Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Champions League, 5. Gruppenspiel

A: Atlético Madrid – Monaco 2:0 (2:0)
A: Dortmund – Brügge 0:0
B: Tottenham – Inter 1:0 (0:0)
B: Eindhoven – Barcelona 1:2 (0:0)
C: Napoli – Roter Stern Belgrad 3:1 (2:0)
C: PSG – Liverpool 2:1 (2:1)
D: Lok. Moskau – Galatasaray 2:0 (1:0)
D: Porto – Schalke 3:1 (0:0)

PSG forward Neymar, right, is carried by PSG forward Kylian Mbappe after scoring his side's second goal during a Champions League Group C soccer match between Paris Saint Germain and Liverpool at the Parc des Princes stadium in Paris, Wednesday, Nov. 28, 2018. (AP Photo/Francois Mori)

Mbappe trägt Neymar nach dessen 2:0 gegen Liverpool. Bild: AP/AP

PSG schlägt Liverpool – Tottenham dank Eriksen mit wichtigem Sieg gegen Inter



Gruppe A

Atlético – Monaco 2:0

Atlético Madrid hat in der Gruppe A der Champions League auf souveräne Weise die Qualifikation für die Achtelfinals sichergestellt. Atlético bezwang daheim Schlusslicht Monaco 2:0.

Mit dem 2:0 nach 24 Minuten erzielte der französische Nationalstürmer Antoine Griezmann sein viertes Tor im laufenden Wettbewerb. Der kolumbianische Offensivspieler Falcao vergab nach 82 Minuten für Monaco die grösste Chance auf das Anschlusstor, indem er mit einem Handspenalty das Tor verfehlte.

abspielen

Das 1:0 durch Griezmann. Video: streamja

abspielen

Das 2:0 durch Griezmann. Video: streamja

abspielen

Falcao schiesst aus 11 Metern am Tor vorbei. Video: streamja

Dortmund – Brügge 0:0

Borussia Dortmunds Vorstoss in die Achtelfinals stand nicht in Gefahr. Die mit Roman Bürki und Manuel Akanji spielende Mannschaft von Lucien Favre spielte in der Gruppe A daheim gegen Brügge 0:0. Die Dortmunder vergaben eine Reihe guter Chancen, mehr als das Unentschieden benötigten sie jedoch nicht. 

epa07196294 Dortmund's Paco Alcacer (C) and Brugge's Benoit Poulain (L) in action during the UEFA Champions League Group A soccer match between Borussia Dortmund and Club Brugge FC in Dortmund, Germany, 28 November 2018.  EPA/FRIEDEMANN VOGEL

Kein Durchkommen für Dortmund um Paco Alcacer. Bild: EPA/EPA

Die Telegramme:

Borussia Dortmund - Club Brügge 0:0
66'099 Zuschauer (ausverkauft). - SR Mazeika (LTU).
Borussia Dortmund: Bürki; Piszczek, Akanji, Zagadou, Diallo (80. Hakimi); Witsel (90. Delaney), Dahoud; Pulisic, Reus, Guerreiro (73. Sancho); Alcácer.
Bemerkungen: Borussia Dortmund ohne Schmelzer (verletzt). (sda)

Atletico Madrid - Monaco 2:0 (2:0)
SR Gestranius (FIN). -
Tore: 2. Badiashile 1:0. 24. Griezmann 2:0.Atletico Madrid: Oblak; Arias, Savic, Lucas, Filipe Luis; Koke (46. Vitolo), Rodrigo, Thomas, Lemar (63. Kalinic); Correa (69. Saul Niguez), Griezmann.
Bemerkungen: Atlético Madrid u.a. ohne Juanfran und Costa (beide verletzt). Monaco mit Benaglio, u.a. ohne Glik, N'Doram, Sidibé, Touré, Traoré und Jovetic (alle verletzt). 82. Falcao (Monaco) schiesst Handspenalty neben das Tor. 82. Gelb-rote Karte gegen Savic. (sda)

Bild

tabelle: srf

Gruppe B

Dänemarks Topfussballer Christian Eriksen kam bei Tottenhams Spiel der letzten Chance daheim gegen Inter Mailand erst nach 70 Minuten auf den Platz. Zehn Minuten später erzielte er mit einem satten Schuss unter die Latte das 1:0, das den Spurs in der Gruppe B noch Hoffnung gibt.

