DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
90 Millionen: Gonzalo Higuain ist der neue Rekordtransfer des Sommers.
90 Millionen: Gonzalo Higuain ist der neue Rekordtransfer des Sommers.
Bild: EPA/ANSA

Transfer-Wahnsinn: 11 Vergleiche zeigen, wie krass die Ablösesummen gestiegen sind

90 Millionen Euro für Gonzalo Higuain, 45 Millionen für Granit Xhaka, 38 Millionen für Eric Bailly: Für ihre Wunschspieler zahlen die Klubs immer horrendere Ablösesummen. Wie eklatant die Preisentwicklung ist, zeigen unsere 11 Transfer-Vergleiche.
27.07.2016, 18:0228.07.2016, 12:05

Die englischen TV-Millionen haben den Transfermarkt überhitzt. Nicht erst seit diesem Sommer. Die Preise, die für einen Spieler durchschnittlich gezahlt werden, steigen seit Jahren. In der Bundesliga, der Serie A und der Premier League haben die Ablösesummen in diesem Transfersommer den höchsten Stand der letzten 10 Jahre erreicht.

Transferausgaben im Sommer 2016

In Millionen Euro (Stand: 27. Juli 2016).<br data-editable="remove">
In Millionen Euro (Stand: 27. Juli 2016).
bild: watson

Am beträchtlichsten ist die Preissteigerung in der Premier League. Vor vier Jahren zahlten die englischen Klubs gemäss der Welt noch durchschnittlich 4.6 Millionen Euro für einen neuen Spieler. Aktuell überweisen die Vereine pro Neuzugang im Schnitt 10.9 Millionen Euro  – fast dreimal so viel wie in Deutschland, Spanien oder Italien.

Aber auch auf dem Kontinent zeigt die Tendenz steil nach oben. Dank der englischen TV-Milliarden, die für Toptalente aus aller Welt auf den Markt fliessen, steht plötzlich allen mehr Geld zur Verfügung und die Transfersummen steigen und steigen.

Entwicklung der Transferausgaben in den 5 grossen Ligen Europas

In Millionen Euro.<br data-editable="remove">
In Millionen Euro.
bild: watson

So hat nach dem Beinahe-Kollaps im Jahr 2004 die einst so sparsame Borussia aus Dortmund in diesem Sommer bereits über 100 Millionen Euro ausgegeben und Juventus Turin leistet sich für 90 Millionen Gonzalo Higuain.

90 Millionen für Higuain? Eine Wahnsinnssumme, die Juve in zwei Jahresraten von je 45 Millionen abzahlen wird. Es ist auch finanzieller Zustupf für die «Alte Dame» in Sicht: Der bevorstehende Pogba-Verkauf wird rund 120 Millionen Euro in die Klubkassen spülen. So dreht sich die Transferkosten-Spirale unentwegt nach oben. Wie drastisch zeigen folgende 11 Transfer-Vergleiche eines aktuellen mit einem entsprechenden aus den letzten Jahren.

Stürmerstar im besten Alter

bild: watson

Schweizer Spielgestalter

bild: watson

Deutscher Flügelflitzer

bild: watson

Portugiesisches Supertalent

bild: watson

Französischer Abräumer

bild: watson

Junger Innenverteidiger

bild: watson

Schweizer Sturmhoffnung

bild: watson

Linksaussen innerhalb der Premier League

bild: watson

Stürmer innerhalb der Bundesliga

bild: watson

Alternder Stürmerstar

bild: watson

Barça-Schaltzentrale

bild: watson

Mit diesen 25 Stars wurde das meiste Geld umgesetzt

1 / 35
Die Umsatz-Könige
quelle: ap/ap / michel euler
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

So wird der Marktwert eines Fussballers berechnet

Jetzt während dem Transferfenster hat Transfermarkt.ch wieder Hochkonjunktur. Viele Fans wollen wissen, wie gut ein Fussballer bewertet wird. Aber wie kommen die Macher der Website überhaupt auf ihre Angaben in einem Umfeld, wo viele mitreden, aber doch selten jemand den Durchblick hat.

Wie erhalten Fussballer einen Marktwert auf der Fussballdatenbank Transfermarkt? Wie sehr mischen sich da Berater mit ein und wie informieren sich Klubs selbst auf der Seite? Wir haben mit Thomas Lintz, dem Leiter International des Unternehmens gesprochen.

Thomas Lintz, wir staunen immer wieder, wie ihr Fussballern einen Marktwert geben könnt, von dem viele noch nie gehört haben. Mal ehrlich: Dä schätzt ihr einfach, oder?Thomas Lintz: Auf keinen Fall. Das Ermitteln von Marktwerten ist …

Artikel lesen
Link zum Artikel