Sport
Fussball

Europäischer Gerichtshof entscheidet über UEFA vs. European Super League

ESP: FC Barcelona, Barca Real Madrid CF. La Liga EA Sports match. Date 11 Ilkay Gundogan of FC Barcelona and Luka Modric of Real Madrid during the La Liga EA Sports match between FC Barcelona and Real ...
Barcelonas Ilkay Gündogan gegen Real Madrids Luka Modric.Bild: www.imago-images.de

Dieses Gerichtsurteil kann dein Leben als Fussballfan massiv verändern

Rechtssache C-333/21 – das klingt furztrocken. Doch das Urteil, das der Europäische Gerichtshof (EuGH) in dieser Sache fällt, könnte grosse Sprengkraft haben. Es geht in Luxemburg um nichts weniger als die Zukunft des Klubfussballs.
20.12.2023, 20:0321.12.2023, 14:06
Ralf Meile
Folge mir
Mehr «Sport»

Worum es geht

Im April 2021 kündigten zwölf Klubs aus europäischen Top-Fussballligen die Gründung einer neuen Liga an, «The Super League» genannt. Heftigste Fan-Proteste führten kurz nach der Vorstellung des Projekts zu dessen Beerdigung, nur noch Real Madrid, der FC Barcelona und Juventus Turin sind dabei.

FILE - In this file photo dated Wednesday, April 21, 2021, a protest banner against the proposed Super League is seen outside Liverpool's Anfield Stadium after the collapse of English involvement ...
«Supergierig» seien die Topklubs und deren Besitzer – die Meinung vieler Fans, nicht nur vor der Anfield Road des FC Liverpool.Bild: keystone

Die Klubs verklagten den europäischen Fussballverband UEFA, weil dieser ihnen und ihren Spielern mit Konsequenzen drohte für den Fall einer eigenen Super League. Für die Klubs ist damit die Wettbewerbsfreiheit eingeschränkt, die UEFA und der Weltverband FIFA würden ihre dominante Marktstellung missbrauchen. Das verstosse gegen EU-Recht.

Der EuGH muss also darüber entscheiden, ob UEFA und FIFA Fussballer von ihren Wettbewerben ausschliessen dürfen, wenn sie in einer von anderen Verbänden ausgerichteten Konkurrenzliga spielen.

Was auf dem Spiel steht

Involviert in den Prozess ist Jean-Louis Dupont. Der Anwalt vertrat 1995 den Fussballer Jean-Marc Bosman in einem Prozess, dessen Urteil die Fussballwelt von Grund auf veränderte. Über den aktuellen Fall sagte Dupont zu «Zeit Online»: «Das Urteil hat das Potenzial, Bosman hoch zehn zu sein.» Denn dieses Mal gehe es nicht um die Regulierung des Arbeitsmarktes, sondern um die grundsätzlichen Bedingungen, unter welchen Wettbewerbe stattfinden dürfen.

Gibt der EuGH den Klägern Recht, dürfte es nicht mehr lange gehen, bis das nächste Projekt einer Super League kommt. Topklubs sehen darin grössere Planungssicherheit und die Chance, mehr Geld zu verdienen. Und deren Spieler müssten nicht mehr befürchten, im Falle einer Teilnahme an der Super League von einer WM oder EM ausgeschlossen zu werden.

Wie die Chancen stehen

Es gibt die These, dass der Sport nicht normalen Wettbewerbsregeln unterstehe, sondern ein Sonderfall sei. Gemäss der UEFA sieht das europäische Sportmodell vor, dass nur ein Verband für eine Sportart zuständig ist. Für internationale Wettbewerbe wäre das dann eben sie.

Für die ARD spricht die Ausgangslage für die UEFA. Dies ist dann der Fall, wenn das Gericht dem Antrag des Generalanwalts folgt. Er interpretiert die Gesetze so, dass es den Klubs jederzeit erlaubt ist, eine eigene Liga zu gründen. Allerdings stehe der UEFA das Recht zu, diese Klubs dann von ihren Wettbewerben auszuschliessen – auch aus den nationalen Meisterschaften, da die Landesverbände hierarchisch eine Ebene unter dem europäischen Verband angesiedelt sind.

Wie die NZZ berichtet, entscheidet das Gericht in etwa 80 Prozent aller Fälle so, wie es der Generalanwalt empfiehlt.