Inter hat vor dem letzten Spieltag jedoch noch einen Vorteil auf seiner Seite: Die Italiener spielen daheim gegen den abgeschlagenen PSV Eindhoven, während Tottenham in Barcelona antreten muss.

Tottenham – Inter 1:0

abspielen

Das 1:0 durch Eriksen. Video: streamja

Eindhoven – Barcelona 1:2

Der hoch überlegene FC Barcelona stellte den 1. Platz mit einem 2:1-Sieg beim PSV Eindhoven sicher. In der zweiten Halbzeit erzielte Lionel Messi in seiner bekannten Art sein sechstes Champions-League-Tor der Saison und das 106. insgesamt.

abspielen

Das 0:1 durch Messi. Video: streamja

abspielen

Das 0:2 durch Pique. Video: streamja

abspielen

Das 1:2 durch Luuk de Jong. Video: streamja

Die Telegramme:

Tottenham Hotspur - Inter Mailand 1:0 (0:0)
SR Cakir (TUR). -
Tor: 80. Eriksen 1:0.
Tottenham Hotspur: Lloris; Aurier, Vertonghen, Alderweireld, Davies; Sissoko, Winks (87. Dier); Lucas (62. Son), Alli, Lamela (70. Eriksen); Kane.
Inter Mailand: Handanovic; D'Ambrosio, De Vrij (82. Miranda), Skriniar, Asamoah; Vecino, Brozovic; Politano (83. Keita), Nainggolan (44. Valero), Perisic; Icardi. (sda)

PSV Eindhoven - Barcelona 1:2 (0:0)
SR Kralovec (CZE). -
Tore: 61. Messi 0:1. 70. Piqué 0:2. 83. De Jong 1:2.
Barcelona: ter Stegen; Semedo, Piqué, Lenglet, Alba; Rakitic, Busquets, Vidal; Dembélé (80. David Suarez), Messi, Coutinho (70. Malcom).
Bemerkungen: Barcelona u.a. ohne Vermaelen, Luis Suarez und Rafinha (alle verletzt).

Bild

tabelle: srf

Gruppe C

PSG – Liverpool 2:1

Der FC Liverpool ist am vorletzten Spieltag der Champions League auf den dritten Gruppenplatz zurückgefallen. Die Reds verloren bei Paris Saint-Germain 1:2. PSG und Trainer Thomas Tuchel haben sich mit dem Erfolg aus ihrer lange Zeit misslichen Lage befreit. Sie können das Weiterkommen in der 6. Runde bei Roter Stern Belgrad aus eigener Kraft sicherstellen.

Liverpool, bei dem Xherdan Shaqiri in der 77. Minute eingewechselt wurde, verlor auch sein drittes Auswärtsspiel dieser Champions League und hinterliess dabei keinen guten Eindruck. Verteidiger Juan Bernat und Neymar mit einem Abstauber verschafften PSG in der ersten Hälfte einen 2:0 Vorsprung, indem sie die Liverpooler Defensive für Fehler und Unkonzentriertheiten bestraften. Liverpools Anschlusstor durch einen Foulpenalty Sekunden vor der Pause kam aus dem Nichts.

abspielen

Das 1:0 durch Bernat. Video: streamja

abspielen

Das 2:0 durch Neymar. Video: streamja

abspielen

Das 2:1 durch Milner. Video: streamja

Napoli – Roter Stern Belgrad 3:1

abspielen

Das 1:0 durch Hamsik. Video: streamja

abspielen

Das 2:0 durch Mertens. Video: streamja

abspielen

Das 3:0 durch Mertens. Video: streamja

abspielen

Das 3:1 durch El Fardou Ben.  Video: streamja

Die Telegramme:

