Sport
Fussball

Für seinen Kindheitstraum verzichtet Joao Felix auf viel Geld

epa10835266 Portuguese striker Joao Felix (R) poses with FC Barcelona president Joan Laporta (L) during a presentation as FC Barcelona's new soccer player at the Joan Gamper Sports City in Sant J ...
Einmal für den FC Barcelona zu spielen, war für Joao Felix schon immer ein Traum – nun wurde er war. Bild: keystone

Für seinen Kindheitstraum verzichtet Joao Felix auf viel Geld

Die Gehälter der Fussball-Stars sind ins Astronomische gestiegen. Nun kam heraus: Ein Star in Spanien soll im Vergleich dazu für ein «Mini-Gehalt» spielen.
07.09.2023, 07:2108.09.2023, 10:47
Mehr «Sport»

Die Entwicklung der Spielergehälter haben sich im Fussball im letzten Jahrzehnt in eine Dimension entwickelt, mit denen der gewöhnliche Fan nicht mehr viel anfangen kann. Erst recht, seitdem Saudi-Arabien eine grosse Transfer-Offensive in den europäischen Top-Ligen gestartet hat.

Die Spitzenspieler verdienen längst Millionen-Gehälter. Und zwar pro Monat. Das ist eigentlich auch bei den Top-Stars bei Traditionsklub FC Barcelona der Fall. Doch einer fällt nun aus der Reihe: Joao Felix. Der Portugiese, der 2018 für 126 Millionen Euro von Benfica zu Atletico Madrid gewechselt war, soll spanischen Medienberichten zufolge nur noch einen Bruchteil seines einstigen Gehaltes verdienen.

Felix flüchtete vor Diego Simeone

Die Rede ist von 400'000 Euro netto für die gerade begonnene Saison, für die Barça den Offensivmann von Atletico ausgeliehen hat. Fraglos eine noch immer sehr hohe Summe, aber auch eine mit Seltenheitswert im heutigen Fussballgeschäft. Möglich wurde sie, weil Felix unbedingt zu den Katalanen wechseln wollte, weil er mit Atletico-Trainer Diego Simeone nicht mehr zurechtkam. Für seinen Traum verzichtet der 23-Jährige nun ganz offensichtlich auf viel Geld.

Felix verlängerte seinen Vertrag in Madrid zuvor noch schnell bis 2029. Seine bisherigen Bezüge, die bei geschätzten acht Millionen Euro gelegen haben, sollen dort aber um die Hälfte reduziert worden sein. Aber immer noch deutlich mehr, als ihm Barcelona nun in der Leih-Saison zahlt.

Das «Mini-Gehalt» kommt Barça äusserst gelegen. Der Klub ist hochverschuldet und muss wegen strenger Vorgaben der Liga bei den Spielergehältern sparen.

(t-online)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die wichtigsten Transfers des Sommers 2023
1 / 82
Die wichtigsten Transfers des Sommers 2023
Andi Zeqiri, 24: Der Nati-Stürmer wechselt von Brighton zu Genk nach Belgien.
Auf Facebook teilenAuf X teilen
US-YouTuber trifft Cristiano Ronaldo – und dreht völlig durch
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
13 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Der Pinguin
07.09.2023 08:12registriert September 2016
Komischer Artikel. wenn er einen Vertrag bei Atheltico hat, der 4 Mio einbringt pro Jahr, dann verdeint er die auch. Die 400'000 sind wahrscheinlich die Beteiligung von Barcelona.

Er hat also wohl auf 4 Mio pro Jahr verzichtet, damit ihn Atletico zu Barcelona gelassen hat.
411
Melden
Zum Kommentar
13
Noah Okafor glänzt in der Serie A mit Effizienz – und heute braucht Milan seine Tore
Noah Okafor trifft mit der AC Milan heute Abend (21 Uhr) auf die AS Roma. Der Schweizer kommt bei den Italienern vor allem als Joker zum Einsatz und besticht dabei mit seiner Effizienz.

Seit vergangenem Sommer kickt der Schweizer Nati-Stürmer Noah Okafor in der italienischen Serie A für die AC Milan. Bei seinem vorherigen Verein Red Bull Salzburg kam der heute 23-Jährige noch regelmässig zum Einsatz und erzielte 2022/23 in 32 Spielen 10 Tore und 5 Assists. Bei der AC Milan muss sich Okafor seinen Platz noch erkämpfen. Meist von der Bank kommend, kam er in 30 gespielten Partien durchschnittlich zu 27 Einsatzminuten und erzielte dabei 6 Tore.

Zur Story