DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Luzern siegt in Lugano glücklich und stellt zum Saisonstart einen neuen Rekord auf



Liveticker: 23.7.16: Lugano - Luzern

Schicke uns deinen Input
FC Lugano
FC Lugano
1:2
FC Luzern
FC Luzern
IconA. Ceesay 85'
IconM. Schneuwly 84'
IconM. Neumayr 31'
Der FCL im Stil des erfolgreichen Minimalisten
Luzern setzt sich in Lugano beim Super-League-Auftakt trotz einer minimalistischen Haltung 2:1 durch. Ob gut oder primär glückhaft, der FC Luzern gewinnt seit ein paar Monaten mehrheitlich. Vor der Sommerpause reihte der FCL sieben Runden ohne Fehltritt aneinander, im Cornaredo verlängerten die Innerschweizer ihre ansprechende Serie.

Zwei gelungene Angriffe genügten zur 2:0-Führung - Markus Neumayr mit seinem sechsten Tor im 13. Meisterschaftsspiel für den FCL und Marco Schneuwly per Foulpenalty (84.) sorgten für die (zu) deutliche Differenz. Zur eher mediokren Performance der Sieger passte aber, wie der Favorit nach dem Treffer des Tessiner Debütanten Assan Ceesay unter Druck geriet.

Allein das Schussverhältnis von 12:3 zu Gunsten der Gastgeber verdeutlichte die zunächst überraschend einseitige Angelegenheit. Die Tessiner erspielten sich mindestens vier erstklassige Chancen - Captain Mattia Bottani, im Vorfeld in ein verbales Intermezzo mit seinem redseligen Präsidenten Angelo Renzetti verwickelt, setzte einen Ball gegen den Pfosten (15.) und verfehlte das Tor in einer weiteren guten Szene um wenige Zentimeter.

