DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Super League, 5. Runde
Basel – Lugano 1:1 (0:0)
GC – St. Gallen 2:0 (0:0)
Sion – Luzern 1:1 (1:1)
Der FC Lugano erkämpft sich in Basel einen verdienten Punkt. 
Der FC Lugano erkämpft sich in Basel einen verdienten Punkt. Bild: KEYSTONE

Lugano holt dank spätem Tor einen verdienten Punkt in Basel – GC mit erstem Saisonsieg

20.08.2017, 17:5320.08.2017, 17:59

Basel – Lugano 1:1

- Aussenseiter Lugano versteckt sich in Basel überhaupt nicht – im Gegenteil. Die Tessiner üben viel Druck aus und stören den Schweizer Meister früh beim Spielaufbau. Die erste gute Chance hat dann Younes Bnou Marzouk, der eine flache Hereingabe von Alexander Gerndt knapp verpasst.

Ricky van Wolfswinkel versenkt einen Penalty zum 1:0.
Ricky van Wolfswinkel versenkt einen Penalty zum 1:0.Bild: KEYSTONE

- Praktisch mit dem Pausenpfiff gelingt Basel fast die Führung. Ricky van Wolfswinkel versucht es alleine vor David da Costa mit einem Lupfer, doch Luganos Rouiller klärt auf der Linie. Der fünfte Saisontreffer gelingt Ricky van Wolfswinkel dann in der 2. Halbzeit. Nach einem Foul an Renato Steffen trifft der Holländer vom Penaltypunkt.

- Der FC Lugano belohnt sich spät doch noch für eine mutige und gute Leistung. Carlinhos junior trifft nach einem Konter zum 1:1 gegen einen FC Basel, der seine Angriffe zu wenig konsequent zu Ende gespielt hat. 

GC – St. Gallen 2:0

- Lange plätschert die Partie zwischen GC und St. Gallen dahin. Kurz vor der Pause ergibt sich für Sigurjonsson dann die grosse Chance. Der Isländer kommt sieben Meter vor dem Tor frei zum Kopfball, setzt das Leder aber ans Aluminium.

- Die Erlösung gelingt den überlegenen Grasshoppers durch Lucas Andersen. Der Däne erläuft einen Steilpass von Milan Vilotic und hämmert den Ball an Daniel Lopar vorbei in die Maschen.

- Für die Entscheidung sorgt Ridge Munsy nach 79 Minuten. Der Joker setzt sich an der Mittellinie gegen Musavu-King durch, ist auf und davon und vollendet eiskalt.

Runar Mar Sigurjonsson vergibt eine grosse Möglichkeit gegen St. Galler Torhüter Daniel Lopar.
Runar Mar Sigurjonsson vergibt eine grosse Möglichkeit gegen St. Galler Torhüter Daniel Lopar.Bild: KEYSTONE

Sion – Luzern 1:1

- Dem FC Sion gelingt gegen Luzern ein Blitzstart: Nach einem Prellball spickt der Ball zu Robert Acquafresca, welcher wuchtig einnetzt. Luzern-Goalie Omlin macht beim zentralen Schuss keine gute Figur.

- Nach 22 Minuten gelingt dem FC Luzern durch Pascal Schürpf der Ausgleich. Nach einer geklärten Ecke kommt der Ball nochmals zur Mitte, wo Schürpf Sion-Goalie Mitryushkin mit einem Kopfball-Heber überwindet.

- Die zweite Halbzeit bietet nicht mehr viel, die Punkte werden zu Recht geteilt.

Anton Mitryushkin steckt sich vergebens, der Kopfball von Pascal Schürpf landet im Tor.
Anton Mitryushkin steckt sich vergebens, der Kopfball von Pascal Schürpf landet im Tor.Bild: KEYSTONE

