DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Aubameyang gegen Lewandowski: Nicht das Duell um die Welt, doch immerhin das Duell um die Torjägerkanone.<br data-editable="remove">
Aubameyang gegen Lewandowski: Nicht das Duell um die Welt, doch immerhin das Duell um die Torjägerkanone.
Bild: ap/watson

Das Super-Duell Lewandowski gegen Aubameyang um die Bundesliga-Torjägerkanone

15.02.2016, 21:5216.02.2016, 06:52
Oliver Linow
Oliver Linow
Folgen
Tobias Kreis
Tobias Kreis
Folgen

Zu Gerd Müllers unglaublicher Rekordmarke von 40 Toren in der Bundesliga-Saison 1971/72 für Bayern München ist es noch etwas hin. Trotzdem absolvieren sowohl Bayern Münchens Robert Lewandowski als auch Pierre-Emerick Aubameyang von Borussia Dortmund eine aussergewöhnliche Saison. Wir haben die Statistiken der beiden gefährlichsten Stürmer der Bundesliga nach dem 21. Spieltag unter die Lupe genommen.

Mit 21 Treffern hat Lewandowski gegenüber Aubameyang mit 20 Toren knapp die Nase vorne. Beide benötigen weniger als 90 Minuten Spielzeit, um ein Tor zu erzielen. An der Anzahl Chancen gemessen ist Dortmunds Paradiesvogel gar noch der etwas effizientere Stürmer. Der Gabuner braucht gerade einmal 3,8 Torchancen, bis der Ball im Netz zappelt – bei Lewandwoski sind es immerhin gut 5,4 Abschlüsse.

Wer wird Bundesliga-Torschützenkönig?

Mag Aubameyang der kaltblütigere Knipser sein, so ist der Bayern-Legionär in den meisten anderen Statistiken einen Hauch besser. Von zehn Pässen bringt der Pole beinahe acht an den Mann, beim Dortmunder sind es knapp sieben. Eine Zweikampfquote von 42 Prozent ist für einen Offensivspieler sowieso ein schier unglaublicher Wert. Und dass er bereits 36 Mal gefoult wurde, zeugt auch von Lewandowskis geschicktem Zweikampfverhalten.

«Lewa» und «Auba» sind Klasse! Doch diese Stürmer hatten nur eine gute Saison

1 / 12
Diese Stürmer hatten nur eine gute Saison
quelle: x00177 / dylan martinez
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Alle drei Schweizer Teams mit Siegen – Zug bleibt noch ungeschlagen

Der EV Zug bleibt in der Champions Hockey League als einziger Schweizer Vertreter ungeschlagen. Der Meister steht nach dem 3:1 in Ljubljana bereits vor dem letzten Vorrundenspiel als Gruppensieger fest. Für den EVZ, der sich schon im September seinen Platz in den K.o.-Phase gesichert hatte, war es im fünften Spiel der fünfte Sieg in der laufenden Kampagne.

Zur Story