DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIVBILD - Simon Moser (28) wird neuer Captain beim Schweizer Meister SC Bern - Switzerland's Simon Moser speaks to the media, after a training session of the IIHF 2016 World Championship at the practice arena of the Ice Palace, in Moscow, Russia, Monday, May 16, 2016. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)

Simon Moser erholt sich noch immer von einem Beinbruch. Bild: KEYSTONE

Eismeister Zaugg

Wird Simon Moser rechtzeitig fürs olympische Turnier fit?



Am 5. Dezember hat sich Simon Moser (28) im Champions-Hockey-League-Spiel gegen Växjö einen Bruch des Mittelfussknochens im rechten Fuss zugezogen. Es wurde mit einem Ausfall von fünf bis sechs Wochen gerechnet. Der Powerstürmer müsste also jetzt wieder spielen können. Er ist fürs olympische Turnier aufgeboten.

Aber der SCB-Captain kann nach wie vor nicht spielen. SCB-Sportchef Alex Chatelain sagt: «Der Bruch ist verheilt, Simon trainiert wieder auf dem Eis und er ging eigentlich davon aus, dass er wieder spielen kann. Aber nun treten im Fuss Schmerzen neben der Bruchstelle auf.» Chatelain sagt, es sei offen, wann Simon Moser wieder spielen könne.

Die Zeit wird knapp. Das olympische Turnier beginnt am 15. Februar mit der Partie gegen Kanada. Der SCB bestreitet vor der olympischen Pause noch die drei Partien gegen Kloten (a), Fribourg (a) und Zug (h). Die Nationalmannschaft testet vor dem Turnier in Zürich und in Südkorea.

Simon Moser ist auf und neben dem Eis auch in der Nationalmannschaft ein Leitwolf. Er spielte im WM-Silberteam von 2013 eine Schlüsselrolle. Aber kann ein Spieler eine führende Rolle in einem Team übernehmen, der seit dem 6. Dezember nicht mehr gespielt hat und dessen spielerische Wirkung auch von Wucht, Kraft und physischem Durchsetzungsvermögen abhängt?

epa06408128 Team Suisse coach Patrick Fischer during the game between Team Suisse and Haemeenlinna PK at the 91th Spengler Cup ice hockey tournament in Davos, Switzerland, 28 December 2017.  EPA/MELANIE DUCHENE

Muss sich Patrick Fischer nach einem Ersatz für Simon Moser umsehen? Bild: EPA/KEYSTONE

Wie viel Spielpraxis braucht Simon Moser, um zu seinem besten Hockey zurückzufinden? Sollte er durch einen anderen Stürmer ersetzt werden? Können es sich die Schweizer leisten, mit einem Spieler nach Südkorea zu fliegen, dessen Formstand und Fitness fraglich sind?

Das sind heikle Fragen, die Nationaltrainer Patrick Fischer im Laufe der nächsten Woche beantworten muss.

Die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

1 / 18
Die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären
quelle: watson / lea senn
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweiz gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

«Allein gegen die Mafia» – Ajoie ist die Mannschaft des Jahres

Ajoie besiegt Kloten nach Verlängerung 5:4 und kehrt nach 28 Jahren in die höchste Liga zurück. Ein hochverdienter Aufstieg gegen alle Widerstände für das «Gallische Dorf» unseres Hockeys.

Mathias Joggi, dem rauen Powerstürmer und ehemaligen Nationalspieler, gelingt das historische Tor zum 5:4 nach 11 Minuten und 17 Sekunden in der Verlängerung. Das Tor, das Ajoie in die höchste Liga bringt.

Was für eine späte Krönung der Karriere des 35-jährigen Bielers, der nach einem Umweg über Davos und Langnau 2018 bei Ajoie am Ort seiner Bestimmung angekommen ist.

Nach dem Meistertitel von 2016 und dem Cupsieg von 2020 ein weiterer Triumph für Gary Sheehan, seit Jahren der meistunterschätzte …

Artikel lesen
Link zum Artikel