Mit dem lange erfrischenden, phasenweise spektakulären Auftritt der Bianconeri war in dieser Form nicht zu rechnen gewesen. Seit dem verlorenen Cupfinal gegen den FCZ hat sich in der Kaderstruktur der Südschweizer nahezu alles verändert; nach 19 Mutationen im personellen Bereich keimten Befürchtungen auf, die neu vom bisherigen U21-Coach Andrea Manzo geführte Squadra könnte frühzeitig unter Druck geraten. (sda)
93'
Entry Type
Spielende
Das war's! Luzern gewinnt die erste Partie der Saison glücklich gegen Lugano. Die Tessiner scheiterten am eigenen Unvermögen, Luzern dagegen zeigt sich brutal effektiv und nützt die Fehler Luganos eiskalt aus. Die Innerschweizer sind mit dem Sieg saisonübergreifend zum achten Mal in Serie ungeschlagen. Das schaffte das Team unter Markus Babbel in der Super League noch nie! Die Hauptprobe für die Europa-League-Quali am Donnerstag gegen Sassuolo ist geglückt.
Lugano's player celebrate the 1-0 goal, during the Super League soccer match FC Lugano against FC Lucerne, at the Cornaredo stadium in Lugano, Saturday, July 23, 2016. (KEYSTONE/Ti-Press/Gabriele Putzu)
23.07.2016; Lugano; Fussball Super League - FC Lugano - FC Luzern;
Trainer Andrea Manzo (Lugano)
(Martin Meienberger/freshfocus)
23.07.2016; Lugano; Fussball Super League - FC Lugano - FC Luzern;
Fulvio Sulmoni (Lugano) gegen Marco Schneuwly (Luzern)
(Martin Meienberger/freshfocus)
93'
Rossi rutscht haarscharf am Schuss von Mariani vorbei. Das wäre der Ausgleich gewesen.
92'
Luzern wieder im Angriff. Da haben es die Innerschweizer jetzt gar nicht mehr eilig.
91'
Ceesay wird nochmals geschickt. Aber der Gambier erreicht den Ball nicht.
90'
Drei Minuten gibt's obendrauf.
90'
Luzern mit einem Entlastungscorner. Der wird jetzt natürlich kurz gespielt.
89'
Handspiel? Das fordern auf jeden Fall die Luganesi. Doch Amhof pfeift nicht, kein Penalty. Wohl ein richtiger Entscheid.
88'
Entry Type
Auswechslung - FC Lugano
rein: Balint Vecsei, raus: Mario Piccinocchi
Letzter Wechsel für Lugano. Vecsei, der neue Ungare, soll es richten.
88'
Jetzt wirft Lugano alles nach vorne. Der Ausgleich wäre hochverdient.
85'
Entry Type
Tor - 1:2 - FC Lugano - Assan Ceesay
Nichts da mit Entscheidung! Alioski flankt, Ceesay drückt den Ball vor Zibung über die Linie. Jetzt wird es doch nochmals heiss.
84'
Entry Type
Tor - 0:2 - FC Luzern - Marco Schneuwly
Marco Schneuwly lässt sich die Chance nicht nehmen und verwandelt eiskalt zum 2:0. Er schickt Mirko Salvi in die falsche Ecke.
82'
Penalty für Luzern! Tomi Juric nutzt einen groben Schnitzer von Mihajlovic. Der Stürmer erläuft den verunglückten Rückpass auf Goalie Salvi, dieser kann Juric dann nur noch von den Beinen holen.
80'
Entry Type
Auswechslung - FC Luzern
rein: Hekuran Kryeziu, raus: Markus Neumayr
Letzter Wechsel bei Luzern. Kryeziu kommt für Torschütze Neumayr.
78'
Ricardo Costa übrigens, der neue Luzerner Star, spielt bisher unauffällig in der Luzerner Verteidigung. Er macht aber seine Mitspieler mit seiner Präsenz besser und wirkt sehr überlegt. Der könnte ganz wichtig werden für Babbels Truppe.
76'
Lugano muss jetzt langsam mehr Risiko eingehen. Das ist alles viel zu harmlos, was die Tessiner da zeigen. Zibung verbringt eine geruhsame 2. Halbzeit.
74'
Entry Type
Auswechslung - FC Luzern
rein: Tomi Juric, raus: Cedric Itten
Tomi Juric kommt ebenfalls zu seinem Debüt. Der australische Nationalspieler ersetzt den jungen Cedric Itten.
66'
Entry Type
Auswechslung - FC Luzern
rein: François Affolter, raus: Nicolas Haas
Auch Luzern wechselt ein erstes Mal: Affolter kommt für Haas.
66'
Entry Type
Gelbe Karte - FC Lugano - Vladimir Golemic
Weiter geht es mit dem Kartenfestival: Golemic sieht Gelb. Der Freistoss aus 30 Metern ziemlich zentral. Neumayr scheitert aber an Salvi.
66'
Entry Type
Auswechslung - FC Lugano
rein: Assan Ceesay, raus: Ofir Mizrachi
Debüt für Assan Ceesay in der Super League. Mizrachi startete gut, liess aber dann nach und wird zurecht ersetzt.
65'
Entry Type
Gelbe Karte - FC Lugano - Fulvio Sulmoni
Chancen bleiben Mangelware, aber gelbe Karten regnet es grad: Sulmoni mit einem Tritt gegen Puljic.
63'
Entry Type
Gelbe Karte - FC Luzern - Claudio Lustenberger
Lustenberger holt sich den gelben Karton ab. Ziehen, schubsen und stossen macht in der Summe: Gelb.
59'
Lugano hat das Spieldiktat übernommen. Die Tessiner kommen dem Luzerner Tor immer näher, aber noch fehlt die letzte Konsequenz zum Tor. Trotzdem: Luzern könnte sich über den Ausgleich nicht beschweren.
54'
So, jetzt endlich Lugano mit der ersten Chance der 2. Halbzeit. Rossi versucht's, aber Zibung lenkt den Ball um den Pfosten.
50'
Luzern kommt deutlich organisierter aus der Kabine. Die Innerschweizer bisher souverän und oft im Ballbesitz.
46'
Die zweite Halbzeit läuft. Kann Lugano den Druck aufrecht erhalten?
46'
Entry Type
Auswechslung - FC Lugano
rein: Karim Rossi, raus: Mattia Bottani
Lugano wechselt zum Start der 2. Halbzeit. Bottani macht Rossi Platz. Ein Zwicken im rechten Oberschenkel führte zu dem Tausch, Bottani spielte in den ersten 45 Minuten stark.
Da hat Schreiberling wohl recht
von Schreiberling
Alioski war bereits gegen Ende der letzten Saison sehr stark. Wenn der das durchzieht, liegt im Winter sicher das eine oder andere Angebot von einem grösseren Club auf dem Tisch.
46'
Entry Type
Ende erste Halbzeit
Pause im Cornaredo. Luzern führt, weiss aber wohl selbst nicht genau warum. Markus Neumayr stand einmal richtig und schon schlug es ein. Lugano dagegen überrascht mit erfrischendem Offensivfussball und bekundet nicht nur Pech, sondern scheitert auch am Unvermögen. Beispielsweise beim Pfostenschuss Bottanis aus wenigen Metern.
45'
Bottani mit dem Abschluss! Die Direktabnahme zischt aber am Tor vorbei. Lugano hätte den Ausgleich längst verdient.
42'
Immer wenn's bei Luzern heiss wird, hat Luganos Alioski seine Füsse im Spiel. So auch bei diesem Aufsetzer-Freistoss aus 30 Metern. Zibung lässt abprallen, aber nichts passiert.
40'
Entry Type
Gelbe Karte - FC Lugano - Mario Piccinocchi
Jetzt hat's auch einen der Luganesi erwischt. Piccinocchi hält Iten zurück. Auch hier ein klarer Fall.
36'
Luzern ist definitiv in der Partie angekommen. Puljic versucht's mit einem Kopfball, das Leder aber einen halben Meter am Lugano-Gehäuse vorbei.
34'
Das ist brutal hart für Lugano. Die Tessiner hatten die Partie bisher im Griff, müssten längst führen. Aber dann schlägt's plötzlich hinten ein.
31'
Entry Type
Tor - 0:1 - FC Luzern - Markus Neumayr
Tor für Luzern! Das gibt's nicht! Da kommt Luzern erstmals vor das Lugano-Tor und geht gleich in Führung. Die Flanke von Lustenberger landet via Umwege vor den Füssen von Markus Neumayr und der kann völlig freistehend aus wenigen Metern nur noch einschieben. Der erste Treffer der Saison 2016/17 damit gefallen. Hier gibt es den Treffer im Video!
25'
Da sag ich's und schon schrillen die Alarmglocken wieder: Nach einem Corner wird Mizrachis Schuss aus spitzem Winkel vom Verteidiger abgewehrt, im Nachschuss kommt Golemic nicht richtig an den Ball.
24'
Luzern scheint sich etwas gefangen zu haben. Die Innerschweizer zwar noch immer völlig ungefährlich, aber hinten immerhin jetzt etwas sattelfester.
17'
Da fliesst das Blut bei Luganos Golemic. Bei einem Kopfzusammenstoss holt er sich eine Platzwunde. Das gibt einen Turban für den Verteidiger.
15'
Pfostenschuss Lugano! Das MUSS die Führung sein. Bottani trifft erst den Ball vor dem leeren Tor nicht, im zweiten Versuch trifft er aus vier Metern den Aussenpfosten! Unglaublich! Das war schon sehr Slapstick-verdächtig.
9'
Wieder Lugano. Und wieder Mizrachi. Der Stürmer aber wenige Zentimeter zu klein, Zibung kann klären.
Ja, so geht es uns allen auch. Endlich wieder Fussball!
7'
Da ist die erste Chance der Partie! Der Israeli Ofir Mizrachi müsste die Führung erzielen, aber sein Kopfball am zweiten Pfosten geht am Tor vorbei. Glück für Luzern.
5'
Entry Type
Foul von GretherGelbe Karte - FC Luzern - Simon Grether
So führt man sich in der Super League ein: Simon Grether, der von Wohlen zum FCL stiess, zeigt an der Mittellinie gleich mal, wie er in der Challenge League so spielte. Gelb.
4'
Erster Eckball der Saison. Luzern wird diesen treten können, nachdem Cedric Itten, von Basel gekommen, diesen herausholte. Der Corner bleibt aber ungefährlich.
Entry Type
Anpfiff zur Super-League-Saison 2016/17Spielbeginn
Der Ball rollt im Tessin! Bei trockenem Wetter pfeift Schiedsrichter Sascha Amhof die Partie und damit die Saison an.
Die Aufstellung von Luzern
Start zur Super LeagueVor dem Spiel
Nur 13 Tage nach dem EM-Final geht es schon wieder mit nationalem Fussball weiter. Lugano empfängt zum Auftakt den FC Luzern. Man darf gespannt sein, wie die Tessiner nach dem Ligaerhalt in die neue Spielzeit starten und ob die Innerschweizer ihrem Favoritenruf gerecht werden. Um 17.45 Uhr ertönt der Anpfiff.

