DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Links ist Max. Rechts Laurent. Und wenn sie nicht an Raketen rumschlecken, dann komponieren sie Kinderlieder.  bild: facebook/laurent&max

Interview

Was ist eigentlich aus Loro geworden? Das EXKLUSIVE Enthüllungs-Interview!

Wer kennt ihn nicht, unseren ehemaligen Redaktor Laurent Aeberli? (Das ist eine rhetorische Frage.) Mit uns spricht er EXKLUSIV über seine neuen Kinderlieder, und warum es darin auch mal ungeniert um Nacktheit geht.



«Wo ist Walter?» war gestern. Heute fragt man: «Wo ist Loro?»

Verzweifelt rufen unzählige watson-User diesen Namen immer und immer wieder in die Kommentarspalten. Sie fragen nach Laurent Aeberli. Unserem lieblichen Ex-Mitarbeiter. Doch nur ein Echo kommt zurück, ein fragendes, fast schon spottendes «Loro – Loro – Loro?»

Wenn selbst «who cares» cared.

Und dann wird es ganz still.

Manche User wollen ihn in ihrer puren Verzweiflung gar schon gesehen haben. In der Kleintierbekleidungsabteilung beim Qualipet. 

Wir fragen besser mal nach. 

Bild

Bild

Bild

laurent und max

Das ist Loros Band. Sie heisst Laurent & Max und sieht hier höchst professionell aus. bild: shirana shahbazi

Bild

Bild

Für alle, die in schönen Erinnerungen schwelgen wollen: Best of Loro werden Sachen angeschmissen

Video: watson

Bild

Bild

Bild

Hier geht Miley ohne viel an in die Badi:

abspielen

Video: YouTube/Nina Loosli

Und von dieser Miley haben Laurent & Max die Melodie geklaut. Und die Idee mit der Nacktheit womöglich auch.

abspielen

Video: YouTube/MileyCyrusVEVO

Bild

Hier geht's zu den Tränen – «Bitte Mami» von Laurent & Max

Bild

Bild

Bild

Eine wichtige Frage, die sich Loro da stellt.

Was meint ihr?

Was interessiert mehr: Eine brennende alte Brücke oder Kinderlieder?

Transparenzbox 

Wie bereits erwähnt war Laurent Aeberli watsons Social-Media-Chef, der immer mal wieder ein Interview mit einem der Welt komplett unbekannten Musiker gemacht hat. Ansonsten hat er eine Hauptrolle als Opfer in Lina Selmanis wöchentlichem Picdump gespielt. Jetzt ist Laurent selbstständig. Und hat mit seiner Band «Laurent & Max» das erste Album rausgebracht. Es ist randvoll mit ziemlich grandiosen Kinderliedern. Die beiden Jungs haben dafür die Melodien von alten und neuen Hits wie «Let It Be» oder «Wrecking Ball» genommen und daraus «Znünibrot» und «Id Badi ga» gedichtet. Am Sonntag, 8. April taufen sie ihr Baby im Helsinki Klub.
Hier kannst du die CD bestellen!
Mehr Infos findest du hier.

Hach, Loro <3 

Video: watson

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Was ein Statistik-Professor über lügnerische Zahlen und falsche Ängste zu sagen hat

Walter Krämer erzählt, wie mit fragwürdigen Studien Panik gemacht wird, während wir uns eigentlich vor ganz anderen Dingen fürchten sollten.

Herr Krämer, Sie sind Professor für Wirtschafts- und Sozialstatistik und entlarven als solcher gern zwielichtige Datenanalysen. Haben Sie derzeit eine Lieblingsstatistik? Walter Krämer: Ja. Das ist die Tabelle der Fussball-Bundesliga. Ich wohne direkt neben dem BVB-Stadion und bin seit mehr als einem Dutzend Jahren BVB-Aktionär.

Sie haben die Deutschen mal als «Volk von Innummeraten» (Zahlen-Analphabeten) bezeichnet und ihre bedauerliche Schwäche Goethe, dem dichtenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel