DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

St.Gallen – YB 2:4 (2:2)

Lugano – Basel 0:1 (0:1)

Lausanne – Sion 0:2 (0:0)

Berner Guillaume Hoarau, links, jubelt nach seinem 3:2 Tor mit Miralem Sulejmani, rechts, beim Fussball Super-League Spiel zwischen dem FC St. Gallen und den BSC Young Boys aufgenommen am Sonntag, 8. April 2018, im Kybunpark in St. Gallen. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Auch heute wieder Torschützen: Guillaume Hoarau und Miralem Sulejmani. Bild: KEYSTONE

YB dreht Partie in St.Gallen +++ Basel siegt in Unterzahl +++ Sion gewinnt



St.Gallen – YB 2:4

YB macht den nächsten Schritt zum Meistertitel. Allerdings brauchen die Berner dafür neun starke Minuten kurz vor und nach der Pause. Miralem Sulejmani (45.), Sekou Sanogo (49.) und Guillaume Hoarau (54.) entscheiden dabei die Partie.

– Loris Benito hatte die Berner schon in der 12. Minute in Führung geschossen. St.Gallen spielte aber keck und kam durch Peter Tschernegg (33.) und Roman Buess (42.) zur überraschenden Wende. Allerdings war man danach nicht clever genug.

– YB bleibt damit acht Runden vor Schluss 13 Verlustpunkte vor Basel, das in Lugano einen wichtigen Sieg erreichte.

Berner Guillaume Hoarau, links, jubelt nach seinem 3:2 Tor mit Miralem Sulejmani, rechts, beim Fussball Super-League Spiel zwischen dem FC St. Gallen und den BSC Young Boys aufgenommen am Sonntag, 8. April 2018, im Kybunpark in St. Gallen. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Bild: KEYSTONE

Lugano – Basel 0:1

Basel reagiert auf das 2:2 gegen YB mit einem knappen Sieg in Lugano. Die Bebbi gehen dabei durch Mohamed Elyounoussi schon in der 18. Minute in Führung.

– Doch in der 23. Minute fliegt Marek Suchy nach einer Notbremse gegen Alex Gerndt mit Rot vom Platz. Basel aber rettet den Vorsprung trotz langer Unterzahl über die Zeit.

– Für Lugano dagegen bleibt die Lage am Tabellenende ungemütlich. Man liegt zwar auf Rang 7 – allerdings nur drei Punkte vor Schlusslicht Sion.

CAPTION CORRECTION - CORRECTS TO BASEL PLAYERS - The referee Lionel Tschudi gives the expulsion at the Basel's player Marek Suchy, during the Super League soccer match FC Lugano against FC Basel, at the Cornaredo stadium in Lugano, Sunday, April 8, 2018. (KEYSTONE/Ti-Press/Alessandro Crinari)

Rot gegen Suchy schon nach 23 Minuten. Bild: KEYSTONE/TI-PRESS

Lausanne – Sion 0:2

– Sion gewinnt das kapitale Kellerduell in Lausanne verdient mit 2:0. Damit rücken die Walliser bis auf drei Punkte an Lugano, Thun und Lausanne heran.

– Die Gäste gehen in der 53. Minute durch den 35-jährigen Carlitos im Nachschuss an einen Elfmeter in Führung. Nach einer Gelb-Roten Karte gegen Lausannes Monteiro entscheidet Carlitos in der 81. Minute die Partie mit dem 2:0.

– Lausanne bleibt im fünften Heimspiel in Serie ohne Sieg und steckt wieder mitten im Abstiegskampf, dem jetzt mit GC, Lugano, Thun und Sion die halbe Liga angehört.

Le milieu valaisan Carlitos, droite, marque le 0:1 face au le gardien lausannois Thomas Castella, gauche, lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Lausanne-Sport, LS, et le FC Sion ce dimanche 8 avril 2018 au stade olympique de la Pontaise a Lausanne. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Der Mann des Spiels für Sion: Carlitos mit zwei Toren. Bild: KEYSTONE