Napoli - Roter Stern Belgrad 3:1 (2:0)
SR Manzano (ESP). -
Tore: 11. Hamsik 1:0. 33. Mertens 2:0. 52. Mertens 3:0. 57. El Fardou Ben 3:1.
Napoli: Ospina; Maksimovic, Albiol (46. Hysaj), Koulibaly, Rui; Allan, Hamsik, Ruiz; Callejon (86. Rog), Mertens, Insigne (77. Zielinski).

Paris Saint-Germain - Liverpool 2:1 (2:1)
SR Marciniak. -
Tore: 13. Bernat 1:0. 37. Neymar 2:0. 45. Milner (Foulpenalty) 2:1.
Paris Saint-Germain: Buffon; Kehrer, Silva, Kimpembe, Bernat; Verratti, Marquinhos; Mbappé (85. Rabiot), Neymar, Di Maria (65. Alves); Cavani (65. Choupo-Moting).
Liverpool: Alisson; Gomez, Lovren, Van Dijk, Robertson; Milner (77. Shaqiri), Henderson, Wijnaldum (66. Keita); Salah, Firmino (71. Sturridge), Mané.Bemerkungen: Liverpool ohne Shaqiri (Ersatz), Lallana, Origi und Oxlade-Chamberlain (alle verletzt). (sda)

Bild

tabelle: srf

Gruppe D

In der Gruppe D durften sich Porto und Schalke über das Weiterkommen freuen, noch bevor sie am späten Abend gegeneinander spielten. Denn am früheren Abend hatte Lokomotive Moskau das mit Eren Derdiyok spielende Galatasaray mit einem 2:0-Heimsieg entscheidend zurückgebunden. Porto besiegte Schalke 3:1.

Lok. Moskau – Galatasaray 2:0

abspielen

Das 1:0 durch Krychowiak. Video: streamja

abspielen

Das 2:0 durch Ignatjev. Video: streamja

Porto – Schalke 3:1

abspielen

Das 1:0 durch Militao. Video: streamja

abspielen

Das 2:0 durch Corona. Video: streamja

abspielen

Das 2:1 durch Bentaleb. Video: streamja

abspielen

Das 3:1 durch Marega.  Video: streamja

Die Telegramme:

Lokomotive Moskau - Galatasaray Istanbul 2:0 (1:0)
. - SR Lahoz (ESP). -
Tore: 43. Krychowiak 1:0. 54. Ignatjew 2:0. - Bemerkungen: Galatasaray Istanbul mit Derdiyok. (sda)

FC Porto - Schalke 3:1 (0:0)
- 45'000 Zuschauer. - SR Hategan (ROU). -
Tore: 52. Eder Militao 1:0. 55. Corona 2:0. 88. Bentaleb (Handspenalty) 2:1. 94. Marega 3:1.
Schalke: Fährmann; Stambouli (71. Rudy), Naldo, Nastasic; Caligiuri (62. Schöpf), Mascarell, Mendyl; Bentaleb, Konopljanka; Di Santo, Skrzybski (46. Harit).
Bemerkungen: Schalke ohne Embolo, Uth, McKennie, Oczipka und Burgstaller (alle verletzt). (sda)

Bild

tabelle: srf

Die Mehrfach-Torschützen in der Champions League

Du spielst selbst Fussball? Dann kennst du diese Dinge bestimmt.

