DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04772826 FILE - A file picture dated 31 August 2013 shows the then Hamburg coach Thorsten Fink during a German Bundesliga soccer match between SV Hamburg and Eintracht Braunschweig in Hamburg, Germany. Soccer club Austria Vienna on 28 May 2015 has appointed Fink as head coach for the next two seasons.  EPA/Marcus Brandt

Fink will GC den Weg zurück zum Erfolg weisen. Bild: EPA/DPA

Einjahresvertrag mit Option: Thorsten Fink ab sofort Trainer der Grasshoppers



Nach drei Spielen ist der Sportchef Mathias Walther von der Belastung des Interimstrainers entbunden. Die Grasshoppers haben den neuen Trainer und indirekten Nachfolger von Murat Yakin in der Person von Thorsten Fink gefunden. Fink nimmt die Arbeit sofort auf.

Thorsten Fink wird demnach schon nächsten Samstag im Meisterschaftsspiel in Lausanne auf der Bank der vom Abstieg bedrohten Hoppers sitzen. GC und Fink haben sich auf einen Einjahresvertrag mit Option auf eine weitere Saison geeinigt.

Im Schweizer Fussball hat sich Fink einen guten Namen geschaffen. Der 50-jährige Deutsche trainierte von Juli 2009 bis Oktober 2011 den FC Basel, mit dem er zuerst das Double gewann und danach noch ein weiteres Mal Schweizer Meister wurde.

Zuletzt war Fink während drei Jahren Cheftrainer bei Austria Wien, mit dem er in der Meisterschaft einmal Dritter und einmal Zweiter wurde. Im Februar dieses Jahres wurde er in Wien entlassen, als die Mannschaft den 7. Platz belegte. Zuvor war er bei APOEL Nikosia und dem Hamburger SV tätig gewesen. Als Spieler von Bayern München wurde Fink unter anderem Champions-League-Sieger 2001 und viermal deutscher Meister.

ZUM FUSSBALL CUPFINAL ZWISCHEN DEM FC BASEL UND DEM FC SION AM SONNTAG, 7. JUNI 2015, IM ST. JAKOB PARK IN BASEL STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - FC Basel's players Marco Streller, Alexander Frei and coach Thorsten Fink, from Germany, from left to right, celebrate in the city center of Basel after winning the Swiss Cup final soccer match between FC Basel and FC Lausanne-Sport at the St. Jakob-Park Stadium in Basel, Switzerland, Sunday, May 9, 2010. (KEYSTONE/Patrick Straub)

Thorsten Fink feierte mit Basel (im Bild Streller und Frei) grosse Erfolge. Bild: KEYSTONE

Im Grasshopper-Club ist man froh, die Mannschaft einem ausgewiesenen Fachmann und eigentlichen Erfolgstrainer übergeben zu können. «Wir sind sehr glücklich, dass wir Thorsten Fink gewinnen konnten», sagte Sportchef Walther. «Er vereint mit seiner Erfahrung und seiner Persönlichkeit genau die Eigenschaften, die wir gesucht haben.» Schon in den ersten Stunden nach der Ankunft in der Schweiz traf Fink die Spieler. Als Assistenztrainer bringt er Sebastian Hahn mit. Hahn begleitete Fink in den letzten Jahren bereits bei diversen Trainerstationen, so in Wien und in Nikosia.

Mathias Walther hatte in den drei Spielen des Interregnums nach der Entlassung von Murat Yakin keinen schlechten Erfolg. Die 1:2-Heimniederlage gegen St. Gallen kam nach einer ansprechenden Leistung der Mannschaft mit viel Pech und zwei Gegentoren in der Schlussphase zustande. In Basel wurde GC dominiert, verlor aber lediglich 0:1. Im turbulenten Heimspiel gegen Lugano schliesslich schaute ein 4:3-Sieg heraus, der Fink für den Stellenantritt bereits ein wenig Reserve gibt. Die Grasshoppers sind fünf Spiele vor Schluss als Siebter nur vier Punkte vom Abstiegsplatz entfernt. Am Samstag gegen Schlusslicht Lausanne steht also auf der Pontaise bereits eine wegweisende Partie an. (sda)

Die Super-League-Absteiger seit 2005

1 / 23
Die Super-League-Absteiger seit 2005
quelle: keystone / walter bieri
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So würden sich deine Fussball-Stars in der Badi verhalten

Video: Angelina Graf

Fussball-Quiz

Hands oder nicht? Jetzt bist du der Schiedsrichter!

Link zum Artikel

Mach das Beste aus der Hitze und zeig im heissen Sportquiz, dass du on fire bist!

Link zum Artikel

Wer war der häufigste Mitspieler in der Karriere von …?

Link zum Artikel

Was weisst du über die Sponsoren der Premier-League-Klubs?

Link zum Artikel

Wer war alles dabei? Bei diesen legendären WM-Aufstellungen kannst du dich beweisen 

Link zum Artikel

Du wirst dich fühlen wie ein Clown – Teil 2 des Trikot-Quiz wird schwierig

Link zum Artikel

Dieses knifflige Rätsel löste mein Chef in 4:14 Minuten – bitte, bitte, sei schneller!

Link zum Artikel

Wenn du diese Trikot-Klassiker nicht kennst, musst du oben ohne spielen

Link zum Artikel

Fussball-Stadien, wie sie früher ausgesehen haben. Na, erkennst du sie auch alle?

Link zum Artikel

Italienischer Fussballer oder Pastasorte? Hier kannst du deine Bissfestigkeit beweisen 

Link zum Artikel

Huch, da fehlt doch was! Kennst du das Logo deines Lieblingsklubs ganz genau? Wir sind skeptisch ...

Link zum Artikel

Volume II: Erkennst du den Fussball-Klub, wenn du nur einen Teil seines Logos siehst?

Link zum Artikel

In der Disco, im Kino oder beim Fluchen – finde heraus, welcher Fussball-Star du am ehesten bist

Link zum Artikel

Vom Selfie bis zum Kokser-Fake – erkennst du die Fussball-Stars anhand ihres Jubels?

Link zum Artikel

Volume III: Erkennst du den Fussballklub, wenn du nur einen Teil seines Logos siehst?

Link zum Artikel

Dass dieser Bub Wayne Rooney ist, hast du bestimmt erkannt. Aber wie sieht es mit anderen Fussballstars aus?

Link zum Artikel

Wenn du von einem Fussballer nur den Lebenslauf siehst: Weisst du, wen wir suchen?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Giorgio Contini: «Bei GC muss in den nächsten 5 Jahren etwas gewonnen werden»

Das Geld kommt von Fosun. Die Macht haben Chinesen. In der Fussball-Hierarchie zuoberst steht der englische Klub Wolverhampton. Und über allem scheint der mächtige Ronaldo-Berater Jorge Mendes zu schweben. Ist GC nur noch eine kleine, fremdbestimmte Spielfigur? Und wie geht der neue Trainer Giorgio Contini damit um?

Giorgio Contini war Meisterstürmer in St. Gallen, Assistent von Murat Yakin in Luzern, ehe er in Vaduz den Schritt zum Cheftrainer wagte. Über St. Gallen kam der 47-Jährige zu Lausanne. Mit den Waadtländern stieg er auf, etablierte den Klub in der Super League und musste trotzdem zum Ende der letzten Saison gehen. Warum? Weil es die Zentrale in Nizza mit dem Weltkonzern Ineos im Rücken so bestimmte.

Nun ist Contini Trainer bei GC. Auch der Schweizer Rekordmeister wird von einem ausländischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel