DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL in der Nacht auf Dienstag

Ottawa – Nashville (mit Josi/2 Tore, 1 Assist; Fiala/1 Assist; Weber) 4:3 nV

Columbus (ohne Kukan) – Vegas 1:0

Colorado (mit Andrighetto) – NY Islanders (ohne Sbisa) 1:4

Pittsburgh – Anaheim 2:4

Montreal – Boston 0:4

Zwei Tore, ein Assist – aber diese Josi-Gala reicht Nashville nicht



Die kleine Siegesserie der Nashville Predators in der NHL ist beendet. Die Predators unterliegen trotz einem starken Roman Josi den Ottawa Senators 3:4 nach Verlängerung. 0:3 lagen die Predators nach dem ersten Drittel zurück, ehe sie eine fulminante Aufholjagd starteten – dank Captain Josi. Der Berner verkürzte in der 26. Minute im Powerplay auf 1:3, bereitete das 2:3 vor (41.) und glich mit seinem siebten Saisontreffer in der 47. Minute aus, als sein Schuss nach Vorlage von Kevin Fiala von einem Verteidiger Ottawas ins eigene Tor abgelenkt wurde.

abspielen

1:3 Roman Josi (Ryan Ellis). Video: streamable

abspielen

2:3 Nashville: Craig Smith (Roman Josi). Video: streamable

abspielen

3:3 Nashville: Roman Josi (Kevin Fiala). Video: streamable

Zu einem Happy End und dem vierten Sieg in Folge kam es für die Gäste aus Tennessee aber nicht. Thomas Chabot erzielte nach 21 Sekunden der Verlängerung den Siegtreffer für das Heimteam, womit Nashville die Spitzenposition in der Western Conference nicht wieder übernehmen konnte.

abspielen

4:3 Ottawa: Thomas Chabot (Ryan Dzingel). Video: streamable

Die Columbus Blue Jackets verzichteten gegen die Vegas Golden Knights auf Dean Kukan. Es dauerte 59:20 Minuten, ehe der Puck das erste und an diesem Abend einzigen Mal im Netz lag: Nick Foligno schoss die Blue Jackets zum knappen Sieg.

abspielen

1:0 Columbus: Nick Foligno. Video: streamja

Auch Luca Sbisa kam nicht zum Einsatz. Seine New York Islanders schlugen die Colorado Avalanche, bei der Sven Andrighetto 13 Minuten Eiszeit erhielt, mit 4:1. Nach 14 Partien in Folge mit 27 Skorerpunkten blieb Avalanche-Stürmer Mikko Rantanen erstmals wieder ohne Punkt. (ram)

Die Schweizer Skorerliste:

Bild

tabelle: nhl

Wie der Drogenbaron Escobar den Tourismus ankurbelt

Video: srf

Das ist Sanja (Sania? Sanya? Phania? Phalvatore?)

1 / 11
Das ist Sanja (Sania? Sanya? Phania? Phalvatore?)
quelle: 3plus
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Optimaler Start in die WM-Vorbereitung – Schweiz schlägt im Test Russland

In Biel hat die Schweizer Eishockey-Nationalmannschaft das erste Testspiel vor der WM für sich entschieden. Sie schlug Russland mit 3:1.

Für die Schweiz war es nach einer langen durch die Corona-Pandemie verursachten Pause das erste Länderspiel seit 15 Monaten. Killian Mottet brachte das Team von Patrick Fischer in der 17. Minute in Führung.

Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich Russlands kurz vor Spielmitte dauerte es bis zur 51. Minute, ehe die Schweiz erneut in Führung gehen konnte. Christoph Bertschy stellte auf 2:1 und keine vier Minuten später erzielte Inti Pestoni in Überzahl den dritten Schweizer Treffer.

«Es gibt noch …

Artikel lesen
Link zum Artikel