DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
NHL-Resultate vom Sonntag
Pittsburgh (mit Streit) – Buffalo 4:3
Minnesota (mit Niederreiter) – San Jose 3:1
Anaheim – Vancouver (mit Sbisa, Bärtschi) 1:2
Colorado (mit Andrighetto) – St.Louis 0:3
Arizona – Carolina 1:2
Calgary – NY Islanders 5:2
New Jersey – Columbus 0:3
Mark Streit verfolgt Buffalo-Stürmer Evander Kane.
Mark Streit verfolgt Buffalo-Stürmer Evander Kane.Bild: X02835

Streit fehlen nur Zentimeter zum 2. Tor für Pittsburgh – Andrighetto gibt Avalanche-Debüt

06.03.2017, 06:5006.03.2017, 09:07

Fast alle Schweizer Spieler in der NHL sind in der Nacht auf Montag mit ihren Teams erfolgreich. Nur Sven Andrighetto verliert bei seinem Debüt mit Colorado.

Skorerpunkte konnten sich die Schweizer NHL-Söldner zwar keine gutschreiben lassen, doch alle hatten Grund zur Zufriedenheit. Mark Streit gewann auch sein zweites Spiel nach dem spektakulären Transfer zu den Pittsburgh Penguins. 

Im Heimspiel gegen Buffalo gelang die Wende nach einem Fehlstart mit einem 0:3-Rückstand nach dem ersten Drittel. Matchwinner bei der Wende zum 4:3 waren Justin Schultz mit einem Tor und zwei Assists sowie Superstar Jewgeni Malkin mit einem Treffer und einem Assist. 

Conor Sheary mit dem schön herausgespielten Gamewinner.Video: streamable

Streit verpasste sein zweites Tor für Pittsburgh nur um Zentimeter, verliess das Eis aber mit einer Plus-1-Bilanz.

Streit gelingt in seinem 2. Spiel fast sein 2. Treffer für Pittsburgh.Video: streamable

Nino Niederreiter kam mit den Minnesota Wild zu einem 3:1-Erfolg gegen die San Jose Sharks. Das Team aus St.Paul übernahm damit die Führung in der Western Conference. Die Vancouver Canucks mit Luca Sbisa und Sven Bärtschi wahrten ihre nur noch geringen Playoff-Chancen durch einen 2:1-Auswärtssieg bei den Anaheim Ducks

Ein wenig Grund zur Freude hatte trotz einer Niederlage auch Sven Andrighetto. Der Zürcher erhielt sein Arbeitsvisum für die USA und kam erstmals seit seinem Transfer von Montreal zu Colorado wieder zum Einsatz. Das Team aus Denver verlor beim 0:3 gegen die St.Louis Blues im 64. Spiel zum 47. Mal. Die Avalanche sind damit das schlechteste Team der Liga. Andrighetto kam zu gut 15 Einsatzminuten. (pre/sda)

Rekordsieger Montreal und wer noch? Diese Teams haben den Stanley Cup gewonnen

1 / 24
Rekordsieger Montreal und wer noch? Diese Teams haben den Stanley Cup gewonnen
quelle: ap
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Langnau gegen Zug – wie eine taktische Meisterleistung zu einem Drama wird
Meister Zug gewinnt in Langnau 5:0. Das Spiel hätte auch ganz anders enden können. Eine falsche und eine richtige Entscheidung der Schiedsrichter werden Langnau zum Verhängnis und erregen den Zorn des Publikums. Ein Skandal? Nein. Es ist alles mit rechten Dingen zu und hergegangen.

Am Anfang steht ein Problem, auf das Zugs Trainer Dan Tangnes eine Antwort finden muss: Wie kann Langnaus Liga-Topskorer Jesper Olofsson gestoppt werden?« Darüber nachzudenken ist mein Job», sagt Dan Tangnes. Die Lösung, die er findet, ist so einfach wie wirksam. «Eine Manndeckung ist eigentlich nicht möglich. Weil ja Langnau als Heimteam den letzten Wechsel hat. Wir haben einfach darauf geachtet, ihm keinen Spielraum zu lassen und möglichst von der Strafbank fernzubleiben. Um Langnau keine Powerplay-Gelegenheit zu geben.»

Zur Story