«Bin bei der Freundin stecken geblieben» – die verrücktesten Ausreden im Regionalfussball

Link zum Artikel

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Jeder Amateur-Fussballer kennt diese 14 Momente der Saisonvorbereitung genau

Link zum Artikel

Auch DU wirst dich ertappt fühlen: 13 Grafiken, die den Amateurfussball perfekt beschreiben

Link zum Artikel

Vom heulenden Schiri bis zum Spieler mit Durchfall: So schöne Geschichten kann nur der Provinz-Fussball schreiben

Link zum Artikel

12 Persönlichkeiten, die an keinem Grümpi (Grümpeli, Grümpeler, Grömpi) fehlen dürfen

Link zum Artikel

Nur wenn du dich auch an diese 25 Dinge erinnern kannst, warst du ein echtes Fussballkind

Link zum Artikel

Hier gibt's gleich eines der lustigsten Eigentore aller Zeiten zu sehen

Link zum Artikel

Wichtig für alle Amateur-Fussballer: Schaut das und ihr fühlt euch eine Zillion Mal besser

Link zum Artikel

12 Ausdrücke, die nur Fussballer verstehen – und die passende «Erklärung für Dummies» gleich dazu

Link zum Artikel

Diese 12 herrlichen Videos aus dem Amateur-Fussball zeigen perfekt, wie du dich im Ausgang verhältst

Link zum Artikel

Wegen diesen 11 Typen ist Fussballspielen auch in der zweiten (oder dritten) Mannschaft so herrlich

Link zum Artikel

Kein Bock auf Training? Mach es besser als diese 10 (fast echten) Super-League-Schwänzer

Link zum Artikel

12 (Not-)Lügen, die jeder Hobby-Fussballer kennt – und was man sich dabei denkt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Geld allein macht nicht glücklich – aber was dann, Herr Glücksforscher?

Link zum Artikel

Love-Scamming: Wie ich einer Russin (fast) auf den Leim gegangen bin

Link zum Artikel

Die Geschichte dieses Bildes steht exemplarisch für den momentanen Gender-Knorz

Link zum Artikel

Bond fährt E-Auto? (00)7 Vorschläge, wie er sich noch besser an die Generation Y anpasst

Link zum Artikel

Vegane Influencerin bekommt ihre Periode nicht mehr – jetzt zieht sie Konsequenzen

Link zum Artikel

Warum ich bete

Link zum Artikel

Die Influencer der Zukunft sind nicht menschlich – und sind jetzt schon Millionen wert

Link zum Artikel

Roger Federer ein Spielball der Strömung – das könnte zum Problem werden

Link zum Artikel

Kassieren SVP und SP eine Schlappe? 7 wichtige Punkte zu den Zürcher Wahlen

Link zum Artikel

Im 30'000-Franken-Outfit – so rückt Leroy Sané in die DFB-Elf ein

Link zum Artikel

Bye-bye Beno: Wie der ehemalige Gassen-Mönch in die völkische Szene abrutschte

Link zum Artikel

Das sind die 3 typischen Phasen eines Pyro-Vorfalls

Link zum Artikel

Wie Trump im Fall Manafort schachmatt gesetzt wurde

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

Die herzzerreissende Geschichte von Granit Xhaka und dem kleinen Julian

Nati-Star Granit Xhaka sorgt derzeit mit einem herzerweichenden Wiedersehen in London für ordentlich Wirbel auf Social Media. Er hat Julian, seinen grössten Fan, zu sich eingeladen. Der Achtjährige wurde mit Downsyndrom geboren und lief mit Xhaka ein, als er erstmals Captain war von Borussia Gladbach.

Was war das für ein Tag, dieser 23. September 2015. Das erste Spiel von Borussia Mönchengladbach nach der Ära von Lucien Favre, des damals 23-jährigen Granit Xhaka als Captain der Fohlen. Ein Tor hat er geschossen, bei diesem 4:2 gegen Augsburg, dem ersten Sieg in dieser Saison damals, nach fünf Pleiten in Serie.

An diesem grossen Tag hatte Xhaka einen kleinen Begleiter. Auf seinem Arm trug er Julian, der im September 2010 mit Downsyndrom auf die Welt kam. «Als ich zum ersten Mal als Captain von …

Artikel lesen
Link zum Artikel