Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

National League

Servette – Ambri-Piotta 2:3 n.V. (0:1, 0:1, 2:0, 0:1)

Rapperswil-Jona – Fribourg 3:0 (0:0, 1:0, 2:0)

Jubel zum 3:0 bei SC Rapperswil-Jona Lakers Torschuetze Casey Wellman, im Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen den SC Rapperswil-Jona Lakers und dem HC Fribourg-Gotteron, am Donnerstag, 24. Januar 2019, in Rapperswil. (KEYSTONE/Melanie Duchene)

Lakers Torschütze Casey Wellman freut sich über einen seltenen Erfolg seiner Mannschaft. Bild: KEYSTONE

Rapperswil überrascht mit deutlichem Sieg – Ambri macht Schritt in Richtung Playoffs



Servette Genf – Ambri-Piotta

Ambri-Piotta gewinnt auswärts gegen Genève-Servette 3:2 nach Verlängerung und stösst in den 4. Rang vor. Fribourg-Gottéron verliert im zweiten Spiel vom Donnerstag gegen Rapperswil 0:3.

Ambri-Piotta hält sich weiterhin hartnäckig auf Playoff-Kurs. Die Tessiner gewannen in Genf doch noch, nachdem die Westschweizer im Schlussdrittel innert 19 Sekunden mit einem Doppelschlag zum 2:2 ausgeglichen hatten. Michael Fora sicherte Ambri den zweiten Punkt gleich zu Beginn der Verlängerung.

Ambri ist nun im 4. Rang klassiert. Allerdings haben die Leventiner eine Partie mehr gespielt als die direkten Konkurrenten, zudem beträgt der Vorsprung auf den Strich nach 37 der 50 Qualifikationspartien bloss 5 Zähler.

Genève-Servette belegt trotz der Niederlage weiterhin den 8. Rang. Die Westschweizer profitierten von der überraschenden 0:3-Niederlage von Fribourg-Gottéron bei Schlusslicht Rapperswil-Jona Lakers. Die St. Galler feierten den zweiten Heimsieg in Folge. Vergangenen Samstag hatten sie bereits gegen Ambri voll gepunktet.

Les joueurs tessinois, laissent eclater leur joie, lors du match du championnat suisse de hockey sur glace de National League LNA, entre le Geneve Servette HC et le HC Ambri Piotta, ce jeudi 24 janvier 2019 a la patinoire des Vernets a Geneve. (KEYSTONE/Martial Trezzini)

Tessiner Erfolg in der Fremde: Ambri klettert dank des Sieges in Genf auf Rang 4. Bild: KEYSTONE

Rapperswil-Jona Lakers – Fribourg-Gottéron

Liga-Schlusslicht Rapperswil-Jona Lakers kam gegen ein erstaunlich mattes Fribourg-Gottéron zu einem 3:0-Sieg. 

Ein Shorthander von Jan Mosimann zum 2:0 im Finish beseitigte die letzten Zweifel am Sieg der St. Galler. Für Mosimann war es das dritte Saisontor und der zweite Treffer in Unterzahl.

Roman Schlagenhauf kurz nach Spielmitte (31.) zum 1:0 und Casey Wellman mit einem Empty Netter zum Schlusspunkt waren die beiden anderen Torschützen beim erst siebten Sieg der Lakers in der laufenden Meisterschaft.

Lakers-Goalie Melvin Nyffeler benötigte 28 Paraden für seinen ersten Shutout in dieser Saison. Am 23. November 2017 in Langnau (1:2 n.V.) war Nyffeler als bisheriges Maximum 58:07 Minuten ungeschlagen geblieben.

Die Lakers gewannen ohne Sondereffort erstmals seit der Rückkehr in die National League in dieser Saison zwei Heimspiele in Serie. Am Samstag hatte das abgeschlagene Liga-Schlusslicht bereits gegen Ambri-Piotta (4:2) triumphiert.

Dabei hatte Gottéron die ersten beiden Saisonduelle noch ohne Verlustpunkte gegen die St. Galler absolviert. Doch am Donnerstag agierten die neuntklassierten Romands fehlerhaft. In der Offensive fehlte es beim Playoff-Aspiranten an Entschlossenheit und Inspiration. 

SC Rapperswil-Jona Lakers Torhueter Melvin Nyffeler, im Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen den SC Rapperswil-Jona Lakers und dem HC Fribourg-Gotteron, am Donnerstag, 24. Januar 2019, in Rapperswil. (KEYSTONE/Melanie Duchene)

Darf über einen Shutout jubeln: Melvin Nyffeler.  Bild: KEYSTONE

Die Tabelle

Bild

screenshot: srf

Die Telegramme

Genève-Servette - Ambri-Piotta (0:1, 0:1, 2:0, 0:1) n.V.
5609 Zuschauer.
SR Hebeisen/Mollard, Progin/Pitton.
Tore: 10. Kneubühler 0:1. 22. Hofer (Trisconi) 0:2. 46. Tömmernes (Kast/Ausschluss Hofer, Kubalik) 1:2. 47. Skill (Rod/Ausschluss Kubalik) 2:2. 61. (60:29) Fora (Zwerger) 2:3.
Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 3mal 2 plus 5 Minuten (Rohrbach) plus Spieldauer (Rohrbach) gegen Ambri-Piotta.