Die Tabelle

Die Telegramme

Basel - Lugano 1:1 (0:0)
26'994 Zuschauer. - SR Jaccottet. -
Tore: 62. van Wolfswinkel (Foulpenalty) 1:0. 86. Carlinhos (Piccinocchi) 1:1.
Basel: Vaclik; Akanji, Suchy, Balanta; Lang, Fransson (59. Serey Die), Zuffi, Elyounoussi, Steffen; Oberlin (71. Pululu), van Wolfswinkel.
Lugano: Da Costa; Rouiller (78. Yao), Sulmoni, Golemic, Mihajlovic; Piccinocchi; Sabbatini, Mariani, Crnigoj (89. Vécsei); Marzouk (72. Carlinhos) , Gerndt.
Bemerkungen: Basel ohne Bua (verletzt) und Xhaka (krank). Lugano ohne Culina, Guidotti, Jozinovic, Padalino (alle verletzt) und Bottani (noch nicht qualifiziert). Delgado (Basel) wird offiziell als Spieler verabschiedet. Verwarnungen: 52. Piccinocchi (Foul), 88. Mihajlovic (Foul). (sda)

Grasshoppers - St. Gallen 2:0 (0:0)
6700 Zuschauer. - SR Schnyder. -
Tore: 55. Andersen (Vilotic) 1:0. 79. Munsy (Bajrami) 2:0.
Grasshoppers: Lindner; Bergström, Vilotic, Zesiger; Lavanchy, Sigurjonsson (94. Pusic), Bajrami, Doumbia; Jeffren (92. Fazliu), Bahoui (72. Munsy), Andersen.
St. Gallen: Lopar; Hefti, Haggui, Musavu-King; Tschernegg; Aratore, Aleksic (61. Barnetta), Kukuruzovic (65. Tafer), Gönitzer; Albian Ajeti, Ben Khalifa (61. Buess).
Bemerkungen: Grasshoppers ohne Basic, Brahimi, Djuricin (alle verletzt) und Pnishi (nicht im Aufgebot). St. Gallen ohne Toko, Wiss, Krucker und Adonis Ajeti (alle verletzt). 40. Kopfball von Sigurjonsson an die Latte. Verwarnungen: 19. Ben Khalifa (Foul), 89. Barnetta (Foul), 91. Vilotic (Foul). (sda)

Sion - Luzern 1:1 (1:1)
9000 Zuschauer. - SR Schärer. -
Tore: 5. Aquafresca (M. Schneuwly) 1:0. 21. Schürpf (Ch. Schneuwly) 1:1.
Sion: Mitrjuschkin; Zverotic, Cümart (51. Paulo Ricardo), Bamert; Lüchinger, Kukeli, Lenjani; Karlen; Milosavljevic (61. Zock); Marco Schneuwly, Aquafresca (64. Mboyo).
Luzern: Omlin; Schwegler (69. Follonier), Schmid, Schulz, Lustenberger; Custodio, Kryeziu; Christian Schneuwly, Rodriguez (82. Ugrinic), Schürpf; Juric.
Bemerkungen: Sion ohne Carlitos, Dimarco, Mveng und Ndoye (alle verletzt). Luzern ohne Arnold, Grether, Itten, Lucas und Schindelholz (alle verletzt). Platzverweis: Sion-Ersatzgoalie Fickentscher (Reklamieren von Ersatzbank). Verwarnungen: 23. Custodio (Foul), 32. Lenjani (Foul), 67. Zverotic (Foul), 72. Mboyo (Foul). (sda)

Die Routiniers der Super League zum Start der Saison 2017/18

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10
Revolution im Hockey-TV-Bereich: Ringier steigt im Amateur- und Frauenhockey ein
Auch das noch: Die höchste Amateur- und Frauenliga überholen die Swiss League bei der TV-Präsenz.

Der Sauerstoff des Hockey-Geschäftes ist die Medien- und TV-Präsenz. Die Swiss League steckt in der TV-Sackgasse: Die an und für sich gute Idee einer Streaming-Plattform, auf die alle Saisonkarten-Besitzer der Liga Zugriff haben, hat – polemisch ausgedrückt – einen Geburtsfehler: keinen Medienpartner, der die Bilder aus der «geschlossenen Gesellschaft» der Liga in die Welt hinausträgt. Dieser Partner wäre die erfolgreiche Hockey-TV-Station «MySports» und ihre Partner im frei empfangbaren Fernsehen. Aus verschiedenen Gründen ist eine solche Partnerschaft auf nächste Saison kaum machbar.

Zur Story