Spass
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Briten geben sich vor einem Pub auf die Mütze – dann stiehlt die Polizei allen die Show

Ob sie ein bisschen zu viele Actionfilme gesehen haben? Das könnte man beim Auftritt dieser Polizeistreife im englischen Gillingham durchaus denken.



abspielen

Filmreif: Die Polizei fährt ein. Video: YouTube/ViralHog

Gerufen wurde die Polizei am vergangenen Sonntag, weil eine Auseinandersetzung vor einem Pub zu eskalieren drohte. 

Einige Polizisten waren bereits vor Ort und lieferten sich verbale Kämpfe mit den ausser sich geratenen jungen Männern.

Eine hitzige Situation, die durch das Auftauchen eines weiteren Streifenwagens sofort abkühlte. Grund: Das Polizeiauto kam mit Blaulicht durch die Strasse geschossen, schleuderte um 180 Grad und kam erst zum Stillstand, als es gegen die Hauseingänge auf der anderen Strassenseite knallte.

Die beiden Polizisten stiegen ohne mit der Wimper zu zucken aus. Filmreif. Aber der Fahrer hat wohl schlicht und einfach die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. (smo)

  (aargauerzeitung.ch)

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

6 Kantone mit über 1000 positiv Getesteten – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Läuft bei Disney+

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ein Freigeist 07.08.2017 14:36
    Highlight Highlight Erinnert mich an die TV-Serie "Die Profis" aus den 80igern
  • Raembe 04.08.2017 06:34
    Highlight Highlight Wieso filmt man im Hochformat....
  • The fine Laird 03.08.2017 23:15
    Highlight Highlight Das kam doch gestern schon beim Dicpump..
    • Laurent 04.08.2017 07:27
      Highlight Highlight @The fine Laird: haha, genau so ist es. #InternetChani
  • derEchteElch 03.08.2017 18:20
    Highlight Highlight Sorry aber das Fahrzeug knallt nicht in die Hauseingänge auf der anderen Strassenseite sondern bleibt im Bordstein hängen. Schaut mal richtig hin.. 🙄
  • Mia_san_mia 03.08.2017 11:34
    Highlight Highlight Erinnert mich an Lt. Frank Drebin aus "Die nackte Kanone" 😀
    • Zwingli 03.08.2017 16:36
      Highlight Highlight nene bei dem sieht es nicht so elegant aus.
      Play Icon

Was macht eigentlich Jeremy Clarkson? Er rettet vier Menschen auf offener See

Wie britische Medien berichten, weilt Ex-«Top Gear»-Moderator Jeremy Clarkson zurzeit gerade auf Mallorca. Nicht, weil er dort für seine neue Show «The Grand Tour» dreht, nein, der gute Mann macht Ferien. Und bei Aufkommen eines starken Windes rettete er vier Touristen auf offener See.

Die vier Touristen, zwei Franzosen und zwei Deutsche, seien eine Meile vom Ufer entfernt auf ihren Luftmatratzen getrieben.

Nach Angaben von Clarkson hätten die vier Touristen, alle zwischen 20 und 30 Jahre alt, …

Artikel lesen
Link zum Artikel