Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Davos' Cheftrainer Arno Del Curto, beim Eishockey-Qualifikationsspiel der National League A zwischen dem HC Davos und dem Lausanne HC, am Freitag, 16. November 2018, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Arno Del Curto prägte beim HCD eine Ära. Bild: KEYSTONE

Der Tag ist gekommen – Arno Del Curto ist nicht mehr Trainer des HC Davos



Paukenschlag beim HC Davos: Der «ewige» Trainer Arno Del Curto hat seinen Rücktritt erklärt. Er stand beim Rekordmeister seit 1996 an der Bande und führte den Klub in dieser Zeit zu sechs Meistertiteln.

Trainer Arno del Curto mit Pokal an der Meisterfeier des HC Davos, am Samstag, 18. April 2015, in Davos. Der HC Davos war am Freitag, 10. April 2015 zum 31. Mal Schweizer Eishockey Meister geworden. Sie hatten die Finalserie gegen die ZSC Lions mit 4:1 gewonnenen Spielen fuer sich entschieden. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Die bislang letzte Meisterfeier in Davos: Del Curto 2015. Bild: KEYSTONE

Der Klub schwärmt in einer Mitteilung vom langjährigen Coach: «Einzigartig die leidenschaftliche Art, mit der er seine Spieler formte. Und mit einem ausgeprägten, offensiven Tempospiel hat er nicht nur die HCD-Fans, sondern sämtliche Anhänger von attraktivem, spektakulärem Eishockey während vieler Jahre begeistert.»

Es läuft nicht mehr

In der laufenden Saison droht Davos erstmals seit dem Wiederaufstieg 1993 die Playoffs zu verpassen. Zuhause gewannen die Bündner nur eines von zehn Spielen, und dies bei einem Torverhältnis von 16:48. Der HCD hat als Vorletzter zwölf Punkte Rückstand auf Platz 8, der für den Einzug in die Playoffs zu erreichen ist. Der Klub befinde sich in seiner schwersten sportlichen Krise seit den Achtzigerjahren, schreibt er. «Die Klubführung hofft, mit einem neuen Trainer aus dem Tief zu finden.» Wer dieser sein wird, ist noch nicht bekannt. Heute Abend im Cup-Viertelfinal zuhause gegen die Rapperswil-Jona Lakers werden die bisherigen Assistenztrainer Sandro Rizzi und Remo Gross an der Bande stehen.

Es sei der letzte Eindruck, der haften bleibe, zitiert der HCD in seiner Mitteilung ein bekanntes Sprichwort und präzisiert: «Nicht so bei Arno. Die vielen magischen Spiele und Nächte, Wochen, Monate und Jahre, die er uns mit dem HCD beschert hat, bleiben unvergesslich.» Nebst den Meistertiteln gewann Davos unter dem Engadiner auch fünf Mal den Spengler Cup.

Del Curto trat mit einem Sieg ab: Am Sonntag gewann Davos das letzte Spiel unter seiner mehr als 22 Jahre dauernden Regentschaft bei den ZSC Lions mit 5:1. (ram)

Erste Reaktionen

Der Bündner CVP-Ständerat

Das Gesicht von MySports

Der Reporter von CH Media

Der Speaker der ZSC Lions

Der Schweizer Nationaltrainer Österreichs

Der NHL-Scout

Arno Del Curto, wie er leibt und lebt

Wenn Hockeyspieler im Büro arbeiten würden

Video: Angelina Graf

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

NHL-Nostalgie – sperrige Klappstühle, viel Papierkram und Festnetz-Telefone

Link zum Artikel

Gaëtan Haas: «Das Spiel in der NHL ist nicht schneller, es sieht nur schneller aus»

Link zum Artikel

Der Star aus der Hundehütte – wie Kevin Fiala vom Mitläufer zum Teamleader gereift ist

Link zum Artikel

Wie Freunde, Trainer und Lehrer Hischier erlebten: «Nico, setz dich doch mal richtig hin!»

Link zum Artikel

Die NHL erlebt ihre grösste Tragödie – was der Tod einer 13-Jährigen veränderte

Link zum Artikel

«The Great One» trifft zum 802. Mal – als Wayne Gretzky die Legende Gordie Howe übertraf

Link zum Artikel

Meilensteine aus 100 Jahren NHL in Bildern

Link zum Artikel

Die Coronavirus-Pandemie trifft auch die NHL – die Antworten auf die wichtigsten Fragen

Link zum Artikel

Plastik-Schlangen für den «Verräter»! So feindlich wurde Tavares in New York empfangen

Link zum Artikel

Die NHL pausiert, aber «gespielt» wird trotzdem – Goalie wehrt 98 Schüsse ab

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Die verschmähten Junioren, die unsere Klubs Millionen kosten

Die laufende U20-WM erklärt uns, warum die Spieler-Löhne so hoch sind und entlarvt, wie absurd die Erhöhung auf zehn Ausländer ist.

Bei der U20-WM treten jedes Jahr die besten Junioren-Spieler der Welt an. In der Regel sind auch die besten Kanadier und Amerikaner dabei – abgesehen von ein paar Ausnahmen, die es zu diesem Zeitpunkt bereits in die NHL geschafft und keine Freigabe bekommen haben. Die U20-WM eignet sich also vorzüglich dazu, internationale Vergleiche anzustellen.

Nur Fakten, keine Polemik. Der Beginn der neuen, grossen Zeit unseres Hockeys können wir gut in die Saison 1997/98 verlegen. Bei der U20-WM in Helsinki …

Artikel lesen
Link zum Artikel