Sportler unterhalten uns ... auf allen Ebenen

Höhlenmensch, Schrei-Baby, Bikini-Beauty, lahmer Gaul: So sehen wir Federer, Djokovic und Co.

Link zum Artikel

«Keiner schlägt seine Frau ausser Yassine, der denkt sich, das Chikhaoui» – wir haben mal wieder unseren Spass mit Fussballer-Namen

Link zum Artikel

Und jetzt die besten User-Memes: «Ich habe noch keinen Spieler zu Hause besucht – ausser bei Daniel Davari» 

Link zum Artikel

«Egal wie viele Medis er schon hat – Admir will Mehmedi» – die besten Egal-Memes mit Schweizer Sportlern

Link zum Artikel

«In allen Ehen weiss es der Mann besser, ausser bei Andrew hat das Weibrecht» – wir haben unseren Spass mit Skifahrer-Namen

Link zum Artikel

Shaqiri als Käse, Drmic als Katzenfutter oder Magnin als Guetzli: 10 Fussballernamen, die sich als Marke eignen

Link zum Artikel

Ideal fürs Transferfenster: Shaqiri und Co. geben ultimative Bewertungen für Fussball-Klubs ab

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Sie können es einfach nicht besser

Nach der Klatsche der Nationalmannschaft gegen Italien dreht die Fussballschweiz am Rad. Dabei ist die Niederlage nichts anderes als ein Realitätscheck und ein Beweis für mangelnde Qualität in der Mannschaft.

Die deutliche 0:3-Niederlage der Schweizer Nationalmannschaft gegen Italien wirft hohe Wellen. Allenthalben wird der Rücktritt von Vladimir Petkovic gefordert, der Einsatz und Siegeswille der Spieler wird in Frage gestellt und die unsäglichen Diskussionen ums Singen der Hymne, das mit der fussballerischen Leistung auf dem Rasen rein gar nichts zu tun hat, flammen wieder auf.

Die Niederlage gegen Italien hat ihren Ursprung nicht in protzigen Autos oder blondierten Haaren, sondern in mangelnder …

Artikel lesen
Link zum Artikel