Rapperswil-Jona Lakers - Fribourg-Gottéron 3:0 (0:0, 1:0, 2:0)
3676 Zuschauer.
SR Salonen/Urban, Kaderli/Duarte.
Tore: 31. Schlagenhauf (Wellman, Clark) 1:0. 56. Mosimann (Hüsler/Ausschluss Kristo!) 2:0. 58. Wellman 3:0 (ins leere Tor).
Strafen: 3mal 2 plus 10 Minuten (Hüsler) gegen Rapperswil-Jona Lakers, 2mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron. 

(cma/sda)

Sie haben den perfekten Namen für ihre Sportart

Ich habe genau 6 Probleme mit dem Schweizer Zahlensystem

abspielen

Video: watson/Emily Engkent

NHL-Reporter hat riesiges Schwein, dass ihn der Puck nicht trifft

Link zum Artikel

Tobias Geissers Weg in die NHL führt über den Umweg der Schoggi-Stadt Hershey

Link zum Artikel

Fiala über den Trade nach Minnesota: «Nicht einfach, aber ich muss nach vorne schauen»

Link zum Artikel

Das sind die Sieger und Verlierer der Blockbuster-Trades am NHL-Deadline-Day

Link zum Artikel

Mirco Müller fliegt kopfvoran in die Bande: «Er ist ansprechbar und kann alles bewegen»

Link zum Artikel

NHL-Nostalgie – sperrige Klappstühle, viel Papierkram und Festnetz-Telefone

Link zum Artikel

Wie Freunde, Trainer und Lehrer Hischier erlebten: «Nico, setz dich doch mal richtig hin!»

Link zum Artikel

Mats Zuccarello ist jetzt ein Dallas Star – und das macht niemanden glücklich

Link zum Artikel

Die 8 wichtigsten Fragen und Antworten zum neuen NHL-Team in Seattle

Link zum Artikel

Meilensteine aus 100 Jahren NHL in Bildern

Link zum Artikel

Niederreiters «Canes» wegen Limbo-Jubel in der Kritik – doch der Klub reagiert grossartig

Link zum Artikel

Diese 4 Stärken machen die Tampa Bay Lightning zum besten Team der NHL

Link zum Artikel

Plastik-Schlangen für den «Verräter»! So feindlich wurde Tavares in New York empfangen

Link zum Artikel

NHL-Stars in Bern – beim Prospect Camp der Nati gehen Fan-Träume in Erfüllung

Link zum Artikel

«Ad-Meier-able» – Timo Meier hat jetzt mehr Tore erzielt als Sidney Crosby

Link zum Artikel

Hockey-Fan hämmert so lange an die Scheibe der Strafbank, bis sie zerbricht 🙈

Link zum Artikel

NHL-Scout Thomas Roost warnt: «Die besten Coaches sollen nicht Profis trainieren»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Das? Das ist nur die wohl umfangreichste Schatzkarte aller bisherigen Zeiten

Link zum Artikel

8 Dinge, die jeden Schweizer aus der Fassung bringen. Garantiert!

Link zum Artikel

«Sorry, ich muss heute noch fahren» – aus dem Leben eines Rollstuhlfahrers

Link zum Artikel

Die Neue meines Ex ist ein Baby mit Balkanslang und Billig-Mini

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • JtotheP 25.01.2019 07:26
    Highlight Highlight 7:2 gegenden meister - 0:3 gegen den aufsteiger

    Thats how we do it in Fribourg 🤷🏻‍♂️
  • Jacky Treehorn 25.01.2019 06:20
    Highlight Highlight Gut gelaufen für Langnau 😻
  • magnet1c 24.01.2019 23:11
    Highlight Highlight So rücken die "miserablen" näher an Davos und machen etwas für das Selbstvertrauen und den Strichkampf. Für Fribourg ein schmerzhafter Punkteverlust.
    • Gretzky 25.01.2019 11:27
      Highlight Highlight Mir fällt nur das Wort beschämend für diese Nullleistung von Gottéron ein. Ist ja nicht so, dass es um die Playoffquali ginge. Gratulation an Rappi. Habt den Sieg mehr als verdient!
  • plaga versus 24.01.2019 23:01
    Highlight Highlight Absolut beschämendes Gottéron... Sage ich als Anhänger.
  • bullygoal45 24.01.2019 22:56
    Highlight Highlight Kein hochstehendes Spiel, aber auf Rappi Seite hohe Spannung 🔴🔴🔴🏁

    Kleine Korrektur, wenn ich mich nicht täusche. Im November bezwang man Biel und Lugano zuhause hintereinander 👍🏻

    • Boemel51 24.01.2019 23:36
      Highlight Highlight Genau, und das Spiel gegen Langnau war wohl auch eher 2018 als 2017😉
    • JtotheP 25.01.2019 07:27
      Highlight Highlight es war einfach nur ein schreckliches spiel zum zuschauen

Das wären die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

Die Eishockey-Sprache ist englisch: Crosscheck, Slot und Butterfly-Goalie, Boxplay, Icing und Emptynetter. Auch die Schweizer Ligen heissen nicht mehr Nationalliga A und B, sondern National League und Swiss League. Nur die Klubs haben immer noch ihre alten Namen.

Höchste Zeit, dass auch sie sich wandeln upgraden und ihre HC, SC und EV durch zeitgemässe Namen ersetzen!

* Update: User weisen darauf hin, dass der richtige Plural «mice» lautet. Das ist natürlich korrekt. Da ein kleiner Fehler zum …

Artikel lesen
Link zum Artikel