bedeckt
DE | FR
1
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Fussball

Südkorea schafft in Extremis den nötigen Sieg und ist im Achtelfinal

South Korea's team players celebrate after scoring their side's second goal during the World Cup group H soccer match between South Korea and Portugal, at the Education City Stadium in Al Rayyan, Qata ...
Irgendwo im Knäuel ist Hwang Hee-Chan, der in der 91. Minute das 2:1 erzielt hat.Bild: keystone

Südkorea schafft in Extremis den nötigen Sieg und ist im Achtelfinal

02.12.2022, 18:0302.12.2022, 19:02

Portugal, schon als Gruppensieger und Achtelfinalist feststehend, beeinflusst mit einer matten Leistung den Aufgang in der WM-Gruppe H – zur Genugtuung der Südkoreaner. Die Portugiesen verlieren 1:2, die Asiaten ziehen in die Achtelfinals ein.

Gestern verlor Spanien 1:2 gegen Japan, heute Portugal 1:2 gegen Südkorea – die Niederlagen sorgloser Favoriten gegen ambitionierte Aussenseiter am WM-Turnier in Katar häufen sich. Fühlten sich gestern die Deutschen geprellt, so mussten nun die Uruguayer zur Kenntnis nehmen, dass in der Nachspielzeit einer Partie, an der sie nicht beteiligt waren, ein Tor fiel, das sie aus dem Turnier warf.

Ronaldos misslungener Auftritt

Tatsächlich traf Hwang Hee-Chan von den Wolverhampton Wanderers in der 91. Minute zum 2:1 gegen Portugal. Ohne dieses Tor wäre Uruguay mit dem gleichzeitig erspielten 2:0-Sieg gegen Ghana weitergekommen. Südkorea steht nun erstmals seit 2006 wieder in den WM-Achtelfinals.

Das Siegtor von Hwang Hee-Chan im koreanischen TV.Video: streamja

Cristiano Ronaldo musste sich für einmal eine Minus-Bilanz notieren lassen. Der 37-jährige Superstar erzielte in den 65 Minuten bis zu seiner Auswechslung trotz guter Chancen kein Tor, verschuldete aber den Ausgleich der Asiaten zum 1:1 in der 27. Minute, indem er sich nach einer Cornerflanke im Strafraum vom Geschehen abdrehte.

Da seine Mannschaft schon vor dem Match gegen Südkorea als Achtelfinalist feststand, gab sich Portugals Nationalcoach Fernando Santos für die Aufstellung alle Freiheiten. Vom Team des 2:0-Siegs gegen Uruguay liess es nur Torhüter Diogo Costa und drei Feldspieler, unter ihnen CR7, von Anfang an spielen. Einer der «Neuen», Ricardo Horta von Braga, brachte die Mannschaft schon in der 5. Minute in Führung.

Südkorea - Portugal 2:1 (1:1)
Education City Stadium, Al Rayyan. - 44'667 Zuschauer. - SR Tello (ARG).
Tore: 5. Horta 0:1. 27. Kim Young-Gwon 1:1. 91. Hwang Hee-Chan 2:1.
Südkorea: Kim Seung-Gyu; Kim Moon-Hwan, Kwon Kyung-Won, Kim Young-Gwon (81. Son Jun-Ho), Kim Jin-Su; Jung; Hwang In-Beom, Lee Kang-In; Lee Jae-Sung (66. Hwang Hee-Chan), Cho Gue-Sung (93. Cho Yu-Min), Son Heung-Min.
Portugal: Diogo Costa; Cancelo, Pepe, Antonio Silva, Dalot; Neves (65. Leão); Matheis Nunes (65. Palhinha), João Mario (82. Bernardo Silva); Vitinha (82. Carvalho), Ronaldo (65. André Silva), Horta.
Bemerkungen: Portugal ohne Mendes, Otavio und Danilo Pereira (alle verletzt). Verwarnungen: 36. Lee Kang-In, 92. Hwang Hee-Chan. (ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der Fussball-WM 2022 in Katar

Werbung

«Es tut jetzt noch weh» – unsere ersten WM-Erinnerungen

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Bern gewinnt Derby deutlich + SCRJ schlägt Zug + Lugano und Davos ebenfalls mit Erfolg

Die Comeback- und Überzeit-Spezialisten des HC Davos verzeichneten 25:3 Torschüsse nach dem ersten Drittel und deren 45:8 nach zwei Dritteln. Dennoch lagen die Bündner nach fünf Minuten mit 0:2 zurück. Doch mit drei Toren innerhalb von weniger als sechs Minuten wendete der Rekordmeister das Blatt. Verteidiger Claude-Curdin Paschoud beendete mit dem 2:2 eine persönliche Torflaute von 70 Liga-Spielen. Die Top-Goalgetter Matej Stransky (Davos) und Aleksi Saarela (SCL Tigers) erzielten in dieser Partie ihr jeweils 23. Tor in der laufenden Meisterschaft. Langnau rutschte durch die vierte Niederlage in Folge auf den vorletzten Platz ab.

Zur Story