Sport
Fussball

Luis Rubiales: Wer ist der Mann, der die Fussballwelt in Atem hält?

The president of the Spanish soccer federation Luis Rubiales speaks during an emergency general assembly meeting in Las Rozas, Friday Aug. 25, 2023. Rubiales has refused to resign despite an uproar fo ...
Nicht zum ersten Mal steht Luis Rubiales, Chef des spanischen Fussballverbandes, in der Kritik.Bild: keystone

Das ist der Mann hinter dem Skandal-Kuss

Nach dem Kuss-Skandal rund um den Final der Fussballweltmeisterschaft der Frauen wird der Rücktritt des Verbandschefs Luis Rubiales gefordert. Wer ist der Mann, der Spanien und die Welt beschäftigt?
30.08.2023, 09:4630.08.2023, 13:52
Mehr «Sport»

Was eigentlich ein grosses Fussballfest hätte werden sollen, endet in einer riesigen Schlammschlacht. Nach Spaniens Triumph an der Fussballweltmeisterschaft der Frauen steht das ganze Land Kopf – nicht etwa aus Freude über den historischen Sieg, sondern weil Luis Rubiales, der Chef des spanischen Fussballverbandes, die Siegerehrung als Anlass genommen hatte, die spanische Leistungsträgerin Jenni Hermoso gegen ihren Willen auf den Mund zu küssen.

Die Wut über das Verhalten des 45-Jährigen und das lange Zögern des Verbands treibt die Spanierinnen und Spanier derzeit auf die Strasse, wo sie mit «Rubiales, hau ab!»-Rufen die Absetzung des Präsidenten fordern.

Auch (ehemalige) Mitglieder des spanischen Männerteams melden sich zu Wort. Andres Iniesta findet deutliche Worte für das, was er vom ungefragten Kuss hält: «Das ist alles inakzeptabel. Sein Verhalten schadet dem Image unseres ganzen Landes und unserem Fussball in der ganzen Welt.»

August 28, 2023, Madrid, Spain: Protesters hold small red placards expressing their opinion during a demonstration called by feminist associations in support of Spain s midfielder Jenni Hermoso. Luis  ...
In Spanien fordern Menschen auf der Strasse Rubiales' Entlassung.Bild: www.imago-images.de

Doch wer ist eigentlich der Mann, der, anstatt sich aufrichtig zu entschuldigen, lieber zum Rundumschlag gegen seine Kritiker ansetzt und diese als Idioten bezeichnet?

Der Aufstieg

Luis Rubiales' Geschichte beginnt ziemlich gewöhnlich – Kindheit im andalusischen Motril, Mutter Inhaberin eines Coiffeursalons, Vater Primarlehrer und später Politiker. Auch seine Fussballkarriere startet wie die meisten anderen Fussballkarrieren, nämlich im lokalen Fussballverein. Ab 2003, in der Blüte seiner Karriere, spielte er als Verteidiger bei UD Levante. Mit dem Verein aus Valencia pendelte er zwischen der höchsten und zweithöchsten Liga hin und her: Aufstieg, Abstieg, Aufstieg – ein Sinnbild für Rubiales' Karriere auf und neben dem Platz.

Luis Rubiales in seiner Zeit als Verteidiger bei UD Levante.
Luis Rubiales in seiner Zeit als Verteidiger bei UD Levante.bild: imago

Die spanischen Fussballspielerinnen kündigten einen Streik an, sollte der Fussballverband Rubiales nicht entlassen. Mit Streiks kennt sich der Mann aus Motril eigentlich aus, denn auch seine Karriere als Fussballfunktionär nahm ihren Anfang mit der Androhung eines solchen. Als Vorsitzender der spanischen Spielergewerkschaft (AFE) liess er 2011 verlauten, dass alle Spieler der zwei höchsten spanischen Ligen dem Fussballplatz in den ersten beiden Runden fernbleiben würden, falls die Tarifverträge nicht erneuert werden.

2018 wurde Rubiales schliesslich an die Spitze des spanischen Fussballverbandes (RFEF) gewählt und war auf dem Zenit angekommen – und sollte ihn schon sehr bald überschreiten.

Der Abstieg

Die Kuss-Affäre und insbesondere Rubiales' Umgang damit ist eigentlich nur die Spitze des Eisberges, der Tropfen, der das Fass endlich zum Überlaufen gebracht hat. Schon vor und während seiner Amtszeit als Oberhaupt des Fussballverbandes geriet der 45-Jährige in Konflikt mit dem Gesetz, konnte seinen Kopf aber bis anhin immer wieder aus der Schlinge ziehen.

2017: Vorwurf eines körperlichen Übergriffs

Im Jahr 2017 hatte Rubiales eine Architektin mit dem Umbau seines Hauses in Valencia beauftragt. Die Architektin warf Rubiales schliesslich vor, sie bei einem Streit körperlich angegangen zu haben. Die Verhandlung endete mit einem Schuldspruch: Die Architektin wurde wegen Belästigung von Rubiales und seiner Tochter verurteilt. Später verklagte das Architekturbüro den Noch-Präsidenten des Fussballverbands aufgrund unbezahlter Rechnungen. Einen Teil des eingeforderten Betrages musste Rubiales schliesslich nachträglich begleichen.

2019: Rubiales, Piqué und die Saudis

Seit 2019 wird der spanische Supercup – also ein Turnier zwischen den zwei spanischen Pokalfinalisten sowie den zwei bestplatzierten Teams der spanischen «La Liga», die nicht den Einzug ins Pokalfinale geschafft haben – im 4500 Kilometer entfernten Saudi-Arabien veranstaltet. An diesem Deal mit Saudi-Arabien war neben Rubiales auch der letztes Jahr zurückgetretene, aber damals noch aktive Fussballer Gerard Piqué mit seiner Firma Kosmos beteiligt.

