DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das gelbe U-Boot der Beatles und des «Kop», Liverpools berühmter Fanblock.
Das gelbe U-Boot der Beatles und des «Kop», Liverpools berühmter Fanblock.
bild: epa/watson

YNWA? Darum ist «Yellow Submarine» das einzig wahre Lied zu Liverpool – Bayern

«You'll Never Walk Alone» ist die vielleicht berühmteste Fussball-Hymne der Welt. Ein Beatles-Klassiker passt aber noch viel besser zum Champions-League-Duell heute Abend zwischen Liverpool und dem FC Bayern München (21 Uhr, im watson-Liveticker).
19.02.2019, 13:4420.02.2019, 03:11

Es gibt keinen Zweifel: Heute Abend, kurz bevor Liverpool – Bayern München beginnt, werden alle TV-Reporter ehrfürchtig schweigen. Und die Fernsehzuschauer daran Teil haben lassen, was die Fans an der Anfield Road aufführen. Ein Chor aus zehntausenden von Stimmen singt das berühmte «You'll Never Walk Alone».

«You'll Never Walk Alone» vor dem Europacup-Spiel zwischen Liverpool und Dortmund 2016.

Die Geschichte von «You'll Never Walk Alone» ist bekannt und wird immer wieder gerne erzählt. Weltberühmt wurde die Version der Liverpooler Band Gerry & the Pacemakers.

«Zieht den Bayern die Lederhosen aus»

Doch die berühmtesten Musiker der Stadt sind zweifellos die Beatles. Aus der Feder von Paul McCartney und John Lennon stammt ein Lied, das es ebenfalls zum Fussballklassiker schaffte: «Yellow Submarine».

Das Original aus dem Jahr 1966.

Das gelbe U-Boot ist jedoch keine Hymne, sondern wahrscheinlich Deutschlands berühmtester Schmähgesang. Denn aus der Zeile «We all live in a yellow submarine» wird in den Bundesliga-Stadien «Zieht den Bayern die Lederhosen aus», wenn der Rekordmeister aus München zu Gast ist.

Dortmunds «Gelbe Wand» in voller Lautstärke.

Geistesblitz auf der Autofahrt

Udo Scholz ist der Mann, der auf die Idee kam und den Beatles-Song umtextete. Der war zwei Jahrzehnte lang Stadionsprecher beim 1. FC Kaiserslautern, damals selbstverständliches Mitglied der Bundesliga.

Ende der 1970er-Jahre war Scholz Gast in einem Wirtshaus in Oberbayern, als einige angetrunkene Männer dieses betraten. Einer hatte zerrissene Hosen an, weshalb jemand rief: «Zieht's dem Buam die Lederhosn aus!» Die Zeile habe er noch im Kopf gehabt, als er im Auto auf dem Heimweg war – und dort im Radio «Yellow Submarine» lief. Er habe mit dem neuen Text mitgesungen und ihm sei sogleich klar gewesen, dass dies ein Ohrwurm werden könne.

Als die Bayern das nächste Mal auf dem Betzenberg zu Gast waren, stimmte Kaiserslauterns Stadionsprecher das Lied an und der Erfinder des Schmähgesangs sollte recht behalten. Der Ohrwurm existiert bis heute.

Scholz erzählt, wie er auf die Idee kam – und Bayern-Boss Rummenigge liefert eine Anekdote dazu.

Wer weiss, ob heute Abend in Liverpool – natürlich «rein zufällig» – «Yellow Submarine» gespielt wird. Bei Trainerfuchs Jürgen Klopp würde es nicht gross überraschen … Ganz sicher ist, dass ein anderes Lied vor der Champions-League-Hymne angestimmt wird: «You'll Never Walk Alone».

Härter als der härteste Fanblock der Welt: Die «Family of Peace Gospel Singers» aus Mönchengladbach …
Das gelbe U-Boot Spaniens
«Yellow Submarine» ist auch im spanischen Fussball ein Begriff. Der Primera-Division-Klub Villarreal wird, weil er ganz in Gelb spielt und im Vergleich mit den Grossen der Liga eher unten schwimmt, «El Submarino Amarillo» genannt.
Bild: EPA/EFE

Fussballstars von heute als Fussballstars der 70er-Jahre

Wieso trinkt ihr im Restaurant kein Leitungswasser?

Video: watson/Emily Engkent

Unvergessene Champions-League-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Süsses für Haaland und Saures für Mahrez – die Aufreger des gestrigen CL-Abends

Borussia Dortmund ist der Auftakt in die neue Champions-League-Saison geglückt. Die Deutschen gewannen auswärts beim türkischen Meister Besiktas Istanbul mit 2:1. Die Matchwinner für den BVB waren neben Gregor Kobel, der einige gute Paraden zeigen musste, Jude Bellingham und Erling Haaland. Bellingham erzielte das 1:0 für Dortmund selbst und bereitete den zweiten Treffer durch Haaland vor.

Dass sich die beiden auch neben dem Platz gut verstehen, war dann beim Interview nach dem Spiel zu sehen. Da …

Artikel lesen
Link zum Artikel