Die Tabelle

Bild

Die Telegramme

St. Gallen - Young Boys 2:4 (2:2)
17'572 Zuschauer (Saisonrekord). - SR Erlachner.
Tore: 12. Benito 0:1. 33. Tschernegg (Buess) 1:1. 42. Buess (Ben Khalifa) 2:1. 45. Sulejmani 2:2. 49. Hoarau (Assalé) 2:3. 54. Sanogo (Corner Sulejmani) 2:4.
St. Gallen: Stojanovic; Hefti, Wiss, Musavu-King; Toko; Aratore, Tschernegg (69. Aleksic), Kukuruzovic (80. Itten), Wittwer (56. Gasser); Ben Khalifa, Buess.
Young Boys: Wölfli; Mbabu, Nuhu, von Bergen, Benito; Fassnacht (78. Moumi Ngamaleu), Sow (58. Bertone), Sanogo, Sulejmani; Assalé, Hoarau (87. Nsame).
Bemerkungen: St. Gallen ohne Ajeti, Barnetta, Blasucci, Koch, Krucker, Lüchinger, Muheim, Van der Werff (alle verletzt) und Sigurjonsson (gesperrt), Young Boys ohne Lotomba und Von Ballmoos (beide verletzt). Verwarnungen: 23. Nuhu. 38. Sulejmani. 69. Sanogo (alle wegen Fouls).

Lugano - Basel 0:1 (0:1)
4746 Zuschauer. - SR Tschudi.
Tor: 18. Elyounoussi (Lang) 0:1.
Lugano: Kiassumbua; Rouiller (64. Krasniqi), Golemic, Daprelà, Amuzie; Piccinocchi, Ledesma (46. Janko); Crnigoj, Sabbatini, Carlinhos; Gerndt (77. Manicone).
Basel: Vaclik; Frei, Suchy, Lacroix; Lang, Zuffi, Xhaka, Riveros; Stocker, Elyounoussi (54. Oberlin); Ajeti.
Bemerkungen: Lugano ohne Bottani, Da Costa, Guidotti (alle verletzt) und Mariani (gesperrt), Basel ohne Balanta (verletzt). 23. Platzverweis Suchy (Notbremse). Verwarnungen: 45. Rouiller (Foul). 84. Xhaka (Foul). 89. Stocker (Reklamieren).

Lausanne-Sport - Sion 0:2 (0:0)
8500 Zuschauer. - SR San.
Tore: 53. Carlitos (Foulpenalty im Nachschuss verwertet) 0:1. 81. Carlitos (Flanke Lenjani) 0:2.
Lausanne-Sport: Castella; Loosli, Monteiro, Gétaz, Kololli; Tejeda (70. Zeqiri); Zarate, Margiotta (70. Zidane), Fransson, Geissmann (54. Schmid); Rapp.
Sion: Fickentscher; Maceiras, Cümart, Neitzke, Lenjani; Kouassi, Grgic (86. Uçan); Kasami, Cunha (76. Toma), Carlitos; Mboyo (58. Schneuwly).
Bemerkungen: Lausanne-Sport ohne Manière, Pasche, Dominguez (alle verletzt), Rochat und Maccoppi (beide gesperrt), Sion ohne Adryan, Kukeli, Mitrjuschkin, Ndoye, Pinga und Zock (alle verletzt). 77. Gelb-Rote Karte Monteiro (Foul). Verwarnungen: 7. Grgic (Foul). 38. Monteiro (Foul). 70. Cümart (Foul). 74. Loosli (Foul).

Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat

1 / 42
Die Super League im Zeitraffer – wie sich die Liga seit 1980 verändert hat
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Witziges zum Fussball

Axel Schwitsel und Co. – das sind die 23 besten #Hitzefussballer

Link zum Artikel

10 Memes, die das Transfer-Dilemma des FC Bayern beschreiben

Link zum Artikel

Kein Witz! Darum heisst Juventus Turin im neusten FIFA-Game «Piemonte Calcio»

Link zum Artikel

Das sind die Trikots der neuen Fussball-Saison 2019/20 – das von Sion schlägt sie alle

Link zum Artikel

Der ÖFB-Cup als Fundgrube für jeden mit einem Herz für grossartige Klubnamen

Link zum Artikel

Wir würden als Sportchefs für 100 Millionen diese Teams zusammenstellen – und du?

Link zum Artikel

Falschen Jallow verpflichtet: Türkischer Klub leistet sich Transfer-Blamage des Sommers

Link zum Artikel

Na, was fällt dir auf?

Link zum Artikel

Kevin-Prince Boateng haut neuen Rapsong raus – aber was macht das Pferd da eigentlich?

Link zum Artikel

Diese 13 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Diese Jubelgeste von US-Star Alex Morgan finden Engländer geschmacklos

Link zum Artikel

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Link zum Artikel

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel