Spielzeug …

Artikel lesen
Link zum Artikel