Sport
Fussball

Neuer Sponsor: Bayern München bezahlt Harry Kane mit Geld aus Ruanda

27.08.2023, Fussball 1. Bundesliga 2023/2024, 2.Spieltag, FC Bayern M
Für den Fotografen verdeckt von einem Pfosten: «Visit Rwanda» auf einer Münchner Werbebande. Bild: www.imago-images.de

Bayern München bezahlt Harry Kane mit Geld aus Ruanda

Nie in seiner Geschichte hat der FC Bayern München mehr Geld für einen Fussballer ausgegeben als in diesem Sommer für Harry Kane. Irgendwoher muss dieses Geld kommen. Dank einem neuen Sponsorendeal stammt es mitunter von einem mausarmen afrikanischen Land.
30.08.2023, 11:4630.08.2023, 13:33
Ralf Meile
Folge mir
Mehr «Sport»

Im Ranking der höchstentwickelten Länder der Welt lag die Schweiz zuletzt an der Spitze. Ruanda findet man erst nach langem Scrollen auf Platz 165. Drei Jahrzehnte nach einem brutalen Bürgerkrieg wird das Land von einem Diktator regiert und von Menschenrechtsorganisationen kritisiert.

Mit diesem Land ist der deutsche Fussball-Rekordmeister nun einen Deal eingegangen. «Visit Rwanda» ist neu in der Allianz Arena zu lesen. Mit dem Slogan hofft Ruanda, Touristen anzuwerben. Was sich das Land dieses Engagement kosten lässt, wurde nicht bekannt. Ein Platin Partner, wie es Ruanda ist, blättert beim FC Bayern in der Regel mindestens fünf Millionen Euro pro Jahr hin.

Erst Katar, nun eine Diktatur

Bayern München hat Erfahrung damit, wegen eines Sponsoren kritisiert zu werden. Umso erstaunlicher erscheint die Tatsache, dass nun erneut mit einem umstrittenen Staat eine Partnerschaft eingegangen wurde. Denn es ist noch nicht lange her, dass der Ärmelsponsor des deutschen Meisters für grosse Diskussionen sorgte. Die Fluggesellschaft Qatar Airways aus Katar warb dort und bezahlte dem Vernehmen nach mindestens 15 Millionen Euro dafür.

Fussball 1. Bundesliga Saison 2021/2022 11. Spieltag FC Bayern Muenchen - SC Freiburg 06.11.2021 Plakat der FCB Fans gegen QATAR mit Vorstandsvorsitzender Oliver Kahn und Praesident Herbert Hainer (v. ...
Der Katar-Deal wurde von Fans der Bayern scharf kritisiert.Bild: IMAGO / ULMER Pressebildagentur

Bayern München wurde unter anderem dafür kritisiert, mit einem Land eine Partnerschaft einzugehen, das die Menschenrechte missachtet. Auch in Ruanda liegt einiges im Argen. Die Pressefreiheit ist nicht gegeben, die Opposition wird unterdrückt, Wahlen werden manipuliert. Paul Kagame, der seit dem Jahr 2000 als Präsident amtiert, erhielt bei den letzten Wahlen 2017 rekordhohe 98,4 Prozent der Stimmen. Ihm geht es gut, aber rund zwei Drittel der 13,6 Millionen Einwohner Ruandas leben unterhalb der Armutsgrenze.

«Das ist ein Staat, in dem Menschenrechte mit Füssen getreten werden», sagte Wenzel Michalski von Human Rights Watch gegenüber der Nachrichtenagentur DPA. Die ARD schreibt von Sportswashing, das Kagame betreibe. Er erwog bei Gesprächen im letzten Herbst, die Formel 1 ins Land zu holen. Fix ist bereits, dass die Rad-WM 2025 in Ruanda ausgetragen wird.

FIFA president Gianni Infantino, centre left, walks with Rwanda's President Paul Kagame, centre right, at a football tournament for delegates to the 73rd FIFA Congress, in Kigali, Rwanda, Wednesd ...
Paul Kagame (rechts) im März in Ruanda an der Seite von FIFA-Präsident Gianni Infantino.Bild: keystone

Afrikanisches Land für einmal Akteur auf Augenhöhe

Es gibt durchaus auch eine andere Sicht auf die Dinge. Nämlich jene, dass Ruanda wie andere Städte, Regionen oder Länder versucht, mit dem Tourismus Geld zu verdienen. Und wenn man im hügeligen Staat im Herzen Afrikas glaubt, Ferienreisende mit Werbung im Fussball zu sich zu locken, scheint diese Marketingausgabe legitim. Ein afrikanisches Land nicht in der Rolle des Empfängers, sondern als gleichwertiger Akteur auf Augenhöhe.

