DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Premier League, 7. Runde

West Ham – Manchester United 3:1 (2:0)
Arsenal – Watford 2:0 (0:0)
Everton – Fulham 3:0 (0:0)
Huddersfield – Tottenham 0:2 (0:2)
Manchester City – Brighton 2:0 (1:0)
Newcastle – Leicester 0:2 (0:1)
Wolverhampton – Southampton 2:0 (0:0)
Chelsea – Liverpool 1:1 (1:0)

epa07056154 Manchester United manager Jose Mourinho (R) reacts during the English Premier League soccer match between West Ham and Manchester United at the London Stadium in Stratford, east London, Britain, 29 September 2018.  EPA/ANDY RAIN EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' services. Online in-match use limited to 75 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications

José Mourinho sorgt bei Manchester United weiterhin für Negativschlagzeilen. Bild: EPA/EPA

Sturridge rettet Liverpool mit Traumtor einen Punkt – Mourinho stürzt mit United ab



Das musst du gesehen haben

Drei Tage nach der 1:2-Niederlage im Ligacup erkämpfte sich Xherdan Shaqiri mit Liverpool in der Premier League ein 1:1 gegen Chelsea. Wie beim Cup-Aus war der Belgier Eden Hazard der beste Mann bei den Londoner. Der Treffer des 27-Jährigen in der 25. Minute blieb bis in die Schlussphase der einzige Treffer des Spiels. Shaqiri, der in der 66. Minute für Mohamed Salah auf das Feld kam, verpasste nach 70 Minuten den Ausgleich noch knapp. Besser machte es Daniel Sturridge in der 89. Minute mit seinem Schlenzer.

Nachdem die Reds mit einer makellosen Bilanz in die Woche gestartet waren, war Chelsea also zum zweiten Mal nicht zu schlagen. Zuerst eliminierten die Londoner das Team von Jürgen Klopp im Cup, durch das Remis in der Liga stürzten die Blues Liverpool nun auch noch von der Tabellenspitze.

abspielen

Das 1:0 für Chelsea. Video: streamable

abspielen

Die Riesenchance von Shaqiri. Video: streamable

abspielen

Das 1:1 für Liverpool. Video: streamable

United in der Krise

José Mourinho stürzt mit Manchester United immer tiefer in die Krise. Nach dem Aus im Ligacup gibt es in der Meisterschaft auswärts bei West Ham United eine 1:3-Pleite. 

Felipe Anderson brachte die «Hammers» bereits früh in der ersten Halbzeit in Führung. Ein Eigentor von Victor Lindelöf kurz vor der Pause warf United noch weiter zurück. Und auf den Anschlusstreffer Marcus Rashfords 20 Minuten vor Spielende reagierte West Ham mit dem sofortigen 3:1 durch Marko Arnautovic.

abspielen

Das 1:0 für West Ham. Video: streamable

abspielen

Das 2:0 für West Ham. Video: streamable

abspielen

Das 2:1 für Manchester United. Video: streamable

abspielen

Das 3:1 für West Ham. Video: streamable

Arsenal schlägt Watford

Die Fans der Gunners, bei denen Granit Xhaka durchspielte, mussten sich Watford aus der Grafschaft Hertfordshire allerdings bis in der 81. Minute auf eine Erfolgsmeldung gedulden. Neun Minuten vor Schluss buxierte Watford-Verteidiger Craig Cathcart eine Hereingabe von Alex Iwobi unglücklich ins eigene Tor, nur zwei Minuten später sorgte Mesut Özil mit seinem dritten Saisontreffer für die Entscheidung.

Arsenal zog dank dem fünften Sieg in Folge an Watford vorbei und liegt neu unmittelbar hinter dem grossen Rivalen Tottenham auf Rang 5.

abspielen

Das 1:0 für Arsenal. Video: streamable

abspielen

Das 2:0 für Arsenal. Video: streamable

City siegt weiter

Manchester City kam gegen Brighton & Hove Albion zu einem ungefährdeten 2:0-Sieg. Nach einer halben Stunde durchbrach Raheem Sterling für das Heimteam erstmals den Abwehrriegel des Aussenseiters. Sergio Agüero sorgte nach einer guten Stunde und einem Doppelpass mit dem vormaligen Torschützen für die Sicherstellung des sechsten Sieg im siebten Spiel. Neben der zwischenzeitlichen Übernahme der Tabellenspitze setzte Guardiolas Team damit auch Jürgen Klopps Liverpool unter Zugzwang.

abspielen

Das 1:0 für Manchester City. Video: streamable

abspielen

Das 2:0 für Manchester City. Video: streamable

Tottenham dank Kane

Neben City feierte auch Tottenham einen Sieg. Dabei war Harry Kane einmal mehr der wichtigste Spieler der «Spurs». Der Topskorer erzielte beide Tore.

abspielen

Das 0:1 für Tottenham. Video: streamable

abspielen

Das 0:2 für Tottenham. Video: streamable

Die Tabelle

Bild

Bild: srf

Das Telegramm

West Ham United - Manchester United 3:1 (2:0) 
Tore: 5. Anderson 1:0. 43. Lindelöf (Eigentor) 2:0. 71. Rashford 2:1. 74. Arnautovic 3:1.