Portugal vs Spain SOCHI, SC - 15.06.2018: PORTUGAL VS SPAIN - Gerard Piqu� during the match between Portugal and Spain valid for the 2018 World Cup held at the Olympic Stadium of Fisht in Sochi, Russi ...
Der ehemalige Fussballer Gerard Piqué ist mit seiner Firma Kosmos am Supercup in Saudi-Arabien beteiligt. Bild: imago sportfotodienst

2022 veröffentlichte El Confidencial schliesslich Sprachnachrichten zwischen den beiden Spaniern, in welchen die Verteilung des Geldes besprochen wurde. Piqué, dem damals als aktiver Spieler des FC Barcelona ein Interessenskonflikt vorgeworfen wurde, meinte in einer Nachricht an Rubiales:

«Schau, Rubi, wenn Real Madrid nicht unter acht Millionen Euro geht, mein Gott, dann zahlen die Saudis halt acht Millionen an Real und acht an Barcelona. Wenn wir ihnen sagen, dass Real für unter acht Millionen nicht mitmacht, dann müssen sie nachgeben. Lass uns die Saudis ausquetschen».

2022: Vorwurf der Veruntreuung von Verbandsgeldern

2022 wird Rubiales von seinem eigenen Onkel angezeigt. Juan Rubiales, der ehemalige Stabschef des Verbands, bezichtigte seinen Neffen, mit Staatsgeldern eine Party mit jungen weiblichen Gästen geschmissen zu haben. Luis Rubiales selbst tat das Ganze als eine «Grillparty mit Freundinnen» ab und erhielt vom Verband Rückendeckung, indem dieser verlauten liess: «Die Aussagen von Juan Rubiales, über die von der Zeitung ‹El Mundo› berichtet wird, sind eine weitere Welle von Unwahrheiten und Manipulationen durch einen ehemaligen Mitarbeiter des Verbands.»

Später soll Rubiales laut «El Confidencial» auf Kosten des Verbands gemeinsam mit der mexikanischen Künstlerin Roberta Lobeira eine Reise nach New York unternommen haben.

Die Schlinge zieht sich zu

Als Rubiales am letzten Freitag vor der ausserordentlichen Generalversammlung des Verbands in den Raum rief, dass er nicht zurücktreten werde, waren seine drei Töchter, sein Vater und seine Mutter anwesend. Vater und Mutter halten zu ihrem Sohn, so sehr, dass sich die Mutter angesichts der vermeintlichen Ungerechtigkeit gegenüber ihrem Sprössling gezwungen sieht, sich für einen Hungerstreik in eine Kirche zurückzuziehen, und der Vater einige Tränen verdrückt.

Wenn Luis Rubiales von einer «sozialen Hinrichtung» und einem «Küsschen unter Freunden» spricht, merkt man, dass er davon überzeugt ist, dass sich die Welt gegen ihn verschworen hat. Dass er überzeugt ist, zu Unrecht im Kreuzfeuer der Kritik zu stehen. Schliesslich hat es der Spanier bis anhin immer irgendwie geschafft, den Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Dieses Mal scheint der Druck der Öffentlichkeit aber selbst für Luis Rubiales zu gross zu sein.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die besten Memes zum «Barbie»-Film
1 / 15
Die besten Memes zum «Barbie»-Film
quelle: twitter
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Philipp Matthias Bregy am Open Air Gampel
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
114 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
deejay sensation
30.08.2023 07:51registriert Dezember 2022
"Er hält die Welt in Atem" muss man jetzt echt täglich über diesen Macho berichten. Wie wäre es mal Stories über den Frauenfussball zu schreiben. Habe das Gefühl die Medien berichten lieber über alles was rund um den Frauenfussball passiert als um die wahren Protagonisten. Und wenn, dann nur wie Alisha es zu Millionen Followers schaffte.
Kein Wunder kann man(n) sich kaum für Frauenfussball begeistern.
7811
Melden
Zum Kommentar
avatar
Зилy
30.08.2023 07:36registriert August 2023
Iniesta hat völlig recht, wenn er sagt, dass das dem Ruf des Landes schadet!
Man muss es nicht mal mehr aussprechen.. das Klischee von verwöhnten spanischen Muttersöhnchen, die ihre 🤏🏻🍆 etwas zu wenig unter Kontrolle haben… es reicht völlig aus, die Artikel von Rubiales zu lesen.
7612
Melden
Zum Kommentar
avatar
Walter-Brock Miami-FM
30.08.2023 07:23registriert August 2023
Die Karriere dieses Mannes ist vorbei. Niemand möchte ihn mehr als Verbandspräsident. Warum in aller Welt hält er sich noch an diesem Posten? Auch als übergriffiger Mann hat man noch Berufsschancen, z.B. bei Twitter als Berater, bei Andrew Tate als Autopolierer oder bei Rammstein als Roadie.
9130
Melden
Zum Kommentar
114
Lustenberger startet die YB-Meisterparty – Servette gewinnt Cup-Hauptprobe

Die Young Boys konnten am Samstagabend nach der 38. Runde den Meisterpokal entgegennehmen und die nächste Feier lancieren. Mit dem 3:0-Heimsieg gegen Winterthur und einem Treffer vom zurücktretenden Captain Fabian Lustenberger war das Vorspiel perfekt.

Zur Story