DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIV --- ZUR MELDUNG, DASS DER SCHWEIZER EISHOCKEY VERTEIDIGER LUCA SPISA KUENFTIG FUER DAS NHL-TEAM DER VEGAS GOLDEN KNIGHTS SPIELEN WIRD, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG --- Vancouver Canucks defenseman Luca Sbisa (5) skates with the puck during the first period of an NHL hockey game against the Buffalo Sabres, Sunday, Feb. 12, 2017, in Buffalo, N.Y. (AP Photo/Jeffrey T. Barnes)

Las Vegas im Blick: Luca Sbisa. Bild: ap

Sbisa freut sich trotz schlechtem Timing auf Las Vegas: «Das wird spannend»

Luca Sbisa wird Teil des neuen NHL-Teams Vegas Golden Knights. Der Schweizer Verteidiger muss von Vancouver in die Wüste Nevadas umziehen – kurz nachdem er erstmals Vater geworden ist.



Luca Sbisa spielt künftig für die Vegas Golden Knights. Das neue NHL-Team wählte den 27-jährigen Verteidiger im «Expansion Draft» aus. Sbisa hatte damit gerechnet, dass die Golden Knights ihn holen würden, nachdem er von den Vancouver Canucks trotz einer guten Saison nicht geschützt worden war.

Der Zuger debütierte als 18-Jähriger bei den Philadelphia Flyers. 2009 wurde er an die Anaheim Ducks abgegeben, ehe 2014 der Trade zu Vancouver folgte. Bei den Canucks wäre der Vertrag noch ein Jahr weitergelaufen; der Lohn nächste Saison beträgt vier Millionen Dollar.

«Der Konkurrenzkampf wird gross sein»

«Ein neues Team, eine neue Stadt, das ist sehr speziell», sagte Sbisa. «Alle Spieler machen dort das Gleiche durch. Das wird spannend.» Er verglich das Ganze mit dem zusammengewürfelten Team Europa am World Cup. Dieses stiess unerwartet in den Final vor und verlangte dort Olympiasieger Kanada alles ab.

Angesichts der Spielerliste der Golden Knights traut er seiner neuen Mannschaft zu, schon in der ersten Saison wettbewerbsfähig zu sein. «Der Konkurrenzkampf wird gross sein», so Sbisa.

Team Europe's Luca Sbisa, left, and Mark Streit practice a drill during their first practice session for the World Cup of Hockey tournament, Monday, Sept. 5, 2016,  at the Videotron Centre in Quebec City. (Jacques Boissinot/The Canadian Press via AP)

Am World Cup of Hockey spielte Sbisa (links) gemeinsam mit Mark Streit im Team Europa. Bild: AP/CP

«Das ist Teil des Business»

Der Zuger gab aber zu, dass das Timing des Wechsels nicht optimal sei. Dies deshalb, weil ihm seine Frau Lauren am 16. Juni einen Sohn namens Nolan schenkte – Sbisa wurde zum ersten Mal Vater. Ein Verbleib in Vancouver wäre insofern ideal gewesen, als Lauren von dort kommt und ihre in der Nähe wohnenden Eltern sie dort besser hätten unterstützen können.

Schon vor dem Trade von Anaheim zu Vancouver hatte das Timing nicht gestimmt, hatte er doch fünf Tage zuvor ein Haus in Newport Beach gekauft. In diesem wohnt er nun in der spielfreien Zeit.

«Das ist Teil des Business», gab sich Sbisa gelassen. «Man muss das Beste daraus machen und eine positive Einstellung haben. Es ist gut so, wir sind glücklich, freuen uns auf Las Vegas. Die drei Jahre in Vancouver waren top, aber nun gilt es, mit der kleinen Familie ein neues Kapitel aufzuschlagen.» (ram/sda)

Schweizer NHL-Meilensteine

Lasst meinen Sex in Ruhe, ihr Ehe- und Kartoffel-Fanatiker!

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Wie ich nach 3 Stunden Möbelhaus von Wolke 7 plumpste

Link zum Artikel

Die Schweiz befindet sich im Notstand – die 18 wichtigsten Antworten zur neuen Lage

Link zum Artikel

Urteil gegen Ex-Polizist wegen Tötung George Floyds

Link zum Artikel

Corona International: EU beschliesst Einreisestopp ++ Italien mit 345 neuen Todesopfern

Link zum Artikel

4 Gründe, weshalb die Corona-Zahlen des BAG wenig mit der Realität zu tun haben

Link zum Artikel

Wie ansteckend sind Kinder wirklich? Was die Wissenschaft bis jetzt dazu weiss

Link zum Artikel

Die Fallzahlen steigen wieder leicht an – so sieht's in deinem Kanton aus

Link zum Artikel

Das iPad kriegt Radar? Darum ist der Lidar-Sensor eine kleine Revolution

Link zum Artikel

Der Mann, der es wagt, Trump zu widersprechen

Link zum Artikel

Magic Johnson vs. Larry Bird – ein College-Final als Beginn einer grossen Sportrivalität

Link zum Artikel

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Allen ist klar, dass die Party eigentlich vorüber ist – Kloten wird aufsteigen

Kloten gewinnt den ersten Final gegen Ajoie 5:2. Aber das ist eigentlich unerheblich: Der Aufstieg ist vollbracht.

Früher gab es allerorten Tanzabende. Wenn es Zeit wurde, nach Hause zu gehen (allein oder auch nicht) und sich der Saal langsam leerte, spielte die Band leise noch ein paar Takte.

So ist es irgendwie mit dem Final der Swiss League zwischen Kloten und Ajoie. Die Saison ist eigentlich gelaufen. Unten auf dem Eis spielen die Teams noch ein wenig. So wie damals die Band. Durchaus flott. Aber allen ist klar, dass die Party eigentlich vorüber ist.

Kloten hat die Liga im Frühjahr 2018 nach einem der …

Artikel lesen
Link zum Artikel