Wann das Urteil kommt

Die Sitzung des Gerichts beginnt am Donnerstag um 9.30 Uhr. Angeblich soll das Urteil noch am Vormittag bekannt sein.

In this photo taken on Monday, Oct. 5, 2015 a man walks by the European Court of Justice in Luxembourg. The European Union’s highest court has ruled that a member state can ban prisoners guilty of ser ...
Hier fällt das Urteil: der Sitz des Europäischen Gerichtshofs in Luxemburg.Bild: AP

Ein interessanter Nebenaspekt: Die englischen Fussballklubs, also jene aus der reichsten Liga der Welt, werden vom Urteil nicht betroffen sein, weil Grossbritannien seit dem Brexit nicht mehr Teil der EU ist.

Wie es weitergeht

Alleine die laute Ankündigung der Topklubs sorgt regelmässig dafür, dass die UEFA reagiert. Sie änderte in der Vergangenheit schon mehrmals die Teilnehmerzahl und den Modus der Champions League, der «Königsklasse» des Klubfussballs.

Ab der nächsten Saison werden in der Champions League 36 statt 32 Teams dabei sein. Die bisherigen Gruppen werden durch ein Liga-System ersetzt, wobei jede Mannschaft anstatt bislang jeweils drei neu vier Heim- und Auswärtsspiele bestreitet.

Kommt die Klage durch, steht eine neue Super League im Raum. Die Promotoren des Projekts von 2021 haben dieses nach den Fan-Protesten verändert. Es soll keine geschlossene Liga mit zwölf Teams mehr geben. Nun sollen zwischen 60 und 80 Klubs auf drei Ligen verteilt werden, und es soll innerhalb dieser Ligen zu Auf- und Abstiegen kommen. Und all den anderen Fussballklubs, die es nicht in diese europäische Super League schaffen, werden jährliche Solidaritätsbeiträge von 400 Millionen Euro in Aussicht gestellt.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die Logos, wenn Europas Top-Klubs ehrlich wären
1 / 20
Die Logos, wenn Europas Top-Klubs ehrlich wären
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Gewalt in höchster türkischer Fussballliga: Klubpräsident schlägt Elite-Schiedsrichter
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
34 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
PointBreak
20.12.2023 20:50registriert Dezember 2021
Das ist wie die Wahl zwischen Pest und Cholera. Einerseits möchte man Ceferin und die mafiöse Bande weg haben (FIFA bitte gleich mit), andererseits scheint die neue Bande und deren Ideen auch nicht das gelbe vom Ei.
844
Melden
Zum Kommentar
avatar
Ahab
20.12.2023 21:07registriert November 2020
Lasst sie ruhig ihre Super League gründen und gehen! Das ist besser als die einseitige Champions League, die nur die Topnationen bevorzugt. Die UEFA sollte vom hohen Ross herunterkommen und wieder den Meistercup, den UEFA-Cup und den Pokalsiegercup einführen, mit einem Meister pro Land. Die folgenden Plätze könnten für den UEFA-Cup und den Cupsieger im eigenen Wettbewerb sein. Diese Wettbewerbe waren fairer und authentischer im Vergleich zur CL, in der oft nur Vereine aus England, Spanien, Italien, Frankreich und Bayern München vertreten sind. Die Hoffnung stirbt zuletzt.
709
Melden
Zum Kommentar
avatar
FJ97
20.12.2023 21:31registriert August 2022
Man kann von dieser Super Liga halten was man will aber ich stehe hier klar auf der Seite der Clubs. Die UEFA und FIFA haben den Fussball zum Milliardengeschäft gemacht. Wie in jedem anderen Business auch muss man mit Konkurrenz leben. FIFA und UEFA haben kein Recht auf ein Monopol.
589
Melden
Zum Kommentar
34
Tausende Fans feiern Meistertitel von YB beim Umzug durch Bern
Auf dem Bundesplatz haben am Sonntagnachmittag tausende Fans den Meistertitel des Berner Fussballclubs YB gefeiert. Bern war im gelb-schwarzen Freudentaumel.

Fangesänge erschollen, Musikboxen dröhnten, an den Bier- und YB-Wurstständen herrschte Hochbetrieb. Die Vereinsfarben gelb und schwarz dominierten die Szene. Kurz nach 16 Uhr begann die offizielle YB-«Sause» mit Rap der Berner Combo «Chlyklass».

Zur Story