DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Eismeister Zaugg

Das sind die besten Spieler der laufenden National-League-Saison – Rang 40 bis 31

Wer war in dieser Saison der beste Eishockey-Spieler der National League? Wer könnte dies besser beurteilen als einer der grössten Eishockey-Experten und mehrfacher «Sportjournalist des Jahres» Klaus Zaugg? Eben. Drum hier seine Liste.
28.12.2018, 14:0028.12.2018, 15:00

Wir zeigen die Top 50 der besten Spieler der ersten Qualifikationshälfte in einer fünfteiligen Serie. Hier der zweite Teil:

40. Sven Senteler (EV Zug)

Spät – mit 26 –, aber nicht zu spät ist ein spielerischer Hinterbänkler drauf und dran, sich zum Führungsspieler und zum nächsten Reto Suri zu entwickeln. Die Zuger können nur Meister werden, wenn sie den dritten und vierten Sturm mit Spielern wie Sven Senteler veredeln.

Bild: KEYSTONE

39. Samuel Guerra (HC Ambri-Piotta)

Nach neun Lehr- und Wanderjahren in Zürich und Davos ist er nun mit 25 Jahren der jüngste Routinier der Liga und spielt in Ambri mit Abstand sein bestes Hockey. Produktiv wie nie, defensiv verlässlich wie nie.

Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

38. Pascal Berger (SCL Tigers)

Langnaus Captain ist der grösste «unsung hero» (der Ausdruck kommt aus Nordamerika und bedeutet wörtlich: unbesungener Held). Skorerpunkte sind rar, aber er hat mit Abstand am meisten Eiszeit im Boxplay und ist fürs Team unverzichtbar. Der Bruder von SCB-Bandenhobler Alain Berger ist Langnaus etwas ungehobelte Antwort auf Tristan Scherwey.

Bild: KEYSTONE

37. Raphael Diaz (EV Zug)

Der doppelte WM-Silberheld ist an einem guten Abend der beste und kompletteste Verteidiger der Liga – aber diese Abende haben wir bisher im März und April vermisst. Um es unpolemisch zu sagen: Die Zuger bezahlen für einen Range Rover den Preis eines Rolls Royce.

Bild: KEYSTONE

36. Jonas Hiller (EHC Biel)

Ist der Chronist nüchtern? Nur Platz 36 für einen der Architekten des Bieler Wunders? Er ist stocknüchtern. Statistisch (nach Fangquoten) keiner der Besten – aber er vermag mit seinem Charisma wieder das Selbstvertrauen seiner Mitstreiter zu möblieren. Das können nur grosse Goalies.

Bild: KEYSTONE

35. David McIntyre (EV Zug)

Er fliegt meistens unter dem Spektakelradar durch: In allen drei Zonen zuverlässig und auffällig unauffällig. Wer dann in den Statistikblättern kramt, stellt verwundert fest: Der macht ja pro Spiel einen Punkt.

Bild: PPR

34. Calle Andersson (SC Bern)

Im dritten Jahr hat der Schwede mit Schweizer Lizenz unter Kari Jalonen den Schritt vom begabten Lotterverteidiger zum verlässlichen Verteidigungsminister geschafft.

Bild: KEYSTONE

33. Joël Vermin (Lausanne HC)

Er ist WM-Silberheld, er setzt immer wieder mal zu einer Aktion an, die einem zwingt, sich aus dem Sessel zu erheben, er ist Lausannes produktivster Helvetier – und er ist drauf und dran, sich zu einem Stürmer zu entwickeln, der Lausanne zu einem Titel führen kann.

Bild: KEYSTONE

32. Anssi Salmela (EHC Biel)

Anssi Salmela hat die Magie seines Spiels in Biel wiedergefunden, skort mit ruhiger Kreativität und verteidigt mit der Verlässlichkeit der Schweizer Garde. Acht Teams seit 2012 und jetzt in Biel bis 2020 verlängert.

Bild: KEYSTONE

31. Elvis Merzlikins (HC Lugano)

Er steht immer noch mit beiden Schlittschuhen auf NLA-Eis. Aber manchmal haben wir den Eindruck, den Kopf trage er schon auf NHL-Höhe. Der lettische Nationalgoalie mit Schweizer Lizenz ist nach wie vor der spektakulärste, aber längst nicht mehr der konstanteste Goalie der Liga.

Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

Die weiteren Plätze werden an diesen Tagen publiziert:

  • 29. Dezember: Ränge 30 – 21
  • 30. Dezember: Ränge 20 – 11
  • 31. Dezember: Ränge 10 – 1

Die neuen NL-Ausländer 2018/19

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Sloping
28.12.2018 16:09registriert Oktober 2014
Elvis auf dem 31. Rang zu klassieren ist wohl ein riesiger Scherz. Er ist bis auf ganz wenige Spiele der einzige in Lugano, der trotz Krise konstante Leistungen zeigt. Er hat die meisten Saves der gesamten Liga und ich will nicht wissen wo Lugano ohne ihn diese Saison stehen würde. Vom Talent her gesehen der beste Torhüter der NLA und über die nächsten Jahre mindestens eine Nr. 2 in der NHL. Also wenn da auf den vorderen Rängen noch ein Ciaccio oder Punnenovs folgt, dann hat der Eismeister wohl zu viel Glühwein getrunken...
13922
Melden
Zum Kommentar
4
Sportrechtler über Robert Lewandowski: «Äusserungen sind ein absolutes No-Go»
Star-Stürmer Robert Lewandowski will Bayern verlassen. Sein Vertrag ist jedoch noch gültig. Ein Sportrechtler wird nun mehr als deutlich.

Der renommierte Sportrechtler Thomas Summerer hat im Transferwirbel um Weltfussballer Robert Lewandowski Kritik am Vorgehen der Spielerseite geübt. «Der Verein kann auf Vertragserfüllung bestehen. So ist das ‹Basta›-Machtwort von Oliver Kahn zu verstehen. Loyalität und Vertragstreue müssen einige Spieler noch lernen. Ein Profivertrag ist keine Einbahnstrasse. Spieler können nicht wie Profis kassieren und sich wie Amateure verhalten», sagte Summerer der Deutschen Presse-Agentur.

Zur Story