Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL-Resultate vom Dienstag

Columbus – Pittsburgh (ohne Streit) 5:4, Stand: 1:3

San Jose (mit Meier) – Edmonton 7:0, Stand: 2:2

NY Rangers – Montreal 2:1, Stand: 2:2

Columbus Blue Jackets celebrate a goal against the Pittsburgh Penguins during the first period of Game 4 of an NHL first-round hockey playoff series Tuesday, April 18, 2017, in Columbus, Ohio. (AP Photo/Jay LaPrete)

Zum ersten Mal in diesem Conference-Viertelfinal jubeln am Ende die Blue Jackets. Bild: AP/FR52593 AP

Streit erneut zum Zuschauen verdammt – Sharks schenken Oilers sieben Tore ein



Die Pittsburgh Penguins vergeben bei den Columbus Blue Jackets ihren ersten Matchball. Ohne den zum vierten Mal überzähligen Verteidiger Mark Streit unterlagen sie im vierten Spiel 4:5, nachdem sie sich in den ersten 25 Minuten ein 0:3 eingehandelt hatten. «Sie haben verdient gewonnen, sie waren besser», gestand Pittsburghs Superstar Sidney Crosby, der ohne Skorerpunkt blieb.

Die nächste Gelegenheit zum Viertelfinaleinzug bietet sich dem Titelhalter in der Nacht auf Freitag vor eigenem Anhang. Pittsburgh führt in der Serie 3:1.

Play Icon

Crosby bringt die «Pens» mit einem Schlittschuh-Eigentor auf die Verliererstrasse. Video: streamable

Play Icon

Jenner sorgt mit dem 5:3 für die Entscheidung. Video: streamable

Timo Meier gelingt in den NHL-Playoffs mit den San Jose Sharks gegen Edmonton mit einem 7:0-Kantersieg der Ausgleich zum 2:2. Spieler des Spiels beim klaren Sieg der Sharks im vierten Spiel der Best-of-7-Serie war Joe Pavelski mit zwei Toren und einem Assist. Das 1:0 erzielte er bereits nach 15 Sekunden. Torhüter Martin Jones parierte alle 23 Schüsse.

Play Icon

Schlemkos 7:0 ist der vierte Powerplay-Treffer der Sharks. Video: streamable

Meier stand in seinem vierten Playoffspiel rund 13 Minuten auf dem Eis, schoss viermal aufs Tor und teilte zwei Checks aus. Ein Skorerpunkt gelang dem Stürmer aus der Ostschweiz wiederum nicht.

Die New York Rangers haben gegen die Montreal Canadiens den 2:2-Ausgleich geschafft. Im heimischen Madison Square Garden feierten die Rangers einen 2:1-Sieg. Den Siegtreffer erzielte der Ex-Davoser Rick Nash im Mitteldrittel. (pre/sda)

Play Icon

Der Rangers-Gamewinner von Rick Nash. Video: streamable

Rekordsieger Montreal und wer noch? Diese Teams haben den Stanley Cup gewonnen

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link to Article

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link to Article

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link to Article

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link to Article

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link to Article

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link to Article

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link to Article

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link to Article

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link to Article

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link to Article

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link to Article

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link to Article

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link to Article

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link to Article

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link to Article

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link to Article

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link to Article

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link to Article

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link to Article

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link to Article

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link to Article
Alle Artikel anzeigen
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dario98 19.04.2017 10:01
    Highlight Highlight Das hat er sich bei Fiala abgeschaut, der Nash...
    7 0 Melden
  • Martinov 19.04.2017 08:16
    Highlight Highlight Gestern Nacht war das erste Spiel der Penguins in dem Streit wo möglich besser gewesen wäre als einer der 7 Eingesetzten Verteidiger(Dumoulin/Cole) . Schade konnte er sich in den wenigen RS Spielen nicht aufdrängen...

    Starke Reaktion der Sharks.
    5 2 Melden

Wow, was für eine Schweizer Show! Hischier mit 2 Toren – auch Weber, Josi und Fiala skoren

Trotz zwei Toren von Nico Hischier verlieren die New Jersey Devils das NHL-Heimspiel gegen den Western-Conference-Leader Nashville 3:4 nach Verlängerung.

In der Partie in Newark zeigten sich die Schweizer Spieler in Skorerlaune, einzig Devils-Verteidiger Mirco Müller blieb punktelos. Zunächst glich Yannick Weber auf Pass von Kevin Fiala für die Predators zum 1:1 aus (15.). Noch vor Ende des ersten Drittels brachte Hischier die Gastgeber im Powerplay wieder in Führung.

Nach Nashvilles neuerlichem …

Artikel lesen
Link to Article