DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Das passiert, wenn du bei der Google-Bildersuche «Idiot» eingibst ...



Gibt man aktuell bei der Google-Bildersuch den Begriff «Idiot» ein und drückt auf Enter, wird man von den angezeigten Bildern ziemlich überrascht. Denn als erste Resultate tauchen ziemlich viele Bilder des aktuellen US-Präsidenten Donald Trump auf. 

Bild

Laut dem Blog «Search Engine Land» ist Google aktuell Opfer eines Googlebombings. Ein paar Scherzkekse haben den Algorithmus der Suchanfragen für «Idiot» so manipuliert, dass anstelle von anderen Bildern die des US-Präsidenten angezeigt werden. 

Medienberichten zufolge soll es sich dabei um das Werk von politischen Aktivisten handeln. Sie wollen darauf aufmerksam machen, wie schnell Sicherheitslücken im Netz umgangen werden können. (ohe)

So reagiert der US-Geheimdienst-Chef auf Putins Staatsbesuch

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

«Die erste Umarmung» ist Weltpressefoto des Jahres

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So lacht das Netz über die (fast) nicht enden wollende Blockade des Suezkanals

Halleluja, das im Suezkanal auf Grund gelaufene Containerschiff «Ever Given» ist nach fast einer Woche wieder frei. Doch der Stau am Kanal wird noch mehrere Tage anhalten. Im Netz rollt derweil die Meme-Welle.

In der Nacht auf Montag wurde die gestrandete Ever Given zu 80 Prozent in die richtige Richtung gewendet. Geholfen hat dabei wohl die hohe Flut bei Vollmond. Am Montagnachmittag dann bewegte sich der 400 Meter lange und über 220'000 Tonnen schwere Frachter erstmals wieder. Die Hilfs- und Bergungsteams am Suezkanal hatten zuvor mit Schleppern und Baggern über Tage versucht, die Ever Given zu befreien.

Der Kanalbetreiber teilte mit, dass der Schiffsverkehr wieder aufgenommen werde. Rund 400 Schiffe …

Artikel lesen
Link zum Artikel