Arsenal - Watford 2:0 (0:0) 
Tore: 81. Cathcart (Eigentor) 1:0. 83. Özil 2:0.
Bemerkung: Arsenal mit Xhaka, ohne Lichtsteiner (Ersatz).

Huddersfield Town - Tottenham Hotspur 0:2 (0:2) 
Tore: 26. Kane 0:1. 33. Kane (Foulpenalty) 0:2.
Bemerkung: Huddersfield mit Hadergjonaj (ab 29./Foulpenalty in der 33. Minute verschuldet).

Manchester City - Brighton & Hove Albion 2:0 (1:0)
Tore:
29. Sterling 1:0. 65. Agüero 2:0.

Newcastle United - Leicester City 0:2 (0:1) 
51'523 Zuschauer.
Tore: 30. Vardy (Handspenalty) 0:1. 73. Maguire 0:2. - Bemerkung: Newcastle ohne Schär (Ersatz).

Chelsea - Liverpool 1:1 (1:0) 
40'625 Zuschauer.
Tore: 25. Hazard 1:0. 89. Sturridge 1:1.
Bemerkung: Liverpool mit Shaqiri (ab 66./Assist zum 1:1). (abu/sda)

Alle Spieler mit mehr als 100 Toren in der Premier League

1 / 31
Alle Spieler mit 100 und mehr Toren in der Premier League
quelle: imago/colorsport / imago images
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Der Fussball schreibt oft die schönsten Geschichten

«Oh Zinédine, pas ça!» Zidanes Kopfstoss im WM-Final gegen Materazzi erschüttert die Welt

Link zum Artikel

Marco van Basten schiesst den «ewigen Zweiten» mit seinem Traumtor zum EM-Titel

Link zum Artikel

Das schlimmste Foul im Schweizer Fussball: Gabet Chapuisat zertrümmert Lucien Favres Knie

Link zum Artikel

Andrés Escobar wird nach einem Eigentor an der WM mit 12 Schüssen hingerichtet

Link zum Artikel

Maradona schiesst das Tor des Jahrhunderts – aber in Erinnerung bleibt die «Hand Gottes»

Link zum Artikel

Ailton wettert: «For mi das nicht Profi-Mannschaft, das nicht Profi-Fussball. Unglaublig»

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Jay-Jay Okocha demütigt Oliver Kahn und drei Verteidiger mit einem Wahnsinnstanz

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

«Decken, decken, nicht Tischdecken» – als man(n) im TV noch über Frauenfussball lästerte

Link zum Artikel

Nati-Goalie Zuberbühler schiebt die Schuld für ein Riesen-Ei dem «Blick» zu

Link zum Artikel

Der Goalie mit Pudelmütze sorgt für eine der grössten Sensationen der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

«Hoch werd mas nimma gwinnen» – der legendäre Ösi-Galgenhumor beim 0:9 gegen Spanien

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Roberto Baggios Penalty in die Erdumlaufbahn lässt ganz Italien weinen

Link zum Artikel

Ronaldo kämpft vor dem WM-Final mit dem Tod – warum er trotzdem spielt, bleibt ein Rätsel

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Mit dem letzten Spiel im Hardturm gehen 78 Jahre Schweizer Fussball-Geschichte zu Ende

Link zum Artikel

Martin Palermo schafft's ins Guinness-Buch – weil er 3 Penaltys in einem Spiel verschiesst

Link zum Artikel

Die Schweizerin Nicole Petignat pfeift als erste Frau ein Europacup-Spiel der Männer

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

UEFA verbietet Regenbogen-Arena

Die Münchner EM-Arena sollte im letzten Gruppenspiel am Mittwoch gegen Ungarn in den Regenbogen-Farben erstrahlen. Dies als Zeichen der Toleranz, da in Ungarn Homosexuelle kriminalisiert werden. Das Parlament hatte unter anderem kürzlich ein Gesetz beschlossen, welches es verbietet, in den Schulen über Homosexualität aufzuklären.

Wie die «Bild» berichtet, hat die UEFA die geplante Regeonbogen-Arena nun aber verboten. Die Begründung: Die elf Stadien sollen nur in den Farben der UEFA und der …

Artikel lesen
Link zum Artikel