«Deutschland gehört zu den fünf wichtigsten Herkunftsmärkten für den Tourismus in Ruanda», betonte Clare Akamenzi, die ruandische Tourismus-Chefin. «Wir wollen die Partnerschaft nutzen, um mehr Touristen für Ruanda zu interessieren, Investitions- und Geschäftsmöglichkeiten aufzuzeigen und alle zu ermutigen, in Ruanda zu bleiben.»

Africa, Rwanda, Volcanoes National Park. Female mountain gorilla with her baby climbing a tree just outside the boundary of the park.
Dafür reisen Touristen nach Ruanda: Berggorilla mit Baby.imago-images.de

Verbindungen nach Katar

Auch ein hoher Staatsmann erfreute sich schon mehrmals an der Landschaft und den Berggorillas in Ruanda: Emir Tamim bin Hamad Al Thani, der Herrscher von Katar. Das kleine Land, als Bayern-Sponsor und WM-Gastgeber ausgiebig kritisiert, unterhält enge Beziehungen zu Ruanda. So gehören dem Emirat 49 Prozent der Fluggesellschaft RwandAir und die Mehrheit am internationalen Flughafen, der derzeit im Grossraum der Hauptstadt Kigali gebaut wird.

Nun engagiert sich auch Bayern München in Ruanda. Das Engagement ist keine Einbahn, entsprechend liess sich der Vorstandsvorsitzende Jan-Christian Dreesen zitieren: «Wir werden Ruanda im Jugendfussball helfen, denn das Land möchte auch im Sport wachsen. Das sind reizvolle, verantwortungsvolle Aufgaben.» Afrika sei ein Kontinent der Chancen und für Bayern sei dies ein nächster wichtiger Schritt bei der Internationalisierung.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die wichtigsten Transfers des Sommers 2023
1 / 82
Die wichtigsten Transfers des Sommers 2023
Andi Zeqiri, 24: Der Nati-Stürmer wechselt von Brighton zu Genk nach Belgien.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Novak Djokovic spielte im Vorfeld ans US Open mit diesen ungewöhnlichen «Rackets»
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
41 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Softdrink
30.08.2023 12:53registriert Mai 2022
Schade wird so schlecht über Ruanda geschrieben. Ich bin oft in Ruanda und kann nur sagen, dass das Land, wie es sich nach dem Genozid erholt hat und mit der Geschichte umgeht höchsten Respekt verdient. Viele andere Länder könnten da einiges lernen. Es ist aufstrebendes Land mit wunderbaren Menschen, einem der höchsten Frauenanteile in einer Regierung - weltweit (!) - und dem meisten weiblichen CEOs aller Länder. Schade wird Afrika immer nur schlecht dargestellt im Westen.
1056
Melden
Zum Kommentar
avatar
Patho
30.08.2023 13:50registriert März 2017
alle Leute, die sich nun aufregen, machen selbstverständlich nie Ferien in Thailand, Singapur, auf den Malediven, in der Türkei, usw... Sie fliegen auch nicht mit Qatar Airways, Emirates, Etihad, Singapore Airlines, Turkish Airways, Ethiopian Airlines etc. in die Ferien. Oder tanken an SOCAR- oder Tamoil-Tankstellen...Oder kaufen gar Produkte aus China oder Vietnam...
609
Melden
Zum Kommentar
avatar
_zauberlehrling
30.08.2023 13:31registriert April 2018
Vielleicht schon mal dran gedacht, dass sich Werbung auch rechnen kann und Touristen das Land besuchen, weil sie dank dem
Sponsoring darauf aufmerksam machen? Es kommt ja auch keiner auf die Idee die Kohle die wir für Schweiz Tourismus ausgeben zur Prämienverbilligung ausgeben. Es wird - einmal mehr - mit anderen Ellen gemessen, wenn es um Afrika geht.
456
Melden
Zum Kommentar
41
Wenn es nach dem Präsidenten geht, bleibt Christian Dubé Gottéron-Trainer
Christian Dubé (46) hat zwar als Sportchef und als Trainer seit 2015 nur ein einziges Halbfinalspiel gewonnen. Aber die Zeichen deuten auf eine weitere Saison mit dem Kanadier an der Bande.

Den finalen Entscheid in der Trainerfrage fällt bei Gottéron in den nächsten Tagen – einen fixen Termin gibt es nicht – zwar der Verwaltungsrat. Aber das oberste Organ des Unternehmens wird in dieser Sache dem Antrag des Sportchefs folgen. Ab sofort ist nicht mehr Christian Dubé Sportchef. Er gibt die am 4. Oktober 2019 übernommene Doppelbelastung auf und überlässt das Amt des Sportchefs seinem Zauberlehrling Gerd Zenhäusern (51). Der Walliser dient Gottéron seit Oktober 2014 in verschiedenen Chargen, seit 2021 offiziell als Büro-Assistent und Zögling von Christian Dubé.

Zur Story